Kommentare

Kap. 11.4.2 Sparen beim Strom-Verbrauch — 10 Kommentare

  1. Lol! Der Deckenstrahler im Wohnzimmer scheint generell unterschätzt zu werden. Auch von E-Technikern :-). Hatte diesbezüglich das gleiche Erweckungserlebnis. Wer rechnet auch mit 500 Watt?! Vor allem hat auch das Dimmen den Stromverbrauch nur minimal reduziert. Ich hab das Leuchtmittel getauscht. Hat die Kosten auch mal eben gefünftelt. Standby von nahezu ungenutzten Geräten war bei mir auch noch ein Thema. Wie du richtig schreibst, ist manchmal auch die pure Zeit der entscheidende Faktor und nicht nur die elektrische Leistung.

    • Da bin ich ja froh, dass ich nicht so ganz alleine da stehe. Und dass ich nicht das einzige „Dummerchen“ bin, dem erst spät ein Licht aufgegangen ist…

      Schön ist es natürlich, wenn man einfach nur das Leuchtmittel tauschen kann. Das ging bei mir aufgrund der Bauform nicht. So dauert es nun etwas länger, bis sich die Neuanschaffung amortisiert hat.

      Gruß, Der Privatier

  2. Ich hätte vermutet, daß die größten „Stromfresser“ nicht im Bereich „Licht“ sondern bei „Wärme“ zu suchen sind.

    Allerdings ist 500W für eine Lichtquelle auch mal ’ne Hausnummer 😉 und wenn ein Lämpchen die ganze Zeit leuchtet kommt natürlich auch was zusammen.

    • Ist schon richtig: Die Stromfresser sind eher im Bereich „Wärme“ zu suchen.
      Ein Freund von mir hat eine elektrisch beheizte Sauna, die er ca. 2-3mal die Woche benutzt. Ich glaube mit 6 oder 8 KW. Der hat eine Stromrechnung, da wird man blass…

      Gruß, Der Privatier

  3. Ein 500Watt Halogen Strahler ist eindeutig dem Bereich ‚Wärme‘ zuzuordnen 😉

    Was man nicht außer Acht lassen sollte, sind die Verbraucher, die permanent Strom (also 24/7)ziehen! Hier gilt die einfache Faustformel: 1Watt permanent entspricht EUR 2/Jahr. Wenn ich mich bei mir so umschaue, habe ich über 30 Geräte die am Stromnetzen hängen und permanent Strom ziehen.

    In der Summe kommt da ein ganz schöner Betrag zusammen…

    Bei Neuanschaffungen (z.B. bei einem NAS System)fällt mittlerweile mein erster Blick immer auf die Leistungsaufnahme im Standby. Hier kommen dann schnell Unterschiede von EUR20-30/Jahr zusammen. Das sind bei dem beispielhaften NAS System über die Lebensdauer gesehen mehr als die Anschaffungskosten!

    Viele Grüße

    Holger

    • „Ein 500Watt Halogen Strahler ist eindeutig dem Bereich ‘Wärme’ zuzuordnen.“

      Stimmt! Und damit geht ja dann eigentlich überhaupt keine Energie verloren. Schließlich heizt er ja die Wohnung…
      Und wer kann schon sagen, dass er eine Heizung hat, die auch noch leuchtet?
      Okay – die Kaminofen-Betreiber vielleicht. Aber da habe ich immer eher den Eindruck: Macht nicht richtig warm und macht schon gar nicht richtig hell.

      Aber der Hinweis auf die Dauer-Strom Verbraucher ist natürlich sehr richtig. Ist zwar nicht immer die Riesensumme, die man sparen kann, aber der zugrunde liegende Verbrauch ist oftmals einfach komplett unnötig. Und damit einfach ärgerlich!

      Gruß, Der Privatier

  4. Hi,

    wir haben vor etwas mehr wie einem Jahr konsequent auf LED Beleuchtung umgerüstet. Zumindest jene Lampen, welche oft in Benutzung sind. Dazu haben wir nith etwa die teueren LED´s aus dem Baumarkt o.Ä. verwendet, sonder haben vie 123 bei diversen Händlern (teilweise auch Honkong) geordert. Nur mal als Vergleich. Im Baumarkt kostet ne Osram 5W LED gut und gerne 9€. Die Birne via 123 geordert kostet ca. 2,50€ (ok steht halt kein Osram drauf). Also, die komplettumrüstung unserers Hauses hat ca. 130€ gekostet. Als vor ein paar Tagen die Stromabrechnung kam, haben wir ca. 200€ weniger Strom gehabt. Also schon nach weniger als 1 Jahr hatten wir die Kosten wieder draußen. Bei den LED´s aber unbedingt auf die Farbtemperatur achten. 2700K ist Warmweiss. Die meisten werden allerdings mit 2800K(elvin) angeboten. Das ist OK. Sobald es aber über 2900K geht sollte man lieber die Finger davon lassen. Und als ganz grobe Faustregel gelten: 3WLED=ca. 30W normal, 5W LED= 40-50W normal 7W LED = 60-70W normal . Desweiteren, da die meisten E27/E14 LED Birnen an der Unterseiten die Elektronik sitzen haben, undbedingt auf den Abstralwinkel achten, sonst kann es bei Deckenlampen ganz schnell passieren, dass manche Winkel im Raum nicht mehr richtig ausgeleuchtet werden.
    So viel mal in der Kürze zur LED „Funzel“ 🙂

    Das Nächste Projekt in Sachen Strom was oftmal verkannt wird sind so profane Dinge wie der TV oder auch der Kühlschrank.
    Trotz LED Technik gibt es bei den TV´s riesen Unterschiede. Im Groben kann man sagen, dass LED das sparsamste ist. Von Röhrengeräten oder gar PlasmaTV´s sollte man die aus Stromsparsicht die Finger davon lassen. Gerade Plasma wird abunzu noch von den großen Abietern mal noch zum Schnäppchenpreis angeboten. Z.b. 40 Zoll Plasma erst vor kurzem in der Werbung für schlappe 399€. Allerdings hat das Teil einen Stromverbrauch von 160W/h. Ein LED in der gelich größenkategorie bekommt an für um die 100€ mehr, dafür braucht das Teil aber auch gerade mal 70W/h. Jeder kann sich hier selber ausrechnen, was da im Jahr bei durchschnittlich 2 Std. am Tag zusammenkommt.

    So und nun eben noch der Kühlschrank.
    Hier sollte man sich selbst erst mal die Frage stellen, ob es ein Kühlschrank mit integriertem minigefrierfach sein muss. Mal ehrlich, was kann man in dem Teil schon unterbringen. Ne Pizza und ein paar Eisswürfel, dann ist das Teil meeist schon voll. Aber genau dieses Gefrierfach zeiht strom ohne Ende. Mein Rat, lieber einen normalen a++ Kühlschrank (a+++ braucht nur unwesentlich weniger wie a++, und bis sich das Teil amotisiert braucht es meißt 8-10Jahre gegenüber a++!) ohne Gefrierfach, und das Geld welches man gegenüber dem a+++ spart in einen Gefrierschrank investieren, welchen man bei Bedarf ein/ausschalten kann. Nur mal ein Beispiel. Unser alter Kühlschrank mit Gefrierfach hat sage und schreibe 1000kw im Jahr gezogen !!!! Ein neuer A++ hat uns in der Anschaffung 319€ gekosten. Der neue brauch gerade mal 240KW Jahr. Also rund 750KW Jahr weniger was bei 21cent ca. 160€ Ersparnis bedeutet. Sprich nach 2 Jahren hat sich das Teil amortisiert. Da wir im Keller noch einen seperaten Gefrierschrank haben waren wir a nicht auf das Minigefrierfach angewiesen, und b. wir brauchen hier nichx sepaerates anschaffen.

    Also, wie man sieht, es gibt im Haushalt schon einiges zu sparen, ohne dass man sich einschränken muss. Bevor man anfängt irgendwelche heimlichen Verbraucher in Form von Stekernetzteilen, Bereitschaftsanzeigen etc. zu suchen, kann man mit obigem sozusagen genaz schön effektiv sparen.

    Achso, ganz am Schluss noch. Schaut euch mal euer Staubsauger an. Die meißten Dinger saugen jenseits der 2000W Grenze !!! Nur als Tipp, mehr Watt heißt nicht unbedingt bessere Saugleistung. WIr haben uns vor einiger Zeit einen 600W Markensauger (war im Sonderangebot von 350€ auf weniger als die Hälfte reduziert) zugelegt. Vorher hatten wir mit 2400W gesaugt, und nun mit 600W. Das Täglich ( wegen unseren Hunden) ca. 1 Std. Und nun kann wieder jeder selber rechnen.

    So nun mach ich aber schluss…. ist doch mehr geworden wie eigentlich gewollt. Hoffe ich habe die Privatier und deinen Lesern ein paar NAregungen geben können.

    VG Ralf

    • Hallo Ralf,

      vielen Dank für Deinen ausführlichen und informativen Kommentar!

      Für mich der wichtigste Satz: „Es gibt…einiges zu sparen, ohne dass man sich einschränken muss.“ Genau DAS ist der Punkt!

      Gruß, Der Privatier

  5. Hallo,

    zur Aussage

    „Hier kann sich ein Austausch gegen ein modernes Gerät teilweise schon nach kurzer Zeit lohnen.“

    bezogen auf Waschmaschinen und Kühlschränke ist zu sagen, dass es sich oft nicht so schnell rechnet wie man denkt, selbst bei ganz extrem alten Geräten. Einfach aufgrund der Neubeschaffungskosten. Hier kann man z.B. Einsparpotentiale sehen http://energiesparshop.wsw-online.de/ oft sind es bei einem Kühlschrank gerade mal um die 50 Euro pro Jahr Ersparnis.

    Schöne Grüße

    • Schon richtig: Einfach mal irgendein Gerät auszutauschen, ohne vorher nachzudenken, ist sicher nicht sinnvoll. Aber dass es gerade beim Kühlschrank (dein Beispiel) sich trotzdem rechnen kann, zeigt ja der Kommentar von Ralf ein wenig weiter oben.

      Ich selber habe übrigens gerade in den letzten Wochen noch ein paar kleine Halogen-Lämpchen (35W, lohnt sich eigentlich nicht?!) gegen LEDs aus dem Aldi (2W) ausgetauscht. Die Lampe hat davon 5 Stk. und die „brennen“ bei uns oftmals viele Stunden am Tag. Auch wenn die Leds immer noch recht teuer sind, haben wir die Anschaffungskosten bereits nach ca. einem Jahr wieder raus.

      Gruß, Der Privatier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.