Kommentare

Plauderecke Crowdinvesting (Teil 1) — 26 Kommentare

  1. Dann will ich hier auch gleich einmal den ersten Kommentar schreiben und auf das aktuelle Zinsland-Projekt hinweisen:

    Das Projekt „Hotel Kaiserlei*“ in Offenbach wird durch die Firma Eyemaxx abgewickelt. Bei Eyemaxx handelt es sich um ein durchaus bekanntes Immobilienunternehmen, an der Börse notiert und auch mit mehreren Anleihen am Finanzmarkt vertreten.
    Die Konditionen halte ich mit 6,25% und einer Laufzeit von 20 Monaten für recht interessant. Nach meinen bisherigen Erfahrungen und Einschätzungen besteht hier außerdem eine gute Chance, dass das Projekt ein paar Tage lang auf der Zinsland-Plattform verfügbar sein wird, so dass man sich das in Ruhe überlegen kann.

    Wie ich an anderer Stelle schon geschrieben habe, werde ich mich selber nicht beteiligen. Das liegt aber nicht am Projekt, sondern ausschließlich daran, dass ich mein Investmentlimit nicht überschreiten will. Falls das Projekt im nächsten Monat noch verfügbar sein sollte, überlege ich noch einmal neu. Aber bis dahin wird es wohl doch weg sein. 🙁

    Gruß, Der Privatier

    • Ich bin dabei — für mich sah das auch ganz gut aus.
      Vielleicht hast du ja Glück! Ich drück die Däumchen 😉

  2. Heute Nacht startet Bergfürst wieder ein interessantes Projekt:
    Hamburg – Tonndorfer Hauptstraße*“ .

    Die Konditionen mit einem Zinssatz von 6,75 % und einer Laufzeit von 18 Monaten sowie einem Finanzierungsziel von nur 450.000€ deuten auf ein sehr schnelles Schliessen der Investitionsmöglichkeiten. Ich wünsche allen Interessenten viel Erfolg!

    Gruß, Der Privatier

  3. Ab Montag, den 20.Aug.2018 15:00 Uhr wird Zinsland ein neues Projekt* zur Investition freischalten!

    Ich bin mir zwar nicht so sicher, ob ich das hier überhaupt öffentlich ankündigen darf, denn das Projekt ist bisher noch nicht offiziell auf der Webseite zu sehen und es wurden wohl nur ausgewählte Alt-Investoren informiert. Diese haben zudem die Möglichkeit, vorab zu investieren.

    Es handelt sich um:
    * Wohn- und Gewerbequartier in bester Lage von Düsseldorf.
    * Das Wohnquartier ist bereits an einen Investor verkauft worden.
    * Der Betreiber des Gewerbequartiers wird die renommierte NOVUM Hotelgruppe sein.
    * 6,5% p.a. bei einer Laufzeit von maximal 30 Monaten.
    * Projektpartner ist die Fa. Tecklenburg.

    Wenn auch die Laufzeit von 30 Monaten nicht so ganz in mein Beuteschema passt, so ist die Tatsache, dass es sich um ein Projekt der Fa. Tecklenburg handelt, für mich ein Grund, auf jeden Fall dabei zu sein!

    Die Fa. Tecklenburg gehört bei Zinsland quasi zum festen Stamm der Projektpartner mit dem jetzt bereits neunten Projekt, davon vier zurückgezahlt. Mit der Fa. Tecklenburg habe ich seinerzeit mein allererstes Crowdinvesting-Projekt abgeschlossen und ich habe hier ausschließlich sehr positive Erfahrungen gemacht.

    Für mich ein wichtiger Anlass, etwas vorzeitig wieder in ein neues Projekt zu investieren (eigentlich wäre es erst im September wieder so weit) und dabei auch eine Summe über dem Durchschnitt zu investieren.

    Für die neuen Leser: Am besten jetzt bereits bei Zinsland* registrieren, sich ein wenig umschauen und ab Montag 15:00 Uhr nicht allzu lange zögern. Ich werde nicht der Einzige sein, dem das Projekt gefällt…

    Gruß, Der Privatier

    • Das Zinsland-Projekt „Heyestrasse*“ ist dann jetzt auch offiziell für alle Anleger verfügbar.

      Ich durfte mich bereits im Vorfeld beteiligen und bin mit einem leicht überdurchschnittlichen Investment dabei. 🙂
      Bis zum offiziellen Start haben diese Chance bereits einige Alt-Anleger ebenfalls genutzt, so dass bereits deutlich mehr als 70% der geplanten Summe finanziert sind.

      Gruß, Der Privatier

  4. Hallo, ich hatte zu diesem Projekt bereits auch eine Benachrichtigung erhalten
    Die relativ lange Laufzeit hat mich auch etwas abgeschreckt
    Grüße Thomas

  5. Wie ich gerade sehe ist die Frau des Geschäftsführers die Trainerin der Frauenfußball-Nationalmannschaft… was ich auch immer wichtig finde ist der Punkt dass die Geschäftsführung nicht nur aus einer Einzelperson besteht

    • Ach – das wusste ich auch noch nicht! Allerdings habe ich gerade mal kurz nachgeguckt und nach meinem Verständnis ist Frau Voss-Tecklenburg zwar Gesellschafterin, aber nicht an der Geschäftsführung beteiligt. Hier sitzt allerdings der Sohn von Hrn.Tecklenburg(sen.), der dann wohl irgendwann die Firma vollständig übernehmen wird.

      Für mich macht die Fa. Tecklenburg schon deshalb einen so guten Eindruck, weil es sich hier um ein Familienunternehmen handelt, welches der Senior bereits in fünfter Generation führt. Da geht es dann um mehr als ein paar Euro zu verdienen.
      Und man mag es nur für einen markigen Werbespruch halten, aber ich glaube das Motto von Hrn. Tecklenburg „Lieber Geld verlieren als Vertrauen“ ist nicht nur so dahingesagt. Ich bin überzeugt, dass er das auch so meint. Und zwar ernsthaft.

      Gruß, Der Privatier

    • War sicher eine nette Veranstaltung. 😉 Aber ich war nicht da. Das ist mir dann doch zuviel Aufwand. Aber ich finde es eine schöne Idee, so etwas überhaupt anzubieten.

      Gruß, Der Privatier

  6. Heute gab es gleich zwei positive Überraschungen von Zinsland*:

    Gleich zwei Projekte werden in den nächsten Tagen vorzeitig zurückgezahlt: „Mein Lorenz“ und „Burggasse“. Beides Projekte, deren Rückzahlung eigentlich erst in ca. 6 Monaten geplant war, also für März/April 2019.

    Die Zinsland-Verträge sehen häufig ein sog. Rückzahlungsfenster vor, innerhalb dessen die Projekt-Initiatoren die Rückzahlung vertragskonform zurückzahlen können. Dieses umfasst oftmals einen Zeitraum von 6 Monaten vor und nach dem „normalen“ Termin.
    Bisher habe ich (soweit ich mich erinnern kann) nur Verschiebungen auf später erlebt, an eine so deutlich frühere Auszahlung kann ich mich jedenfalls nich erinnern.

    Auch wenn damit natürlich für ein halbes Jahr geringere Zinseinkünfte verbunden sind, sind mir solche Verschiebungen trotzdem bedeutend lieber als anders herum. Also: Sehr schön! 😀 😀

    Gruß, Der Privatier

  7. Guten Tag zusammen,

    zunächst hat mich die crowd investment-Idee durchaus angesprochen. Jetzt stellt sich mir – insbesondere im Hinblick auf das Kaiserlei-Projekt – folgende Frage:

    Warum sollte jemand in dieses Projekt investieren, welches a) nicht hinlänglich besichert ist und b) nicht von der Eyemaxx selber sondern von einer wahrscheinlich extra für dieses Vorhaben gegründeten Tochter finanziert wird? Dass Offenbach und der Kaiserlei nicht die besten Gegenden sind und die Hotelgesellschaft, an welche das Gebäude verpachtet ist, in Asien beheimatet ist und in Europa keinerlei Historie, Bedeutung und Erfahrung hat, trägt in meinen Augen nicht zur Aufwertung bei.

    Bitte richtig verstehen: es geht nicht darum, das Projekt kaputt zu reden oder Ängste zu schüren. Ich versuche lediglich, meine eigenen Bewertungsparameter zu benchmarken bzw. zu regulieren, da ich vor Kurzem erst börsengehandelte Anleihen der Eyemaxx mit Laufzeit 2019 und 8er Kupon gekauft habe, zugegebenermaßen mit Kursaufschlag, dafür aber voll besichert.

    VG, Alex

    • Ich möchte auch weder ein Projekt schlecht machen, noch möchte ich es verteidigen. Von daher ein paar (möglichst) neutrale Anmerkungen:

      * „Nicht hinlänglich besichert“ trifft eigentlich auf alle Crowdinvesting-Projekte zu. In der Regel wird die Form der Nachranganleihe gewählt. Manchmal mit zusätzlichen Sicherheiten in Form von persönlichen Bürgschaften u.ä.. Man sollte sich aber immer bewusst sein, dass man im Problemfall wohl meistens keine Sicherheiten hat. Wer dieses Risiko nicht eingehen will, sollte dem Crowdinvesting generell fern bleiben.

      * Spezielle Projekt-GmbHs sind ebenfalls eine sehr weit verbreitete Konstruktion, die von Projektinitiatoren gewählt wird, um die einzelnen Projekte wirtschaftlich zu trennen. Auch das ist also gängige Praxis und ebenfalls keine Besonderheit dieses Projektes. Mir sind allerdings auch Anbieter lieber, die dies nicht machen und mit ihrem eigenen Unternehmen voll hinter den Projekten stehen. Dies ist allerdings eher die Ausnahme.

      * Die Frage nach der Lage und der Erfahrung der Hotelgesellschaft halte ich für fehl am Platz. Denn: a) Der Pachtvertrag ist bereits unterschrieben. Jemand hat die Lage also für gut befunden. b) Ob der Hotelbetrieb ein Erfolg wird, ist für die jetzige Investition völlig uninteressant. Das Investment ist nach 20 Monaten beendet!

      * Den Vergleich mit Eyemaxx-Anleihen hingegen empfinde ich als durchaus berechtigt. Immerhin sind diese börsentäglich handelbar. Das ist ein entscheidender Vorteil. Wenn man vergleicht, sollte man aber fairerweise die Rendite vergleichen. Diese hängt natürlich davon ab, wann man eine solche Anleihe gekauft hat. Aktuell dürfte die Rendite bei ca. 5,3% liegen. Inwieweit die Vorteile einer Anleihe die höhere Rendite eines Crowdinvestments übersteigen, muss dann jeder individuell beantworten.

      * Nicht ausblenden sollte man aber auch die Tatsache, dass Anleihen mit einer Rendite von ca. 5% heutzutage ganz bestimmt nicht zu den „sicheren“ Kandidaten zählen.

      Mein Fazit: Das Projekt hat die typischen Risiken eines Crowdinvestments. Sogar deutlich weniger als in anderen Projekten, denn es entfallen Teile des Baurisikos und das Verkaufsrisiko.

      Gruß, Der Privatier

  8. Danke für den schnellen Beitrag.

    Auf ein paar Punkte möchte ich noch einmal en detail eingehen, um die Überlegung zu verdeutlichen.

    Natürlich sind Lage und wirtschaftlicher Erfolg – generell gesprochen – NICHT uninteressant sondern geradezu essentiell für die Bewertung eines Risikos.

    Ein Projekt des deutschen/europäischen Branchenprimus in einer 1a-Lage ist sicherlich weniger riskobehaftet als das eines in Europa noch Unerfahrenen aus Asien in einer 2er oder 3er Lage. Die Frage ist doch: wer haftet nach 20 Monaten für die Einlagen der crowd investors? Das kann nur die Projektfirma sein, die dann zahlt, wenn der Kunde gezahlt hat. Da halte ich den unterschriebenen Pachtvertrag eher für unerheblich, weil im Falle eines Ausfalls die Regressnahme im fernen Ausland sicherlich schwierig wird. Ich lasse mich gerne korrigieren, wenn ich anderslautende Informationen übersehen haben sollte.

    Der Hinweis zur eigenen Risikobereitschaft im Abgleich mit den zu erzielenden Erträgen ist natürlich zutreffend. Die rund 5% der Eyemaxx-Anleihe – im ersten Jahr – auch. Wenn ich richtig informiert bin, sollte sich das aber im zweiten Jahr auf den Kupon-Nennbetrag erhöhen.

    Auch den Hinweis auf die „Sicherheit“ akzeptiere ich, ein Risiko ist mit Sicherheit vorhanden. Die Eyemaxx re-finanziert mit neuen Anleihen schließlich auch auslaufende. Mir geht es ausschließlich um den möglichen Vorteil der CI-Variante ggü. der börsengehandelten Anleihe, den ich bei meinem Risikobewußtsein aktuell nicht erkenne.

    PS: Heute haben mich mal wieder die PCCs angeschrieben. Gibt es hierzu auch Erfahrungen/Meinungen?

    • “ Mir geht es ausschließlich um den möglichen Vorteil der CI-Variante ggü. der börsengehandelten Anleihe.“

      Ja, wie oben schon gesagt, hat das Crowdinvesting-Projekt eine ca. 1% höhere Rendite, keine Kosten bei An- und Verkauf und unterliegt keinen Kursschwankungen.
      Die Anleihe hingegen ist börsentäglich handelbar und bietet ggfs. zusätzliche Kurs-Chancen (allerdings auch Risiken).

      Vor- und Nachteile abwägen muss dann jeder für sich.

      Ansonsten habe ich mich weder mit dem Crowdinvesting-Projekt noch mit der Anleihe im Detail befasst und kann daher zu den Einzelheiten wenig sagen. Ich habe allerdings Zweifel an Deiner Annahme, dass sich bei der Anleihe der Kupon erhöht. Aber ich kenne ja nicht einmal die WKN…

      Gruß, Der Privatier
      P.S.: Ich bin weder bei dem Zinsland-Projekt investiert, noch habe ich eine Anleihe von Eyemaxx.

    • Okay, ich habe es geahnt: Ich war zu langsam mit meiner Antwort. Das Projekt ist inzwischen geschlossen.

      Trotzdem noch kurz ein Kommentar:
      Ich bin ja auch eher zurückhaltend, wenn es um Projekte geht, die nicht in Deutschland realisiert werden. Allerdings war ich bei dem Vorgänger-Projekt von dem selben Anbieter und ebenfalls in Wien auch beteiligt (wurde vor wenigen Tagen vorzeitig zurückgezahlt). Das zeigt also: Generell wäre ich nicht abgeneigt gewesen.

      Oder, anders gesagt: Ich wäre auch dabei gewesen, wenn mich meine selbst auferlegte Investitionsbremse nicht davon abgehalten hätte. Und mein Projekt für diesen Monat habe ich bereits abgeschlossen (Zinsland: Heyestraße).

      Gruß, Der Privatier

      • Danke für das, wenn auch späte, Feedback 😉
        Ich hatte noch etwas Budget und bin dann kurzentschlossen noch rein, nachdem ich im Laufe des Vormittags gesehen hatte, dass das Projekt gut angenommen wurde.
        Bei dem Vorgänger war ich auch dabei und das gab mir Zuversicht. No risk no fun 🙂

  9. Achtung: Bei Exporo gibt es eine neue Bonus-Aktion: 100€ für das Erstinvestment!

    Im Zeitraum vom 15. September bis zum 15. Oktober 2018 erhält jeder Anleger, der zum ersten Mal in eines der Investitionsangebote auf exporo.de investiert, einen einmaligen Bonus über 100 € ausgezahlt. Dafür müssen Sie sich nur über diesen Link einmalig registrieren* und erstmalig in eines der angebotenen Immobilieninvestments investieren. Der Bonus wird automatisch an Neukunden – nach Ablauf der 14-tägigen Widerrufsfrist – ausgezahlt – Sie müssen dazu keinen Bonus Code o.ä. eingeben.

    Die detaillierten Bedingungen können Sie direkt über die Homepage von Exporo* erfahren.

    Wichtig dabei:
    Exporo bietet inzwischen zwei etwas unterschiedliche Investment-Varianten an:
    * Die „alte“ Variante läuft über die Exporo AG, hier werden Bauvorhaben über kurze Laufzeiten finanziert. Mindestbeteiligung hier: 500€.
    * Die etwas neuere Variante läuft über die Exporo Investment GmbH, hier werden in der Regel Bestandsimmobilien über einen längeren Zeitraum vermietet. Mindestbeteiligung hier: 1000€.

    Am besten einfach mal kostenlos registrieren und ein wenig umschauen. Für die zweite Variante sind noch einige Angebote verfügbar. Für die erste kommen erfahrungsgemäß immer wieder neue hinzu.

    Ach ja: Das Angebot gilt nur für Erstinvestoren!

    Gruß, Der Privatier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.