Kommentare

Top oder Flop – Folge 41: Postbank ändert Kundennamen — 17 Kommentare

  1. Hi Peter, ich war mal vor ein paar Jahren bei der Postbank und hatte da die Probleme nicht. Allerdings wurden auf den Karten meine beiden Vornamen erwähnt – so wie auf dem Perso – und mir machte das nix, da der erste Vorname auch mein Rufnahme ist.
    Gewechselt habe ich dann aus Kostengründen zur DKB (immer noch alles kostenlos). Hier nun auf den Karten nur mein erster Vorname.
    Ganz ehrlich: wenn es dich wirklich ärgert dann wechsle die Bank – soooo aufwendig ist das nun auch nicht
    LG, Jürgen

  2. Die Idee von Andrea, auf BEIDE Vornamen umstellen zu lassen, ist gut!
    Dann sollte es eigentlich keine Probleme geben. So steht es doch auch im Petsonalausweis, oder?!
    Ich habe auch zwei Vornamen, wobei mein erster Vorname auch der Rufname ist. Das erleichtert die Sache.

    • Hallo Peter,

      der von Lars gegebene Hinweis enthält alles Wesentliche.

      Hervorzuheben ist folgende Passage:
      „Die Vornamen, welche in der Geburtsurkunde stehen, dürfen grundsätzlich von den Namensträgern im privaten Rechts- und Geschäftsverkehr nach Belieben genutzt werden und stehen gleichberechtigt nebeneinander.“

      Viele Grüße
      Stephan

  3. Guten Tag,

    für mich wäre das ein klarer Fall: alles auflösen.
    Die Postbank hat m.M.n. kein Alleinstellungsmerkmal in ihrem Angebot. Kostenlose Depots, Karten und Sparpläne gibts anderswo auch.

    In Zeiten wo man sein Geschlecht nach belueben ändern können soll und ältere Damen gegen die Sparkasse zu Felde ziehen, weil sie Kundin genannt werden wollen ist es doch ein arger Rückschritt, wenn die Postbank sich nichtmal in der Lage sehen will ihre Kunden beim gewünschten Vornamen anzusprechen. Das sollte Softwareseitig doch nur ein Häkchen sein.
    Kurz: ein klares Zeichen von Unfähigkeit.

    • „kein Alleinstellungsmerkmal in ihrem Angebot“

      Doch, bei der PB werden die Aufbewahrungsgebühren für Xetra-Gold nicht an den Kunden weitergegeben. Alle anderen Banken (außer die andere DB-Tochter maxblue) legen m.W. diese Gebühren auf den Kunden um.

      Mit dem Fall bekleckert sich die PB ganz schön, aber nicht gerade mit Ruhm 🙁

  4. Danke für die bisherigen Antworten. Wenn die Postbank zukünftig meine beiden Vornamen auf Briefen, Kontoauszügen und Debit-/Kreditkarten etc. verwenden würde, könnte ich damit leben.

    Mir geht es ja in erster Linie um die Probleme, die bei der Zuordnung von Zahlungen entstehen können, wenn zwei unterschiedliche Namen vorliegen. Gerade im Zusammenhang mit Behörden (Finanzamt, Rentenversicherung, Krankenkasse, etc.) ist es problematisch, wenn ich meine Zahlungen nicht mehr vernünftig nachweisen kann.

    Wenn beide Namen aufgeführt sind, dürfte das kein Problem sein. Ich werde einmal versuchen, die Postbank zu einer Änderung zu bewegen.

    Gruß, Der Privatier

  5. Hallo zusammen,
    ich kenne diese Thematik selbst auch schon seit vielen Jahren, da mein Rufname der zweite Vorname ist. Mit den neuen Ausweisen ist dann die Unterstreichung des Rufnamens verschwunden …
    Wirklich gestört hat das bei mir in Deutschland noch niemand. Ab und an erläutere ich meinem Gegenüber den Sachverhalt, etwa beim Unterschreiben irgendwelcher Formulare ider beim Bezahlen an der Kasse.
    Meine Hausbank, die comdirect, macht es z.B. bei den Jahressteuerbescheinigungen so, dass dort sowohl mein „Kurzname“ (Rufname + Nachname) als auch mein vollständiger Name darauf vermerkt sind.
    In den Stammdaten ist mein „Kurzname“ als „Kontoinhaber“ vermerkt, und mein vollständiger Name als Steuer- und Meldeadresse.
    Der Clou: auf allen meinen steuerlichen Abrechnungen (z.B. nach dem Erhalt einer Dividende) ist jeweils „abweichend wirtschaftlich Berechtigter“ vermerkt. Ich vermute, dass dies der Hintergrund dazu ist.
    Ich habe jetzt sicherheitshalber einmal bei der comdirect nachgefragt …
    Mein Finanzamt hat mir da allerdings bisher diesbezüglich nie Probleme gemacht.
    Bei meinen Auslandsdepots habe ich jeweils meinen vollständigen Namen hinterlegt. Meist muss man da eh einen Ausweis-Scan hochladen und ich habe sicherlich keine Lust darauf, mich mit denen, oder etwa der US-Steuerbehörde, darüber zu streiten 🙂
    Kleine Probleme am Rande gibt es aber dennoch:
    So bietet die Deutsche Post seit einiger Zeit an, dass man über anstehende Zustellung von Briefen vorab per App oder E-Mail informiert wird (Briefankündigung). Leider kann man dort nicht nur einen Vornamen bzw. Vornamen-Kombination hinterlegen, oder anders ausgedrückt, man muss sich für den meistgenutzten Vornamen oder die meistgenutzte Vornamen-Kombination entscheiden.
    Als ich dieses Jahr im Urlaub in Spanien war, gab es ein Problem mit der Vorab-Online-Anmeldung der Reise (SpTH – Spain Travel Health), da der Name auf dem Flugticket nicht mit dem Namen auf meinen Corona-Zertifikaten übereinstimmte.
    LG Oliver aka der Veranlager

    • … kleines Update zur comdirect, ein Missverständnis meinerseits: „abweichend wirtschaftlich Berechtigter“ ist als Überschrift für den Inhalt eines separaten Feldes zu verstehen. Das Feld selbst ist leer, eben weil bei mir keinen „abweichend wirtschaftlich Berechtigten“ gibt … 😉

  6. Hallo Peter,
    bin auch betroffen, weil in meiner Geburtsurkunde mein zweiter Vorname als Rufname unterstrichen war. Das Problem liegt m. E. nicht bei der Postbank, sondern bei einer Gesetzesänderung, die seit einigen Jahren vorschreibt, dass Menschen in Deutschland genau so heißen müssen, wie in ihrer Geburtsurkunde steht. Bei mir trat das Problem auf, als ich meinen abgelaufenen Ausweis erneuerte und plötzlich nach fünfzig Jahren mein ungewohnter Erstvorname als Rufname da stand. Ich sollte ab jetzt Axel heissen. Das gab in Folge dann die gleichen Probleme bei Banken, Flugbuchungen usw, wie bei dir, weil ich dort ja mit meinem Zweitvornamen registriert war. Ich hab das gelöst, indem ich die Reihenfolge meiner Vornamen beim Standesamt wieder auf den alten Stand geändert habe. Dort liegt die Wurzel der Probleme, die Banken sind Folgefehler

    • „…eine Gesetzesänderung, die seit einigen Jahren vorschreibt, dass Menschen in Deutschland genau so heißen müssen, wie in ihrer Geburtsurkunde steht.“

      Ich glaube, dass ist eine Fehlinterpretation der Gesetze. Und selbst wenn es so wäre, dann müsste eben der volle Name im Zahlungsverkehr erscheinen, also beide Vornamen!

      Lars hat weiter oben einen interessanten Link geteilt: https://der-privatier.com/top-oder-flop-folge-41-postbank-aendert-kundennamen/#comment-41182

      Auch dort kommt der Autor zu dem Schluss, dass das Vorgehen der Postbank auf einer juristischen Fehlinterpretation der Gesetzeslage beruht. Er geht sogar noch einen Schritt weiter und stellt in Frage, ob bei der willkürlichen Namensänderung durch die Bank nicht u.U. eine Verletzung der Grundrechte (Eingriff in die Sozialsphäre – freie Wahl des Namens) vorliegt.

      Interessanter Fun-Fact am Rande: Ich musste im Zuge der Nachlass-Verwaltung für meine verstorbene Ehefrau u.a. auch ein ehemaliges Gemeinschaftsdepot/-Konto bei der Dt.Bank aufösen und die Wertpapiere auf ein neu eingerichtetes Einzelkonto/-depot auf meinen Namen übertragen. Das neu eingerichtete Konto lautet nur auf meinen Rufnamen. 😀
      (Falls es jemand nicht wissen sollte: Die Postbank gehört zur Dt.Bank).

      Gruß, Der Privatier

      • Die Aktionen der Postbank will ich gar nicht bewerten. Ich wollte nur warnen, dass die Wurzel des Übels vielleicht nicht ausschliesslich bei einer übereifrigen Bank liegt. Bei mir hat das Einwohnermeldeamt die Namen auf Personalausweis und Reisepass ohne meine Zutun geändert, mit dem Hinweis auf diese Gesetzesänderung. Prompt lief dann die erste Mietwagenbuchung schief, weil der Name auf der Kreditkarte nicht mehr mit dem Namen auf dem Ausweis übereinstimmte. Da ich mir Diskussionen mit mexikanischen Verkehrspolizisten und amerikanischen Immigration Officers sparen wollte, hab ich meine offiziellen Papiere eben so geändert, dass sie wieder zu den ganzen alten Dokumenten passen.
        Hast du denn schon einen neuen Ausweis, bei dem die Vornamenfrage geändert wurde? Falls nicht, droht dir das auch noch, wenn er abläuft.
        Übrigens hab ich vor 3 Wochen bei der Postbank ein neues Girokonto eröffnet und auf allen Karten und Anschreiben steht mein korrekter erster Vorname drauf, so wie es nun im geänderten Ausweis steht. Und nicht der zweite Vorname.

        • „Hast du denn schon einen neuen Ausweis,…?“

          Mein Personalausweis ist relativ neu (von 2019) und hier steht mein vollständiger Name drauf, mit beiden Vornamen genau so wie es auch in der Geburtsurkunde steht.
          Und da habe ich ja auch nichts dagegen. Ist auf meinem Führerschein und in den KFZ-Papieren nicht anders.
          Ich habe nur etwas dagegen, dass die Postbank sich das Recht herausnimmt, sich einen meiner Vornamen auszusuchen und alle im Zahlungsverkehr verwendeten Dinge (Kontoauszüge, Karten, etc.) entsprechend abzuändern.

          Mir ist auch klar, dass ich die Reihenfolge meiner Vornamen ändern lassen könnte (s. Pkt.2 meiner Liste im obigen Beitrag). Aber wie oben bereits geschrieben, sehe ich das nicht so ganz ein und im Anschluss müsste ich ja dann alle Dokumente ändern lassen, bei denen dann die Reihenfolge nicht mehr stimmt. Da ist ein Wechsel der Bank wohl der einfachere Weg.

          Ich habe der Postbank inzwischen vorgeschlagen, meinen vollständigen Namen zu verwenden, so wie er im Personalausweis steht. Eine Entscheidung dazu gibt es noch nicht…

          Gruß, Der Privatier

          • Ich bin auch von der Umbenennung durch die Poba betroffen und ebenfalls uneinsichtig und verärgert. Dies habe ich der Bank vor Wochen mitgeteilt und heute dazu eine schriftliche Antwort erhalten. Neben der dreisten Empfehlung, dass ich beim Standesamt die Reihenfolge meiner Namen ändern lassen soll, äußert sich der Dienstleister wie folgt:

            „Bei der Bezeichnung Ihres Kontos richten wir uns streng nach den Angaben in Ihrem Ausweis. Dabei erfassen wir alle Vornamen, Nachnamen … sowie Ihr Geburtsdatum. Auch die Reihenfolge Ihrer Vornamen übernehmen wir identisch zu Ihrem Ausweis. Nur den ersten Vornamen können wir in die Kontobezeichnung übernehmen. Das hat technische Gründe, die in unseren IT-Systemen liegen. …“

            Aha, technische Gründe!?

            Ich werde nun im weiteren Schriftverkehr mit der Postbank mal anregen, dass dort die IT-Systeme mal gecheckt und im Interesse der Kundschaft so optimiert werden, dass alle erfassten Vornamen auf Konten, Karten etc. erscheinen. Die IT-ler bei Union Investment beispielsweise haben das auch hingekriegt. Von dort werde ich schon seit Jahren mit meinen beiden Vornamen angeschrieben.

            VG
            AL

          • „Das hat technische Gründe, die in unseren IT-Systemen liegen. …“

            Naja, wenn das wirklich so wäre, dann wären die IT-Systeme offenbar selbst für ganz simple Standardanforderungen ungeeignet und es wäre einmal zu überprüfen, inwiefern die Postbank überhaupt weiterhin in der Lage ist, einen ordnungsgemäßen Betrieb zu gewährleisten.

            Bei mir ist es derzeit so, dass ich im Abstand von ca. 1 Woche einen Brief von der Postbank bekomme, in dem man mir mitteilt, dass für die Prüfung meiner Beschwerde noch nicht alle Details ausgewertet sind, die Bearbeitung noch etwas dauert und man um etwas Geduld bittet… Wenn es am Ende funktioniert, soll es mir Recht sein.

            Gruß, Der Privatier

Schreibe einen Kommentar zu Andrea Meier Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

HTML tags allowed in your comment: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>