Kommentare

Kap. 4: Der Finanzplan — 7 Kommentare

  1. Hallo,

    sehr gute und anregende Gedanken sind hier niedergeschrieben. Zwar scheinen einige Tipps sehr simpel und sogar selbstverständlich. Da ich aber selber seit einigen Jahren selbstständig arbeite, weiß ich aus eigener Erfahrung wie schwer die Umsetzung letzten Endes wirklich ist 😉

    Gruß,
    Markus

  2. Hallo,
    Finde es genau richtig, dass Du einen ausführlichen Finanzplan als Grundlage für die Entscheidung zu Fragen der finanziellen Freiheit vorschlägst. So ist nicht nur der Weg in Richtung finanzielle Freiheit aufgezeigt, sondern auch das Ziel definiert.
    Ich gehe davon aus, dass es bei Erreichen der finanziellen Freiheit zu einer Änderung des Ausgabeverhaltens kommt – u.a. ist ja mit Wegfall des Jobs mehr Zeit für Aktivitäten und Geldausgeben vorhanden.
    Hier der Verweis auf einen meiner Artikel zu diesem Thema: https://meinefinanziellefreiheit.com/2016/06/04/was-bedeutet-finanzielle-freiheit/
    Was meinst Du?
    Viele Grüße,
    FF

  3. Ob es im Ruhestand zu einer Änderung des Ausgabeverhaltens kommt oder nicht, ist m.E. eine sehr individuelle Sache. Für mich persönlich rechne ich damit, dass sich Einsparungen und Mehrausgaben unter’m Strich ausgleichen werden. Interessant fände ich es mal Erfahrungsberichte von Leuten zu hören, die bereits auf eine gewisse Zeit im Ruhestand zurückblicken können.
    Gruß
    BigMac

  4. @Finanzielle Freiheit, @BigMac:
    Zur Frage der Änderung des Ausgabenseite kann ich sicher schon ein wenig beisteuern. Schließlich habe ich ja jetzt über vier Jahre Erfahrung!

    Und diese Erfahrung besagt, dass sich die Höhe der Ausgaben kaum verändert hat. Ich mache ja keine detaillierten Aufzeichnungen, sondern gucke nur jeweils auf den Konto-Stand am Monatsanfang/-Ende. Aktuell habe ich eher den Eindruck, dass die Ausgaben leicht rückläufig sind.
    Und in diesen Ausgaben sind dann auch bereits „altersbedingte“ Kosten wie Zahn-Reparatur oder neue Gleitsichtbrille, aber auch ein paar Sonderausgaben für Reparaturen am Haus enthalten.

    Aber, wie BigMac schon richtig vermutet: Das wird wohl individuell sehr verschieden sein! Da wird man kaum eine Regelmäßigkeit von ableiten können.

    Gruß, Der Privatier

    • Hallo zusammen,
      Finde Eure Kommentare sehr interessant, insb. Deine Erkenntnis, dass Deine Kosten, Privatier, sogar zurückgegangen sind. Sicher stimmt auch, dass das jahrelang geübte und erlernte Verhalten beim Ausgeben nicht von heute auf morgen abgeändert werden wird.
      Ich für meinen Teil plane vorsichtig, auch da ich davon ausgehe, dass ich mehr reisen werde, sobald die finanzielle Freiheit erreicht ist. Wie glaube ich viele von uns, habe ich Sorge, dann doch erkennen zu müssen, dass die finanzielle Freiheit dann doch noch ein wenig in der Zukunft liegt – das möchte ich auch druch den 30%-Aufschlag in meinem Artikel (https://meinefinanziellefreiheit.com/2016/06/04/was-bedeutet-finanzielle-freiheit/) zum Ausdruck bringen.
      Viele Grüße,
      Finanzielle Freiheit

  5. Ich bin 32 und mache mir schon lange Gedanken um meine spätere (vllt.) Rente. Ich finde es erschreckend, wie wenig Menschen sich in meinem oder jüngeren Alter über Finanzen auskennen.
    Wenn ich sehe, wie die Entwicklung der Kosten in den letzten Jahren für Miete, Stom, Versicherung usw. gestiegen sind, dann fragt man sich wirklich, wie hoch die Versorgungslücke mal sein wird und wie man dieser begegnen will. Denn schließlich gibt es viele Menschen, welchen dieses Thema nicht bewusst ist und ihren Rentenbescheid nicht ernsthaft lesen bzw. verstehen.

    • Wenn ich ganz ehrlich sein soll, habe ich mir mit 32 Jahren auch noch keine ernsthaften Gedanken über meine Rente gemacht. Da war ich viel zu sehr mit anderen Dingen beschäftigt: Mit voller Energie im Berufsleben, große Erfolge und Begeisterung für Aktien, Börse&Co., das erste eigene Haus…
      …und die Rente in gaaanz weiter Ferne.

      Aber natürlich gebe ich Dir Recht! JEDER sollte sich (auch wenn es noch lange dauert) frühzeitig Gedanken machen. Sich informieren und sich um Alternativen bzw. Ergänzungen zur gesetzlichen Rente kümmern.

      Gruß, Der Privatier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.