Kommentare

Neues Buch: „Per Abfindung in den Ruhestand“ — 29 Kommentare

  1. Alle Achtung, so ein dickes Buch.
    Der Privatier war richtig fleißig und ist dabei jung geblieben. Ich würde jedenfalls auch gerne mit 63 als Rentner noch so aussehen wie Peter Ranning auf dem Buchdeckel. Irgendwas mach‘ ich falsch. 😒

    • „Irgendwas mach‘ ich falsch.“

      Das vielleicht nicht – aber vielleicht etwas falsch verstanden: 😉

      Das Buch richtet sich ja nicht an 63-jährige Rentner, sondern eher an die Alterklasse, die 10 Jahre jünger ist. Oder auch noch jünger! Manch einer wagt den Schritt bereits mit deutlich unter 50 Jahren.

      Gruß, Der Privatier

  2. Vielleicht ist da ja ein Zusammenhang…

    Seit ich vor 2 Jahren mit 50 mit dem arbeiten aufgehört habe, sehe ich auch 10 Jahre jünger aus (sagen andere).

  3. Seit gestern (31.Jan.2020) sind übrigens auch die E-Book Versionen verfügbar!

    In mehreren Formaten und ab sofort direkt beim Verlag. Bei anderen Plattformen werden alle Ausgaben dann auch nach und nach ebenfalls zur Verfügung stehen.

    Apropos „nach und nach“…: Für alle, die derzeit noch auf die Auslieferung ihrer bestellten Print-Ausgabe warten, eine kurze Erläuterung:
    Wenn der Verlag die Veröffentlichung eines Buches bekannt gibt, so heisst das nicht unbedingt, dass nun fünf Container voll gedruckter Bücher auf dem Hof stehen, die zur Auslieferung bereitstehen. 😉 Es heisst nichts weiter, als dass ein Mitarbeiter im Verlag sämtliche Voraussetzungen für den Start als erfüllt angesehen hat und der Prozess gestartet wird. Daten werden an Buch-Kataloge, Online-Händler und Druckereien übermittelt. Zu diesem Zeitpunkt existiert in der Regel noch kein einziges Buch.
    Am Anfang läuft es immer etwas schleppend. Auch die Online-Plattformen haben das Buch noch nicht alle in ihr Angebot aufgenommen. Kommt alles noch… 😉

    Gruß, Der Privatier

    • Hallo Peter,
      z.Zt. erfolgt der Druck wohl (noch) als Print on Demand.
      Letzte Woche wollte ich das Buch bestellen und bekam vom Buchhändler die Auskunft, das es so gekennzeichnet ist und deshalb ca 1 Woche dauert. Der Verlag wartet vermutlich ab, ob es gut läuft und druckt dann einer erste Auflage.
      Viele Grüße Stephan

      • Nein, das Print-on-demand-Verfahren ist Standard beim Tredition Verlag. D.h. die oben scherzhaft beschriebenen fünf Container voller Bücher wird es nie geben. Es wird immer nur so viel gedruckt, wie auch nachgefragt wird. Wobei die Nachfrage aber natürlich nicht nur ausschließlich vom Endabnehmer mit einzelnen Bestellungen erzeugt wird, sondern z.B. auch von größeren Online-Plattformen, die einen voraussichtlichen Monatsbedarf bestellen.

        Auch der Buchhändler könnte ja statt deines einen Exemplares gleich fünf Stück bestellen, dann hätte er für den nächsten Nachfrager gleich eins da. 😉

        Das Risiko will aber niemand tragen und so wird auch der Verlag keine große Stückzahlen auf Vorrat produzieren. So etwas ist mit hohen Kosten verbunden, die aber gerade bei Themen und Autoren, die nicht das Potenzial zum Millionseller haben, niemand auf sich nehmen möchte.

        Für einen Autor und damit auch für die Leser hat das Verfahren aber den großen Vorteil, dass der Autor (beinahe) sämtliche Freiheiten bzgl. Inhalt und Gestaltung hat, wo es bei traditionellen Verlagen oft recht mühsame Abstimmungen und Verhandlungen bzgl. einzelner Themen, Formulierungen und auch des markgerechten Erscheinungstermins gibt.
        All das geht bei Tredition sehr viel schneller und flexibler.

        Gruß, Der Privatier

  4. Hallo Zusammen,
    mir wurde das Buch (PaperBack) am Freitag (31.1.) geliefert. Habe dies über das Wochenende zu 2/3 gelesen. Kann ich jeden nur empfehlen sehr viele Informationen sauber gegliedert. Macht weiter so.

    Gruß Der Grasunter

    • Vielen Dank für das positive Feedback und Glückwunsch zum ersten Käufer! 😉

      Rein aus Interesse: War dies eine Bestellung über den Verlag oder über einen Online-Handel?

      Gruß, Der Privatier

  5. LOL, Amazon-Bewertung folgt am Wochenende! …und vielleicht kann ich ja auch noch etwas fuer mich lernen, obwohl ‚Der Prozess‘ bei meiner Gattin mit 53 schon durch (heute 58) und ich schon mittendrin stecke (seit 07/19 ohne Arbeit).
    Dies alles moeglich auch Dank des Privatiers 😉
    MbG
    J

    • Auch wenn man bereits auf dem Weg zum Privatier (oder in den Ruhestand) ist, kann man sicher hier und da noch etwas optimieren.

      Obwohl die größten Chancen natürlich dann genutzt werden können, wenn man das Wissen, welches in dem Buch vermittelt wird, VORHER hat. Leider informieren sich viele Betroffene erst dann, wenn die ersten Probleme auftauchen. Wenn die Steuer auf die Abfindung zu hoch ist, wenn der ALG-Anspruch gekürzt wird oder die Krankenkasse 900€/Monat verlangt.

      Aber Du bist ja offenbar bereits gut informiert und ich wünsche weiter gutes Gelingen auf dem weiteren Weg!

      Gruß, Der Privatier

  6. Ich werde mir wohl die eBook-Version kaufen. Allerdings habe ich keine Informationen gefunden, in welchem Format das eBook geliefert wird. Ich hoffe, es ist DRM-frei – nicht um es weiter zu geben sondern um es problemlos überall lesen zu können (Mac, Linux, Sony eBook Reader).

    Gibt es dazu Infos?

    Grüße
    Michael

    • Beim E-Book hängen Format und DRM-Schutz davon ab, wo man es kauft.

      So steht im Tredition-Shop das gängigste Format „epub“ zu Verfügung, welches von den meisten Readern gelesen werden kann.
      Kauft man hingegen bei Amazon, wird dort nur das Kindle-Format angeboten. Dieses kann aber über entsprechende (meist kostenlose Software-Reader) dann auch auf anderen Plattformen (inkl. Android, PC und Mac) gelesen werden.

      Auch der DRM-Schutz ist unterschiedlich geregelt. So meine ich, dass z.B. bei Käufen über Amazon oder Apple-Shop ein DRM-Schutz vorhanden ist. Bei anderen Online Anbietern (und auch beim Tredition-Verlag selber) hingegen nicht.

      Ich selber bevorzuge „echte“ Bücher und kann daher keinen umfassenden Überblick über sämtliche Formate und Schutz-Varianten geben. Wer E-Books liest, hat hier meistens mehr Erfahrung und weiß, wo er das passende Dateiformat für sein Gerät bekommt.

      Gruß, Der Privatier

      • Vielen Dank für die Info.

        Mein Sony eBook Reader kann ePub aber kein DRM da die Adobe Digital Editions Software darauf nicht mehr funktioniert.
        Daher ist DRM-Freiheit das entscheidende Kriterium – ansonsten kaufe ich halt Papier.

        Grüsse
        Michael

  7. Hallo Privatier,
    ich habe das neue Buch gelesen und es ist sehr gut für mich und meine Arbeit im Betriebsrat geeignet. Ich kann es sehr empfehlen. Die Ebook Variante läuft auf allen meinen Apple Geräten bestens.
    Vielen Dank.

    • Hallo Oliver,

      vielen Dank für die Bestätigung, dass die E-Book Version problemlos auf verschiedenen Apple-Geräten läuft.

      Noch mehr freut es mich, dass die Informationen im Buch von einem Mitglied eines Betriebsrates genutzt werden! Das habe ich mir eigentlich immer so vorgestellt. Und es wäre ein großer Wunsch, dass mehr Betriebsräte auf diese Informationen aufmerksam würden. Denn das ist genau die richtige Stelle, an denen die Kenntnisse entweder direkt verarbeitet werden können (z.B. bei der Ausarbeitung/Zustimmung von Aufhebungsverträgen oder Sozialplänen) oder aber auch Hinweise an eine Vielzahl von Mitarbeiteren weiter gegeben werden können.
      Jedes Mal, wenn ich in der Presse ein Meldung von geplanten Entlassungen oder Umstrukturierungen lese, denke ich immer: Hier müssten jetzt die Betroffenen unverzüglich mein Buch lesen!

      Gruß, Der Privatier
      P.S.: Vielleicht haben Sie ja eine Idee, wie man das Buch in „Betriebsratskreisen“ bekannt machen könnte?

      • Hallo Privatier,

        Du könntest z.B. aktiv die großen Gewerkschaften DGB, IGM, VERDI, GEW über Dein neues Buch informieren. Da besteht vielleicht die Chance, dass die Information sich auch bis zu den Betriebsräten in den Firmen weiterverbreitet.

        Gruß Gerhard

        • Ja, danke. Kann man sicher mal versuchen. Erfahrungsgemäß landen solche unaufgefordert verschickten Infos aber meistens recht zuverlässig im Spam-Ordner. Ein Erfahrungsaustausch unter Kollegen ist da oftmals sehr viel wirksamer.

          Gruß, Der Privatier

    • Hallo Privatier und Mitleser,
      ich habe mir das ebook direkt beim Tredition Verlag heruntergeladen.
      Format ist epub. Zum lesen habe ich Adobe Digital Editions. Auf meinem Laptop (Win10 Pro 64 bit) läuft es problemlos.
      Das Buch würde ich jedem Arbeitnehmer sehr empfehlen, auch wenn aktuell gerade kein Arbeitsplatzabbau ansteht.

      Gruß Gerhard

      • Danke Gerhard für die Erfahrungen mit dem E-Book.

        Und auch für Deine Empfehlung, das Buch auch dann zu lesen, wenn gerade kein Arbeitsplatzabbau ansteht. Ich kann mich dem nur anschliessen! Es ist wichtig, für den Fall der Fälle gedanklich vorbereitet zu sein. Ansonsten fühlt man sich angesichts der Vielzahl von Fragen, die in kurzer Zeit zu entscheiden sind, oftmals überrollt und begeht dann Fehler, die man später teuer bezahlt.

        Gruß, Der Privatier

  8. Hallo liebe (Vor-)Ruheständler,

    Buch als Paperback Sonntag bestellt. Heute Benachrichtung erhalten, dass es verschickt wurde.
    🙂
    VG
    Hans

  9. E-Book bei Amazon gekauft, gelesen und bewertet. Ich denke, dass ich eigentlich auch durch den Blog schon tief im Thema drin stecke, aber seit kurzem (seit Februar im geplanten Dispojahr) doch mehr Zeit habe und da war es mir das wert. Sollte auch ein „kleiner Beitrag“ für dein Engagement sein. Beim Lesen eines Buches betrachte ich doch noch einmal das ganze Szenario, während ich im Blog überwiegend an den Themen hängen bleibe, bei denen ich das Gefühl habe das sie mich betreffen.

    Ich hoffe das ich durch bin wenn dein 3. Buch kommt.

    Grüße
    B

    • Danke für die Rückmeldung! Freut mich, wenn das Buch auch für erfahrene Leser noch lesenswert ist.
      Ein Buch hat eben den Vorteil, dass es den aktuellen Stand in kompakter Form darstellen kann. Die entsprechenden Informationen aus einem inzwischen ca. 7 Jahre alten Blog herauszusuchen, ist da schon etwas mühselig.

      Danke und Gruß,
      Der Privatier

  10. Gratulation für dieses wirklich gute Buch . Es hilft wirklich sehr die betreffenden Themen im Zusammenhang gut zu verstehen. Der Blog ist auch gut, aber für Neueinsteiger doch leider recht unübersichtlich.

    Gruss ,
    Joe

    • Hallo Joe, vielen Dank für die positive Einschätzung zu meinem neuen Buch!

      Und das Buch ist eben auch gerade deshalb entstanden, weil das Durcharbeiten zahlreicher Blog-Beiträge doch sehr mühsam ist. Da ist ein kompaktes Buch doch sehr viel effektiver und vor allen Dingen auch auf dem aktuellen Stand.

      Ein Blog hat dagegen den Vorteil, dass einzelne Fragen dann auch einmal per Kommentar geklärt werden können.
      Die ideale Kombination für den Einsteiger wäre daher: Erst das Buch lesen, bei evtl. offenen Fragen per Kommentar nachfragen.

      Gruß, Der Privatier

      • Hallo Peter,

        dein neues Buch habe ich letzten Samstag erhalten und quasi am Stück gelesen. Als fleisiger Leser von der-privatier.com war wenig überraschendes dabei, vielmehr wurde ich in vielem bestätigt. Für mich ist es auch nicht mehr wirklich relevant. Vielmehr sehe ich den Kauf als kleines Dankeschön an dich für die wertvolle Hilfe, die du mir und vielen anderen gabst und gibst.

        Vor 3 1/2 Jahren bin ich auf der Suche nach Infos zum „Dispojahr“ bei dir gelandet und zu allen anderen wichtigen Punkten fündig geworden.

        Als ehemaliger Neueinsteiger haben zunächst Kapitel für Kapitel von der-privatier.com gelesen (Hilfreich, sich dabei nicht von Querverweisen ablenken zu lassen) und habe erst danach vertiefend den Blog gelesen. Dieser Tipp hilft vielleicht auch anderen Neueinsteigern.

        Nach dem Kauf deines Buchs „Gedanken eines Privatiers“ hatte ich dann die Grundlage „schwarz auf weiß“ gut zusammen gefasst.

        Dank deiner Hilfe bin ich erfolgreich im Dez. 2016 mit einer Abfindung gegangen.
        Folgend die Eckparameter:

        – Ausstieg 30.11.2016 (ohne vorherige Freistellung)
        – Zahlung der Abfindung Jan. 2017
        – hohe Einmalzahlung in die gesetzl. Rentenversicherung
        – Fünftelregelung
        – 01.12.2016 Beginn des Dispojahr
        – Ab 01.12.2016 geringfügige Beschäftigung (durchgängig, auch während des ALG)
        – zeitweise familienversichert – das ging nicht durchgängig, deshalb:
        in 2017 tlw. befristet parallel zum Mini-Job eine Beschäftigung in der
        Gleitzone (Vorteil: selbst günstig gesetzlich krankenversichert und es
        entstand kein neuer Anspruch auf ALG)
        – 30.11.2017 Ende des Dispojahr
        – Ab 01.12.2017 ALG1 (dank Dispojahr ohne Sperr- oder Ruhezeit)
        – der Mini-Job lief parallel weiter, ohne Anrechnung beim ALG,
        da er bei Beginn des ALG bereits 12 Monate lief.

        Privatier war ich zwar nur zeitweise (seit 2019 bin ich in einem neuen Job). Dank deiner Hilfe und dem vermittelten Spezialwissen konnte ich viele Klippen sicher umschiffen und die Abfindung fast vollständig (kaum Abzüge) in den Hafen bringen und mit einem guten Gefühl das Wagnis der finanziellen Unabhängigkeit eingehen.

        Danke für deine wertvollen Tipps!

        Dein neues Buch leihe ich (wie bereits die Gedanken eines Privatiers) gerne Verwandten, Freunden und Bekannten denen sich ähnliche Fragen stellen.

        Viele Grüße
        Stephan

        • Vielen Dank für die positive Rückmeldung und die Schilderung der Vorgehensweise.

          Es zeigt einmal mehr, dass auch Leser, die nicht unbedingt endgültig Privatier werden wollen, einige Teile vorteilhaft für sich nutzen können.

          Und wenn jemand dieses Wissen dann auch noch weitergibt, indem er ein Buch verleiht oder auch einen Hinweis auf diese Webseite gibt, so finde ich das richtig gut! Gerade im Kreise von (ehemaligen) Kollegen findet man da oftmals viele, die in einer ähnlichen Situation sind und ebenso hilflos sind, wie alle am Anfang.

          Gruß, Der Privatier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.