Kommentare

Kap. 11.4 Energiekosten – Strom — 4 Kommentare

  1. Zur Fotovoltaik hatte ich mit vor einem Jahr Gedanken gemacht und habe mich vorerst dagegen entschieden. Da die Zeiten wo man mit übermäßiger Förderung Geld verdienen kann (glücklicherweise) vorbei sind, heißt es die erzeugte Energie selbst zu verwenden (Eispeisen bedeutet auch zusätzliche Einnahmen -> Krankenkasse etc. !)

    Das setzt aber voraus, dass man diese Energie speichern kann. Die heute eingesetzte Akkutechnik (Bleiakkus) scheint mir aber ungeeignet da die Energiedichte zu gering ist und damit zuviel Platz benötigt wird und die Kosten obendrein zu hoch sind.

    Dank Elektromobilität ist aber eine Lösung in Sicht: Lithium-Ionen Akkus! Diese werden auch in Elektroautos eingesetzt und die Produktionskapazitäten dafür werden weltweit drastisch ausgebaut. Tesla z.B. errichtet gerade die größte Lithium Ionen Zellen Fabrik der Welt in Nevada!

    Lithium Ionen Zellen erreichen bis zu 1500 vollständige Ladezyklen (bei Teilzyklen entsprechend mehr!) und haben eine sehr hohe Energiedichte. Also ideal nicht nur für Autos und Notebooks, sondern auch für Fotovoltaik Anlagen. Und mit der produzierten Menge sinkt der Preis entsprechend.

    Ich habe somit das Thema Fotovoltaik erstmal auch Eis gelegt und werde mit in 3-4 Jahren nochmal ernsthafte damit auseinander setzen.

    Viele Grüße

    Holger

  2. Ist die Investitionn on eine Pv Anlage nicht insbesondere bei der 1/5 Regel interessant bezüglich investitionskostenvorabzug.
    Gemäß einigen Anbietern ließe sich die Steuerlast so erheblich nindern

    • Ja, das ist richtig. Wurde auch hier gelegentlich am Rande einmal erwähnt. Es gibt aber bisher keinen gesonderten Beitrag zu dem Thema, weil ich immer versuche in erster Linie Ideen vorzustellen, die sich für eine möglichst breite Leserschaft anbieten.
      Ausserdem würde ich allen, die ein solches Vorhaben planen, empfehlen dies vorab (oder begleitend) mit einem Steuerberater abzustimmen.

      Gruß, Der Privatier

  3. Hierzu will ich etwas beitragen.
    An Strom und Gas kommt man nicht vorbei.
    Und ein Wechsel zu einem von einschlägigen Portalen empfohlenen Anbieter hat gerade dieses Jahr vielen viel Geld gekostet und wird es noch tun.

    Ich habe sehr gut recherchiert und zum guten Schluss ein Start-up mit der Optimierung der beiden Verträge beauftragt.
    Dieser hat mir bereits Mitte letzten Jahres zwei Vorschläge gemacht für Anbieter ab Jan. 2022 und Verträge geschlossen, die mir zu diesem Zeitpunkt nicht mal sooo günstig erschienen sind. Aber eben als zuverlässig beurteilt wurden.
    Aber es kam ja anders.
    Verglichen mit dem günstigsten Preis unserer Stadtwerke am Ort (auch die Grundversorger boten das ja an, man musste halt fragen) spare ich im laufenden Jahr ca. 1000 € an Energiekosten und habe dabei wie empfohlen solide Anbieter gewählt, die auch schon mal Kunden der Pleiten auf dem Markt aufgefangen haben. Und die …..24-er liegen im Moment weit drüber.
    Gefreut hab ich mich über den Sofort- Bonus von 120€, der mir noch letzten Monat on top überwiesen wurde.
    Und auch über das kostenlose Gutscheinportal, das mir ein Versorger zusätzlich bietet.
    2 für 1, 4 für 2 in der Gastro und auch bei Schwimm- und Thermalbädern.
    Und es funktioniert, auch mit dem Gutschein als QR-Code auf dem smatphone.

    Sollte jetzt jemand fragen, der Stromanbieter nimmt z.Zt. keine Neukunden mehr an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

HTML tags allowed in your comment: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>