Kommentare

Kap. 3.3.1.4: Hinweise zur Fünftelregel: Mit ALG-Bezug — 4 Kommentare

  1. Toller Beitrag. Wichtig ist m.E. vor allem, dass man soweit beeinflussbar alles unternimmt, dass die 5tel Regelung greift. In Bezug auf die nicht Vorhersehbarkeit der Auswirkungen verschiedener Konstellationen bin ich voll bei Dir. Je nachdem, wie hoch die potentielle Ersparnis ist, lohnt ggf. auch der Gang zum Steuerberater.
    Beste Grüße
    Alexander

    • Ganz Deiner Meinung! Wir reden hier ja oftmals über Abfindungen in deutlich 6-stelliger Höhe. Und wie man an den Beispielen und an vielen anderen Beiträgen und Kommentaren sehen kann, sind dabei Einsparungen in 5-stelliger Höhe bei einer optimalen Steuergestaltung keine Seltenheit.
      Dafür lohnt es sich schon, sich umfassend zu informieren und sich ggfs. auch kostenpflichtige Beratungen zu holen.

      Gruß, Der Privatier

  2. Hallo,

    ein sehr interessanter Beitrag.
    Ist es auch bei Bezug von ALG möglich, diese Beiträge durch freiwillige Zahlungen in Riester etc. zu steuerlich minimieren?

    LG
    J-F

    • Naja, Riester ist jetzt gerade kein gutes Beispiel, aber eine Einzahlung in eine Rürup-Versicherung (oder gleichwertig auch in die gesetzl. Rentenversicherung) wäre gut geeignet, die ALG-Bezüge zu „neutralisieren“.
      Lesen Sie doch einmal den Beitrag „Die Rürup-Strategie“ , in dem der Zusammenhang von ALG-Leistungen und Einzahlungen in die Altersvorsorge im Hinblick auf die Steuern angesprochen wird.

      Gruß, Der Privatier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.