Kommentare

Ein frohes, neues Jahr 2017 — 20 Kommentare

  1. Hallo Peter,
    ich wünsche Dir auch alles Gute – vor allem Gesundheit – für 2017! Ich freue mich auf ein neues Jahr mit Dir als Privatier – bin schon auf weitere interessante Artikel gespannt.

    Für mich persönlich steht die Beschäftigung mit der Besteuerung der Investmentfonds auf der ToDo-Liste. Bislang habe ich mich darum gedrückt – ich hoffe, die Experten (aka Finanzblogger ;-)) nehmen mir hier etwas Arbeit ab.

    Liebe Grüße aus dem Süden
    Dummerchen

    • Hallo Dummerchen,

      Danke für die Grüße und die guten Wünsche. Für Deine ToDo-Liste hast Du ja oben im Beitrag schon einen Anfangspunkt für Deine Recherchen zum Thema „Fondsbesteuerung“.

      Eine ganz wichtige Regel (insbesondere für Investoren, die schon länger in Fonds investieren) lautet: „Auf keinen Fall irgendwelche Unterlagen vernichten!!“

      Und dabei ist „irgendwelche“ sehr weit gefasst. Wer z.B. wie ich vor vielen, vielen Jahren ganz viele Käufe über einen Sparplan getätigt hat, wäre gut beraten, wenn er alle:
      * Kaufabrechnungen
      * Verkaufsabrechnungen
      * Bescheinigungen über ausschüttungsgleiche Erträge
      * Steuerbescheinigungen der Bank(en)
      * Eigene Einkommensteuererklärungen
      * Einkommensteuerbescheide

      der vergangenen Jahre vorweisen kann. Denn nur so lässt sich im Zweifel (und mit viel Geduld) vermeiden, dass man doppelte Steuern bezahlt (s. Beitrag: „Die Saurier sterben aus“ ).

      Ich wünsche viel Spaß mit der Steuer 😉

      Gruß, Der Privatier

  2. Hallo Peter,

    Ich beneide dich, du hast schon geschafft, was viele von uns erreichen wollen. Das freut mich für dich!
    Glücklicherweise habe mir die Optionen dabei geholfen bereits mit 24 Jahren nur mehr einer Teilzeit-Beschäftigung nachzugehen, deshalb kann ich das mit dem Spaziergang unter der Woche gut nachvollziehen. 🙂

    Ich wünsche dir ein frohes neues Jahr, bleib gesund!

    mfG Chri

    • Hallo Chri,

      Danke auch an Dich für die guten Wünsche.
      Und ich gebe den Glückwunsch auch gerne zurück. Denn mit 24 Jahren war ich noch mehr als weit davon entfernt, an eine Reduzierung der Arbeitszeit zu denken!

      Ich wünsche Dir weiter viel Erfolg!

      Gruß, Der Privatier

  3. Lieber Peter,
    herzlich Willkommen im NEUEN JAHR. Schön wie Du unser Leben beschreibst. Ja – ich kann dem nur voll zustimmen. Bei mir sind es die Enkelkinder, die man einfach mal besuchen kann (600 KM entfernt) auch unter Woche, ohne dass man sich mit einem Abteilungs-Urlaubsplan abstimmen muß. Und auch ein gemeinsames Mittagessen in einem Lokal oder Biergarten findet bei schönem Wetter statt und nicht nur an einem Wochenende.
    Ich bin so zufrieden, dass ich alles so gemacht habe, wie geplant und hier ausführlich diskutiert. Angefangen über Abfindung, Dipojahr, ALG-I, Aufrechterhaltung des Anspruchs auf Erwerbsminderungsrente.
    Den letzten Schritt habe ich im Dezember getan. Ich habe meine Rente beantragt. Nachdem ich die 50% nicht zusammen bekam, habe ich die Abschlagsrente beantragt. Da ich dies noch in 2016 gemacht habe, beträgt mein Ertragswertanteil nur 72%. In 2 Jahren, dann volle Altersrente, wäre er 76% (+4%) geworden.
    > Kleiner Vermutstropfen…
    Dir alles Gute und Gesundheit, den Rest hast DU ja

    • Hallo Mr. Excel,

      Danke für die guten Wünsche und schön mal wieder was von Dir zu hören.

      Tja – mit der Rente habe ich dann wohl noch ein Jahr länger Zeit als Du. Und worin besteht jetzt der Wermutstropfen? Dass du die Abschlagsrente beantragen musstest? Statt der vollen Rente? Oder im geringen Ertragswertanteil? 😉

      Auch für Dich weiterhin alles Gute,

      Gruß, Der Privatier

        • Sollte ich 89 und älter werden, dann werde ich jammern über Unwirtschaftlichkeit meiner Entscheidung. Ab das haben wir ja bei dem Thema Rente ausführlich diskutiert…
          Gruß aus den Tiefen eines EXCEL-Sheet’s

  4. Hallo Privatier,

    alles Gute und nur das Beste im Neuen Jahr 2017.
    Wenn du die Veränderungen zur Gesetzgebung für eine Ost-West-Rentenangleichung
    im Auge behältst (also Vor- oder Nachteile für wen auch immer), wäre ich sicher wie bisher sehr an deine Ausführungen interessiert.
    Beste Grüße, Hanny

  5. Hi Peter, danke für den Rückblick. Ich glaube, dass dein Modell eine gute Vorlage für viele ist, die bereits längere Zeit gearbeitet haben und aus ihrer Position mit Abfindung usw. starten können. Das sind sehr wesentliche Punkte, die den Start deutlich erleichtern.

    Was mich allerdings interessieren würde, ist wie du die Zeit jetzt verbringst? Arbeitest du generell nicht mehr und verbringst die Zeit eher mit Reisen oder hast du dir neue Herzensaufgaben gesucht? =)

    VG, Rico

    • Tja, Rico – Rückblicke gibt es demnächst noch mehr. Leider kann ich nicht mit so glänzenden Zahlen aufwarten wie Du. Da gab es doch die ein oder andere Panne… 🙁

      Dich interessiert, wie ich meine Zeit verbringe?
      Nun – ich bin sehr vielseitig interessiert und eigentlich fehlt es mir immer noch an Zeit, diesen Interessen allen nachzugehen.

      Vor allen Dingen bin ich sehr begierig, neue Dinge zu lernen und so interessieren mich auch häufig Dinge, die ich in meinem bisherigen Leben vernachlässigen musste.

      Den größten Luxus in meinen Leben bedeuten für mich keine materiellen Dinge, sondern die Beschäftigung mit im Grunde völlig nutzlosen Dingen: Der Besuch von Kunstausstellungen oder von Konzerten. Spaziergänge in der Natur. Treffen mit Freunden und Bekannten. Oder einfach nur Lesen. Sowohl Fach- oder Sachbücher, aber gerne auch mal einen Roman. Anspruchsvoll oder simple Unterhaltung.

      Natürlich befasse ich mich auch einen Teil des Tages mit Finanzen, Blog-Lesen und Schreiben. Auch das ist teilweise mit viel Aufwand verbunden, aber einer geregelten Arbeit wie es die meisten verstehen, gehe ich nicht nach.

      Gruß, Der Privatier

      • Danke für den Einblick! 🙂 Das ist eine gute Wahl, ich liebe es auch zu lesen, hab aber schon lang keine Romane mehr gelesen, fast nur Fachbücher.
        Ich wünsche dir viel Erfolg und eine entspannte Zeit als Privatier! =)

      • Ja, Rico – das kenne ich. Ich habe auch lange Zeit nur Sach- und Fachbücher gelesen. Aber dann zunächst im Urlaub auch mal etwas zur Unterhaltung.

        Als Einstieg kann ich da Bücher von Michael Ridpath empfehlen. Er schreibt gerne über die Finanzszene. Da bleibt mal schon mal im Thema. Spannend.

        Oder auch Andreas Eschbach (z.B. eine Billion Dollar) oder natürlich so Klassiker wie „Das Spiel der Spiele“. Auch ein Roman, aber doch sehr Börsennah. Oder auch mal was ohne Börse, wie „Der Schwarm“ von Schätzing. Unglaublich spannend und beängstigend. Oder einfach mal was zur Unterhaltung.

        Inzwischen lese ich allerdings auch sehr gerne „echte“ Literatur. Aktuell bin ich gerade dabei, ein paar „alte Schinken“ durchzuarbeiten: Dostojewski, Schnitzler, Conrad etc. Und davon habe ich noch ein paar…

        Gruß, Der Privatier

  6. Hey – total inspirierend dein Weg! Was mich gerade interessiert (Stichwort „Neues Jahr“)… Was hast du denn für weitere Ziele? Bzw. Vorsätze für das neue Jahr?

    • Es freut mich, wenn ich ein paar Inspirationen liefern konnte. Hier vielleicht noch eine weitere:

      Mein Ziel (ich nenne es mal lieber „Wunsch“) wäre es, dass meine Gesundheit sowie körperliche und geistige Fitness noch genau so lange durchhalten, wie mein das Kapital, dass ich in dieser Zeit verbrauchen werde.

      Gruß, Der Privatier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.