Kommentare

Plauder-Ecke (Teil 16) — 316 Kommentare

  1. Ich kann/möchte zu den bisherigen Kommentaren auch nichts beitragen. Aber ich kann stattdessen eine kleine amüsante Geschichte erzählen:

    Da habe ich nämlich vor ein paar Tagen auf einer regionalen Internetseite zwei Beiträge gelesen:
    * Im ersten wurde eine junge Frau vorgestellt: „Die Tourismus-Beauftragte beginnt ihren Dienst.“
    * Beim zweiten habe ich mich noch kurz über die merkwürdige Berufsbezeichnung gewundert, aber warum sollte man eine junge Frau, die offenbar professionell das Sparen gelernt hat, nicht so bezeichen: „Die Spargelernte beginnt“

    😀 Dieser Beitrag hatte allerdings einen anderen Inhalt. 😀

    Gruß, Der Privatier

    • Ja Peter , die Spargelernte , kommt morgen auch bei Uns auf den Tisch .
      2 Varianten , 1 mal in WEISS mit Home Bias , 1 mal in GRÜN .

      Frohe Ostern auch für WIR .
      LG Det

  2. Moin Zusammen,

    die Idee hatten wir auch, heute mal nicht im Garten sondern am und im Bootshaus. Ich hoffe, dass wir bald diesen fiesen „Tentakel Virus“ besiegen und meinen Dank an alle „Helden“ da draußen, die an vorderster Linie stehen.

    https://www.youtube.com/watch?v=Q_LPJllaogU&list=RDQ_LPJllaogU&index=1

    PS Det: schau mal auf die Zeitschrift beim Zwischenstopp an der „Tanke“ … erinnerst Du Dich?

    Bleibt alle gesund und schönes Osterfest.

    Viele Grüße
    Lars

  3. Falls jemand zufällig in Aurelius investiert ist. 😉
    Hier gibt es einen Performance-Vergleich im Sektor Beteiligungsfirmen als graphische Übersicht:
    https://www.deraktionaer.de/aktien/peergroup/berkshire-us0846707026.html?peergroup=us0846707026&peergroup=de000a0jk2a8&peergroup=de000a12ukk6&peergroup=de0006200108
    Es sieht gut aus für Aurelius, zumindest wenn man vor zehn Jahren investiert hat und dann nicht nachgekauft hat. Dann hätte man sogar besser abgeschnitten als Warren Buffett mit seiner Berkshire Hathaway – und wer kann das schon von sich behaupten ?
    Frohe Ostern! (Das Fest der Hoffnung…) Und gesund bleiben!

    • Also ich bin ( aber nicht zufällig ) n.w.v. in Aurelius investiert .
      Ich finde das 2019er Ergebnis auch n.w.v. , völlig i.O..
      Den Kurs könnte ich mir natürlich auch höher vorstellen , aber bei Null
      wie z.Zt. beim Ergebnis vom “ Der Aktionär “ , sehe ich Sie halt auch
      noch nicht ( oder Anzeigefehler ??? ) . Aber kann ja noch kommen ???
      Keine Ahnung . Glaskugel n.w.v. , ohne Funktion .

      Aurelius , jetzt wieder meine grösste Position ( war nur mal kurz von
      Shell überholt worden , jetzt ist aber Shell schon wieder kleiner )
      und auch am stärksten ( Neee , NRZ ist % noch stärker betroffen ) im Minus
      ( Aurelius , so um die 30 bis 40% beim LR , wegen NK sonst wohl mehr % ) .
      Für mich völlig i.O. , ich habe aber den Verlust noch nicht genau ausgerechnet .
      Könnte also sein , das ich Sie ( WENN ES SIE NOCH SOLANGE GIBT ??? ) auch in
      10 Jahren noch habe . KEINE AHNUNG . Was mich ein wenig stört , ist die ggf.
      nicht zu erwartende Bar Div. in 2020 für das 2019er Ergebnis . Die von der
      AG , an die GF zu zahlende Gehälter , stecken ja auch schon im 2019er Ergebnis .
      Andererseits , könnte natürlich auch 2020 ein Jahr der Einkaufschancen sein .
      Daher werde ich erstmal abwarten , was SIE mit meinen Geld machen wollen .
      Aber das ARP zu günstigen Kursen , fand ich schon mal ganz gut .

      Somit bleibe ich n.w.v. “ Hoffnungsvoll “ Richtig/Falsch , keine Ahnung .
      ( Wusste ich auch nicht , als ich Shell zu 10/12/14 Euro stark vergrössert habe ,
      und bei 17,5 wieder raus , und nach Einigung OPEC wieder ein Paar zurück , oder
      DIC zu < 8 Euro gekauft habe , z.Zt. 11,X , kann aber Dienstag auch wieder ganz
      anders sein . Keine Ahnung was die Kurse = Meinung der Anderen auf mein
      Investment , dann machen . Und mir eigentlich auch weitgehend EGAL )

      Frohe Ostern ….. Gesund bleiben
      LG Det

  4. Ach! Ich habe ja ganz vergessen, hier ein paar Ostergrüße zu verschicken!

    Nunja – so ganz ist Ostern ja noch nicht vorbei, ist also noch nicht ganz zu spät:
    Ich wünsche allen noch ein schönes Rest-Ostern!

    Ist aber sicher für viele ein sehr ungewöhnliches Osterfest. Traditionell ist es ja auch immer eine Gelegenheit, sich mit der Familie oder auch mit Freunden zu treffen oder alternativ auch mal einen Kurzurlaub zu machen. Das dürfte wohl für die meisten in diesem Jahr ausgefallen sein. Selbst das gemeinsame Essen in einem schönen Restaurant war nicht drin.

    Von daher ist in diesem Jahr vielleicht einmal die Gelegenheit, sich auf die wahren Werte zu besinnen, die es jenseits von Spaß, Konsum und Unterhaltung gibt. Und dazu gehört gerade in den kommenden Wochen/Monaten die Gesundheit! In diesem Sinne wünsche ich allen: Bleibt gesund!

    Gruß, Der Privatier

  5. Mal wieder was aus der Bankenwelt.

    Als Vermieter hab ich ja Kautionen konkursfest anzulegen. Umgesetzt wird das durch die Konstruktion rechtlicher Eigentümer ich, wirtschaftlicher Eigentümer der Mieter.
    Die sehe ich auch in meinem Home-Banking, bei einer letztes Jahr neu angelegten Kaution kam keine Steuerbescheinigung und war auch keine elektronisch im Konto hinterlegt, also die Tage mal bei der Bank vorbeigeschaut.

    … Ist noch auf Papierversand eingestellt …

    Also bitte auf elektronische Hinterlegung in meinem Stammkonto umstellen, und was machen wir den mit der fehlenden Steuerbescheinigung. Muss die ja dem Mieter aushändigen und die Bank hat schon im Januar alle Steuerbescheinigungen erledigt.

    Zweitschrift kostet 30,00 EUR.

    Pokerface hat gehalten, Lösungs-Ansage wie folgt, könnten Sie mir bitte von diesem Konto einen Ausdruck „Einzelnachweis Verrechnungstopf“ und „Einzelnachweis Kapital-Einkünfte“ machen, abstempeln und unterschreiben.
    Vielen Dank.

    Diese Steuerbescheinigung zu Fuß erkennt das Finanzamt an (Bruttozinsen unter ein EUR), weis das aus Erfahrung.

    • „Bruttozinsen unter ein EUR“!

      Jetzt kann dein Mieter einen einstelligen Centbetrag an gezahlter Kapitalertragssteuer zurückfordern.
      Ist schon ein Wahnsinn, welchen Verwaltungsaufwand wir betreiben müssen 🙁

      • Natürlich hast Du recht, aber die Regelungen sind halt so.

        Mal wieder was aus der Bankenwelt. Teil II

        Die rechtssichere Anlage der Mietkaution ist mittlerweile ein echtes Problem. Die will eigentlich keine Bank mehr. Durch diese Konstruktion (rechtlicher und wirtschaftlicher Eigentümer) wie oben steigt der Aufwand der Bank, entsprechende Kontrollmechanismen sind einzubauen.

        Folge:
        Früher war für mich als Vermieter die Sache kostenlos, heute will die Bank dafür einmalig pro Mieter 35,00 EUR.

        • Empfehle da immer die Postbank,
          für dortige Kunden 20,- , sonst 30,-
          trägt der Kunde also der Mieter, Verpfändung
          und Aufbewahrung durch den Vermieter, Einzug
          auch problemlos möglich,
          dauert halt alles etwas bei der Postbank, aber maximal wenig Arbeit

          • Danke für die Info.

            Wegen 5,00 EUR für mich noch kein Grund zu wechseln.

            Im erfülle ich eine gesetzliche Pflicht, die mir obliegt, Gebühr ist nicht auf den Mieter umlegbar, da ich rechtlicher Eigentümer des Kontos bin, muss ich eröffnen und zahlen.
            Die Verpfändungserklärung war früher mal (Kunde blieb rechtlicher Eigentümer des Geldes), macht die Bank nicht mehr.

        • Meine Kautionen liegen bei der Hausbank München.
          Die bieten einen speziellen Kontoservice dafür an, und verbuchen es unter dem Mietername, allerdings kann nur ich an das Geld.
          Leider erst ab einer bestimmten Größe mit Onlinezugang, keine Ahnung warum die es sich so schwer machen. Aber gut, dann kriegen die Blatt Papier halt zugemailt. Die Bestätigung für den Mieter kommt per Post.
          Zinsen gibt es nicht mehr, Kosten fast keine. Momentan erheben sie 3€ für das Schließen und Abrechnen eines Kontos bei Mieterauszug.

          Nur ein sehr sparsamer Onlineauftritt https://www.hausbank.de/immobilienwirtschaft/kautions-service.html

          • Kenne ich, hatte ich früher mal in der Arbeit damit zu tun, aber nicht wegen Kautionen.

            Früher war das dort auch einfacher und die Größenbeschränkung gab es auch nicht.

  6. Heute morgen habe ich einmal meinen Bestand an Corestate Capital wieder aufgestockt, zu 19,0x Euro (Teilausführungen). Schlechte Nachrichten bieten oftmals gute Kaufkurse. Und ein bisschen Mut gehört immer dazu. 😀

    Gruß, Der Privatier

    • Hallo Peter , was gab es denn schon wieder für schlechte Nachrichten bei
      Corestate ???

      Ich habe ja noch ein Paar zu 23 und 26 , und sehe aber im Moment auch rel.
      wenig Bedarf , den Risikoanteil noch weiter auszubauen ( Seitenlinie ) .
      Geht mir eher im Moment ein wenig wie suchenwi , HOLD auf alles , und
      darüber Gedanken machen , wie der Kursverlust von tw. > 50% mal wieder auf
      eine passende Grösse , abgebaut werden kann . Der nervige Shell durchtausch ,
      mit dem Ergebnis dann auf 15 Euro zu kommen , um dann ggf. doch noch wieder
      tiefer zu kommen , hat mich echt angenervt . = Was hilft es mir , wenn ich
      jetzt Corestate auf z.B. 20 bringe , um dann auf evt. 15 wieder mit
      runterzufahren ??? Ich glaube ich werde eher ein wenig auf Null-Verlust
      anpassen , um dann an die Seitenlienie zu treten um mir dann neue Gedanken
      zu machen . Bisher dachte ich das 15 Euro für Shell schon eigentlich ein
      guter EK Kurs ist . Evt. muss ich mir da aber nochmal neue Gedanken zu
      machen , da ich es mir nicht leisten kann , zu jeden NICHT abgenommen
      Ölfass , auch noch Geld mit dazu geben zu müssen ?????
      ( Und wenn die Jungs da alle durchrollen , muss ja irgendwann auch mal
      aufgelöst werden !!! = Hoffentlich ist dann auch noch SOVIEL Bedarf da )

      Z.B. Beispiel BASF , Kauf zu 42/44/47 , damit DS ca. < 45 . Aber ob 45 nun
      ein passender Kurs ist ??? KEINE AHNUNG . Hängt ja auch irgendwie davon ab ,
      wie da die weitere Entwicklung auf DAUER zu sehen ist . Und evt. ist dann
      eine Reduzierung auf weniger Risiko , ja auch eine Variante ???
      Oder auch auf einen anderen Preis , z.B. < 30 ??? Keine Ahnung .
      Alles so Glaskugelfragen . Ich bin mir ja nichtmal mehr bei DIC sicher ,
      ob < 8 Euro jetzt wohl billig war ( Hoffe ich zwar z.Zt. noch , aber WISSEN ??? ) .

      Kleine neue Erfahrung am Rande betr. Shell .
      Ich habe ja mal bei Shell , ein paar Stück zu 15 Euro verkauft ( Risikored. )
      aber aus dem falschen Depot ( IB , nicht aufgepasst ) . Seitdem habe ich
      eine Short-Position in RDS zu 15,00 Euro offen . War mal wieder eine ganz
      neue Erfahrung , das ich auch Aktien verkaufen kann , die ich GARNICHT habe
      ( in dem Depot ) . VK Abrechnung aber schon da . Incl. Gebühren für den VK .
      Seitdem leuchtet immer das Lämpchen auf , das ich noch eine Short Position
      offen habe , die z.Zt. WIEDERMAL GEGEN MICH läuft . Naja , muss ich wohl
      nochmal umbuchen , oder noch ein wenig warten bis ich die wieder schliessen
      kann ( zu 15 Euro , eh Cover ) . Merkwürdige Dinge die da alle so passieren .
      Evt. dann zum nächsten Verfallstag Börsenkontrakt Öl , wenn man da wieder
      Geld dafür bekommt , wenn man da ein paar Fass abnimmt ???

      Gesund bleiben
      LG Det

  7. Betr. Shell
    https://www.onvista.de/news/royal-dutch-shell-investor-kauft-massiv-zu-jetzt-dem-beispiel-folgen-!-353057841

    Auch wenn die Saudis jetzt dabei sind , lässt mich das eigentlich nur auf
    eine “ Drosselung “ bei den Saudis hoffen .
    Aber für die Saudis , natürlich ein guter “ Einstiegspunkt “ um ihre
    “ Staatseinnahmen “ auch ein wenig mit Fremdfirmen-Öl , zu mischen .
    Ausserdem scheint es auch nur ein paar 100 Millionen-Invest zu sein .
    Bleibt spannend im Ölmarkt , insbesondere auf der “ Verbrauchs-Seite “ .

    LG Det

    • Moin Det,

      eigentlich bemerkenswert diese Investition, der Staatsfonds wollte eigentlich differenzierter anlegen, also weg vom Öl. Sie sind auch mit ca.370 Mio$ vor 3 Wochen bei Royal Caribbean Cruises eingestiegen, auch bemerkenswert da die Kreuzfahrtbranche am Boden liegt und ca. 400 Schiffe weltweit „aufliegen“. Antizyklische Investition ???

      Frage zu Shell: Hast Du die A-Aktie oder B-Aktie ???

      „Tanker“flotte am Freitag verkauft, mit dem schönen Gewinn reduzieren wir weiter unseren „Schiffbruch“ vom letzten Jahr (Motif Bio).

      Bleib gesund und

      Viele Grüße
      Lars

      • Hallo Lars
        Ich habe mich bei LR , für Shell RDSA ( AEB ) entschieden .
        Für Handel hatte ich Beide = RDSB ( LSE ) und RDSA ( AEB ).
        Ich hatte noch vom John Menzies ( letztes Jahr ??? ) hin und her ,
        ein paar GBP an Gewinn über , die ich auch mal wieder benutzen
        wollte . Grundsätzlich würde ich mich aber wohl für Home Bias ,
        für den A Share entscheiden .
        Tja Lars die Schlauen nehmen Tanker , die Dummen Tanger .

        Und Schiffbruch , da hätte ich jetzt NEU , was im Angebot !!!
        Wie ich nach vielen vielen Seiten Aurelius GB lesen , festgestellt
        habe , hätte ich da “ Ardent “ NEU im Portfolio !!!!!
        War mir NEU , und habe ich auch nicht mitbekommen wo die denn auf
        einmal mit ein paar MIO. MINUS , aufgetaucht sind !!!
        In der 2018er Bilanz hatte ich Sie schon gesucht und irgendwie
        nicht gefunden . Seit 7.10.2019 unter “ Anderes “ als kleine
        Finanzbeteiligung ( also eher Kreditgabe ) im Portfolio .
        Noch keine Ahnung , warum die in der Bilanz mit > 40 Mio. Minus
        auf der Ergebnis-Seite und mit ca. Minus > 90 Mio. beim Eigenkapital
        auftauchen ??? aber Hey , son Notfall-Bergungstrupp für Tanker ,
        schon mal im Portfolio . Wenn das mal nicht echte Risiko-Kapital
        Beteiligung ist ???

        Naja , wenn Du jetzt mal einen kleinen
        Tanker-Unfall haben solltest , KEIN PROBLEM 24/7 per Hubschrauber
        ohne Probleme zu erreichen . Evt. war das die Firmenbeteiligung ,
        die ich irgendwie mit ein paar MIO. übersehen habe ???
        2018 irgendwie TOTAL ( War auch nicht dabei ) , und 2019 habe
        ich auch irgendwie diesen “ Zukauf “ ??? nicht richtig mitbekommen .
        Bei son Geschäftszweig , ist es so wie mit Carola . Da muss einfach
        “ Sicherheitshalber “ , mal für son paar Mio. Equitment vorgehalten
        werden , bis son Tanker ( oder was auch immer an grösseren Boot
        oder ggf. auch Bohrinsel ) mal Ver-Unfallt .
        Siehe auch : http://www.ardentglobal.com/

        Also rufst Du einfach an , die kommen dann schon ………………
        Hauptsache deine Brieftasche ist dann auch prall gefüllt , das da
        die > 100 Mio. Beteiligung , sich auch mal RENTABEL zeigt .
        Es wird mit Aurelius , jedenfalls immer Maritimer .
        Hanse Yacht , fürs kleine Segelboot , Ardent für den kleinen
        Tankerunfall , fehlt eigentlich noch die Übernahme von son
        paar Kreuzfahrschiffen , wenn die doch alle im Moment aufliegen .
        Naja , HAUPTSACHE , da geht keine Beteiligung über Bord , und
        die sind dann auch alle mit dem Lifeline Bändchen angebunden .

        LG Det
        Gesund bleiben

        • Moin Det,

          im Geschäftsbericht 2019 von Aurelius auf S.243 ff. stehen aufgeschlüsselt diverse Tochterfirmen, so auch „Ardent“ mit weiteren Töchtern wie „Ardent Korea“, Ardent Singapur“, „Ardent Südafrika“ usw. mit Anteilsangabe und auch positiver sowie negativer „Ergebnisstuktur“.

          Zur „Tanker“flotte, tja wie immer … zu früh verkauft, könnte mich heute schon in den „Achtersteven“ beißen wenn ich den Kursanstieg vom Freitag zum Dienstag betrachte, aber lieber den Spatzen in der Hand als die Taube auf dem Dach.

          Und Bohrinseln, da kenne ich mich etwas mit aus, also ich weiß da schon wozu Liquid Mud, Base Oil, Brine oder Bentonit verwendet wird … ein zerschossener Ultraschall Liquid Mud Tanksensor steht als Erinnerung auf meinem Schreibtisch im Büro. War eine verrückte aber auch schöne Zeit.

          Bleib gesund und

          Viele Grüße
          Lars

          PS: Schau bitte einmal in meinen heutigen Kommentar zur … pauschalierte Herabsetzung bereits geleisteter Vorauszahlungen für 2019, habe da an Dich gedacht wegen VuV, evt. vielleicht interessant …

          • Moin Lars
            Ich rechne eigentlich immer END ab . VZ eher weniger , VuV auch
            eher wenig = 1 Stk. Rest ( VuV ) Privat ( Nach Exit von son
            Misch-Paket zum Jahreswechsel ) , keine VZ .

            Sonst nur noch VuV im Betriebsvermögen = Bilanz , ohne VZ .
            VuV dann auch NIX VuV , sondern Einkunft aus Gewerbe .

            Kaleun kümmert sich überwiegend um Abrechnungen , selber ( = VuV ) .
            Ist ja auch schon IHR Eigentum . Ich darf hin und wieder leichte
            Hausmeistertätigkeiten machen und ggf. Abrechnungen prüfen .
            Keine VZ , wenn irgendwas hängt = DEEEETTTTTT MACH DU DAT !!!
            ( Quasi wie Männer im Baumarkt )

            Ansonsten komme ich langsam im Handel in den 10 bis 15% Minus
            Bereich , muss ich dann nur nochmal den fast unbewegten ca. 30%
            Minus-Bereich der Longrun Depots ausgleichen . Kommt noch .
            Erst Handel , dann Longrun mit ein wenig switchen ausgleichen .
            Gestern hatte ich 40 Wirecard für 134 verkauft . Heute sind
            schon mal 20 für 98 wieder zurück , da kommen die anderen 20
            bestimmt auch nochmal wieder zurück , und gehen dann bestimmt
            auch nochmal für 134 wieder raus . Mühsam ernährt sich das
            Eichhörnchen . Und son kleines anderes NAGA Tier ( N4G ) ,
            hatte ich auch noch gejagt . Heute mal wieder reduziert ( 2,44 ) .
            Kommt evt. zu 1,15 auch nochmal wieder zurück ???
            RICHTIG/FALSCH , KEINE AHNUNG . Liquide bleiben , und…….

            Gesund bleiben
            LG Det

          • !!! UNGLAUBLICH !!! NACH 75 JAHREN !!!
            Hatte ich aber schon gelesen und SOFORT darauf reagiert !!!
            Longrun ( noch nicht den rückswitch gemacht 900-300 = + 600 Handel )
            400/200/200 auf 200/200/100 reduziert .
            Handel die 600 verkauft .
            Nun muss ich nur nochmal die 300Short gegen die 300Long
            tauschen . Evt. löse ich auch nur Long , oder nur Short auf ,
            mal sehen .

            UNGLAUBLICH ………………………………………….

            @ Peter , ja mag sein das BP da im Moment besser steht ,
            aber für die Zukunftssicht , werde ich ÖL mit Shell , max. bei
            den LR Bestand halten . Evt. werde ich tatsächlich auch noch etwas
            “ REGIONAL “ nach Russland oder China , oder BEIDES , wechseln .

            Ansonsten bin ich übrigens noch nicht so “ OPTIMISTISCH “ wie
            Jürgen eingestellt . Gestern die 500 BASF zu DS 44,7 eingesammelten
            zu 49 wieder raus . Eigentlich hatte ich auf 44,7 plus 3,30 Euro
            gewartet = 48 , nun ist es noch 1 Euro mehr geworden , auch gut .
            Aber ich werde erstmal die HV abwarten incl. Auszahlung nächste
            Woche , und mir dann mal den Kursverlauf anschauen .
            Frühestens ab 40-42 denke ich dann nochmal über LR nach .
            Ich bin da eher der Meinung —–> Bärenmarkt-Rally ,
            aber auch da kann ich mich ja täuschen . Markt kann ich eh nicht .
            Die restlichen 20 Wirecard sind auch wieder zurück = 40 < 95
            auch gut . Können dann wieder bei 135 raus . Mir EGAL .
            Z.Zt. Handel = ca. 14% Minus ( Überwiegend noch durch Aurelius ,
            mit ca. 20k im Down = nur Handelspositions-Bestand Aurelius Down ,
            aber auch noch mit kleinen Down von AVES ONE , und auch Hanse-Yacht
            und mini Wirecard-rücknahme ) . Naja , evt. steigen ja die 2k DIC
            gegen die 2k Aurelius , passend an ( Am liebsten natürlich BEIDES ) .
            Mal abwarten . Shell hatte ich ja schon auf 15 Euro ( m.M.n. Passend ??? ) durchgetauscht und haben zu den Abbau von ca. Minus 30 bis 40% , auf nun eher wieder Minus 14% auch ihren Beitrag geleistet . Die 200 DAI , habe
            ich mit den 100 DAI LR auch wieder mit abgebaut . Sieht im Moment eh eher
            nach mehr in Liquidität laufen , aus . Hoffentlich kommt dann nicht auch noch die Inflation oder die Bit-Mark .
            Time will tell ……….

            Gesund bleiben
            LG Det

          • Det, mein Optimismus bezieht sich immer auf den breiten Markt und nicht auf einzelne Aktien. So bin ich durchaus skeptisch was den Ölmarkt angeht, ich handel nur nicht so wild hin und her wie du 😉 – du wirst schon wissen, was du tust – ich werde aus deinen Aktionen nicht schlau 🙂

          • Moin Det,

            Shell Aktion von Dir … clever!!!

            Zu Hanse Yachts: Heute stand ein kleiner Artikel in der „Euro am Sonntag“ (Zeitschrift ist wegen 1.Mai heute schon erschienen)

            „Wie stark Hanseyachts die Corona-Krise trifft, dürfte erst im September völlig klar werden. Ende des Sommers hofft die Bootsbranche wieder mit den für die Verkäufe wichtigen Messen starten zu können. Wegen der Pandemie werden die Veranstaltungen derzeit reihenweise abgesagt. Hanseyachts wollte auf über 80 Messen ausstellen, 34 aber wurden bereits gestrichen. Die Monate bis September dürfte die Werft dennoch vergleichsweise gut überbrücken. Je nach Schiffsmarke lasten die bestehenden Bestellungen die Fertigung für vier Monate bis zu zwei Jahre aus. Ohne Messen aber drohen die Orderbücher und damit die Kapitalausstattung von Hanseyachts dünn zu werden.“

            Da wird der Dirk schon genau hinsehen und „Anweisung“ geben … kommt aber auch darauf an, ob das Geld noch „locker“ sitzt, Nachholeffekte werden aber bestimmt kommen … wer ganz „tiefe“ Taschen hat, der Modelltyp „Hanse 588“ sieht gut aus … die „508“ ist auch nicht schlecht …

            Zu „Ardent“ … da hast Du Recht, im Geschäftsbericht 2018 habe ich keine Beteiligung hierzu gefunden.

            Bleib gesund,

            Viele Grüße
            Lars

          • Moin Lars
            Shell bin ich eigentlich ganz froh gewesen , das ich schon vor der
            “ Urteilsverkündung “ auf 15 Euro angepasst hatte .
            !!! UNGLAUBLICH !!! NACH 75 JAHREN = Da möchte ich nicht der
            Vorstand sein , der da in die “ Geschichtsbücher “ von Shell eingeht .
            Aber der Van de Beuren , hat schon beim letzten CC so traurig geklungen .
            Da war mein Bauchgefühl , auf eher traurige Nachrichten , eingestimmt .

            Naja , Longrun nun auch auf 500 Stk. reduziert , die eigentlich auf
            rückswitch geplante Gegenposition von 600 Stk. auch mit verkauft .
            Den Short/Long auch aufgelöst 300 zu 16,X verkauft , den Short zu
            15,X zurückgekauft , jetzt Handel Null-Bestand an Shell .
            500 Rest LR . Somit sind von den ehemals 1400 LR , noch 500 LR Rest .
            Solange da nicht mal mind. wieder 2 Euro Bar Div. ausgerufen werden , bleibt das auch LR so . Zumal man ja jetzt Shell , nichtmal mehr als UNKAPUTTBAR , betr. Bar Div. Auszahlung , ansehen kann .
            !!!!! NACH 75 JAHREN !!!!!
            Da zerstört so eine Corona Krise , aber mein Weltbild von Zahlern .
            Quasi der Inbegriff von Konstanten BAR DIV. ZAHLUNGEN , nun am ENDE ???
            ( Naja son paar andere langanhaltende Zahler gibts ja auch noch , z.B.
            OY Waldbesitz , oder so ??? Sind die Längstzahlendsten ………….
            müsste ich mir auch nochmal raussuchen , was Die denn nun machen ??? )

            EGAL . Handel betr. HY , da war ich noch eine Position am aufbauen .
            Wenns nochmal weiter runter läuft , könnte ich evt. noch ein Paar
            mehr dazu nehmen , mal sehen . Scheint ja dieses Jahr , noch nicht
            der eigentlich von mir erwartete Exit zu kommen .
            https://www.4investors.de/nachrichten/boerse.php?sektion=stock&ID=137464
            HY Longrun = Null .
            Zum perfekten Kauf :
            https://www.4investors.de/nachrichten/dgap-meldung.php?sektion=dgap&ID=53374
            oder evt. einfach mal selber Recherche u.a. ggf. bei 4i machen ???
            Sind mehrere Artikel darunter zu finden . Am spannendsten fand ich
            eigentlich ein Interview mit dem Chef , betr. Kaufpreis von einem
            Mitbewerber ( Vergleich aufgemacht , mit Italienischer Yacht !!! )

            Ich denke mal dem Dirk gehts so wie allen Anderen auch , vom Virus
            überfallen . Ghotel hat timing super gepasst , ZIM Flugzeugsitze wohl
            eher weniger . Abwarten . Aber diese Ardent-Beteiligung ( oder ggf.
            auch Risiko-Kredit-Gabe ) , verunsichert mich im Zusammenhang mit
            “ Virtuellen “ Co. Invests , schon ein wenig . Nicht das da noch
            ungeplant schlecht laufende Co. Invests , auf einmal zu Hauptinvests
            Aurelius werden ????? Finde ich eher weniger gut . Aber evt. hat es
            ja auch einen einfachen Grund , warum da die Zahlen , sowohl bei der
            Eigenkapital , wie auch bei der Ergebnis-spalte , angezeigt werden ???
            Muss ich wohl nochmal länger darüber nachdenken . Hat für mich
            erstmal son “ Geschmäckle “ ……………………………….
            Insbesondere , da man auch sonst NICHT VIEL davon mitbekommen hat .
            Die sonstigen Portfoliounternehmen , werden ja i.d.R. immer rel.
            transparent , kommuniziert .
            Soweit meine Meinung zu Shell , Aurelius , und Hanse Yacht .

            @ Jürgen
            Und beim Öl-Preis , denke ich eher , das Er die FOLGE von der
            NICHT-ABNAHME von ENERGIE ist = Weltwirtschaft wohl z.Zt. ohne Bedarf .
            ( oder warum könnte Lars wohl mit Tankern , Geld verdienen ??? )

            Gesund bleiben
            LG Det

  8. Antrag auf pauschalierte Herabsetzung bereits geleisteter Vorauszahlungen für 2019
    (Gewinneinkünfte und Einkünfte aus VuV)

    Moin Zusammen,

    nachstehender Link eventuell für Einige interessant. Im Link oben ist eine pdf-Datei (BMF-Schreiben) mit mehr Informationen hierzu.

    https://www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Downloads/BMF_Schreiben/Steuerarten/Einkommensteuer/2020-04-24-Corona-Sofortmassnahme-Antrag-auf-pauschalierte-Herabsetzung-bereits-geleisteter-Vorauszahlungen-fuer-2019.html

    Bleibt gesund und

    Viele Grüße
    Lars

  9. Moin,
    am 7.4. hatte ich noch geschrieben, dass der DAX auf dem Weg zur 50% Korrektur des Corona-Crash sei …
    https://der-privatier.com/plauder-ecke-teil-15/#comment-27436

    Gestern war es dann soweit: 10900 erreicht 😉
    Fibonacci ist gar nicht so verkehrt und liegt auffallend häufig richtig …
    Nun schauen wir mal wie es weitergeht –> größere Abwärtsbewegung oder erreichen wir noch den nächsten Level?

    Meine Investitionen liegen über alles aktuell bei -4% (Top3: AAPL, PG, LEG — Bottom 3: Aurelius, Dt.Euroshop, Corestate).
    Mit meinem MSCI-World liege ich sogar knapp 4% im plus.

    Bleibt gesund!
    Jürgen

      • Moin, das nächste Fibonacci-Level bei 11580 wurde im DAX in den frühen Morgenstunden erreicht – und hier sieht man in der Vorbörse auch bereits eine Reaktion der Future-Trader.
        Nun wird es interessant wie es weitergeht. Mich würde es gar nicht wundern, wenn der DAX nun in den nächsten Tagen/Wochen eine größere Abwärtsphase (1500-2000 Punkte) hinlegen würde.
        LG, Jürgen

        • Ja, Jürgen – Danke für die Info! Ich bin ja auch davon überzeugt, dass es noch einmal spürbar nach unten gehen könnte.

          Aber was machst Du denn jetzt mit dieser Erkenntnis? Löst Du (Long-)Positionen auf, setzt Du Stop-Kurse, setzt Du auf Short-Positionen…?

          Gruß, Der Privatier

          • Hallo Peter,
            Für meinen Teil ist das nur für das Daytrading interessant (Stichwort: CFD-Handel). Hier werde ich nun auch short-Einstiege suchen
            Ggf. Schau ich aber nochmal, falls nun die Aktienmärkte eine größere Korrektur hinlegen – also mehr als 1000 Punkte – ob ich nicht nochmal an bestimmten Fibo-Marken meinen MSCI-World ETF etas aufstocke.
            Stop-Marken bei Aktien setze ich grundsätzlich nicht und aussteigen habe ich nur bei SAP und Siemens vor, sobald die Zielkurse erreicht sind.
            Wie schon oft gesagt: ich lebe in der Hauptsache von Dividenden, den 2-3 Aktien/ETF-Swingtrades pro Jahr und dem Daytrading im Dax.
            Lg, Jürgen

          • Ganz klar, Det. Den Dax nehm ich eigentlich immer nur als Synonym, da ich diesen im Daytrading handel.
            Btw.: wenn man sich mal genau anschaut wann/wie die maßgeblichen Bewegungen im Dax stattfinden, dann stellt man fest, dass in geschätzt 95% der größeren Bewegungen während des US- bzw. Asien-Handels stattfinden und nicht während der Handelszeiten in Europa – ist für mich ein Indiz dafür, dass die Europäer Aktien-Legsteniker sind. 😉

        • So, das mit dem größeren Rücksetzer im Aufwärtstrend (Tageschart) war wohl nix…
          Nun ist die nächste Fibo-Marke (76.4%) bei um die 12450 Punkten, was auch gut mit den Hochs aus Mai/Juni/Juli 2019 zusammenfällt.
          Ist da noch jemand, der wirklich daran glaubt, dass wir nochmal neue Tiefs unter 8000 sehen?? Meiner Ansicht nach wird das nur möglich bei einem erneuten Corona Shutdown oder einem anstehenden Krieg — was natürlich niemand wirklich will. Neue Allzeithochs sehe ich zwar so schnell nicht (vielleicht erst 2021/22), aber neue Tiefs auch nicht.
          Nie vergessen: an der Börse wird die Zukunft gehandelt 😉

          • Moin Jürgen
            Tja extrem komische Gemengelage . Real brennt es auf der Welt an allen
            Stellen …. USA ….. China …… Africa ……. u.s.w. , u.s.f. .
            Und an der Börse wird die Realität komplett ausgeblendet .
            Da frage ich mich bereits schon die ganze Zeit , wo da Wachstum noch
            herkommen soll ??? Und ob das nicht eine extrem liquiditätsgetriebene
            Blase ist .

            Für mich pers. bedeutet DAS , Augendrehen und Kopfschütteln .
            Handel weitgehend wieder in Liquidität . LR , n.w.v. im DOWN .

            LG Det

          • Det, tja, diese Fragen stelle ich mir soooo nicht mehr. Ich habe in den letzten Jahren gelernt, dass die Börse irrational ist – wenn es nach unten geht genauso wenn es nach oben geht.
            Für mich heißt es eigentlich nur noch: Unternehmen finden, die ich verstehe und an deren Zukunft ich glaube, investieren und fertig. Hin und wieder schauen, ob sich irgend etwas geändert hat, so dass ich meine initiale Meinung ändere – und dann verkaufen. Fertig. Alles andere halte ich inzwischen für „Schmuck am Nachthemd“ 😉
            So habe ich inzwischen 3 Werte auf meiner Liste, die ich bei nächster Gelegenheit abstoßen werde.

          • „PS zur Corona Weltlage“
            Ich sehe das so: für die Börsen ist das Corona-Tal durchschritten und es geht wieder aufwärts …
            – dazu kann ja jeder seine Meinung haben – aber diese interessiert an der Börse niemanden.

          • Ja Jürgen , da gibt Dir die Börse z.Zt. scheinbar Recht .
            —–> Scheinbar n.w.v. Aufwärtstrend .

            LG Det

          • Tja, Jürgen – ich bin zwar sehr erfreut über die aktuelle Börsenentwicklung, andererseits sehe ich die Siatuation aber eher so wie Det sie beschrieben hat: International, wie national gibt es so viele Probleme, die auch aus meiner Sicht die positive Stimmung an den Börsen nicht gerechtfertigen.

            Ich befürchte weiterhin, dass es noch einmal kräftig anwärts gehen könnte. Ob das nun wirklich neue Tiefs werden, oder ob das letzte nicht ganz erreicht wird – da möchte ich jetzt nicht drauf wetten. Aber ich bin momentan ganz klar eher auf der Verkäuerseite (wenn sich die Kurse so weiter entwickeln), als auf der Käuferseite. Definitiv.

            Gruß, Der Privatier

          • So hat halt jeder seine eigene Meinung und Strategie 😉
            Wo du auf jeden Fall Recht haben wirst: es wird nochmal einiges runtergehen (im Sinne einer Korrektur). Ich rechne da mit vielleicht 2000 Punkten oder so im Dax – und dies wahrscheinlich in nächster Zeit – Zeit dann für mich nachzulegen.
            Wie dem auch sei: erstens kommt alles anders und zweitens als man denkt 🙂
            Ich frage mich halt nur oft, wann die „Investoren“ die austeigen, denn eigentlich wieder einsteigen wollen!?
            Lg, Jürgen

          • Tja, was soll man auch anders machen als tanzen?
            Die Musik spielt, Sektbar und Häppchentheke ist gefüllt, in der Tür steht der Drache und befragt jeden der raus möchte, ob man den wirklich schon die Feier verlassen will.

            Butter bei die Fische: wohin mit der gerade reichlich fließenden Kohle wenn nicht in den Aktienmarkt?
            Staatsanleihen – im Ernst? das Ungeheuer auch noch füttern?
            Fünfstellige Beträge bei der Bank stehen lassen – wollen die nicht, sonst gäbe es Zinsen. Will ich nicht, weil ich den Brüdern nicht sonderlich traue.

  10. PS Lars
    Das kleine NAGA Tier , läuft auch wieder runter .
    So ab 1,15 Euro , würde ich glatt nochmal aufsammeln .
    ( wenn dann die Meldungen , noch passen )
    Eigene Meinungen bilden , und………………..

    Gesund bleiben
    LG Det

    • Wow Det,

      sieht aus wie die „Tanker“flotte, NAGA 4 Wochen schön nach oben gelaufen, … Gewinne mitnehmen ??!!

      Hatte ich ja schon geschrieben, bei Nordic American Tankers bin ich seit Freitag wieder raus.

      https://www.onvista.de/news/diese-3-aktien-profitieren-derzeit-von-der-erdoelschwemme!-354388421

      Und bei Rohstoffen bleibe ich bei „Nickel“ und „Kobalt“ … das ist keine Empfehlung nur meine persönliche Meinung + Blick in meine (blinde???) Glaskugel …

      Bleib gesund

      Viele Grüße
      Lars

      • NEEEEE Lars , so lange war ich da nicht bei .
        Kleiner Zock bei 1,15 eingestiegen , bei 2,44 raus .
        Aber bei 1,15 würde ich nochmal einsteigen , wenn
        die Richtung und Meldungslage dazu passt .

        Hatte eigentlich nach so einer Handy App gesucht ,
        kurz die Zahlen überflogen , und mal kurz mitgefahren .
        Daher KEINE EMPFEHLUNG , nur Zock = M.M.n. Zufall ,
        für son kleines Taschengeld , Quasi Rentnerzock IT .
        Hätte auch nur Verlust sein können . Wollte eigentlich
        auch nur bis 1,5 Euro mitfahren , dann liefs halt weiter .
        Einfach mal im grünen Umfeld , weiter laufen gelassen .
        EGAL . Schon wieder raus ( 100 Stk. Rest ) .
        Der andere Rest , hat den Verlust ein wenig mit abgebaut .
        RICHTIG/FALSCH , KEINE AHNUNG .

        Gesund bleiben
        LG Det

        • LARS !!! Jetzt das BESTE !!!!!
          Da lese ich doch nochmal deinen Link , betr. Tanker , da fällt mir
          noch die Meldung zu BASF auf :
          https://www.onvista.de/news/dividendenaktie-basf-reichen-6-96-dividendenrendite-fuer-den-kauf-354389601

          HV ERST am 18 Juni . Ich hatte den 30.04. anvisiert ……………..
          Ich glaube ich denke über BASF , nochmal NEU nach ……………….
          ……ECHT BUNTE MISCHUNG bei der Gemengelage……………………
          Kopfschütteln und Augenrollen ( = WIEDERMAL ZUFALL )
          Gesund bleiben

          LG Det

        • Moin Lars
          Mein Gedanke zu BASF Longrun WAR 44,7 ( also unter 45 ) VOR HV Termin .
          Somit 44,7 – 3,30 Euro = 41,4 .
          Nun ist es aber 44,7 plus 3,3 = 48 plus 1 Euro Zusatz , geworden = 49 .
          Da aber eigentlicher Termin HV ( incl. Bar Div. 3,30 ) der 30.04.2020
          war , könnte der Ursprungsgedanke , 44,7 – 3,3 = 41,4 , nochmal
          angenommen werden ( plus den 4,3 Euro die schon einmal als Kursgewinn
          mit dazu gekommen sind . Somit ggf. 44,7 minus 3,3 minus 4,3 = 37,1 ) .
          Und ein Preis von 37,1 für ein BASF – Investment LR , wäre für mich
          wohl erstmal ( ausser es läuft wie bei Shell ??? ) in Ordnung .
          Somit für mich , nochmal ein wenig auf den “ Ursprungsgedanken “
          < 44,7 , JETZT NEU VOR DEM 18.06.2020 , warten . Um dann ggf. den
          Ursprungsgedanken , erneut umzusetzen . Mal abwarten was die nächsten
          6 Wochen noch so an Meldungslage ins Haus flattert .
          Die unerwarteten 4,3 Euro , sind jedenfalls schon mal ins Haus geflattert
          und könnten dann ggf. helfen , das BASF Invest , nochmal NEU zu bezahlen .
          Und UNTER 45 VOR dem 18.06.2020 ( also VOR Zahltermin und HV ) werde ich
          dann ggf. ( je nach Nachrichtenlage ) nochmal stärker über ein Risiko-
          Invest in BASF nachdenken = ABWARTEN . Betr. Aussichten BASF :

          https://www.onvista.de/news/aktie-im-fokus-2-anleger-bei-basf-vorsichtig-prognose-schon-am-vortag-gekappt-354508631

          Schöne 1te Maitour – Abstand halten und
          Gesund bleiben

          LG Det

          • Hallo Lars
            50 von den 500 zu 49 rausgegangenen sind zu 44 wieder zurück gekommen .
            Und da ja bei Freenet auch die Bar Div. einfach gestrichen wurde ,
            denke ich dann gleich mal über die Kursgewinne nach ( soll ja die
            Analogie zu der Bar Div. sein . ) . Der Ursprungsgedanke war
            ja für LR , ein Preis von 41 bis 42 NACH HV = 45 kaufe ich z.Zt. keine BASF dazu .
            Und entweder kommen die VOR HV < 45 dazu , oder NACH HV < 42 .
            Evt. splitte ich auch etwas auf VOR und NACH HV 18.06.2020 .
            = Abwarten . Habe da keine Eile . LR eh DOWN , ca. Minus 30% .
            Handel war zwar Zwischenzeitlich mal wieder im Plus , aber bereits
            wieder ins Minus ( wieder ca. 10 bis 15% ) gedreht . SOOOO What .

            Gesund bleiben
            LG Det

          • Moin Det,

            bis 18.06. ist noch etwas Zeit, da kann mit dem BASF-Kurs noch einiges passieren nach oben/nach unten … keine Ahnung/Glaskugel ??? Bei Wirecard warst Du sehr mutig, ist aber nicht mein Ding nach den ganzen Querelen.

            Eventuell gibt es in den nächsten Wochen (IPO Kalender noch einmal befragen) einige Neuzugänge. Interessant (für mich) die SCOPE GROUP. Da brauche ich aber mehr Zahlenwerk, ist definitiv keine Empfehlung, nur meine persönliche Überlegung. (Link ist schon etwas älter)

            https://www.institutional-money.com/news/vermischtes/headline/scope-bekommt-stiftung-als-teilhaberin-192651/

            Ich warte den evt. Börsengang erst ab, die meisten Aktien fallen (nicht alle) nach dem IPO. Schauen wir mal …

            Viele Grüße
            Lars

          • Hallo Lars

            BASF = Abwarten , wenn Es passt i.O. , wenn nicht , auch i.O. .

            Wirecard = Schon zig mal hoch und runter gefahren , wenn wieder
            hoch , wieder aussteigen . Kein geplantes Langfristinvest , aber
            geplantes Vola-Instrument .
            ( Heute mal wieder > 10% HOCH = Normaler DAX Konzern ???
            Naja , bald auch wieder Vorstandsdrehen ……., dann evt. wieder nur
            noch in einer Richtung mitfahren ??? Abwarten , wieder leicht im Plus )

            Nach langer Zeit , evt. auch mal wieder eine Direkt-UN-Beteiligung ???
            Könnte sein , das ich da nochmal ins kleine Venture-Capital Geschäft
            einsteige . Alles noch ungelegte Eier . Dann würde ich die Liquidität
            auch wohl “ Anderweitig “ benötigen . Evt. wäre da ein kurzer Weg zur
            GKV-Pflicht , möglich . Mal sehen . Quasi : Im Tourismus , wollte ich
            doch schon immer mal arbeiten . Abwarten . Insbesondere wie da wohl der Standort für Gartenliegen gestaltet werden könnte . Oder doch wieder nur kümmern , kümmern , kümmern ??? Mal sehen = ungelegte Eier .
            Time will tell

            Gesund beiben
            LG Det

          • Moin Det,

            tja, Wirecard … denke der neue Aufsichtsratschef Herr T. Eichelmann wird da eine Entscheidung treffen (müssen ???), steht natürlich auch unter Druck. Der Ruf ist erst einmal beschädigt, ist aber nicht so unsere Investmentrichtung …

            GKV-Pflicht? Nicht das Du doch bei Deiner Frau als „Hausmeister“ eine Neubeschäftigung startest. Nun ja, „Kümmern“ oder „Grünschnitt“ … eine Auswahl hast Du jedenfalls …

            Nachrichten bei Aurelius? Da schaue ich jeden Tag mal rein, zu Mutares gab es gestern noch eine Mitteilung.

            https://www.dgap.de/dgap/News/corporate/mutares-kgaa-mutares-nimmt-ein-weiteres-rekordjahr-angriff-und-unterzeichnet-eine-vereinbarung-zur-uebernahme-bestimmter-dichtungs-und-fluessigkeitsaktivitaeten-von-cooper-standard/?newsID=1329495

            Bleib gesund und schönes Wochenende

            Gruß Lars

    • Moin Det,

      war heute im Scale-Zoo und habe nach Mutares auch noch das Naga-Tierchen besucht … ist ganz schön groß und dick geworden und Gehege-Erweiterung ist für 2020 und 2021 auch geplant. Kein Wunder, hat doch seit Jan. das 5-fache an Gewicht zugelegt und ist von gestern auf heute um 23% gewachsen. … also „Schlachtefest“ … 🙂

      Schönes Wochenende

      Gruß
      Lars

      • Moin Lars
        Du hast aber auch immer ein Glück . Während Du die Tanker hast , habe ich
        ja nur Tanger . NAGA schon bei 2,44 ??? raus gewesen .
        ( 9,9k Stk. sind rausgelaufen , 100 Restnagatiere sind noch weitergelaufen )

        Tja ich trauer ja noch ein wenig über die 2020 geplanten mon. ca. 1,5k Bar
        Div. , die jetzt einfach nicht aufs Konto kommen wollen . Muss ich also die kleinen Kursgewinne nehmen , was will ich da machen ???
        Abgesagt haben : Freenet 2k , Shell 2k , NRZ 4k , Tanger 2k , und Aurelius ??? mit geplanten 9k ( 3 Euro ) = Abwarten was es bei Aurelius werden wird .
        Traurige ungeplante Einkommens-Ausfälle . Halt Carola-Cash-Crash 2020 .
        Werde mich wohl durchs Jahr hungern müssen , EGAL .

        Schönes Wochenende

        LG Det

        • Hallo Det, genau die Loser-Posten habe ich auch im Depot. Alle außer NRZ habe ich auch aus der Abfindung im Februar gut(?) aufgestockt.
          Im nachhinein gesehen, hätte ich am besten bei Allianz und Munich Re nachkaufen sollen.. die steigern ihre Dividende noch, als einige der wenigen (auch kanadische BCE und ENB). Aber hinterher ist man ja immer klüger.
          „Die fetten Jahre sind vorbei“, jetzt kommen vielleicht 7 magere.
          Noch erwirtschaftet mein Depot rund 700/mo netto. Wird wohl auch zurückgehen.
          Bei Bedarf, sag Bescheid, dann schicke ich dir ein Freßpaket… 😀

          • Hallo suchenwi
            Ich hoffe Dir gehts GUT . Danke für das Angebot , aber meine Regierung
            war schon einkaufen , der Kühlschrank ist z.Zt. also noch voll .

            Natürlich durfte ich mir wieder in der letzten Zeit so Kommentare wie :
            “ Siehste , habe ich Dir doch gleich gesagt , solche unsicheren Sachen ,
            NEE NEE NEE , da hätten Wir doch lieber noch ein wenig Betongold , oder
            ohne Beton , oder noch etwas Land nehmen sollen …….. “ anhören !!!
            Safty first halt . Auf die Nachfrage , ob Sie sich evt. noch daran
            erinnern kann , wo Haus und Hof mal so zusammengekommen sind ???
            und ob Sie sich dann auch darum kümmern will , habe ich schon wieder
            den Blick der Vernichtung gesehen . UIUIUIUIUIUIUIUIIIIIIIIII
            ( Meine Gartenliege sieht sich weiteren Gefahren ausgesetzt ) .

            Halt “ Männer im Baumarkt “ . Aber Kühlschrankfüllung war noch i.O..
            Auf meinen weiteren Einwand , betr. “ Lastenausgleichsgesetz “ musste
            ich gleich die Flucht ergreifen ………………………………..
            Quasi so ähnlich wie Scheidung , nur ohne Ehe ……………………

            Also im Grunde , noch alles im grünen Bereich .
            Ausser die Depot-Werte . EGAL .
            Time will tell

            LG Det

          • PS suchenwi
            Heute ist auch die Schneckenpost , betr. Freenet Bar Div. eingetroffen .
            40,00 Euro ( anstelle 1650,00 Euro ) , 8,00 Euro ( anstelle 330,00 Euro )
            4,00 Euro ( anstelle 165,00 Euro ) . In Summe also 52,00 Euro von VOR
            Carola geplanten 2145,00 Euro Bar Div. aus §27 . Danke Freenet .

            Besonderer Dank gilt natürlich Hr. Vilanek , der sich noch rel. kurz
            NACH Corona in China , hingestellt hat , und gesagt hat :
            “ Die Bar Div. wird auch DIESES JAHR , ohne Probleme !!! , gezahlt werden
            können “ Aussage ENDE !!! . Nachdem dann Carola auch in D angekommen war ,
            OHHHHHHHHHHHH , evt. können WIR die Kredite , doch nur schwer aufnehmen ,
            besser Wir behalten die Bar Div. ein .

            Tja wie soll ich sagen , solch ein Verhalten / Aussageverhalten , lässt
            mich doch ein wenig an dem Management zweifeln . Vertrauensbildung ,
            sieht da für mich anders aus . Aber es haben ja alle FÜR den Vorschlag
            des Managements gestimmt , also muss ich halt 2,1k geplante Bar Div.
            für 2020 ( NUR VON FREENET ) , wohl in den Wind schreiben .
            Aber macht ja nix , dafür steigen ja dann die Kurse ……………..
            Von mir , n.w.v. UNGEWOLLT und UNGEPLANT = ÄRGERLICH , aber scheinbar
            nicht zu ändern .

            Da werde ich mir über Jörg seinen Vorschlag betr. Kursgewinne im MSCI ETF entstehend , mit anschliessender Entnahme , wohl doch nochmal Gedanken machen müssen . Da werden dann die Bar Div. Kürzungen , wenigstens Marktbreit verteilt . Wäre ja evt. auch eine Möglichkeit , mal sehen .
            Time will tell

            LG Det

        • Hallo Det,
          NRZ scheint auf dem Wege der Besserung. Die normale April-Div wurde auf Mitte Mai verschoben und von 0.50 auf 0.05 gekürzt (voll auf die Corona-Bremse getreten), für Ende Juli wurde 0.10 angekündigt. Bin gespannt auf Oktober und Dezember…
          Um selbst steuerbefreit zu sein, müssen REITS (NRZ, auch SKT u.a.) ja 90% ihres Gewinns an die Aktionäre ausschütten. Also schaun mer mal… 🙂

          • Hallo suchenwi
            Ja hatte ich schon gesehen , das die auf 1/10 angepasst hatten .
            Die Verdoppelung vom 1/10 also 2/10 hatte ich aber noch nicht
            mitbekommen . Es geht AUFWÄRTS HURRRAAAAAAAAA .
            Trotzdem fehlt noch ne ordentliche Menge , u.a. von Freenet ,
            Aurelius , Shell und Tanger . UNGEWÜNSCHT und UNGEPALNT .
            Naja , Shell habe ich ja mal auf 1/3 eingekürzt . Da erwarte ich
            dann also auch nur noch 1/3 vom 1/3 . Insgesamt bin ich aber noch
            n.w.v. zurückhaltend . Ich werde jetzt wohl auch mal auf dein
            Breitbandmodell incl. Mehraufwand Abrechnungen , umstellen .
            Aber bei weiteren “ Entfall “ , ist ja auch nicht mehr soviel
            abzurechnen . Da frage ich mich natürlich schon , ob ich lieber
            den “ Entfall “ oder lieber die Mehrarbeit habe möchte .
            In letzter Zeit , tendiere ich ja eher zur Mehrarbeit .
            Hoffentlich dann auch wieder mal mit DIC . Bei BASF habe ich ja
            2 mal den Kursgewinn genommen . Lars war da ja z.Zt. “ NOCH “ ,
            schlauer , und hat 1 mal den Kursgewinn und 1 mal die Bar Div.
            genommen . Aber ich mache mir ja noch Hoffnung , das ich trotzdem
            nochmal billiger an die BASF wieder rankomme ( < 42 ) .
            Abwarten . Time will tell

            LG Det

          • Bei Ölfirmen habe ich z.B. RDS.A und BP in etwa gleichen Positionsgrößen. Beide zahlen in gleichen Quartalen Div., zuletzt diesen Monat: BP 36.20 (ungekürzt), RDS.A 13.19 (gedrittelt). So mittelt sich das aus… bis BP auch kürzt, die Öl-/Gasmärkte sind ja immer noch in großen Nöten 🙁

          • Naja, ich habe jetzt gerade den Monatsabschluss für Juni gemacht. 25 Nettoertragseingänge, Summe 760.85, die Handbuchung im Kalender (den ich parallel zur Computer-Fibu führe, als schnelle Übersicht) braucht jeweils gerade ein paar Minuten…
            Etwas kniffelig war, dass die Macerich($MAC, Mall-REIT)-Dividende erst in bar ausgezahlt wurde (was laut Seeking Alpha nicht vorgesehen war).. und prompt wurde die Zahlung 1 Woche später storniert, noch eine Woche später kamen 6.60 Bardividende (20%) und 5 Stk wurden eingebucht, bei Abzug von 16.19 Steuern und Gebühren. Per saldo also 5 Stk $MAC für 9.59 (ich hatte noch beim Kurs von 20 gekauft).
            So lernt man halt das G’schäft… 😀

          • Ich glaube ja n.w.v. eher daran das der Preisverfall bei den
            Öl/Gasfirmen , an der kleineren Nachfrage für eine Produktion
            oder sonstiger Verbrauch ( u.a. Transport / Reisen ) der Energie
            hängt . Daher ist m.M.n. auch so ein Shell Invest , m.M.n. immer
            auch ein Gradmesser/Indikator für “ Wachstum “ oder zumindest für
            den wachsenden/sinkenden Verbrauch von Öl/Gas Energie .

            Und 25 Eingangsbuchungen hatte ich ja im Juni auch nicht .
            Mir hätte aber auch EINE von Aurelius geplant ( mit 3 Euro )
            gereicht . Oder halt in meinen Fall dann 4 Eingangsbuchungen
            von EINEM UNTERNEHMEN . Selbst die Regel-Bar Div. von 1,5 Euro
            hätte ich schon ganz schön gefunden . Nun aber “ Entfall “ .
            Aber mit dem “ so lernt man halt das Geschäft “ hast Du schon nicht
            ganz unrecht . Verlässliche Geschäftspartner , halten sich i.d.R.
            an ihre GRUNDSÄTZLICHEN AUSSAGEN . Da muss ich wohl nochmal über
            die “ Geschäftspartner “ nachdenken . Und im Juni , halt über den
            “ Entfall “ der REGEL . Da will man ja mal hoffen , das die Regel
            nicht der “ Entfall “ ist . Bei mir z.Zt. aber leider schon .

            Oder halt auf 25 Eingangsbuchungen umstellen . Oder evt. auf 3000 ?
            via MSCI ETF , Vanguard Genossenschaft . Mal sehen .
            Time will tell

            LG Det

          • Hallo Det,
            wie ich ja schon öfter schrieb, diversifiziere ich (vielleicht zu)viel. Aber der glättende Effekt bei Erträgen kommt wohl daher.. über die letzten 365 Tage habe ich im Mittel 719/mo Nettoerträge, der Juniertrag kam auch aus Jahresdividenden wie freenet (7.08 🙁 ), Poste Italiane (52.06), Dt.Telekom 42.
            Bei ETFs (zahlen ja immer nach Kassenlage), auf die ich mich konzentrieren werde, kamen 92.36 vom Invesco MorningStar US Enery Infrastructure MLP UCITS ETF (Pipelines, Tanks?), wo ich eher Rückgang erwartet hatte.
            Auch der iShares DJ Asia-Pacific Select Dividend 50 hat 71.05 abgeliefert, ist aber auch im Sparplan, sollte immer mehr werden…
            Diversifikation heißt, auf vielen Hochzeiten zu tanzen, und trotzdem nicht fußwund zu werden.
            Im August schüttet der HSBC MSCI Russia erstmals aus, bin gespannt 🙂

          • Mir als Rentner (verkürzter Lebenshorizont) wäre es am liebsten, wenn Aktien/ETFs monatlich oder zur Not quartalsweise ausschütten, das reduziert Unwuchten im Jahresgang. Nicht dass ich die Erträge konsumiere, aber 2 ETF-Sparpläne zu 500 wollen ja auch monatlich gefüttert werden 🙂

          • Genau suchenwi
            Wäre mir auch am liebsten , habe ich aber wohl falsch gewählt .
            Ich habe ja mehr den ungeplanten “ Entfall “ gewählt .

            Unverhofft kommt halt doch oft .

            Auf so ein Einnahmen-Glättungsmodell muss ich wohl auch
            noch ein wenig umbauen . Eigentlich wollte ich ja nur die
            Kühlschrankfüllung per Kostenentfall automatisieren .
            Soll = Kühlschrankfüllung / Ist = “ Entfall “
            Mal sehen ob da Diversifikation hilft .

            LG Det

          • PS suchenwi
            Warum ich mir aber eher mehr unsicher bin , das mir das gelingen
            wird …………………….und ich eher der Meinung bin , das
            die von mir gewählten Firmen eher die Vorboten für einen eher
            dauerhaften , b.z.w. langanhaltenden Entfall machen .
            Also Quasi zwischen Angst und Hoffnung .

            https://www.onvista.de/news/corona-krise-who-chef-warnt-das-schlimmste-wird-noch-kommen-373837843

            Aber etwas mehr Diversifikation , kann trotzdem nicht schaden .
            Kann evt. zu etwas Glättung beim Einkommen beitragen , mal sehen .
            Time will tell

            LG Det

          • Suchenwi schreibt:
            Mir als Rentner (verkürzter Lebenshorizont) wäre es am liebsten, wenn Aktien/ETFs monatlich oder zur Not quartalsweise ausschütten, das reduziert Unwuchten im Jahresgang. Nicht dass ich die Erträge konsumiere, aber 2 ETF-Sparpläne zu 500 wollen ja auch monatlich gefüttert werden

            Deswegen habe ich ein Tagesgeldkonto speziell für eingehende Erträge (Dividenden, Zinsen, Gewinne). Dieses ist am Anfang einer Jahres-Periode immer mit dem kommenden 12 (oder 24)-Monatsbedarf an Cash gefüllt – in der Regel weil über das Vorjahr genug Erträge eingegangen sind. Somit interesessiert es mich gar nicht in welcher Frequenz Dividenden gezahlt werden.
            Das habe ich genau so eingerichtet, damit ich
            a- ich meine Investmentauswahl unabhängig von irgendwelchen Dividendenmodalitäten machen kann
            b- ich bei Rückschlägen an den Kapitlmärkten immer genug Cash zum Leben habe ohne irgendwas verkaufen zu müssen.

            So ein Konstrukt würde für dich auch passen, suchenwi.

            LG, Jürgen

          • Hallo Jürgen,
            so ähnlich mache ich das ja, nur mit 1-Monats-Perioden:
            – dein Tagesgeldkonto ist bei mir das Verrechnungskonto, Erträge gehen drauf, Kaufkosten gehen davon ab
            – meine einzigen Neukäufe sind derzeit monatliche Sparpläne auf Dividenden-ETFs, 1k/mo
            – wenn gegen Monatsende keine 1k-Deckung sicher ist, schieße ich 1k Frischgeld nach, zuletzt am 20.Mai
            – Juli und August sind schon gedeckt, im August (magere Erträge) ist wohl wieder 1k fällig

            Das geht auch rechnerisch auf: die monatlichen Nettoerträge (über die letzten 365 Tage gemittelt) sind 722, gebraucht werden 1000, also fehlen 278, die durch 1k Frischgeld (einfacher zu rechnen) alle 3..4 Monate abgedeckt werden.

            Die Sparplan-ETFs werfen auf stetig steigende Stückzahl ca. 4% Nettoerträge ab, zahlen quartalsweise, so dass der Nachschussbedarf allmählich sinken könnte (aber… Corona, wer weiss, was da noch kommt) 🙁

            Ich denke, diese Konstruktion ist für mich bis auf weiteres die beste. Auf dem echten Tagesgeldkonto habe ich eine eiserne Reserve von 16 Monatsrenten, wovon aber rund die Hälfte für die Steuernachzahlung 2021 eingeplant ist (Abfindung, extremst günstig mit 1/5-Regelung versteuert…)

          • Update zur $MAC-Affäre: das scheint jetzt bei US-Firmen Schule zu machen – Dividende kürzen, und dann zu 20% in Cash und zu 80% in Aktiendividende auszuschütten.
            Neuer Fall: BlackRock Capital ($BKCC, BDC) kürzt um 28.6%, payday 7.Juli, aber auch da die 20/80-Regel.
            Mal sehen, wie das wird. Immerhin hat die onvista-bank inzwischen Erfahrung mit diesem Konstrukt…
            Bei BKCC hatte ich 62€ prognostiziert, 20% cash wären 12.40, bleibt knapp 50€ in Aktien.. und für deren Einbuchung berechnet onvista-bank 10€ flat (gut 20%), plus US-QSt und deutsche Steuern… Ärgerlich 🙁

            „Wertpapiere sind wie kleine Kinder – irgendwas ist immer!“ 😀

          • $BKCC-Mischdividende ist nach 3 Bankarbeitstagen abgerechnet:
            20% Cash: netto 13.75
            80% Aktien: +26 Stk, Steuern+Gebühren -25.32
            Saldo -11.57
            Mal hoffen, dass die in Zukunft wieder auf 100% Cash zurückgehen 🙂

  11. Erfahrungsbericht zum Online-Portal boerse-stuttgart.de

    Plus:
    – Kurse immer in Echtzeit, Handelszeiten 8:00-22:00
    – Infos zu einzelnen Papieren etwa wie bei onvista.de
    – man kann sich mit wenig Aufwand registrieren (Email, Username, Passwort)
    – und dann Portfolios anlegen, um eigene Bestände abzubilden
    – auch sektoral getrennt, z.B. Aktien(-ETFs) ./. Anleihen(-ETFs)
    – übersichtliche Performance-Tabelle aller Portfolios
    – kein Timeout (bei onvista-bank wird man nach 30min ausgeloggt)
    – mit etwas weniger Datenanzeige auch als Android-App verfügbar

    Minus:
    – man kann nur in Stuttgart handelbare Papiere eintragen, bei mir sind das 80.7% vom Anlagewert (vor allem US-Titel fehlen)
    – z.B. mein zweitgrößter Posten A1W95H Pimco EM Local Bonds
    – Pimco ist eine Tochter der Allianz, und einige andere Pimco-ETFs sind schon gelistet
    – Darstellung der Portfolios immer nach Klassen (Aktien/Anleihen/ETFs) und dann immer alphabetisch (nicht sortierbar nach Gesamt-/Tagesperformance, Kaufwert etc.)
    – keine Angabe der Ausschüttungsrendite bei ETFs, Div-Rendite bei Aktien schon
    – leicht ungeschickte Darstellung, die Bildschirmplatz verschwendet

    Fazit:
    – für mich nur als interessantes Zusatztool brauchbar, weil der komplette Bestand nicht abbildbar ist
    – da aber durchaus attraktiv für Überblick bis Detailanalysen
    – grundsätzlich empfehle ich, das genauer anzuschauen 🙂

    • Hallo suchenwi
      Wenn es nur um die Anzeige geht ( also z.b. WL ) , könnte evt.
      die Traderdesk von IB helfen ( Kann m.M.n. Kostenfrei runtergeladen werden )
      Auch alle D-IB Ableger , z.B. Captrader/Lynx/Banx u.s.w. , müssten da frei
      runterladbare TWS ( Trader-Work-Station ) haben ( setzen auf IB SW auf ) .
      Soweit Info ( Selber nicht probiert , ich will gleich den Schaden )
      kann dann auch ein “ Papertrade-Konto “ eingerichtet werden .
      Die umfangreichen Möglichkeiten sind aber etwas “ Gewöhnungsbedürftig “ .

      LG Det

      • Ach, is det allet kompliziert…
        Die Website von IB TWS habe ich durchgelesen. Nehmen die auch WKN (oder in letzter Not ISIN)?
        Gerade kam von Seeking Alpha, dass BDCs gut steigen:
        $BKCC +7.7% (in Stuttgart -3.94%)
        $MRCC +5.9% (in Stuttgart nicht gehandelt 🙁 )
        $GAIN +5.3% (in Stuttgart -1.52%)
        Ich dachte, solche Kursunterschiede würden durch Arbitrage ausgeglichen? Stuttgart hat ja bis 22:00 offen…
        Ich mach mir jetzt einfach einen gemütlichen Rotwein-Abend 🙂

    • Wer nicht gerade professionell traden will (mit teuren Tools von Bloomberg oder Reuters), für den gibt es doch einige brauchbare Screening Tools. Kostenlos und trotzdem umfangreich ist finviz https://finviz.com/screener.ashx
      Für DayTrader und/oder Optionshändler gibt es wohl auch besser zugeschnittene Tools (Trader Workstation). Kenne ich aber nicht.
      Für meine Zwecke reicht was Einfaches (weil ich mit Charttechnik eh nichts anfangen kann: finanztreff: https://www.finanztreff.de/portal/.
      (Einmalige Registrierung unter „Mein Finanztreff“ notwendig.)
      Dort habe ich meine Depots gespiegelt (Und kann im Sekundentakt meine Verluste verfolgen..😒). Man kann mehrere Depots zu einem Gesamtdepot („Masterdepot“) zusammenfassen.(maximal 200 Positionen – könnte also für das suchenwi-Depot knapp werden). Außerdem habe ich dort die Watchlisten, frei nach selbstgewählten Kategorien sortierbar.
      Es gibt die üblichen Darstellungen und die wichtigsten Kennziffern, Unternehmensprofile, Taxa-Kurse usw. Persönliche Notizen zu jeder Position sind möglich. Außerdem kann man sich auch Limit-Messages schicken lassen. Das Portfolio kann man auch als csv.-Datei für Excel exportieren oder auch für awk-scripts…😉
      Die Tools von finanzen.net oder ING und viele andere sind wohl vergleichbar, ich fand aber das von finanztreff ab besten. Sreening Tools, die nur auf eine bestimmte Börse zugeschnitten sind, würde ich nicht probieren wollen.

      • Naja, finanztreff.de ist ja mit Werbung überschüttet.
        Und wenn ich ein WP eintrage, wird als erstes gefragt, an welchem Börsenplatz. (Für Aareal hatte München den besten Kurs, allerdings von 10:25).
        Ich breche den Versuch hier ab. Etwas aufwendiger, aber wohl realistischer: die Depotübersicht.csv von onvista-bank runterladen (mache ich schon routinemäßig), und selbst auswerten. Dazu muss ich in meiner Stammdatei Wertpapiere halt klassifizieren, etwa ETFs, ob Aktien oder Anleihen. Nicht viel Aufwand. 🙂

        • Suchenwi, natürlich musst du den Börsenplatz auswählen, wenn du den Kurs sehen willst. Wie soll das sonst gehen? Du kannst aber auch in einer Übersicht alle anderen Börsenplätze und die Umsätze ansehen, an denen das WP gehandelt wird. Über Kursdetails kannst du auch die Times&Sales anzeigen lassen (mit 15min Delay).
          Und die Werbung kann man mit AdblockPlus weitgehend blockieren.
          Aber such dir einfach das Tool aus, was dir zusagt.

  12. Moin Lars
    Wirecard = Genau , Flaschendrehen , = Z.Zt. , Nix für die Ewigkeit .
    Aber auch DAS , kann sich ja bei rel. vernünftiger Führung nochmal
    ändern = Z.Zt. KEINE AHNUNG , jedoch EXTREM SKEPTISCH bei WDI .
    Daher würde ich mich deiner Meinung betr. WDI z.Zt. NOCH anschliessen .
    ( Sollte ich da mal den Bestand > 40 Stk. haben , dann wohl eher
    nur SEHR , SEHR , SEHR KURZFRISTIG mit dem Finger am VK Button )
    Nun sind Sie schon wieder ( unerwartet ) leicht ins Plus gelaufen ,
    evt. laufen Sie ja auch wieder etwas weiter . Mal sehen .
    I.d.R. nur Vola Produkt mit der ungeplanten Notfall-Halte-Möglichkeit .

    Auch DA , keine EILE . Soooo ab 120 bis 140 sind Sie aber i.d.R.
    immer wieder wechhhhhhhhhhhhhhh . Hänge da bis JETZT auch nicht
    dran . Und ob das Management nun SOOOOVIEL besser wird ??? Glaskugel .
    ( Manchmal ist es aber auch mit WDI so wie bei NAGA gewesen , einfach
    etwas weiter laufen gelassen im grünen Umfeld )

    Ansonsten auch eher mehr SKEPTISCH bei dem derzeitigen Börsen und
    den “ NORMALEN “ Lebensumständen ( In Corona-Zeiten ) / Lebenslagen .
    I.d.R. wurden solche elementaren Zyklenwechsel immer mit sehr viel
    Leid begleitet . Ein Grund , warum ich z.Zt. noch ein wenig am
    Mast angebunden bleibe . Kann aber auch ALLES falsch sein ?????

    Denke da eher , das sich das Börsenumfeld ( analog Xetra-Gold ,
    mit immer grösser werdenden Spread / Vola bei den UN Beteiligungen )
    ein wenig von der “ Realität “ gelöst hat . Kann da aber auch total
    daneben liegen ( Was ich Hoffe ) = LR n.w.v. am Mast gebunden .

    Daher auch bei BASF , keine besondere Eile . Wenn Sie ins Körbchen
    fallen = i.O. , wenn nicht = auch i.O. . Longrun eher weniger aktiv .
    Handel z.Zt. mehr aktiv ( muss noch ein paar Prozente Minus / z.Zt.
    13% Minus im Handel , ca. 30% LR ausgleichen , versuche aber überwiegend
    im Handel , in Liquidität zu bleiben und nur Notfalls , Übernacht Posis.
    zu halten . Und die bisher gehaltenen Posis Handel , Pöh a Pöh abzubauen .
    Richtig/Falsch , KEINE AHNUNG . LR weitgehend ohne Änderungen ) .

    Ich bin z.Zt. einfach NICHT in der Lage , mir einen passenden
    “ Investitionsgedanken “ zu machen . Kurzfristig JA ( Alles mit
    hoher Vola i.O. ) . Langfristig z.Zt. eher NEIN . Und solange ich mir da
    keine passenden Gedanken machen kann , eher KEIN weiteres “ Aufstocken “
    für den LR . Und evt. wird es auch statt BASF , ein Zukunftsgedanke
    bei der Chemie ( z.B. = Corbion / Bio-Chemie z.Zt. bei 34 , Abwarten ) ,
    oder eine Mischung , mal sehen .

    Gesund bleiben
    LG Det

    • Moin Det,

      denke Deine „Vola“ Wirecard ist heute früh aufgegangen, nun aber wieder zurückgefallen, Hin und Her das Ganze. Der Umbau in der GF ist massiv und wer weiß was die „Goldmänner“ noch so vorhaben …

      Link vom 09.05.:
      https://www.4investors.de/nachrichten/boerse.php?sektion=stock&ID=142547

      Bei Naga bekomme ich Schnappatmung, bester Wert bei SCALE, Veränderung seit 01.01.2020 +(PLUS) ~325%, hast hier ein glückliches Händchen gehabt.

      Ansonsten ist der Einkaufszettel lang, aber wir stehen noch an der Seitenlinie, wissen nicht … 2.Welle??? Kleine Aktivitäten laufen aber immer … denken auch über Svenske Cellulosa und UPM-Kymmene nach, Papierverbrauch geht zwar zurück, Pappe für Pakete nimmt zu … quo vadis???

      Corbion ist echt ein Blick wert, Kerngeschäft ist ja die Backwarenindustie, (gegessen wird immer), Kooperation mit BASF und Total in Bezug auf PLA … EU-Richtlinie ab 2021 kein Einwegplastik mehr, da könne PLA großes Potential haben (Werk in Thailand – jährliche Kapa 750000t, Kurs hat sich gut gehalten, zum Schluss „essen“ wir die Verpackung noch auf 🙂 …

      Aurelius vs. Mutares noch eine kleine Gegenüberstellung (Nebenwerte Magazin)

      https://www.nebenwerte-magazin.com/deutsche-nebenwerte/item/6936-freiverkehr-aurelius-oder-mutares,-wer-kommt-wohl-besser-durch-die-derzeitige-krise

      … Aurelius setzt noch zum Sprung an, dauert halt noch etwas …

      PS: Heute nach 7 Wochen der erste (verkürzte) Arbeitstag (nur mit 50 Leichtmatrosen), wir müssen da mal schauen wie wir das mit der Abstandsregel hinbekommen und volle Einsatzbereitschaft evt. vlt. später dann wieder mit 6500 Mann Besatzung …

      Bleib gesund

      Viele Grüße
      Lars

      • Moin Lars
        2te Welle ??? Glaube ich nicht so richtig , eher an die kommende Ebbe .
        Quasi wenn die Flut zurückgeht …………… , begleitet vom Auf/Ab
        der einzelnen Unternehmen . NAGA = Zufall und auch keine 300% bei mir .
        Wirecard 1/4 Risiko , Preisgleich Kauf , reduziert , KEINE AHNUNG .
        Abwarten was mit den 31 Anteilen passiert . Z.Zt. ist die Meinung der
        Marktteilnehmer eher wieder Abwärts . Mal sehen ob ich unten noch 1/4
        wieder mit dazu nehme . Erstmal abwarten bis wohin es nach unten geht .
        Evt. gehe ich auch noch Short/Long wie bei Shell . Halt Vola-Instrument .

        Aurelius ( mein grösstes Sorgenkind ) vs Mutares = 1,8 Euro pro Aktie
        bei Mutares vs 5,4 Euro pro Aktie bei Aurelius bei dem Bilanzgewinn 2019 .
        NAV NEU lt. Q1 Zahlen , also bis 31.03.2020 = 32 Euro/Stück .
        Anständige Bewertung von Firmenwerten , in Corona-Umfeld , auch dem Dirk
        nicht möglich . D.h. auch das NAV von 32 Euro ist im Grunde mit
        Unsicherheiten ( Wie immer ) verbunden . Liquide Mittel 385,6 Mio. Ende
        1 Quartal 2020 .
        Der Markt , bewertet Aurelius Anteil noch mit > 50% Risiko-Abschlag
        = ca. 15 Euro . D.h. der Preis vom Aurelius Anteil , gleicht sich
        immer weiter dem Preis vom Mutares Anteil an , obwohl bei Mutares ,
        nur ein Bilanzgewinn von 27 Mio./15 Mio. Anteile = 1,8 Euro aufgeführt wird .

        Scheint bei Mutares , der kleinere Bilanz-Gewinn , wesentlich positiver
        aufgenommen zu werden , wie der ca. 162 Mio./ca. 30 Mio. = 5,4 Euro
        ( somit fast 3 fache Aurelius Gewinn der Mutares AG ) Bilanzgewinn von
        Aurelius .
        Aber die Bar Div. , scheint doch schon ein Kurstreiber bei Mutares zu
        sein . Mutares 1 Euro Bar Div. , 0,8 Euro vorgetragen , vs. 5,4 Euro
        ggf. NUR vorgetragen ( ich würde ja eigentlich gerne 3 Euro nehmen ,
        dann könnten die 2,4 Euro auch noch vorgetragen werden . Der Dirk , hat
        ja sein “ Lohn “ für 2019 auch schon genommen ) . Also nach meinen Wunsch
        könnten Sie gerne noch zu 4,5% p.a. weiteren Kredit aufnehmen , die
        Bar Div. von 5 Euro auszahlen oder 3 Euro , oder 4 Euro und dann einen
        passenden Kurs ( ich bin mir nicht ganz schlüssig , ob es nicht zu der
        Strategie des “ Wandlers “ gehört , den Kurs niedrig zu halten ) zu
        den “ Wert “ von Aurelius finden . Wäre mir jetzt eigentlich passend ,
        da Aurelius nun GENUG gefüllt ist ( Schon 1 Block mehr wie geplant ,
        sollten eigentlich nur 2 Blöcke werden , EGAL . Geht dann bestimmt so
        wie bei Freenet , NRZ , oder Shell = Auszahlung abgesagt…………..
        evt. sollte ich da doch noch in son Vanguard MSCI investieren . Steht
        zwar auch wieder bei 80 USD / von 92 USD vor Corona / halt nur 15% Minus )
        Der von MIR mindestens auszuschüttende Gewinn p.a. , war eigentlich von MIR
        bei mindestens 1,5 Euro DAUERHAFT gesehen . Uns zwar EGAL ob Carola oder
        kein Carola zu sehen ist . Eine Partizipation über die 1,5 Euro
        AUSZUSCHÜTTENDE REGEL-BAR DIV. hätte ich halt billigend in Kauf genommen .
        Wäre dann von mir als “ Weihnachts oder Urlaubsgeld “ bei “ Möglichkeit “
        gesehen worden . Aber das bei 5,4 Euro Bilanzgewinn , selbst die REGEL
        ( von 1,5 Euro ) nicht mehr eingehalten werden soll , ÄRGERT mich schon .

        Also von mir aus , könnte der Dirk da auch ruhig sagen , WIR finden keine passende Kapitalanlage und schütten den 2019er Gewinn erstmal aus ………
        Kurs z.Zt. 15,X also Quasi zum 2019er Ergebnis , 3er KGV . Gehts noch ???
        Kopfschütteln und Augendrehen ………… Mutares ca. 7er KGV .
        Was soll an Mutares besser sein ?????
        Das durchhandeln wie bei Shell ( auf 15 Euro als Preis ) spare ich mir ,
        da ich einen passenden “ Endpreis “ z.Zt. nicht einschätzen kann .

        Ich hätte den NAV , letztes Jahr , noch so um die 40 Euro eingeschätzt .
        Wenn ich dann die 5,4 Euro Bilanzgewinn davon abrechne , liege ich so
        bei ca. 35 Euro . Aurelius gibt 32 Euro NAV Q1 2020 an , der Markt geht
        von Marktwert 15 Euro aus . D.h. ich habe den NAV um ca. 10% zu hoch
        geschätzt . Den Marktwert ( Preis = Meinung der anderen ) aber total
        falsch eingeschätzt . Ich würde fast vermuten , wenn von den ca. 5,4 Euro Bilanzgewinn , der Anteilsinhaber ( Aktionär ) auch 3 Euro ausgezahlt
        bekommen würde , wäre wohl der Preis wieder bei 40 Euro .
        Quasi Analog Mutares , wenn Die 1 Euro zahlen und 0,8 Euro als Puffer
        mitnehmen . Aber WER versteht schon Markt . Ich habe meinen DS EK Preis , aktuell bei Aurelius noch nicht ausgerechnet , aber mit SICHERHEIT über den derzeitigen Marktpreis von ca. 15 Euro . Da Aurelius , n.w.v. die grösste Position ist , kann ich also bei LR , von ca. > Minus 30% bis 40% DS ausgehen . SEHR UNSCHÖN !!! Aber was will man machen . Keine Lust mehr auf aufwändiges
        durchtauschen ( wie bei Shell ) . Selbst bei Shell , kann ich ja immer noch
        nicht abschätzen , ob 15 Euro für den Restbestand , nun ein passender Preis
        ist . Bei allen anderen Positionen aber auch nicht . Richtungsloses stochern
        im Nebel .

        Gesund bleiben .
        LG Det

        • Moin Det,

          wegen Ebbe und Flut … da gibt es ja die Börsenweisheit … die Flut hebt alle Boote, die Ebbe zeigt, wer ein Nackedei ist (oder so ähnlich).

          Ich habe heute Abend die Mitteilung zum Q1 von Aurelius gelesen und ein NAV von ~32€ pro Aktie bei einem Kurs von ~15€, … das sind Aldipreise und ich hatte das NAV für mich auch einmal etwas über ~40€ definiert. Abwarten, es kann noch dauern, ich habe eine positive Meinung zu Aurelius, bin aber mehr in Mutares investiert.

          Der Dirk kauft auch jeden Tag fleißig zu, in der letzten Woche bis einschließlich Freitag ca. 13000 Stück/Tag. Die Dividende ist auch „noch nicht“ endgültig gestrichen. Ich zitiere einen Auszug aus dem Geschäftsbericht 2019 (veröffentlicht am 31.03.2020):

          „Vorstand und Aufsichtsrat der Gesellschaft werden der voraussichtlich am 18. Juni 2020 stattfindenden Hauptversammlung vorschlagen, den Bilanzgewinn des Geschäftsjahres 2019 vollständig auf neue Rechnung vorzutragen. Die persönlich haftende Gesellschafterin wird die aktuelle Entwicklung der Corona/COVID-19-Krise und deren Auswirkungen auf den AURELIUS Konzern bis zur Hauptversammlung beobachten, bewerten und entscheiden, ob ein vom oben genannten Vorschlag abweichender Ergebnisverwendungsvorschlag auf die Tagesordnung der Hauptversammlung gesetzt wird. Die Hauptversammlung kann über diesen geänderten Ergebnisverwendungsvorschlag (analog zum Vorjahr) entscheiden.“

          Ansonsten sind da optimistisch für die zweite Jahreshälfte … Hauptsache es kommt keine 2.Welle!

          Bleib gesund

          Viele Grüße
          Lars

          • Moin Lars
            Mutares Exit = Kurs steigt ( Klann )
            Aurelius Exit = Kurs fällt ( Office Depot Nordic )
            Da hast Du wohl mit Mutares die bessere Wahl getroffen .
            Ich hänge ja n.w.v. auf meinen Kursverlusten bei Aurelius
            fest ( Und werde auch n.w.v. bei Aurelius bleiben ) .

            Du siehst , läuft …………………………..
            bei WDI auch (….in die falsche Richtung ) . Hast Du
            wohl auch die bessere Wahl getroffen ( mit NIX machen ) .
            Also Glückwunsch zu den richtigen Entscheidungen .

            Schönes Wochenende

            LG Det

          • Moin Det,

            Abwarten, ich habe eine positive Meinung auch zu Aurelius, der Kursrückgang ist nach meiner Meinung nicht gerechtfertigt. Wenn man bei der HV festlegen würde, eine (Teil)Dividende auszuschütten, hätte das sofort ein positives Signal. Bei den Papierherstellern waren wir vor zig Jahren in diverse Anleihen investiert, die sind wirklich gut gelaufen.
            Wenn man in Holz- und Forstbereich investieren will, wäre z.B der ETF ISHARES GL. TIMBER & FORESTRY interessant (ausschüttender ETF) aber auch der PICTET TIMBER.

            Danke für die Informationen/Übersicht zu den US-Reits, da ist auch eins unserer beiden „Sorgenkinder“ aufgelistet …

            Schönes Wochenende

            Gruß
            Lars

          • Hallo Gemeinde,

            die Einladung für den 18.6. zur HV Aurelius ist jetzt raus. Weiß jemand, ob die Vermutung den Bilanzgewinn des Geschäftsjahres 2019 vollständig auf neue Rechnung vorzutragen auch auf der Tagesordnung steht?

            Gruß,

            Bruno

        • Hallo Bruno
          Aurelius , n.w.v. grösste Posi :
          Lt. Aurelius – IR = https://aureliusinvest.de/site/assets/files/4283/einladung_zur_hauptversammlung.pdf

          Dort unter Pkt. 2 , wäre das meine Leseart
          = Vorschlag bei HV auf Gewinnvortrag der ca. 162 Mio. aus 2019 auf 2020 .
          Ob dieser dann bei einer “ Internet-HV = Virtuelle HV 2020 “ , angenommen
          wird , bleibt zwar abzuwarten , aber m.M.n. WAHRSCHEINLICH = Erwartbar .
          Schneckenpost aber noch nicht angekommen , ggf. steht da dann noch
          eine Änderung ( was ich z.Zt. aber eher bezweifle ) drin .

          Auch wenn Peter , keine Bar Div. wünscht , ich hatte relativ SICHER
          mit mal mind. der Regel-Bar-Div. gerechnet . Zumal es sich ja auch um
          die “ Verteilung “ des 2019er Gewinns = Bereits in der Kasse , handelt .

          Letztendlich sind ja die Gehälter und die “ Altersversorgungen “ auch
          schon bereits aus diesem Gewinnzeitraum entstehend , den Personen
          zugeflossen . Warum dann nicht auch den Anteilsinhabern ???
          ( Zumindest die Regel von 1,50 Euro , wären dann ca. 45 Mio. von den
          ca. 162 Mio. Bilanzgewinn 2019 . Die 12/2020 fällige Anleihe , könnte ja
          dann m.M.n. über das ARP und ggf. weitere Aufstockung der AB=Nordic Anleihe z.Zt. mit ca. 70 Mio. valutierend bis zu 200 Mio. m.M.n. noch erweiterbar , geschehen )

          LG Det

  13. Moin Swantje, Moin Privatier,

    am letzten Donnerstag hatte eine Kollegin von mir folgende Fragestellung/Problem.
    (Freiwillige Zusatzrentenversicherung ((FZR)) in der ehemaligen DDR).
    Die Kollegin hat nach Ihrer Berufsausbildung 1988 die FZR abgeschlossen. Anschließend begann Sie Ihr Direktstudium an einer Hochschule/UNI.
    Meine Kollegin zeigte mir am Donnerstag das „Gesetz zur Herstellung der Rechtseinheit in der gesetzlichen Renten – und Unfallversicherung (Rentenüberleitungsgesetz – RÜG)“ und hier speziell den §24 Beitagszeiten zur FZR … Punkt (2) Unterpunkt 3 … Beitragszeiten in der FZR …“ein Direktstudium absoliert haben“.
    Link füge ich an.

    https://www.gesetze-im-internet.de/r_g/BJNR016069991.html

    Es ist Ihr bekannt, dass die Studienzeit Hochschule/Uni nicht für die „Rente für besonders langjährig Versicherte (45y)“ angerechnet wird, jedoch für die Rente „langjährig Versicherte (35y)“. In Ihrem Versicherungsverlauf war die Studienzeit mit Null Punkten (beitragsfreie Zeiten) bewertet worden.
    Freiwillige Rentenbeiträge für die Studienzeit (Nachzahlung bis zur Vollendung des 45.Lenensjahres) hat Sie nicht getätigt.

    Ich konnte nur den Tipp geben, bei der RV einen Beratungstermin zu vereinbaren.

    Frage:
    Wie würdet Ihr diesen Sachverhalt interpretieren, laut RÜG-Gesetz gibt es eine FZR Beitragszeit bis zum 30.06.1990 …

    Viele Grüße
    Lars

    • Ich schliesse mich da zu 100% Deinem Rat an: Es wäre gut, einen Beratungstermin zu vereinbaren.

      Mehr kann ich dazu auch nicht beitragen.

      Gruß, Der Privatier

      • Danke für Eure Antwort, dieser Fall ist speziell, das können nur die Experten der RV bewerten. Ich hatte noch etwas recherchiert, dann aber abgebrochen. Beim Thema Studium bin ich beim Stichwort „Praktikum“ hängengeblieben. Es gibt „Arten“ von Praktika, welche Anrechnungszeiten für die RV darstellen, siehe nachfolgender Link DRV-Bund …

        https://www.deutsche-rentenversicherung.de/DRV/DE/Rente/Azubis-Studierende-und-Berufseinsteiger/Studierende/studierende_detailseite.html

        – gilt für:
        freiwilliges Zwischenpraktikum
        Praktikum vor oder nach dem Studium

        – gilt nicht für
        vorgeschriebenes Zwischenpraktikum (z.B. lt. Prüfungsordnung)

        Falls noch irgendwo Rentenversicherungszeiten im Versicherungsverlauf fehlen, wäre das evt. noch eine Möglichkeit. Liegt ein rechtsverbindlicher Rentenbescheid vor, dann wäre eine Änderung mit Hilfe eines „Überprüfungsantrages“ nach §44 SGB X möglich. (Beratungsgespräch bei der RV notwendig)

        Viele Grüße
        Lars

    • Zu der Frage, wie die RV bestimmte Zeiten zu bewerten hat, kann ich leider wenig bis nichts beitragen. KV und PV sind kompliziert genug…

  14. Moin Lars
    Auch wenn Aurelius , mal wieder etwas an Preis dazu gewinnt , möchte ich
    mal kurz die Update-Analyse von bolesch anfügen . M.M.n. schon nicht so
    schlecht . Was m.M.n. leider ein wenig übersehen wird , ist der Posten 16
    in der GuV 2019 , welcher m.M.n. eindeutig die “ Markt-Kommunikation “
    von 2018 ( und damit u.a. auch den Preisverfall ) erklärt ( INNEN/AUSSEN ) .
    Ansonsten m.M.n. eine schöne Analyse . Kurs-Aufschwung HEUTE >12% ,
    vermutlich wegen Insiderkauf Dirk Rössing ( incl. Veröffentlichung ??? )
    Ich bleibe n.w.v. im LR = n.w.v. grösste Position ( und wirds wohl auch bleiben )
    Eine “ REGEL “ Bar Div. von 1,50 Euro ( für 2019 ) würde ich trotzdem passend
    finden ( Dafür hätten mir 2018 aber auch 1,50 Euro gereicht ). SOOOO What .
    Abwarten .

    https://bolesch-analysen.com/2020/05/16/unternehmensanalyse-aurelius/

    LG Det

  15. Und nun habe ich am Freitag eine weitere Corona-Folge zu spüren bekommen.
    Nein, nein – ich bin nicht krank! Das ist mir bisher erspart geblieben. 🙂

    Aber am Freitag hat Hertz (USA) Insolvenz angemeldet. 🙁

    Im Nachhinein ist es nicht so erstaunlich, dass so etwas passieren konnte. Aber als ich im Vorfeld der Krise einige Papiere noch gerettet habe, ist mir Hertz „durch die Lappen gegangen“. Da habe ich einfach nicht dran gedacht. Tja, das war mein Fehler.

    Ich habe (oder hatte) zwar keine Hertz-Aktien, aber eine Anleihe. Da besteht immer noch ein kleines bisschen Hoffnung, dass die am Ende nicht wertlos verfallen. Oftmals enden solche CH11-Verfahren damit, dass die (alten) Aktien vollständig wertlos werden und ein Teil der Anleihen in neue Aktien und/oder neue Anleihen umgewandelt wird. Natürlich auch mit Verlusten, aber mit neuer Hoffnung auf ein restrukturiertes Unternehmen.

    Natürlich kann es auch sein, dass der Laden gänzlich zu macht. Das kann ich mir aber nur sehr schwer vorstellen. Meine Zeiten, die ich in den USA verbracht habe, liegen zwar schon etliche Jahre zurück, aber zumindest damals war Hertz schon massiv an jeder Ecke vertreten. Zumal, wenn man noch bedenkt, dass andere Anbieter wie Dollar und Thrifty auch noch zu Hertz gehören.

    Es wird einiges an Geduld brauchen, um zu sehen, was am Ende dabei heraus kommt…

    Gruß, Der Privatier

    • Hallo Privatier.
      Ja, Anleihen sind ja gar nicht so langweilig, wenn man sich nicht gerade auf deutsche Staatsanleihen beschränkt.
      Interessant sind m.E. langlaufende (Investment Grade ) Unternehmensanleihen.
      Allerdings sind die Umsätze meistens gering. Deswegen frage ich mich wie man als Kleinanleger faire Kurse bekommen kann. Man kann das ganze Liquiditätsproblem bei Anleihen zwar vermeiden, wenn man bei Emission zeichnet und dann bis zur Fälligkeit hält, aber in der Praxis ist das nicht so einfach. Und z.B. eine langlaufende Anleihe wie die 100-jährige Staatsanleihe oder die Lufthansa-Anleihe bis 2075 kommt dann nicht in Frage.
      vhttps://www.finanzen.net/anleihen/a161yp-deutsche-lufthansa-anleihe
      http://www.finanztreff.de/kurse_einzelkurs_detail.htn?i=10862962

      Bei der „Bondbox“ der Börse Stuttgart und natürlich auch an anderen Börsenplätzen sorgen angeblich Market Maker für einen geregelten Markt und für Liquidität. https://www.bondguide.de/grundlagen/market-maker/
      Trotzdem verstehe ich nicht, dass die Times&Sales über viele Stunden und manchmal auch ganztägig nur Trades mit einem Umsatz von Null anzeigt. Was bedeutet das ? Nach welchen Richtlinien werden die Kurse von den Market Makern gestellt ? Sind das faire Kurse? Bei Limit-Orders muss man für eine vollständige Ausführung schon Glück haben.
      Deshalb favorisiere ich mittlerweile auch bei Anleihen ETFs.
      Aber vielleicht kannst du ja hier im Blog einen Beitrag zu Corporate Bonds für Kleinanleger schreiben. Oder gab es den schon? – Dann hab ich ihn übersehen.

      • Es gab hier schon etliche Beiträge über Anleihen, so z.B. über Grundlagen oder auch über meine eigene Suche nach Anleihen. Wobei die grundlegenden Aussagen sicher immer noch zutreffen, sofern es aber um konkrete Konditionen oder Papiere geht, sollte man berücksichtigen, dass die Beiträge schon ca. 5 Jahre alt sind.

        Ich habe den Anleihen-Markt in letzter Zeit ein wenig aus den Augen verloren, da ich kaum noch interessante Papiere (für mich) gefunden habe. Evtl. hätte man jetzt im Zuge der Corona-Krise hier und da ein Schnäppchen machen können, aber dazu bin ich inzwischen nicht mehr informiert genug.

        Unverändert gilt aber sicher immer noch, dass neben den üblichen Parametern wie Laufzeit, Kupon und Bonität auch immer die Liquidität bzw. das durschschnittliche Handelsvolumen zu beachten sind. Aber gerade bei der von dir angesprochenen Lufthansa Anleihe (A161YP) sind heute bis ca. 14:20Uhr allein in Suttgart bereits 325.000€ gehandelt worden (weitere ca.300T€ an den anderen Börsen). Nun mag heute für die Lufthansa ein besonders aktiver Tag sein, aber der Handel ist auch sonst eigentlich immer gegeben.

        Aber das ist bei Aktien ja nicht viel anders. Auch dort zählt ja nicht nur der Kurs alleine. Man sollte auch immer beachten, was auf der Geld/Brief-Seite an Angeboten vorhanden ist. Das hängt natürlich auch immer von der jeweilige Börse ab. Bei Anleihen sind da in der Regel Stuttgart und Frankfurt immer ganz gut.

        Gruß, Der Privatier

        • Stimmt, sorry, die entsprechenden Beiträge zu Anleihen hatte ich nicht gleich gefunden, weil ich im Kapitel „05 Kapital“ gesucht habe. Das Monatsarchiv hilft dabei nicht(der Blog ist schon zu groß), aber über die Suchfunktion hätte ich sie finden müssen.

          Ich suche halt immer noch nach dem magischen Punkt im Renditedreieck, der als sicherer Cashparkplatz mit Inflationsausgleich genutzt werden kann. Aktientipps gibt es massenweise, aber den idealen Cashparkplatz gibt es schon lange nicht mehr.😒

    • Hallo Lars und vielen Dank für diesen Hinweis!

      Ich werde dies gleich auch einmal im Beitrag über den Steuerklassenwechsel weitergeben.

      Gruß, Der Privatier

  16. Gestern mal wieder mit ein paar Bekannten zusammengehockt .
    U.a. auch Thema über den Bar Div. AUSFALL . 1 Kommentar
    einer Dame , brachte mich sehr zum schmunzeln .
    “ Ich liebe meine Sachdiv. “ . Heute mal betr. Internetrecherche :

    Siehe da , der Sparkojote hat Sie schon mal untersucht :

    https://www.sparkojote.ch/2019/04/26/kauf-von-calida-ag-16-14-sachdividende-pyjamas-bis-ans-lebensende/

    Liegt jetzt bei mir auf der WL , ggf. für ein strong Buy bei Bedarf………..
    Echt immer wieder erstaunliche Sach Div. , in dem Fall wohl in Kombi , mit
    einer Bar Div. .

    LG Det

  17. Sachdividende war der einzige Grund, zumindest Cruise-Aktien noch zu behalten…aber bis zu 85% Einbruch. Egal, pro Fahrt umme 200 als Bordguthaben, da kommen schon ein paar 1000er zusammen. Und im Moment sind es ja auch ’nur noch‘ 60% Kursabschlag 😉
    MbG
    Joerg

    • Naja , wenn die Kreuzfahrer wieder kreuzen , kann ja die Sach-Div. , evt.
      noch verbraucht werden . Ich denke ja immer noch über die Pyjama nach .
      Bei 80 Anteilen = 4 mal 20 Stk. , jedes Jahr 4 neue Pyjamas………….

      LG Det

      • Pro Anteilseigner gibt es nur einen Schlafanzug!
        Also Aufteilen auf Det, Oberkommandeur, filius/filia, Betreute usw.. Dann sind aber auch 4 mal Kaufgebühren und Eintragungsgebühren/Übertragungsgebühren ins Schweizer Aktienregister fällig.

        • Genau eSchorsch
          Daher denke ich ja auch über ( wenn ich alles richtig gelesen habe )
          4 mal 20 Stk. ( Preis z.Zt. 29 CHF / ca. 27 Euro , mal 20 = 540 Euro )
          nach . Hauptsache dann wird da auch nicht die Div. gestrichen .
          Pyjama DS Preis , ca. 80 Euro Stk. = 6er KGV , plus die Bar Div. ,
          plus/minus evt. noch anfallende Kursgewinne/verluste .
          Naja , mal nächsten Februar/März dran denken . Da also willste und
          noch nicht haste .

          LG Det

    • Wie vermutet , ARP max. 30 Mio. Euro , max. 1 Mio. Anteile ist durch .
      Die 1 Mio. Anteile reingeholt für DS Kurs um 17,90 Euro das Stück .
      ( Brutto 17,85XXXX / Netto 17,89XXXXX )

      Gehe ich mal von 17,9 Mio. an Kosten für 1 Mio. Anteile nach INNEN
      zu holen aus , wären die ca. 161 Mio. um ca. 18 Mio. reduziert
      = ca. 143 Mio. , und würde dann bei ca. 29 Mio. ( ca. 1 Mio. Anteile
      waren bereits vor ARP schon INNEN ) mal 1,50 Euro REGEL , NUR 43,5 Mio.
      an Bar Div. kosten ( N.w.v. meine / vermutlich vergebene / Hoffnung )
      Dann könnten Die ja noch durch Ghotel und ggf. Bargain Purchase
      der Neuankäufe ( zu 2020 aufzulösen ) etwas gefüllt werden ……….

      Dann hätte ich wenigsten noch ne kleine Chance , die Sparerfreibeträge
      der LR Depots dieses Jahr wenigstens ein klitzekleinwenig zu gebrauchen .
      Quasi mein Wunschszenario………….. ( als kleine Träumerei …. ,
      das die Gegenanträge der SdK evt. doch noch Erfolg haben könnten )

      Somit müssten ca. 2 Mio. Anteile INNEN sein ( Kein Einzug !!! ) .
      Da zum Jahresende ja noch der Wandler fällig ist , wäre zumindest bei
      “ Abnahmebedarf “ für ein paar Wandelanleihenbesitzer ein paar Anteile
      vorhanden ( Der Dirk hat da selber 55 Anleihe / Investorenpaket a. 100k
      bereits gekauft . Also gehe ich mal relativ stark von aus , das da die
      WA auch bedient werden kann ) . Wird wohl auch ein wenig an dem NAV zur
      HV = Wandlungsverhältnis ( somit Preis pro Anteil ) für 100k Anleihe ,
      liegen . Mal abwarten was da am 18 Juni ab 11.00 Uhr , VERKÜNDET wird .

      Time will tell
      LG Det

      • Moin Det,

        im nachfolgenden Link unter Teilabschnitt … „Liquipolster in Höhe von 435,7 Mio Euro, Aktienrückkauf begonnen“ … gibt es, naja … eine klitzeklitzekleine Möglichkeit … eventuell???

        https://www.dgap.de/dgap/News/corporate/aurelius-veroeffentlicht-geschaeftsbericht-vorlaeufige-zahlen-bestaetigt-ausblick-durch-coronacovidkrise-negativ-beeinflusst/?newsID=1306011

        Und Glück? Der Wink mit dem Naga-Tierchen kam von Dir … ups … nach dem Schlachtefest ist der Kühlschrank gut gefüllt … reicht, sind jetzt satt … also Seitenlinie. (Habe immer die 3 Bilder vor den Augen!) … schau noch einmal auf das Männchen … Haarkranz … also volles Haar, lichtes Haar, Ende im Gelände.

        Gruß
        Lars

        • Hallo Lars
          Tjjjjjaaaa , bei dem NAGA Tierchen war ich wohl zu KURZ dabei .
          Hatte auch gedacht , SOOOOOOO , FETT GENUG . Aber Du siehst ,
          ( obwohl ich schon ab 1,50 raus wollte , im grünen Umfeld
          dann aber noch bis 2,44 dabei war ) selbst bei 2,44 muss
          noch nicht Schluss sein . UNGLAUBLICH !!! > 4 Euro …….
          Bei 1,15 ( glaube ich ) aufgesammelt , bei 1,50 Euro schon
          gefreut , ab 2 wurde es mir UNHEIMLICH , und bei 2,44 = RAUS ,
          läuft das Tierchen doch glatt noch weiter ………………..
          Gut das ich da nochmal als Kontraindikator herhalten konnte .

          Ich habe mir auch noch ein paar Infos zum UN geholt , könnte
          evt. nochmal auf die Beobachtungsliste kommen . Mal sehen .

          Und bei BASF war ich wohl auch zu KURZ dabei , EGAL .
          ( Dafür war ich ja UNVERHOFFT , 2 mal bis 49/49,5 dabei )
          Aber da ich ja so einen hohen ENTFALL der eigentlich geplanten
          Bar Div. hatte , muss ich wohl noch ein wenig weiter ran , damit
          ich mal die Verluste , wieder rein bekomme .
          Handel ( u.a. wegen Wirecard , waren dann doch ab und an ein paar
          MEHR ) wieder so bei 10% Minus . Und im LR , muss ich wohl noch
          auf TANGER / NRZ / FREENET / SHELL / DIC / CORESTATE / KHC und
          INSBESONDERE , auf AURELIUS warten .
          Da sind mir die Kurse eigentlich EGAL , aber die BAR DIV. hätte
          ich eigentlich gerne gehabt = Fest EINGEPLANT !!! . Corona-Bande !!!
          Gehören alle an den Mast und AUSGEPEITSCHT …………………….

          Evt. muss ich da tatsächlich nochmal auf ETFs Marktbreit , betr.
          Preis/Kurs , umdenken . Die 3 Bilder ??? Ich muss doch noch auf meine
          Altersrente sparen , oder wie soll da der Kühlschrank voll werden ???
          Insbesondere wenn ich dauernd mit ENTFALL rechnen muss ???

          LG Det

          • PS , NAGA Tierchen , nimmt scheinbar HEUTE genausoviel ab ,
            wie Es vorher zugenommen hat = Minus 10%

          • Hi Det, du hast aber auch en „Pech“ mit Dividendenausfällen …. kannst einem ja echt leidtun 😉
            Ich muss sagen, dass es sich bei mir noch echt in engen Grenzen hält und gar nicht soooo schlimm ist – es werden ca. -10% Ausfall über alles sein.
            Das mit den ETFs solltest du dir wirklich überlegen: weniger Vola, entspannter und mit einer guten Strategie lässt sich da schon was machen. Heute zB hab ich 75% meines Dax-ETF aus dem Trading-Depot mit 11% plus verkauft und so mein Jahresziel an Netto-Cash-Flow fast erfüllt. Nun habe ich wieder schön „Free-Cash“ und werde in den nächsten Rücksetzer, den ich zeitnah erwarte, eine Posi in einem SP500-ETF nach Fibonacci aufbauen (der US-Markt ist mir doch sympatischer als der deutsche).
            LG, Jürgen

          • Moin Det,

            Naga-Tierchen wurde am Freitag geschlachtet (was das schön), letzte Transaktionen:

            BASF
            – läuft, <46€ rein, Stop-Loss nach unten eingezogen
            AEGON
            – läuft, <2,34€ rein, Stop-Loss nach unten eingezogen
            DIC
            – läuft, 7,84€ rein, Stop-Loss nach unten eingezogen
            Corbion
            – so lala, 34,31€ rein, kein Stop-Loss gesetzt
            Taylor Wimpey
            – läuft, DS-Kurs hellgrün 🙂 … Stop-Loss wird noch gesetzt!
            Nordic American Tanker
            – war kurzer/schneller "Zock", Ende April wieder raus, Spitze nicht mitgenommen
            CR Capital Real Estate
            – läuft, Wiedereinstieg <24,40€, Stop-Loss wird noch gesetzt, Div.Ankündigung bestätigt
            Mutares
            – nach Div. eingeschlafen, muss sich ausruhen/Kraft schöpfen, damit der Ironman Lauf losgehen kann, hoi 🙂

            ÄHHHH, eins meiner beiden Sorgenkinder ist erwacht "DHC", Richtung … gen "NORDEN". Kurs muß noch etwas anziehen, dann aber raus hier … Stop-Loss jetzt eingezogen, geht mit zu schnell … zittrige Finger! Schau da mal rein …

            Das zweite Sorgenkind ein "Genussschein" zeigt Lebenszeichen zuck/zuck … Abwarten

            Kleinere Investitionen laufen weiter …
            Nachranganleihen (div. Banken) bleiben liegen, BASEL-III Regeln 2022 ???

            Diese Woche wird noch etwas Holz/Papier/Pappe eingekaufen (Du weißt was ich meine), dann aber "Seitenlinie", wir wollen evt. noch Cash in die Fondssparpläne packen, den Rest als Pulver trockenhalten, ist irgendwie z.Zt. alles nicht rational … U; V; W ??? Schauen wir mal …

            Gruß
            Lars

          • Hi Jürgen , Moin Lars

            Warum ich mir bei Aurelius noch ein wenig Hoffnung mache :

            https://aureliusinvest.de/site/assets/files/4303/gegenantra_ge_und_wahlvorschla_ge.pdf

            Obwohl ich den Dirk , ja n.w.v. als echten Profi
            sehe , hätte ich so ähnlich wie die SdK auf HV gefragt .
            Aber nicht , ohne mich vorher fürs Ergebnis 2019 ,
            zu bedanken . M.M.n. eigentlich ein Top Ergebnis .
            Zumal auch der Office Depot Anteil , etwas
            kleiner wird . Ich bleibe n.w.v. bei Aurelius
            dabei . Wirecard ist mir mit BAFIN Auftritt ,
            aber etwas zu HEISS geworden .

            @ Jürgen , über einen ETF ( oder 2,3,4 )
            denke ich jetzt schon eine ganze Zeit nach .
            Könnte evt. sein , das ich dann für den Kaleun
            Fremd-UN-Anteil , einen Switch auf ETFs mache .
            ( 1,5k/mon. Soll so in 10 Jahren aufgebaut sein ,
            plus meine 1,5k/mon. eigentlich schon JETZT geplant , und
            wäre ohne Corona auch bereits erledigt gewesen . SOOO WHAT )
            Also evt. 50/50 . Einzel bei mir , ETFs bei Ihr .
            Mal sehen , besteht ja keine Eile für den 1,5k Anteil bei Ihr .
            ( Obwohl , wenn es doch nochmal einen TEURO gibt ???
            bei dem Geldmengenwachstum , muss ja irgendwohin )
            Da werden wohl auch die Einen die Schulden , die
            Anderen die Ansprüche bekommen . Fragt sich dann
            nur noch , was bei ggf. Minus Prozent , mehr WERT ist .
            ( Ich glaube das fragen sich die Brasilien-Anleger ,
            auch z.Zt. , betr. Rückzahlungsquote/Schuldenschnitt )

            Zumal in den 2 ETFs , ja auch ordentlich
            Vola drin war . MSCI nun schon wieder knapp
            vor 90 USD ( vor Corona bei > 92 / rumgedümpel
            bei AUF , oder die Schlechten —-> AB ) .
            Da muss ich mir aber nochmal Gedanken zu den
            Eigentumsnachweis gegenüber der Kapitalsammelstelle
            machen . Aber ich glaube bei Vanguard , wird man
            gleich Mit-Genosse , m.M.n. auch an der Kapitalsammelstelle .
            In der Corona Krise , den Vanguard ab und an , mal gerne als
            Zwischenparkplatz für die freie Liqui genutzt . Incl. Vola .
            ( Also Tauschobjekt kurzfristig Handel , wie die anderen auch ,
            aber z.Zt. noch keinen LR Bestand ) Mal sehen .
            Man kann seine freie Liquidität , ja auch nur EINMAL verbrauchen .
            Dann ist Sie ja gebunden . Und ob dann die Liqui bei der Liquidation
            wieder mehr oder weniger an Preis hat = n.w.v. Glaskugel .
            Und insbesondere in der kurzfristigen hin und her Zeit , brauchte
            ich die Liqui für DIC / BASF / VEN-VTR / ALV / SABRA / OHI / WPC
            NAGA , und EXTREM für SHELL ( um auf 15 Euro zu kommen , und den
            Verlust der aufgebauten Positionen , mal ein wenig zu reduzieren )
            Liqui incl. Margin z.Zt. noch für mich passend . Kaleun/Nachwuchs
            im LR , OHNE MARGIN .

            LG Det

          • Sorry ist was verschluckt worden .
            Betr. ETFs : Verteilen ja auch nur Breitmarkt .
            D.h. wenn die guten UN überwiegen –> Auf ,
            wenn die schlechten UN überwiegen –> Ab ,
            und wenn der Breitmarkt runter/hoch , ETF mit .
            Also DOPPEL-RISIKO , aber auch DOPPEL Chance
            incl. etwas Risiko-Verteilung Breitmarkt .
            Mal sehen

            LG Det

          • Hi Det, es geht weiter …
            Am 8.6. schrieb ich:
            …Heute zB hab ich 75% meines Dax-ETF aus dem Trading-Depot mit 11% plus verkauft und so mein Jahresziel an Netto-Cash-Flow fast erfüllt. Nun habe ich wieder schön „Free-Cash“ und werde in den nächsten Rücksetzer, den ich zeitnah erwarte, eine Posi in einem SP500-ETF nach Fibonacci aufbauen (der US-Markt ist mir doch sympatischer als der deutsche).
            Und der Rücksetzer ging schon mal los … 😉 und die erste Posi im SP500-ETF wurde gestern am 23.6er-Fibo per Limit-Kauf abgeschlossen. Die 2. Posi kommt dann an der 38.2er-Marke (sollten wir sie erreichen) – Die Order ist jedenfalls schon im System. Geplanter Verkauf bei Erreichen des Hochs vom 8.6. (entweder 2/3 und den Rest laufen lassen oder die ganze Posi).
            LG, Jürgen

          • Moin Lars
            Wie hatte ich doch noch vor gut einer Woche geschrieben
            ……Wirecard , ist mir mit BAFIN-Auftritt , etwas zu HEISS
            geworden …………
            ( Da hatte ich doch schon so ein komisches Bauchgefühl…………….
            und habe dann an den Kursgewinnen der letzten Tage NICHT teilgenommen ,
            auch ein wenig traurig , aber EGAL )

            HEUTE , eigentlich erwartete TESTATVORLAGE !!!
            Wie bei meinen Bar Div. ??? = Entfall ???
            Oder doch NUR wiedereinmal VERSCHOBEN ???

            https://www.onvista.de/news/wirecard-bilanz-erneut-verschoben-aktie-halbiert-sich-und-das-vertrauen-duerfte-wohl-endgueltig-verspielt-sein!-370439309

            Bleibt spannend bei Casa Wirecard . Ein DAX Unternehmen !!!
            D.h. , ist dann auch im Index DAX-ETF , mit vertreten .
            Sorgt dann somit auch beim DAX , für etwas Vola .
            Mir war dann aber mit BAFIN Auftritt , ohne WDI etwas wohler .

            LG Det

          • Moin Det,

            „Wumms“, das ist heftig … da EY das Testat verweigert, wird es für die Zulassung im Prime Standard und Dax richtig eng. Ich habe die Befürchtung das Wirecard den Platz im Dax räumen wird/muss, dass Flaschendehen hat da überhaupt nichts gebracht. Die Deutsche Börse prüft derweilen entsprechende Sanktionen.
            Gute Entscheidung von Dir, wir waren bei Wirecard nicht involviert, obwohl indirekt doch schon ein wenig … Dax-ETF.

            Wie ist es heute bei Aurelius gelaufen?

            Gruß
            Lars

  18. Moin Zusammen,

    vor einigen Tagen wurde das „Siebte Gesetz zur Änderung des SGB IV und anderer Gesetze“ vom Bundestag verabschiedet. Aber auch Änderungen im SGB VII und andere SGB-Bereiche sind betroffen.

    Hierbei ging es vor allem um:

    – Schließen von Lücken im Leistungsrecht
    – Gesetzesänderungen zu Berufskrankheiten in der gesetzlichen Unfallversicherung
    – Datenaustausch zwischen den Sozialversicherungsträger u.v.m.

    Das Gesetz sieht vor, das bei Berufskrankheiten, bei denen bislang die „Aufgabe“ der Tätigkeit Voraussetzung für die Anerkennung war, dieser Zwang wegfällt. Der sogenannte „Unterlassungszwang“ wird damit gestrichen.

    Aber auch die „Sicherung“ bei speziellen Pensionskassen soll verbessert werden.

    https://www.boerse-online.de/nachrichten/geld-und-vorsorge/altersvorsorge-eine-reform-fuer-betriebsrentner-so-soll-ein-neues-gesetz-vor-einbussen-schuetzen-1029280098

    Die Gesetzesänderungen sollen Anfang 2022 in Kraft treten.

    Gruß
    Lars

    • Danke Lars für den Hinweis. Ich habe mir den Gesetzesentwurf einmal kurz angesehen, aber recht schnell wieder aufgehört. Das ist selbst mir einfach zu viel und zu unübersichtlich.

      Ich halte für mich einmal fest, dass es bei Pensionkassen, die in Schwierigkeiten geraten, zukünftig eine Absicherung geben soll. Und das ist sicher eine sehr gute Veränderung! Es gibt ja bereits eine Reihe von Schieflagen und es ist absehbar, dass es zukünftig mehr werden könnten.
      Und außerdem erhalte ich selber auch eine (kleine) Rente aus einer Pensionkasse. Ich fände es schon mehr als ärgerlich, wenn diese die Zahlungen kürzen würde oder sogar einstellen müsste.

      Gruß, Der Privatier

      • Ja, ist recht unübersichtlich. Auf einen Punkt will ich noch hinweisen, ist im „Gesetzesentwurf – Begründung“ vorhanden … kommt evt. später/Anregung durch die RV ….

        § 187a SGB VI

        § 187a Absatz 3 Satz 2 wurde im Rahmen des Gesetzes zur Flexibilisierung des Übergangs vom Erwerbsleben in den Ruhestand und zur Stärkung von Prävention und Rehabilitation im Erwerbsleben (Flexirentengesetz) vom 8. Dezember 2016 (BGBl. I S. 2838) ergänzt. Die DRV Bund hat sich im Rahmen der schriftlichen Anhörung dafür ausgesprochen, im Gegenzug zu der zeitlichen Streckung der Zahlungsberechtigung nur noch zwei Teilzahlungen pro Jahr zuzulassen. Damit sollte auch eine zu hohe Belastung der Verwaltung vermieden werden, da auf Grund der geringen Anzahl (jährlich circa 1.000 Fälle) kein maschinelles Verfahren zur Buchung der Beiträge und anschließende Dokumentation in den Versicherungskonten vorgesehen war.

        Aufgrund der praktischen Erfahrungen der letzten Jahre wird angeregt, die Beschränkung auf zwei Teilzahlungen wieder entfallen zu lassen. Rückblickend betrachtet konnte das Ziel der Reduzierung von Verwaltungsaufwand nicht erreicht werden. Im Gegenteil – sie führt zu Mehrarbeit in der Sachbearbeitung der Rentenversicherung und zu Unverständnis und Unzufriedenheit bei betroffenen Versicherten, wenn mehr als zwei Zahlungen im Kalenderjahr erfolgen und die unzulässigen Zahlungen wieder zurückgezahlt werden müssen. Aufgrund der bis zum 30. Juni 2017 offenen Zahlungsregelung überweisen Versicherte weiterhin per Dauerauftrag monatliche Ausgleichszahlungen. Darüber hinaus gehen Mehrfachzahlungen aus banktechnischen Gründen ein. Versicherte, die die hohen Ausgleichszahlungen in einer Summe überweisen möchten, sind aufgrund der Vorschriften zum „Geldwäschegesetz“ gezwungen, die Beträge in Teilzahlungen zu entrichten, wenn sie keine Änderung des Verfügungsrahmens bei der Bank vornehmen lassen.

        Im Hinblick auf den starken Anstieg der Beitragszahlungen (jährlich circa 12.000 Fälle) zum Ausgleich einer Rentenminderung und einiger zwischenzeitlich abgeschlossener tarifvertraglichen Regelungen (Tendenz steigend), die einen monatlichen Beitrag des Arbeitgebers – auf freiwilliger Basis auch des Arbeitnehmers – zum Ausgleich einer späteren Rentenminderung enthalten, sollte die Beschränkung auf zwei Teilzahlungen jährlich wieder entfallen. Die Rentenversicherung würde ihren Verwaltungsaufwand reduzieren, indem sie eine Beitragsbescheinigung im Jahr über die unterjährig gezahlten Beiträge erstellt und Versicherte über die Auswirkung der eingezahlten Beiträge informiert.

        MfG
        Lars

  19. Ach, fällt mit noch ein, für Omas und Opas … (ist jetzt kein Enkeltrick-Betrug) 🙂

    Enkel-Aufsicht:
    Haben Großeltern 2019 auf ihre Enkel aufgepasst und dafür einen Arbeitsvertrag wie „unter Fremden“ geschlossen, ist das gezahlte Salär bei Zahlung per Banküberweisung als Kinderbetreuungskosten absetzbar. Erfolgte die Betreuung unentgeltlich, können die den Großeltern unbar erstatteten Fahrtkosten entsprechend als Sonderausgaben geltend gemacht werden.

    einzutragen im Formular: Anl. Kind, Z. 73-79

    Gruß
    Lars

  20. Ja, aber die Eltern müssen das dann auch versteuern, entweder als gewerbliche oder sonstige Einkünfte.

    • Nicht die Eltern müssen es versteuern, sondern Oma und Opa bzw die Person, die auf die Kinder aufpasst.

  21. Momentan wird in einschlägigen Printmedien die Anleihe der publity AG mit einem Zinskupon von 5,5 % und einer Laufzeit bis 2025 beworben. Sie befindet sich noch bis Mitte Juni in der Zeichnungsphase. Hat sich schon jemand damit beschäftigt? Hier mal ein Link von der Börse Frankfurt mit den wichtigsten Informationen, eure Meinung würde mich interessieren.

    https://www.boerse-frankfurt.de/publity

    • Hallo,
      die publity war vor einigen Jahren hier schon mal in der Diskussion und wegen Lokalpatriotismus auf meiner WL. Letztlich bin ich aber nicht mehr überzeugt, die Company hat m.E. zu wenig Substanz und ist zu klein (für mich).
      Anleihen legt die publity anscheinend öfter auf, aber der UN Wert entwickelt sich nicht wirklich. Mir ist das etwas zu wage. 😉

      LG Markus

      • Danke für deine Einschätzung. Hast du Alternativen aus dem Immobilienbereich? Bei Defama und Eyemaxx bin ich bereits investiert mit Aktien bzw Anleihe.

        • Moin Poweramd
          Hr. Olek ist m.M.n. etwas ??? ich würde sagen SCHWER GREIFBAR .
          War bei Publity mal ne Zeit dabei . Dann ist es auch zu Problemen
          bei einer Anleihe gekommen —-> Daraufhin durch Olek recht
          undurchsichtige Transaktionen , incl. Verlagerungen .
          Da haben recht viele Investoren das Handtuch geworfen , Olek hat
          aber extrem viele Anteile aufgekauft ( WOVON ??? ) . Extrem schlechte
          Kom. durchs Management ( verm. Absicht ??? ) . Der Kurs der Aktie ist
          runtergeknallt —–> Kapitalerhöhung ( Verwässerung ) und Olek hat
          sich wieder hingestellt und Kom. ich kaufe alle eure Anteile .
          Aus lauter Wut , habe ich NICHT EIN Anteil verkauft , sondern noch
          extrem aufgestockt ( BANDE ) . Sobald ich ordentlich im Gewinn lag
          aber RAUS —-> NEVER ( EGAL ZU WELCHEN KURS ) würde ich mich an
          Geschäften von Hr. Olek beteiligen . Ggf. hilft mal das lesen von
          Onvista Börsenblog HISTORIE also RÜCKWÄRTS . War so um ??? 03/2018 ???
          Also mit “ Kapitalerhöhung “ . Das “ eigentliche “ Geschäft , fand
          ich “ aber eigentlich “ auch Gewinnbringend . Der Grund meiner Beteiligung .
          Aber wie sagt Warren “ Man macht mit schlechten Leuten , keine guten
          Geschäfte “ . Daran muss ich mich immer wieder erinnern .
          Pers. würde ich WISSENTLICH , NEVER mit Hr. Olek , in einem Boot sitzen
          wollen . Habe Publity dann nicht mehr weiter verfolgt , aber war bei so
          einen hohen AKTIEN-EIGENAUFKAUFPROGRAMM durch Hr. Olek , erwartbar , das
          bei VOLLSAUGUNG auch mal wieder ein paar GOOD-NEWS kommen , damit man
          dann wieder ein paar Anteile abgeben kann . Für MICH –> NEVER .
          Für mich bis HEUTE nicht verständlich , warum da die BAFIN nicht mal einen
          Blick darauf gemacht hat . Alles nur meine pers. Meinung .
          Handlungen muss natürlich jeder für sich entscheiden .

          LG Det

          PS , zu DIC Asset – Personen , hätte ich wesentlich mehr Vertrauen .
          Haben sich das Vertrauen auch schwer erarbeitet . Danke DIC-Asset .
          Für Anleihen , aber keine Ahnung . Ob das Gewerbeimmo-Geschäft , aber
          auf DAUER noch so Gewinnbringend ( in Corona Zeiten ) ist , wieder ???

  22. Besten Dank für die Meinung zu publity und den Empfehlungen. Werde mir diese im Detail angucken.

    Jemand bei der Deutschen Fachmarkt AG investiert? Ist noch ein recht kleiner Laden (11 Mio. Umsatz), der auf Einzelhandelsobjekte spezialisiert und stark am wachsen ist.

    Das Portfolio der DEFAMA umfasst aktuell 38 Standorte mit rund 167.000 qm Nutzfläche, die zu über 96% vermietet sind. Zu den größten Mietern zählen ALDI, EDEKA, Kaufland, LIDL, Netto, NORMA, Penny, REWE, Getränke Hoffmann, Dänisches Bettenlager, Deichmann, KiK, Takko und toom. Die annualisierte Jahresnettomiete beläuft sich derzeit auf gut 13 Mio. €. (Text von der Homepage).

    Die Firma kam nach eigener Aussage ohne Probleme durch die Krise und konnte die Mieterträge sogar noch steigern.

    Wer interessiert ist https://defama.de/home/investoren/aktie/

    Keine Empfehlung, nur ein Denkanstoß. Anleihe wurde bisher keine emittiert.

    • Ich werde jetzt nicht DEFAMA recherchieren, aber Retail REITs gibt’s ja nun in US genug und deren Entwicklung ist bekannt. Bei DEFAMA wäre mal interessant, welcher Anteil auf Lebensmittelhändler und Baumärkte (noch stabil, würde ich sagen) und welcher auf Einzelhändler und Kaufhäuser/Malls (stark von Amazon und eigenem Online Engagement bedroht) entfällt.

      LG Markus

      • Bei Gewerbe ME = i.d.R. mit Märchen vom Mieter erhoben .
        D.h. , dem Umsatz aus ME mit Märchen = Plus , können die Umsätze
        aus Rep. und “ Erweiterung “ ( AfA-Rahmen ) gegnübergestellt werden .
        Ergebns könnte dann auch KLEINER ausfallen ( Zumindest bei mir ) .
        Und der Gewinn , ist i.d.R. , dann nochmal KLEINER .
        Da muss man halt verschiedene Sachen berücksichtigen = Komplex .
        ( Rechtsform und Rechtsformverschachtelung , ist i.d.R. etwas
        anders gelagert wie bei privater VuV = Halt Gewerbe .
        EK-Situation dann = Gewerbe und NIX VuV = Deutliche Unterschiede
        mit Vor und Nachteilen . Aber auch bei VuV kann man Gewerbe dabei
        haben . Halt andere Spalte beim zvE , sagt zumindest GKV und STB )

        LG Det

        • PS , Oder noch vereinfachter
          A) B2B ( Geschäft zu Geschäft ) vs
          B) B2C ( Geschäft zu Privat ) vs
          C) C2C ( Privat zu Privat ) vs
          D) C2B ( Privat zu Geschäft )

          Und bei A)/B)/C)/D) gehts dann immer um ( ggf. Immo ) Vermietung .
          LG Det

  23. Für Lars und Poweramd ( Betr. Gateway Real Estate )
    und Peter ( Betr. Hertz ) zum lesen .

    https://www.onvista.de/news/die-8-am-schnellsten-wachsenden-unternehmen-an-deutschen-boersen-368061639

    PS Lars , der Grund warum ich bei Gateway investiert war ( und ggf. bald wieder
    investiert sein werde . Mal sehen wie es dann , mit dem Preis aussehen wird ,
    evt. gibt ES SIE ja dann auch noch etwas billiger ??? Mal sehen……Abwarten ,
    aber immer noch auf WL ) .

    LG Det

      • Tja Lars , evt. hat Er auch schon darauf gehofft , die 18,2 Mio. ,
        nochmal für MEHR ANTEILE ausgeben zu können ??? Man wird es erfahren .
        ( PS , habe HEUTE schon mal 3P. zu 3,38 Euro eingesammelt , und nächste
        Order 3P. für 3,10 eingelegt . Mal sehen ob Bedienung erfolgt . )
        Die eigentlich Gretchenfrage ist ja auch immer , BAR DIV. , oder Kursgewinn .
        ( oder in meinen Fall halt Kursverlust zum billiger kaufen ) .
        Naja , mal abwarten wann die ersten 1000 Stk. und zu welchen Preis ,
        dann wieder ins Depot eintreffen . Der 3te BASF Fall , ist jedenfalls ,
        noch nicht wieder eingeteten . Auch irgendwie SCHADE . Naja , kommt evt.
        noch . Abwarten . Aber an der Bar Div. , von den 500 Stk. zum 18.06.2020 ,
        werde ich wohl wieder nicht teilnehmen können . AUCH TRAURIG , EGAL .
        ( Obwohl ich ja 2 mal den Versuch , unternommen habe , bei der Bar Div.
        dabei zu sein )

        terragon-AG hatte ich noch nicht auf den Schirm , die deutsche OHI ???
        Schau ich mir mal an .

        LG Det

        • Moin Det,

          diese Verkaufsorder hatte mich abschreckt. Ich bleibe weiter an der Seitenlinie … und Gateway auf der WL. Über die Börsen liegt der Briefkurs bei ~3,45€. Vielleicht hast Du mit 3,10€ Glück …

          Zu Terragon AG
          Ich hatte letztes Jahr einen längeren Artikel zu der Anleihe gelesen aber mich in das Zahlenwerk nicht vertieft, evt. mache ich das mal am Wochenende oder nächste Woche, wenn etwas mehr Zeit ist. Wir können dann einmal diskutieren.

          Zu DEFAMA (Hinweis von Poweramd gestern)
          Mieterstruktur finde ich gut durchmischt, aber Nettoverschuldung >78Mio€ … mal im Auge behalten.

          Gruß
          Lars

          • Moin Lars
            Genau —-> Abwarten , ich pers. denke ja , das jetzt so langsam ,
            pöh a pöh die Ebbe kommen wird . Aber auch da kann ich mich ja
            täuschen . Liquide bleiben .

            Schönes Wochenende

            LG Det

  24. Hallo Jürgen
    Fibo scheint ja zu funktionieren . Was ich eigentlich immer schon mal fragen
    wollte , nimmst Du denn mit den LR Bestand komplett am Down teil , oder hast
    Du da irgendwelche Sicherungen ( z.B. SL ) drin ???
    Bei mir ist ja im LR , eher der Down mit eingeplant —> Nix machen , ausser
    ggf. nachkaufen ( Ich habe ja eher so ein Range-Modell . Von – Bis = Halten ,
    da mir die Anteile , eigentlich den Preis Wert sind ) . Richtig / Falsch ,
    auch wieder KEINE AHNUNG ( Bei Aurelius , muss ich wohl irgendwas übersehen
    oder der Markt sieht zumindest irgendwas anders wie ich . EGAL bleibe dabei ) .

    LG Det

    • Hi Det, nein, keine Sicherungen wie SL (jedenfalls in meinem Langfristdepot). Ich habe die Erfahrung gemacht, dass immer der SL greift und dann geht es wieder nach oben. Also: laufenlassen und höchstens gute UNs nachkaufen. Ich habe nichts an Aktien verkauft, da ich bis auf 2-3 Ausnahmen an „meine“ UNs noch glaube.
      Aurelius ist ja wirklich so ne Sache – ich rechne aber damit, dass die sich wieder fangen. Schaun wa ma …

      • Ja Jürgen , geht mir LR auch so . Da mache ich jedesmal die Abwärtsfahrt mit ,
        und frage mich immer , ob sich die Werte auch mal wieder erholen oder mal
        auf meine Zielmarke laufen . Hauptgrund der Abwärtsfahrt-Teilnahme , ist
        natürlich die geplante Bar Div. AUSKEHRUNG . Aber wenn die dann mal weiterhin
        entfällt , kann man ja auch gleich auf Kursgewinne via ETFs umstellen .
        VWRD ( MSCI in USD ) von vor Corona 92 USD , auf runter 80 USD , auf wieder
        hoch knapp vor 90 USD , auf wieder runter um 85 USD , eigentlich auch eine
        ordentliche VOLA drin .

        Naja , mal abwarten , evt. zahlt Aurelius ja doch noch die evt. REGEL Bar Div.
        aus . Regel wären dann 4,5k , von eigentlich geplanten 9k . SOOO Whatttt .
        Aber das auch Shell abgesagt hat und Freenet nochmal eine Meinungsänderung
        von sich gibt , lässt mich über die Verlässlichkeit von Bar Div. , doch
        nochmal NEU nachdenken . Insbesondere von Shell , hätte ich eigentlich
        nur eine ARP Rücknahme ( wie auch bei Allianz ) erwartet .
        So kann man sich halt täuschen . EGAL . Aber SCHÖN ist anders .

        LG Det

  25. @ Lars: Danke für den Tipp mit Terragon. Die Firma ist größentechnisch sehr überschaubar, was ja aber nichts schlechtes heißen muss. Der Track record lässt sich auf jeden Fall sehen und das Geschäftskonzept ist zukunftssicher. Auf der Homepage habe ich leider keine Stellungnahme zu den Auswirkungen in Sachen Corona finden können. Naja, zumindest der Markt ist zuversichtlich, der Kurs ist schon wieder jenseits der 100%. Kommt auf die WL, und zwar ziemlich nach oben. Am 30.06. kommt der Abschluss 19, spätestens dann treffe ich eine Entscheidung. Ich denke der Abschluss wird dann auch eine Aussage enthalten in Bezug zu Corona. Bist du selbst investiert?

    • Ich finde die Terragon als UN interessant, aber die Anleihe bei 10x% eher nicht sonderlich attraktiv. Im Crash hätte man beherzt bei 70% zuschlagen können.
      Gateway mag bisher stark gewachsen sein, aber kann das Wachstum in der Krise fortgesetzt werden? Es werden doch eher vorhandene Immobilien frei, die günstig bezogen werden können.
      Die CR Capital aber gefällt mir sehr gut. Auf Wachstumskurs bei geringem KGV und schöner Dividendenerwartung. Nur Infos sind etwas dünn, was verkaufen die nun eigentlich und was kostet ein Reihenhaus bei denen? Kaufen die selbst Grundstücke auf oder liefern die nur die Fertighäuser von der Stange?
      LG Markus

      • Moin Markus,

        zu Deiner Frage vom 13.06. ein weiterer Link: (ist etwas älter 13.02.2020)

        https://www.onvista.de/news/original-research-cr-capital-real-estate-ag-von-gbc-ag-vorstandsinterview-328123467

        Mit Terrabau hat CR Capital einen eigenen Projektentwickler (CR kauft die Grundstücke selber an). Außerdem liegt CR Capital bei den Baukosten unter der Bemessungsgrundlage (2000€/qm) der neuen Sonderabschreibungen für „Miet“wohnungsneubau (§7b EStG). Damit kann neben der regulären linearen AfA im Jahr der Anschaffung/Herstellung und in den folgenden 3 Jahren zusätzlich pro Jahr 5% abgeschrieben werden. Nicht schlecht …

        Da der Verkauf von Reihen-/ und Doppelhäuser für Selbstnutzer (Eigentümer) gut laufen soll, hat man die Möglichkeit des sozialen Wohnungsbau etwas nach hinten gestellt.

        Tja, was kostet nun der Spaß ??? Habe noch etwas recherchiert, kommt auf die Grundstücksgröße an … (DHH + Grundstück ca.290000,-€ für den Speckgürtel Berlin … hoi).

        Großaktionär ist: MPH Health Care AG

        PS: der Hinweis zu CR Capital ist keine Werbung … Entscheidungen muß jeder für sich selbst teffen, bin seit Anfang 2017 investiert, leider dieses Jahr ausgestoppt und bei <24,4€ wieder rein … (Bin mit diesem Immo-UN sehr zufrieden)

        Div 2019: 1,50€ bestätigt
        Div 2020e: 2,50€ (abwarten) 🙂

        Gruß
        Lars

    • Moin Poweramd,

      ich habe noch etwas recherchiert, konnte zu Auswirkung durch Corona bei Terragon auch nichts finden. Die Anleihe war letztes Jahr mehrfach überzeichnet und in der Zeit als der Kurs einknickte, hatte ich mehr Aktien nachgekauft bzw. in neue UN investiert.

      Zu Publity:
      In der heutigen Wochenendausgabe „Euro am Sonntag“ wurde die neue Anleihe in einem längeren Artikel besprochen. Im nachfolgenden Link (Bond Guide) gibt es noch ein Interview mit Herrn Olek. Ein Teil der neuen Anleihe dient zur Ablösung der fälligen Wandelanleihe 11/2020 (Volumen ca.46 Mio). Ist eigentlich nichts Ungewöhnliches, dass mit Ausgabe einer Neuanleihe eine Altanleihe bedient wird, sollte aber erwähnt werden.

      Weiterhin:
      Herr Olek hat angekündigt, Aktienpakete an Investoren abzugeben, wobei Seine Beteiligung unter 50% sinken würde. Die Anleihe muss an sich nicht schlecht sein, meine Meinung zu Publity kennst Du ja, Det hat seine persönliche Einschätzung/Meinung/Erfahrung auch dargelegt.

      Übrigens: ein unabhängiges Rating gibt es nicht!

      https://www.bondguide.de/anleihen-im-fokus/mehr-als-130-mio-eur-in-den-letzten-monaten-privat-investiert/

      zu DEFAMA:
      hatte ich schon geschrieben, gut durchmischte Mieterstruktur … gefällt mir, steht auf der WL (ist mir lieber als Büroimmos) und eine kleinere Investition demnächst wert … Danke für den Wink 🙂

      PS: Habe die zusätzliche Information gelesen, dass bei DEFAMA die gestundeten Mieten einiger kleinerer Läden schon fasst alle nachgezahlt wurden, also auch gute News … 🙂

      Gruß
      Lars

      • Nachtrag Publity:
        Vielleicht wird ein Teil der Inhaber (Wandelanleihe) im Herbst die Wandeloption ziehen, Sie können aber auch (bis einschließlich morgen) in die neue Anleihe switchen … + aufgelaufene Zinsen + 20€ je umgetauschter Wandelschuldverschreibung.

        Gruß
        Lars

      • Moin Lars
        Alternativ könnte für Ladengeschäfte in B und C Lagen , auch ggf.
        die Deutsche Konsum REIT ( A14KRD ) , einen Blick wert sein ???
        War ich schon mal investiert ( ohne besondere Merkwürdigkeiten )
        aber KEINE AHNUNG mehr warum , raus ( ich glaube Gewinnmitnahme ) .
        Gehört halt zu den wenigen G-REITs ( Deutschen REITs ) .
        Und ich glaube der Dirk ist auch dabei ( oder war es zumindest mal )

        LG Det

  26. Hallo zusammen,

    meine Frage an die erfahrende Runde, meine Tochter ist 25 Jahre alt und startet jetzt ins Berufsleben.
    Sie sucht für Ihre Altersvorsorge einen ETF mit Aktien weltweit als Sparplan.
    Habt Ihr einen Vorschlag?
    Vielen Dank im voraus.

    • Hallo,
      ich würde erstmal Recherche bzw. etwas Lernen auf justetf.com empfehlen. Sparpläne gibt es bei vielen Banken. Manchmal nur Aktionen zeitweise kostenlos oder dauerhaft von bestimmten Anbietern. Bei Trade Republic kann man die xtracker ETF’s kostenlos besparen. Hier wäre auch ein Verkauf sehr günstig.
      Sparpläne mit 1,5% Gebühr oder mehr sind eher unattraktiv.
      Ihr sollten auf die TER also die inneren Kosten des ETF’s achten, da kann über die Jahre ein erheblicher Performanzverlust entstehen.
      Peter könnte vielleicht noch ein paar Worte dazu verlieren, ob thesaurierend nachteilig ist. 😉
      LG Markus

    • Ich hätte um ein Haar A1JX52 geschrieben, aber eine 25-jährige Tochter braucht noch nicht an Ausschüttung zu denken 😉
      Also das thesaurierende Produkt aus gleichem Hause: A2PKXG https://www.justetf.com/de/etf-profile.html?isin=IE00BK5BQT80

      Generell verweise ich gerne auf den Finanzwesir und seine Serie „Das Ziel: Nicht arm sterben“
      https://www.youtube.com/watch?v=Ad2DkCJHKZE&list=PLU7T8mAjmiCoRZRw0r7AxeqpBe0jXRN0C
      Er hält das simple „Durchhalten und nicht ans Depot denken“ für wichtiger als das Schielen auf die Nachkommastellen.

      • Für ausschüttende Wertpapiere spricht, dass man damit den jährlichen Freistellungsauftrag nutzen kann (also bis 801€ steuerfrei bleibt).
        Und das kleine Erfolgserlebnis, dass Erträge reinströmen (die man natürlich auch wieder reinvestieren sollte). Aber man hat so ein deutlicheres Gefühl für die Finanzströme… Kurse von Thesaurierern volatieren halt irgendwie auf und ab.
        Parallel zu justetf.com empfehle ich auch, extraetf.com anzuschauen, zum Vergleich.
        Zu Transaktionskosten: ich bin bei onvista-bank, Sparplanausführung (max. 500€) kostet flat 1€, also bei 500 macht das 0.2%. Finde ich günstig.
        Meine Sparpläne sind ertragsorientiert: A0H074 iSh Dow-Jones Asia-Pacific Select Dividend 50, und 263528 iSh Eurostoxx Select Dividend 30.
        „Take the money and run“… 🙂

        • Es kann eine gewollte (vielleicht sogar kluge) Entscheidung sein, nach der einmaligen Eingabe des Sparplanes nix mehr mit dem Investieren zu tun haben zu wollen.
          Es gibt 2 Gründe für eine solche Einstellung, a. man will seine Zeit/Energie nicht für Börse verwenden, b. man scheut die Verhaltenslücke, die der Finanzwesir in seinem zweiten Video so schön beschreibt.
          b. ist in meinen Augen das wichtigere Argument.

          Das „thesaurierend“ schützt übrigens nicht vor der Inanspruchnahme des Freistellungsauftrages. Auch auf die Kurssteigerung darf man mittlerweile jedes Jahr einen Teil KAP abführen, siehe Vorabpauschale … und einen donnernden Applaus für unseren geliebten Finanzminister …

    • Vieles ist bereits gesagt …
      Empfehlen tu ich einen ETF auf den MSCI-World (meinen Kindern habe ich den thesausierenden von iShares empfohlen, TER 0,2%).
      ICH würde allerdings den Sparplan bei einer etablierten Bank anlegen und nicht bei irgendeinem Broker, die zwar günstiger sind ich aber ein eher unsicheres Gefühl bzgl Fortbestand hätte. Dann lieber 1,5% Gebühr.
      Das Wichtigste aber: anfangen! Irgendwann wechseln kann man immer noch.
      Schönen Sonntag
      Jürgen

      • Ja, kann man so sehen. Dann würde ich aber trotzdem auf comdirect oder consors bzw. auf eine Aktion ohne Sparplangebühr setzen. Bei comdirekt wäre der iShares MSCI World nicht kostenfrei, aber dafür Amundi oder Lyxor.
        Die TER ist erst das zweitrangige Kriterium, da die Unterschiede geringer sind, als 1,5% zu 0%.
        Anfangen und Durchhalten ist das Wichtigste, da scheitert’s bei mir auch noch. 😉 Corona-bedingt habe ich einige Sparpläne aufgelöst.
        Bei all den guten Argumenten hier, finde ich doch ausschüttend am besten.

        Wie soll eigentlich der jährliche Zuwachs bei thesaurienden Produkten rausgezogen werden, steht sicherlich im Jahressteuerbescheid. Aber dann nach zig Jahren, wenn man doch mal was verkauft, muss man die vorab berechneten Erträge vom Wertzuwachs wieder abziehen?

        LG Markus

        • „wenn man doch mal was verkauft, muss man die vorab berechneten Erträge vom Wertzuwachs wieder abziehen?“

          Das macht die Bank automatisch.
          Auch bei einer Depotübertragung (Inland) werden die steuerlichen Daten mitübermittelt. Googel nach „vorabpauschale depotübertrag“, dann kommst Du zu einem .pdf von Clearstream mit FAQ’s.

          TER und Sparplangebühr
          Das eine wird jedes Jahr auf Basis des steigenden Depotvolumen berechnet, es sind wirklich laufende Kosten!
          Das andere wird nur beim einmaligen Kauf fällig. Zwar bei jeden (monatlichen) Kauf, aber immer nur auf die Sparplanrate.
          1€ mehr bei der monatlichen Sparplangebühr sind in 20 Jahren 240€
          0,1% von 100k Depotvolumen sind 100€, die aber jedes Jahr! Wenn ich das über 20 Jahre betrachte und einfach mal 40k im Mittel unterstelle, dann kommen da 800€ zusammen. Wohlgemerkt TER-Unterschied 0,1% = 800€!

    • Respekt für die vernünftigen Absichten der Tochter. Die meisten jungen Leute, die ich kenne, denken nicht an Altersvorsorge und wollen erst recht nichts mit dem Aktienmarkt zu tun haben. Manche lehnen grundsätzlich den ganzen Kapitalismus ab (die studieren noch..). Und wenn schon Aktien, dann bitte nur von Unternehmen, die „gute und nachhaltige Sachen“ machen, also keine Rüstung, Tabak, Alkohol, Öl, Gentechnik. Es ist Moral, die aber auf den Markt durchschlägt. Unternehmen, die nicht nachhaltig sind oder als solche eingestuft werden, geraten unter Rechtfertigungsdruck und müssen auch von marktradikalen Analysten mit einem Bewertungsabschlag rechnen, wobei auch der zunehmende Staatsinterventionismus eine Rolle spielt.
      Davon profitieren langfristig auch ETFs mit dem Label ESG oder SRI. Diese könnten daher auch eine höhere Performance erzielen, wobei noch keine wirkliche längere Erfahrung existiert, weil die entsprechenden ETFs erst seit ein paar Jahren auf dem Markt sind. Die Differenz z.B. zwischen dem Standard-Dickschiff A0RPWH und der SRI-Variante A2DVB9 ist zwar noch klein, aber bisher existent.
      Besonders junge Leute (42% der Erstwähler wählen „grün“ .😒) fühlen sich mit einem nachhaltigen Investment wohler. Es ist abzusehen, dass sich die Unternehmen an noch weiteren Kriterien messen lassen müssen (Gentechnik, Ressourcenverbrauch, Ausbeutung von Schwellenländern, zu wenige PoCs oder LBGT im Vorstand, Quoten bei der Einstellung), ob das nun fair oder rational erscheint oder nicht.
      Aber, wie schon geschrieben worden ist: Viel wichtiger als marginale Performance-Unterschiede bei den ETFs ist für Einsteiger das Durchhalten. Wenn also später der Immobilienkauf ansteht, sollte das Kapital nicht angerührt werden, also liegen lassen oder sogar, wenn möglich, weiter besparen. Meine größte Position ist übrigens der Vanguard A12CX1.

    • Ich kann da eigentlich bei ETFs nicht wirklich mitreden .
      Habe nur den WKN = A1JX52 ( ISIN = IE00B3RBWM25 ) in der direkten USD Version
      = Börsenkürzel VWRD bei IB ( Multiwährungskonto ) als Direkt-USD Anlage , mit
      mal mehr und mal weniger Bestand .
      Und dann noch den mehr auf Ausschüttung/Aristokraten setzenden SPDR
      Kürzel UDVD ( ISIN = IE00B6YX5D40 ) auch als Direkt-USD Anlage .
      Würde mich aber komplett den Vorschreibern anschliessen .
      Erste Wahl für Kapitalsammelstellen-Anbieter wäre wohl auch die
      Genossenschaft Vanguard .

      Risikohinweis : Auch bei den ETFs ist ein allgemeines up&down ( Vola )
      insbesondere auch auf die “ Verfügbarkeit “ m.M.n. einzuplanen .
      Wechselkursrisko/chance , Euro gegenüber USD ( i.d.R. unterlegt ) ist
      m.M.n. weiterhin einzuplanen . Und weltweites Marktbreites Down/Up ,
      bedeutet dann halt auch beim ETF ein Down/Up = Einzuplanen .

      @ Peter , der UDVD scheint tatsächlich nach den grössten Verlierern ,
      umzutauschen . Stand vorher noch AT&T ganz weit vorne , sind jetzt in
      den Top 5 auch Chevron und Exxon Mobil zu finden . Für mich mal wieder
      eine interessante Platz-Durchtauschung = Loser first filling .

      LG Det

  27. Hallo,
    vielen Dank für die guten Rat- und Vorschläge.
    Sie hat sich jetzt ein Depot bei der comdirect eingerichtet und sich für zwei ETF Sparpläne auf den DAX und MSCI- World
    entschieden.
    Wünsche allen noch einen schönen Sonntag.

  28. Wenn man nicht alles selber macht…
    Die Vistry Group plc (ex Bovis Homes) berichtet bis heute auf https://www.vistrygroup.co.uk/investors/shareholders/dividends/ , dass am 29.5. Dividenden in Höhe von 41 GBp (pence, also 0.41 GBP) ausgeschüttet wurden. Da ich da ein wenig investiert bin, vermisste ich den Zahlungseingang, und habe vor gut einer Woche bei onvista-bank um Prüfung gebeten. (Bis heute keine Antwort.)
    Also googeln, das führte zu https://www.hl.co.uk/shares/share-research/202003/vistry-dividend-suspended-and-guidance-withdrawn – Firma in Geldnot (Wohnungsbau wird im UK gerade nicht so nachgefragt, Dividende ausgesetzt). Ist wohl so.
    Der Firma habe ich per Mail vorgeschlagen, die Dividendenseite (sollte ja eigentlich die endverbindliche Auskunft sein) zu aktualisieren.
    Man liest ja manchmal von „leistungslosem Einkommen“ der Investoren – in dem Fall ist mir ein Einkommen von ca.25€ entgangen (also Peanuts), aber für Kommunikation und Recherche dieses Falls habe ich an die 2h aufgewandt… 🙂

  29. @Det,
    ich nehme an, du warst heute bei der virtuellen HV von Aurelius dabei (um mal die Frage von Lars hier runter zu holen)?
    Ich habe nur schnell die Mittelverwendung des Gewinns gelesen, also keine Ausschüttung.
    Na gut, habe ich zum Trotz noch ein Paket Aurelius wieder eingesammelt, vielleicht hat D. Markus ja seinen Einkaufszettel voll und muss nur alles zusammenkehren.

    Und Markus B. von WDI hat’s nun endgültig total vergeigt, aber kann’s jetzt nicht nur noch aufwärts gehen, am besten ohne ihn. Es kann doch nicht das ganze Geschäft von denen (oder zumindest 2/3) nur aus Luftnummern bestehen.

    LG Markus

    LG Markus

  30. Hallo Lars , Peter , Markus

    @ Lars , SOOOOOO , nun ist auch die für mich traurigste Veranstaltung
    dieses Jahr betr. HV und Beschlussfassung durch .

    https://aureliusinvest.de/site/assets/files/4283/aur_hv18_06_2020_abstimmungsergebnisse.pdf

    Insbesondere bei Punkt 2) hatte ich mir ja noch Hoffnung gemacht .
    Aber LEIDER “ ENTFALL “ .
    Für mich auch interessant , das nicht mal 19% des Gesamtkapitals
    an der Stimmabgabe auf der HV teilnehmen . Und von diesen ca. 19% ,
    haben dann ca. > 90% dafür und < 10% dagegen gestimmt .
    Also in Summe , mit 100 Euro das Stück ( bei 123.565.586 )
    auf “ Nachfragepreis “ oder sollte man eher von auf dem Markt
    schmeiss Preis , z.Zt. < 37 Euro sprechen ???

    Aber selbst bei 10 Jahren , NIEMANDEN auffällt ,
    das die Zahlen nicht passen . Und ZUSÄTZLICH , den bisherigen
    Prüfern , wohl auch nicht aufgefallen ist .
    Kurse halt , zwischen Gier und Hoffnung . Und im Fall des
    möglichen Totalverlustes , ist der Anleger , halt ein eher
    scheues Reh . Irgendwie ja auch verständlich .

    Tja Peter , wieder ein Tag ( da passt der Regen gut zu )
    für mich , voller trüber Gedanken . Ich glaube ich nehme
    noch nen Quzo . Oder wegen “ Entfall “ incl. Urlaubsentfall
    ( war dieses Jahr wegen Carola eh nicht geplant ) heute
    Abend mal gleich den Griechen . Mal sehen .

    ( Oder ich frage Markus nochmal , ob Er da noch nen
    Stellplatz für ne Gartenliege auf seinen Alterswohnsitz
    hat ??? mit Strandblick ??? und Bedienung ??? im Alter ??? )

    LG Det

    • Sorry Markus
      Der für Dich wohl interessantere Teil , ist verschluckt worden
      ( vermutlich zu lang ) , zwischen 10% dagegen und …Also .

      Ich machs etwas kürzer . Doch kann schon sein , das da 2/3 Luft
      drin ist . Merkwürdig wäre nur , das da erst nach X Jahren ,
      mal JEMAND ( u.a. die Bafin und die DSW ) darauf kommt .
      Und insbesondere die EHEMALIGEN “ Prüfer “ hätten dann bestimmt
      auch mit “ Strafrechtlichen “ Folgen zu rechnen .
      WDI ist für MICH , z.Zt. eine zu HEISSE NUMMER ( = Bleibe an der Seite ) .
      Aber kann sich auch wieder beruhigen —> Ausgangsabhängig .

      LG Det

      • @Det; @Markus

        Noch ein kleiner Auszug aus Finanzen.net (von heute)

        Wirecard kündigt wegen Bilanzunklarheiten Strafanzeige gegen unbekannt an

        Im Bilanzskandal bei Wirecard stehen nach Darstellung des DAX-Konzerns zwei asiatische Banken und ein Treuhänder im Mittelpunkt. Die beiden Geldhäuser haben Wirecard darüber informiert, dass die bei ihnen geführten Kontonummern für Wirecard-Treuhandkonten „nicht zugeordnet werden konnten“, wie das Unternehmen am Donnerstag in Aschheim mitteilte

        „Ob betrügerische Vorgänge zum Nachteil der Wirecard AG vorliegen, ist derzeit unklar“, erklärte Vorstandschef Markus Braun. „Die Wirecard AG wird Anzeige gegen unbekannt erstatten.“ Das Unternehmen sehe sich als mögliches Opfer eines „gigantischen Betrugs“. Es gebe Hinweise, dass dem Abschlussprüfer von einem Treuhänder oder aus dem Bereich von Banken, die die Treuhandkonten führen, „unrichtige Saldenbestätigungen zu Täuschungszwecken vorgelegt wurden“, hieß es in der Mitteilung.

        COO ist nun beurlaubt („widerruflich“ freigestellt)

        Paalam
        Lars

        • @ Lars und Markus
          Erwartbare Nummer , das da der Auftritt der Bafin , nicht ohne Folgen
          bleibt . WDI hat eine Banklizenz !!!
          Da ist der Auftritt der Bafin , gleich mal eine andere Nummer .
          Dieser nicht ganz UNWICHTIGE Teil bei WDI , ist also m.M.n. schon ein
          relativ wichtiger Teil des Geschäftsmodells von WDI .
          Somit könnte m.M.n. , nicht nur 2/3 Luft drin sein , sondern ggf.
          auch 3/3 WECHHHHHHHH sein = M.M.n. , z.Zt. HOCHRISKOZEIT .

          Dieser Teil , wird aber auch zu grösster Freude , ALLER BETEILIGTEN
          wirken . WDI unterhält u.a. auch Geschäftsbeziehungen zu Paypal ,
          Visa , und weiteren Zahlungsdiensten u.a. Mastercard .
          D.h. die Amis sitzen mit im Boot !!! Ich vermute mal , da sind schon
          ein paar “ Soldaten “ auf Spähtrupp gesendet worden = Aktiv .
          Und da wird die Lupe m.M.n. sehr genau auf das Geschehen gelegt .

          Ob aber dann eine Strafverfolgung , auch für eine Anlegerkapital-
          verfolgung , incl. WIEDERBESCHAFFUNG reicht ???
          Da unterscheiden sich ja auch öffter Theorie von Praxis .

          Somit für MICH , solange da mal nicht “ Klarheit “ herrscht ,
          auf jeden Fall SEITENLINIE AUSSEN . 1 Stück nimmt aber an der
          “ Beobachtung “ Casa Wirecard , weiterhin teil . Ist für mich für
          den HOCHRISIKOANTEIL bereits als Verlust mit eingeplant gewesen .

          LG Det

      • Wirecard hat sein Geld doch anfangs mit Online Casinos verdient, da wird einem auch irgendeine reelle Spielchance vorgegaukelt. Vielleicht führt er seitdem so sein UN, Hauptsache alle glauben, der Laden brummt und spendieren freundlich Millionen.
        Ist es vielleicht doch so, dass sich die Blasen immer weiter hochgeschraubt haben?
        Aber es gibt doch auch reales Geschäft und Produkte und richtige Kunden, die auf die Services von WDI angewiesen sind.
        Heute ist m.E. die Katze aus dem Sack und das ganz ohne Hilfe der FT. Beide Banken, BDO und BPI sagen, sie haben Wirecard nicht als Kunden, bei BDO ist wohl rausgekommen, dass ein Mitarbeiter (für Markus B) Dokumente gefälscht hatte, also für die vorherigen Prüfungen Kontoauszüge mit den Milliarden vorgelegt hatte.

        Siehste Det, wäre ich auf dem Alterssitz könnte ich gleich selbst mal bei BPO und BPI nachfragen, was da los ist. 🙂

        LG Markus

        • Tja Markus
          Scheint bei Wirecard echt “ Abenteuerlich “ zu sein .
          Quasi Worldwide-Adventure ???
          Gestern sollen ja bereits ca. 9 Mrd. an “ Börsenwert “ abhanden gekommen
          sein . Bei angeblich ca. 2 Mrd. nicht aufgefundenen Belegen/Zahlungen .
          Eine Menge “ Merkwürdigkeiten “ für eine Bank .

          https://www.wirecardbank.de/impressum/

          Und sollte da der andere Markus ( B ) , tatsächlich gefälschte Dokumente
          und ggf. Bankmitarbeiter eingekauft haben , fragt sich natürlich WO NOCH ???

          Naja die ersten Flugzeuge fliegen ja schon wieder . Dauert bestimmt nicht
          mehr lange , bis da die ersten Alterssitz-Besuche , wieder möglich sind .
          Ich habe mich ja noch nicht getraut , von dem nächten Bar Div. Entfall
          ( Aurelius ) , meiner Regierung zu berichten ………………………
          Dann muss ich evt. doch noch mit dem ersten Flug , mitfliegen ?????
          Time will tell…………….

          LG Det

    • Nochmal… hab ich was verpasst? 😉
      Für deine Gartenliege wäre bei mir immer Platz, Meerblick von oben, Bedienung auch. Problem ist wegen Carola nur, wie da hinkommen, schwimmen dauert bisschen länger.

      LG Markus

      • Naja , ich dachte wenn ich dann mal der Regierung vom weiteren “ Entfall “
        berichte………. Und hinkommen…….da kann ich dann auch schon mal
        ( wenn die Regierung dann hinter mir herläuft ) übers Wasser laufen…….
        Quasi mit Gartenliege in der Hand .

        LG Det

  31. Termingeschäfte – Korrekturen durch BMF-Schreiben?

    Moin Zusammen,

    voraussichtlich werden Zertifikate nicht als Termingeschäfte eingestuft. Dies sieht ein Entwurf des neuen „BMF-Schreibens zu Einzelfragen der Abgeltungssteuer“ vor. Das Schreiben soll bis Ende Juni veröffentlicht und danach bis zur parlamentarischen Sommerpause erlassen werden.
    Speziell wird hier auf die Rz 9 (Termingeschäfte) verwiesen. Damit wären realisierte Kursverluste von Zertifikaten weiterhin in voller Höhe verrechenbar.

    Aber !!! … eine Einteilung nach Zertifikatetyp (Termingeschäft) soll wahrscheinlich noch erfolgen, … Abwarten

    Gruß
    Lars

      • Moin Zusammen,

        die Rz 9 und der Querverweis auf Rz 8a (Vollrisikopapiere) werden bei den Zertifikaten entscheidend sein. CFDs sollen dagegen den Termingeschäften zugeordnet werden.

        II. Entwurf eines BMF-Schreibens zur Änderung des Schreibens zu Einzelfragen zur Abgeltungsteuer vom 16. März 2020

        Zu Rz. 9 (Termingeschäfte)

        Nach der Rz. 9 des Entwurfsschreibens zu Einzelfragen der Abgeltungsteuer gehören Zertifikate nicht zu den Termingeschäften (vgl. Rz. 8a). Das BMF-Schreiben verweist hierbei auf die Rz. 8a des BMF-Schreibens vom 16. September 2019. Allerdings wird in Rz. 8a spezifisch auf Vollrisikozertifikate eingegangen.

        Damit offen … kann auch für alle anderen Typen von Zertifikaten, z. B. mit (teil-)garantierter Rückzahlung anderes gelten?

        Ich möchte da nicht spekulieren … Abwarten was im BMF-Schreiben festgelegt wird.

        Schönes Wochenende.

        Gruß
        Lars

    • Hallo – ist das noch der Privatier-Blog ?
      Dachte eigentlich, hier geht es um den freiwilligen vorzeitigen Ausstieg, um freie Lebenszeit zu gewinnen ?
      Stimmt, der verlinkte Artikel betrifft wirklich nur einen kleinen Personenkreis. Wer sich mit 63+ nicht von seiner Arbeit lösen kann, weil es für sein Leben wichtig ist, der soll eben weiter arbeiten. Der wird aber nicht diesen Blog lesen.
      Wer aber mit 63+ aus finanziellen Gründen weiter arbeiten muss, ist in vielen Fällen leider ein Opfer des deutschen Rentensystems geworden und sollte sich mal ansehen, wie es in anderen Ländern aussieht: Der italienische Staat ist zwar pleite, aber die 2018 von den Populisten eingeführte großzügige Rentenreform gilt immer noch.
      https://vorunruhestand.de/2018/11/italiens-rentner-gehen-mit-62-in-rente/

      • Hmmmmm , ich finde Italien ist ein wunderschönes Land .
        Die Immopreise sind glaube ich , dann wohl auch für die Rentner in Italien
        wieder mehr erschwinglich …………………………………………
        Wohnorte die sich abieten z.B. https://www.immobiliare.it/annunci/72827340/

        oder mit etwas mehr Deko aber weniger Aussicht auf den See
        https://www.immobiliare.it/annunci/77933014/

        Scheint im Moment eh wieder einen etwas höheren Leerstand , rund um die
        Oberitalienischen Seen zu geben . Deine Chance , noch auf das italienische
        Zukunftsmodell aufzusteigen . Sag Bescheid , bei ersten Objekt würde ich
        glatt den Hausmeister machen , bei 2ten fehlt mir der Platz für die
        Gartenliege und auch noch zuviel Deko-Arbeiten zu erledigen .

        Sollten mit den Eurobonds , auch Eigentumsnahmen an solchen Hütten verbunden
        sein , wäre ich der Verschuldung via Eurobond , natürlich nicht abgeneigt .
        Bei der gemeinsamen Verschuldung , wird man aber vermutlich nur an den
        Eigentum des Staates beteiligt sein , bei der es an Infrastruktur eher schon
        auf Privat( ier ) verlagert ist . Fängt schon mit der Anreise an = Zahlen .
        Empfänger der Zahlung , ist aber nicht der italienische Staat .
        Oder man nimmt die Anreise über Staatsbesitz-Strassen = mit vielen Schildern
        verbunden auf denen dann steht “
        Daher vermutlich : Italienischer Staat ARM , Italienischer Bürger REICH .
        Deutscher Staat REICH ( Infrastruktur überwiegend beim Staat ) , deutscher Bürger ARM . Noch viele Möglichkeiten zum umverteilen .
        Das vereint die EU dann aber wieder .

        PS Mein Budget als armer deutscher Rentner würde ja mur max. sowas zulassen .
        https://trepievi.com/property/lago-como-gravedona-ed-uniti-casa-con-giardino/

        LG Det

  32. Moin Det,

    die Informationen hingen doch noch länger fest. Danke. Das mit Oddo Seydler war mir neu, scheiterte dann wohl doch an der Bafin. Und Wirecard? Die BofA hat nun das Kursziel auf 1€ gesenkt … verrückt die ganze Angelegenheit und für die Wirecard Aktionäre ein Desaster.

    CR-Capital ?
    Das hatte ich auch gesehen, frage mich natürlich warum, News gab es auch heute keine, auch nicht von der MPH Health Care, naja, ist nach unten abgesichert. Abwarten …

    Gruß
    Lars

    • Moin Lars
      Wirecard ist m.M.n. nicht nur für die Aktionäre ein Desaster , sondern AUCH
      für den Aktienmarkt und insbesondere für den deutschen Aktienmarkt ein lauter
      Aufschrei . Aber nicht nur für den Aktienmarkt , sondern auch für den
      Anleihenmarkt !!!!! ( siehe Anleihe weiter unten incl. Insolvenzantrag )
      Es handelt sich hierbei um ein “ DAX-UNTERNEHMEN “ = Index der grössten
      deutschen Unternehmen . Stand da lange Zeit mit z.B. Allianz , SAP , VW ,
      Siemens u.s.w. , u.s.f. ………………………….. in einer Reihe .

      Wie wird da wohl die Meinungsbildung zum “ Standort “ Deutschland werden .
      Insbesondere zum Kapitalstandort Deutschland ???

      Die ersten Meinungsbildungen fangen schon an . Erstmal natürlich nur zur
      betroffenen Branche , aber die Fragestellung wird m.M.n. weiter gehen .
      Quasi wie bei meinen Kaleun , NEEEE NEEEEE NEEEEEE und Kopfschütteln .
      …… Wie kann man nur ……. Das hätte man doch sehen müssen …….
      …..Hätteste man …… u.s.w. , u.s.f. . Da frage ich mich halt , wie
      und wo die Knöpfchendrückerzahlen , noch hin sollen ???
      Letztendlich basiert ja jedes Geschäft auf Vertrauen . Soll es dann
      tatsächlich nur noch Gold/Silber-Tausch , gegen Anfassware geben ???

      https://www.onvista.de/news/ist-wirecard-nur-die-spitze-des-eisbergs-bei-fintech-aktien-ist-einiges-faul-372172249

      Sollte da nicht “ LÜCKENLOS AUFGEKLÄRT “ werden , wird wohl wiedermal viel
      Vertrauen verspielt worden sein . Insbesondere die Rolle der BIG 4 , ist mir
      da n.w.v. schleierhaft . Ihr Job ist zu prüfen !!! Und normalerweise müsste
      mal mind. von BaFin Seite oder FA Seite , eine Gegenprüfung erfolgen .
      Zumindest mal m.M.n. auf Plausibilität .
      Insbesondere auf der Kreditseite , tun sich weitere Fragen auf !!!

      https://www.onvista.de/news/dgap-news-wirecard-ag-beyond-re-payments-was-passiert-mit-der-anleihe-ueber-eur-500-000-000-00-a2ynq5-de000a2ynq58-deutsch-372646157

      Und wenn da die Behörden / Staatsmacht , schon ihren Job nicht richtig macht ,
      was kann dann noch alles “ UNGEPRÜFT “ durchgegangen sein ???

      Da wird sich dann auch der geneigte Anleger ( als Miteigentums-Anteils-Inhaber
      für die Aktien oder ggf. als Kreditgeber für die Anleihe ) fragen , wie wahrscheinlich ist denn da die evt. Rückzahlung meines Anspruches ???
      Und passt da die Risikoprämie wohl noch zum Risiko ???

      https://www.onvista.de/news/wirecard-antrag-auf-insolvenzverfahren-gestellt-aktie-vom-handel-ausgesetzt-372671663

      Evt. hat da dann mein Kaleun , mit NEEEE , NEEEE , NEEEE , doch noch RECHT ???
      Für die favorisierte Lösung vom Kaleun ( neben den Gold/Silber Ratio )

      https://www.dje.de/DE_de/NewsArticle/Anlagethemen-Immobilien/93229ce9-b819-4809-ab23-7fc5101df29c

      Tja Lars , merkwürdige Dinge die passieren . Time will tell .

      LG Det

      • Moin Det,

        habe Dein Kommentar jetzt erst gelesen. Ich glaube da wird man sich im Ausland über einige staatliche Institutionen in DE schlapplachen. Der Finanzplatz ist eindeutig beschädigt und die Aufsicht sowie Prüfer haben versagt. Wenn die alte und ehrwürdige FT anfängt Unregelmäßigkeiten anzusprechen, muß man hellhörig werden, das ist kein Boulevardblatt.
        Der Streit zwischen der Bafin und dem Finanzministerium beginnt gerade und ich wette schärfere Regulierungen werden kommen. Peter hatte hier vor einigen Tagen noch gewarnt … Finger weg !!! … (Erinnerungen kommen hoch: blutigen Finger und Schwan)

        Wir investieren da lieber in Fondssparpläne, UN-Aktien, welche Produkte herstellen und auch Immo-UN, etwas was man real auch sieht und anfassen kann (im übertragenen Sinn)
        Da hat der Kaleun nun mal recht … und das mit den Tauschgeschäften ist auch so eine Sache … gab es aber schon vor tausenden Jahren, frei nach dem Motto:

        „Du geben mir Bärenfell, ich geben Dir Trinkhorn vom Stier“

        Det, fällt mir noch ein: Mietverträge und Senkung der Mehrwertsteuer

        https://www.boerse-online.de/nachrichten/geld-und-vorsorge/achtung-vermieter-schnell-noch-die-neue-mehrwertsteuer-in-den-mietvertrag-schreiben-1029324405

        Schönes Wochenende

        Gruß
        Lars

        • Hallo Lars
          War am WE mal mit einem kleinen Ausflug betr. eines Direkt-Geschäfts beschäftigt . Sieht aber eher nach WARTEN/Nicht-Teilnahme aus .
          Risiko vs Gewinnchance , stehen da für mich noch nicht im passenden Verhältnis . Und für son Liegenplatz , m.M.n. noch zuviel Kümmerbedarf .
          ( = eher wohl nicht , oder auch weiterhin ungelegtes Ei )

          Betr. Mietverträge = Als Erfüllungsgehilfe des Staates ,
          selbstverständlich angepasst ( Brutto vs NKM . NKM = = )

          WDI = Passend dabei , Volainstrument . Bis auf 1 Stück ohne Schaden
          ( 1 Stk. eingeplanter Schaden ) , zwischendurch mal in kurzen Hosen .
          Aber selbst in kurzen Hosen wurde es mir zu Hottttig…………….
          Für Kino Wirecard
          https://www.onvista.de/news/wirecard-der-betrugsskandal-zieht-immer-weitere-kreise-wirtschaftpruefer-mit-enormen-reputationsschaden-und-bund-kuendigt-vertrag-mit-bilanzpruefung-373412471

          Der Kreis der Mitspieler , scheint sich wohl auch wie von mir bereits vermutet , auszuweiten .

          Betr. Kaleun und Recht .
          §1 Mein Kaleun hat IMMER RECHT . §2 Sollte Kaleun mal UNERWARTET nicht
          Recht haben , tritt automatisch §1 in Kraft ( Hoffentlich Lebenslang ) .

          Tja und bei den Zukunftsgedanken “ Bärenfell gegen Trinkhorn “ , wird
          mir schon ein wenig mulmig . Nicht das ich dann auch nochmal im Alter
          von der Liege muss . Auf Bärenmarkt , war ich ja schon eingestellt ,
          auf Liegenplatz verlassen müssen > 30 J. , aber noch nicht wirklich .
          Quasi Altersbequemlichkeit . Hoffentlich kann ich die Bequemlichkeiten
          noch ein wenig weiter nutzen . Naja , mal abwarten . Was noch nicht ist , könnte leider noch werden . Da bin ich ja auch immer noch am überlegen ,
          ob Venture wohl von Adventure kommt ??? Plan vs Realität ???
          Bei mir für 2020 , schon mal mit ordentlich “ Entfall “ der Planzahlungen .
          Muss man wohl mal “ UNGEPLANT “ und “ UNGEWÜNSCHT “ sich hochbequemen .
          Langweilige Bequemlichkeit , wäre mir da aber eigentlich lieber gewesen .
          Time will tell .

          LG Det

          • Moin Det,

            was für ein Tag, „locked Box“ ist geöffnet, tiefes Durchatmen aller 3100 Direktbeteiligte … und eventuell weiteren 12000+ Teilnehmer. Puh …

            Tja, WDI wird immer spannender. Hast Du da nicht 1 Stück von „Jeff“ noch gebunkert? Die müsste bei nun ca. 2400€ aber wirklich 1 Stück WDI ausgleichen, oder? 🙂
            Das mit dem Seeblick (2. Wohnsitz) haben wir schon, auch in der ersten Reihe, leider aber ohne Berge, trotzdem einfach nur schön.

            Det, seit Freitag bin ich nun auch (Mit)eigentümer von Rasenmähern. (div. elektrische Ausführungen sind auch dabei). 🙂

            https://www.onvista.de/news/dgap-news-mutares-se-co-kgaa-mutares-erwirbt-die-sabo-maschinenfabrik-einen-der-fuehrenden-europaeischen-hersteller-von-rasenmaehern-und-anderen-outdoor-elektrowerkzeugen-von-john-deere-deutsch-372905427

            Gruß
            Lars

          • Moin Lars
            SABO habe ich schon als Direktinvest , in doppelter Ausführung .
            Mit Shell und E-Anschluss . Hatte ich schon gelesen , ERSTAUNLICH
            da m.M.n. SABO ein echtes Qualitäts-Handwerkszeug ist ( Trotzdem
            Hilfebedarf durch Mutares ??? ) . Ein Nachbar hat auch noch son Ding
            Uralt , TOP GEPFLEGT , kannste kaum hochheben > 25 Jahre alt !!!
            Hat Er schon gebraucht von den Stadtwerken übernommen , nachdem Die
            das Ding schon ausgemustert hatten ( = ALT ) . Mäht aber immer noch
            ( vermutlich wegen der Pflege . SABO GRÜN = Haltbar/Profimodell ,
            SABO ROT = Männer im Baumarkt , z.Zt. bei ROT > 2 Jahre mit am mähen ,
            wenn ich nicht so Lust auf Krach = GRÜN mit Shell habe ) .

            Naja , evt. überlege ich mir da dann auch nochmal , das letzte 3tel
            von Aurelius , gegen Mutares zu tauschen , mal sehen . Aurelius war
            ja eigentlich eh nur 1,5k p.a. REGELZAHLUNG geplant . Jetzt habe ich
            eh schon für Kaleun 1,5k p.a. REGELZAHLUNG mit dazu genommen , und
            dann entfällt auch noch die REGELZAHLUNG . Da musste ich doch glatt
            nochmal die letzten 1k Handel , wieder auffüllen . Bei den letzten 1k
            so auf ca. 14 bis 15 Euro/Stück durchgetauscht . Da musste dann aber
            BASF schon 2 mal für herhalten . DS für die 3k aber noch nicht ausgerechnet , aber ich denke mal mind. um das doppelte = z.Zt.
            Preissenkung vermutlich > 100% . Die Preissenkung LR ärgert mich da
            nicht , der ungeplante “ Entfall “ vom Cash Strom , aber schon relativ stark = UNGEPLANT UND UNGEWÜNSCHT !!! . Leider aber nicht nur Aurelius
            mit ENTFALL , sondern auch Freenet , NRZ , Shell und Tanger . D.h. das Jahr 2020 eigentlich TOTAL ZU VERGESSEN !!! UNGEPLANT UND UNGEWÜNSCHT .
            “ Learning “ = Etwas mehr suchenwi s Erfolgsmodell beachten .
            ( mal sehen ob mir das gelingen wird )

            Mit der Amazon , hast Du natürlich auch Recht , hatte da garnicht mehr
            darauf geachtet , aber da ging mein Plan natürlich auch nicht auf .
            Da hat mich der Jeff , auch noch nicht wegen den Kursverfall angerufen .
            ( Der ja auch immer nur mal kurzfristig stattgefunden hat )

            Und bei WDI , ist natürlich das schwarze-Peter-zuschiebe-Spiel ,
            auch schon am laufen = Spannend !!!

            https://www.onvista.de/news/schirp-partner-rechtsanwaelte-mbb-wirecard-insolvenz-sammelklagen-fuer-investoren-gegen-bafin-und-deutsche-pruefstelle-fuer-rechnungswesen-dpr-wegen-staatshaftung-373395993

            Für weitere Popcorntüten
            https://www.onvista.de/news/dgap-news-die-wirecard-ag-informiert-kunden-und-partner-zum-laufenden-geschaeftsbetrieb-deutsch-373179149

            LG Det

        • PS Lars
          Wenn es mit Boa Boa oder den Comer See nicht klappt , könnte evt. Portugal etwas werden :
          https://www.portugal360.de/land-leute/leben-arbeiten/auswandern

          Ich hatte ja eine lange Wunschliste betr. Investitionen von ca. 14 Bekannte
          ( mit einer weiteren Option von 6 Leuten ) dabei . Sieht aber z.Zt. nicht
          nach einer Investitionssumme Real ca. 200 bis 500k pro Person , und die
          “ Überdeckung “ der dazugehörigen Wünsche ( lange Listen ) , aus .
          Wunschstreuung einfach halt eher mit Starnberger See Problem belastet .
          Wunsch = Vorne Aussicht auf der Terasse auf die Berge , hinten im Garten
          auf dem See ( incl. Preismaximum 300k für Starnberger See ) = Erhöhte Anforderungen , die mit der Realität immer nur schwer zusammenzubringen
          sind . Kümmerbedarf da m.M.n. noch zu hoch/unvereinbar mit Wunschzetteln .
          Aber ggf. gibt ja der “ Zukunftsmarkt “ bald ein besseres Verhältnis
          von Wunschlistenrealisierung vs Realitätsbeobachtungen im Detail , her .
          Time will tell

          LG Det

  33. Hallo Lars und Det and all,
    ich überlege schon die ganze Zeit, ob nun CR-Capital oder MPH bessere Aussichten hat? MPH als Mutter scheint mir sinnvoller, der andere Konzernarm (?) überzeugt mich auch.
    Was meint ihr dazu?

    Nach dem crash und meinem Dusel, dass ich bei WDI nicht gerade einen put offen hatte, sieht mein Depot wieder erholte aus. Viel Freude macht BNTX, habe gerade nochmal aufgestockt, EK nun 52.92. Bei MFA bin ich eingestiegen und naja Aurelius, was sonst. Auch ein paar puts geschrieben und kurzfristig BA short strangle.

    LG Markus

    • Hallo Markus
      Da ja mein Liegenplatz bei Dir gesichert ist , war ich nochmal mutig
      und habe eine Einstiegsposition ca. 2k ( aber diesmal nicht Stück )
      von CR Capital genommen . Liegen so ca. 60 Euro im Plus
      ( also ca. 1 Euro / Stk. ) . Ich bin aber im Moment n.w.v. , eher
      etwas scheu . Bei Airbus war ich auch schon über kurze Hosen am
      nachdenken . Abwarten .

      LG Det

    • Moin Markus, Moin Det,

      tja, ich habe mich vor zig Jahren mit Absicht für die Tochter und nicht für die Mutter entschieden. 🙂

      Ich hatte 2017 einen Artikel über CR Capital in der „Euro am Sonntag“ gelesen. Die Story fand ich gut, habe dann mehr recherchiert (großes Baugebiet bei Leipzig) und bin mit 5K Aktien zum Kurs von 1,675 am 05/2017 rein. Dann erfolgte am 20.10.2017 eine Kapitalherabsetzung im Verhältnis von 1:10, damit 0,5K Aktien im Depot, der Aktienkurs wurde im Gegenzug mit 10 multipliziert. Am 25.09.2019 erfolgte dann eine Kapitalerhöhung aus Geschäftsmitteln, damit hatte ich für jede Aktie eine Gratisaktie eingebucht bekommen, Kurs wurde durch zwei dividiert. Lief bis Februar super, hatte aber auch eine Stop-Loss Marke gesetzt (die wurde dann bei ca. 35€ gerissen). Bei etwas über 24€ bin ich wieder rein, Stop-Loss Marke wieder gesetzt und in der Zwischenzeit 1x nachgezogen.

      Die Dividendenzahlung Ende August (1,50€) soll stattfinden, Div. erwartet fürs Geschäftsjahr 2020 evt./vielleicht 2,50€ ????

      Was spricht für die Mutter?
      MPH Health Care hat ihren 48 prozentigen Tochteranteil (Haemato AG) in die M1 Kliniken eingebracht, damit wäre evt. eine Umsatzsteigerung um das Zweifache bis 2024 möglich. Der geschätzte Gewinn soll dann bei ~2,5€/Aktie liegen. Abwarten … kann aber auch anders kommen.

      Markus/Det, wie gehabt, keine Empfehlung, kein Tipp sondern nur meine Erfahrung/Werdegang mit diesem UN …

      Gruß
      Lars

      • Jaja Lars die Töchter . Bei CR Capital habe ich mich ja auch für die
        Tochter entschieden . Die Mutter hatte ich mir nicht mal richtig angeschaut .
        ( Kann ja auch manchmal ein Fehler sein )
        Ich denke ja immer noch über die SABOs nach .
        Kann ja auch sein , das der Hilfebedarf von Mutares bei SABO daher kommt ,
        da das Produkt ZU GUT ist ??? Leider und traurigerweise , ein Phänomen
        was in einer Wegwerfgesellschaft immer häufiger anzutreffen ist .

        Ich glaube Miele hätte es aus dem Grund , auch bald fast erwischt .
        Hält dann einfach zu lange = Keine weiteren Verkäufe mehr nötig/möglich .

        Da denke ich ja auch immer noch bei Apple darüber nach . Ob wohl das
        “ Software as a Service – Geschäft “ , auf Dauer den Apple Gewinn ,
        steigern kann ??? Z.Zt. scheinbar wohl noch .

        Was mir zu Gold/Silber Ratio im Moment noch eingefallen ist
        ( Wenn man mehr auf Silber setzen möchte ) . Die Mehrwertsteuer
        müsste da ja eigentlich da auch gesenkt worden sein ? ( ungeprüft ) .

        Schönes Wochenende

        LG Det

        • Moin Det,

          ich hatte mich damals für die Immo-UN Variante entschieden, den Pharmabereich wollte ich nicht noch weiter ausbauen, ist aber eventuell für die Zukunft interessant. Ja, ist schade, aber Reparaturen sind gar nicht mehr gewollt, lieber soll der Kunde dann gleich wieder ein neues Gerät kaufen.

          Beispiel SABO, die haben aber auch rote Zahlen geschrieben, mal abwarten was die Mutares daraus in Zukunft macht. DIC hatte heute Ihre Prognose bestätigt, nächste Woche dann die virtuelle HV.

          Stimmt, dass mit der MwSt bei Silber hatte ich nicht auf dem Schirm (wird auch gesenkt – Silber, Palladium und Platin). Die MwSt hätte ich aber bei Solvit (Lagerort Schweiz) nicht bezahlt.

          Nicht nur bei Wirecard kann man nur den Kopf schütteln, es gibt auch andere Kandidaten … Kingold Jewelry (NASDAQ Mitglied)

          https://www.wallstreet-online.de/nachricht/12684586-auswirkungen-goldpreis-mega-falschgold-skandal-kingold-jewelry-wallstreet-online-community-ahnte-2016-kupferbarren-gold-ueberzogen/all

          Gruß
          Lars

        • Moin Det,
          Zu Apple:
          Wie du vielleicht noch weisst, nutze ich so gut wie alle Produkte von Apple und bin auch mehr als zufrieden damit.
          Und in meinem Depot hält Aapl unangefochten die Spitze des Buchgewinns mit mehr als 150%.
          Was ich zu deinen Überlegungen hinzufügen möchte, ist, dass Apple gerade heftigst an Umsatzsteigerungen (und damit auch Gewinn) arbeitet. Da seien mal nur 2 Punkte genannt:
          1- das neue macOS, das sehr an das iPhone/iPad OS angeglichen wird. Ziel: Uplining. Leute mit iPhones(Pads soll die Ergänzung ihres Geräteparks mit Macs (-Book, iMac, Macmini) leichter gemacht werden. Stichwort „Wiedererkennung“, Nutzerfreundlichkeit, …
          2- Abkehr von Intel bei Macs und Einsatz eigener ARM-Chips. Ziel: alles aus einer Hand, Margensteigerung, … Und das interessanteste: auf einem Mac wird es dadurch möglich, Apps von einem iPhone oder iPad direkt auf dem Desktop/Laptop auszuführen. Damit wird es für Millionen von iPhone-Nutzern ein Umstieg weg von Windows sehr leicht gemacht.

          Ich denke das kann was werden für Apple und höhere Kurse sind noch drin. Aber jeder weiss, dass er nichts weiss 😉
          Lg, Jürgen

          • Moin Jürgen , Moin Lars
            Ja Danke Jürgen für deine Überlegungen .
            Genau über diese Sachen , plus den ggf. zusätzlichen SaaS via
            Apple-Store , bringen mich halt immer wieder zum Apple Gedanken .
            Da hätte ich mal auch gleich am Anfang ( Übergang Nicht-Zahler
            zu Zahler ) meinen Gedanken beibehalten sollen . EGAL .

            Hätte Hätte Fahradkette . Aber trotzdem taucht Apple immer wieder
            mal bei mir ( insbesondere wo ich jetzt auch mal Warren wieder
            etwas Geld zur Verwaltung ( eher wenig ) überlassen habe ) bei
            meinen Gedanken der Divers. auf .
            Und auch einen weiteren “ Entfall “ der Bar Div. habe ich da mit
            Warren wohl zusammen eingeplant :
            Bei Stoneco als Payment-Lösung , habe ich auch mal einen kleinen
            Einstieg gewagt . Aber nach Warren , der war schon davor dabei .

            Da frage ich mich natürlich , ob da die Schüler via Apple , Amazon
            und auch Stoneco schon das Ruder übernommen haben ??? und ich da
            nicht mehr Warren das Geld zur Verwaltung überlasse , sondern den
            Ted ??? Naja EGAL son bischen Geld , wird Warren wohl auch noch Verwalten . Und so ganz schlecht war die Wahl von dem Ted ( Apple )
            ja auch nicht . Auch wenn das ggf. manchmal anders gesehn wird :

            https://www.onvista.de/news/haelt-warren-buffett-etwa-die-falschen-aktien-im-portfolio-374772537

            Aber von den Südafricanern ( Naspers ) ist auch noch kein Ausfall
            ( aber auch keine Zahlung ) geschehen . 2 mal haben Sie ja schon
            eine Abspaltung ( 1 mal Multichoice , 1 mal Prosus NV ) gemacht .
            Insbesondere ( Naspers ) Prosus NV , sehe ich da n.w.v. Hoffnungsvoll .
            Könnte z.Zt. aber auch an der Delivery Hero Beteiligung liegen .
            Naja den superkleinen Prosus NV Anteil , habe ich für Nachwuchs im
            Down , nochmal verdoppelt ( Plus noch etwas Fresenius ) .

            https://de.wikipedia.org/wiki/Naspers

            und auch

            https://www.onvista.de/news/prosus-unbekannter-technologie-gigant-feiert-mega-debuet-an-der-boerse-amsterdam-knapp-30-prozent-ueber-ausgabepreis-273521537

            Lars , zu DIC noch und auch D Industrie REIT
            https://www.wallstreet-online.de/nachricht/12688339-dgap-news-dic-asset-ag-schliesst-langfristige-mietvertraege-galeria-kaufhof-deutsch

            und auch

            https://www.wallstreet-online.de/nachricht/12662512-sdax-dic-asset-erhoeht-commercial-portfolio-2-mrd-eur-zukaeufe

            Da wirds ja bei DIC wohl hoffentlich nächste Woche KEINEN ENTFALL
            geben . Im Moment denke ich ja eher , das ich evt. wieder zuviel
            Kursgewinn bei DIC gesichert habe und evt. lieber etwas mehr
            Bar Div. von DIC hätte nehmen sollen . Wie mans macht , macht man
            es ja eh falsch . EGAL . Die Kursgewinn-Sicherung , kann jedenfalls
            nicht mehr abgesagt werden . Und so ein wenig LR Bestand ist ja auch
            noch dabei . Z.Zt. könnte ich Sie zwar etwa Preisgleich Abgabe wieder
            aufnehmen , aber ich Divers. jetzt eher mal mit CR Capital , auf
            dann etwas mehr Eigenheimbau im Speckgürtel von Berlin und Leipzig .
            Schliesslich will ich ja auch noch suchenwis Einkommensglättungsmodell
            etwas mehr beachten . DIC ist m.M.n. aber n.w.v. , völlig i.O. und
            macht da m.M.n. auch einen Top Job ( Und der Preis ist mit z.Zt. 12 Euro m.M.n. auch noch i.O. , auch wenn ich Sie gerne nochmal < 8 einsammeln
            würde ) .

            LG Det

          • Moin Jürgen , Moin Lars
            Ich hatte schon geantwortet , Kom. hängt aber wohl noch ( links ? )
            Hatte da auch noch 2 links betr. DIC angehängt . Nächste Woche HV .
            ( Vermutlich auch OHNE Entfall )

            LG Det

          • Dazu eine kurze Erläuterung:
            Meine Webseite verwendet einen Filter, der Spam-Kommentare aussortiert. Das ist dringend nötig, denn die Anzahl der Spam-Kommentare hat in etwa die gleiche Größenordnung wie „echte“ Kommentare.
            Kommentare, die einen hohen Anteil an Links haben, werden ebenfalls als verdächtig eingestuft, müssen aber manuell freigegeben werden.
            Diese Prüfungen bearbeite ich in der Regel mit niedrigster Priorität, so dass es u.U. eine Zeit lang dauern kann, bis diese Kommentare erscheinen.

            Gruß, Der Privatier

          • Hallo Det,
            zur Einkommensglättung habe ich mal die Nettoerträge 2020 angeschaut: Januar 909.68 (Ausreißer, weil FSA noch nicht ausgeschöpft), sonst Bandbreite 653.50 .. 746.51, über 12 Monate gemittelt 722.
            Ist also schon recht glatt.
            Am einfachsten weiter zu glätten über Monatszahler (Gladstone Investment ($GAIN, BDC) und Gladstone Commercial ($GOOD, REIT) habe ich im Februar (natürlich 2 Wochen vor dem Corona-Schock 🙁 ) aufgestockt, die sind also nur zu 1/3 in der annualisierten Statistik erfasst).
            Jetzt halte ich erstmal die Füße still und schaue den ETF-Sparplänen (und NRZ) beim Wachsen zu… 🙂

          • Einkommensglättung ist vor allem sinnvoll, wenn man feste monatliche Ausgaben (bei mir 1k für Sparpläne) mit dem monatlichen Einnahmen (bei mir aktuell 200€ Überschuss, nach der Rentenerhöhung 250€) decken muss.
            Aber die ESt-Erstattung von 4799 puffert das erstmal komfortabel ab.
            Gespannt bin ich auf den Steuerbescheid für 2021 (der für 2020 wird teuer, wegen äußerst günstiger 1/5-Abrechnung der Abfindung, ich erwarte 10..15k Nachzahlung).
            Starke Schultern müssen halt mehr tragen 🙂

          • Hallo suchenwi
            Ich pers. finde eine Einkommensglättung auch immer dann sinnvoll ,
            wenn ich ansonsten zu wenig Buchungsarbeit wegen dem “ Entfall “
            habe . Ist ja auch blöd , wenn man mit 1,5k/mon. EK plant , dann
            aber ungewünscht und ungeplant nur noch “ Entfall “ zu “ Buchen “
            hat ( auch wenn dann das “ Buchen “ damit ggf. auch noch entfällt ) .
            Naja , EGAL , aber blöd für das nutzen der Sparerfreibeträge dann
            halt doch . Wird schon noch .

            LG Det

          • @ Jürgen , immer diese Verdächtigungen auf Altenheimer , oder wie
            nennt sich das noch ???

            LG Det

          • Det, so ungefähr 🙂 – aber, so etwas würde ich mir NIE erlauben 😉

  34. Hallo Peter
    Betr. Schlossgespenst
    Die Bank hat endlich ( nach NUR ca. 1,X Jahren ) geliefert .
    Die eigentliche Frage drehte sich ja um das Schlossgespenst
    Hui , Hui , Hui , incl. der schattenhaften Verschleppung .
    Du kannst Dich evt. noch daran erinnern ???

    Nun ENDLICH die Nachlieferung der ihrer Meinung nach zutreffenden
    gesetzlichen Grundlagen . Es handelt sich dabei um den §56 InvStG .
    Hierbei ist wohl Abs. 2 Satz 1 der ihrer Meinung nach passende
    und anzuwendende Passus ( Anbei Mitlieferung §56 ) .

    https://www.gesetze-im-internet.de/invstg_2018/__56.html

    Sekunde Null , ergibt sich damit aus dem Wortlaut
    ………. gelten mit Ablauf des 31.12.2017 als veräussert und
    mit Beginn des 01.01.2018 als angeschafft ………………..

    Also besagte Sekunde Null !!!

    Die weitere Frage der “ Verschleppung “ ( Schattenhaft ) wird dann
    in Absatz 3) behandelt ( = Schattenhafte verschleppung der Sek. Null ,
    incl. der G/V aus Zeitraum VOR 01.01.2018 ) .

    Ich habe dann §56 noch mehrmals gelesen , mir noch den Schmidt ( EStG )
    für den § 43 EStG dazugenommen , es dann aber AUFGEGEBEN dauernd in
    irgendwelchen verzweigten § oder BGBL ( Bundesgesetzblätter ) hin und
    her zu springen um den eigentlichen §56 herzuleiten .

    Tja Peter , lustiger Lesestoff der §56 InvStG………………….
    Für mich also nicht nur Hui , Hui , Hui , sondern auch UIII UIII UIII .
    Viel Spass damit ( Durchführung und Umsetzung bei den Banken , ist
    natürlich alles BaFin geprüft und überwacht . Wie bei Wirecard halt )

    LG Det

    • Natürlich erinnere ich mich an Deine Vorstellungen zu mystischen Vorgängen rund um den Jahreswechsel 2017/2018. 🙂
      Ich hatte allerdings den Eindruck, das wäre alles längst geklärt und keine Fragen mehr offen?! Zumindest, soweit es die Vorgehensweise bei vor Ende 2017 angeschafften Beständen angeht.

      Was bei mir weiterhin unklar ist (und wohl auch bleiben wird), ist die Frage, wie ein vom mir jetzt neu angeschafftes Wertpapier bei einem späteren Verkauf wohl eingestuft werden wird: Als Aktie oder als Investmentfonds/alternatives Investment?
      Das erscheint mir weiterhin eine Entscheidung zu sein, die irgendein Wertpapier-Mitteilungsdienst am grünen Tisch auswürfelt.

      Gruß, Der Privatier

      • Naja Peter
        Mystisch war für mich nur die Handlungsweise der Bank , wie da ein
        WP-VK abgerechnet wurde und auf welcher rechtlichen Grundlage das
        wohl basieren sollte . Aber ist ja nun die Rechtsgrundlage für die
        MYSTISCHE SEKUNDE NULL , nachgeliefert worden . Incl. der
        schattenhaften “ Verschleppung “ ( Fiktiver G/V mit Sekunde Null )
        bis zur Realisation ( bei VK ) der Fiktion .

        Und zu deiner Frage betr. Aktie oder AIF . Solange mit Beipackzettel
        = MIFID Konforme D-Anlage ( also NIX US Golf von suchenwi importiert
        via Datenautobahn , sondern D-Golf in D gekauft und in D Depot )
        wird es wohl NACH 2017 m.M.n. immer ein AIF ( = Sonstige-Topf ) sein .

        Erstaunlich fand ich aber dabei deinen Versuch mit dem Zielmarkt .
        ( Siehe Corona Crash oder Krise betr. NRZ / PSEC Kauf )
        Normalerweise müssten beide D Depots , vom gleichen Einspieler
        bedient werden ( aber ggf. Zeitversetzt ??? ) .

        Aber mit dem grünen Tisch könntest Du natürlich auch Recht haben .
        Du weisst ja , NIX ist so beständig wie der Wandel .

        LG Det

    • Moin Det,

      das ist aber jetzt echt Zufall :). Ich wollte Dir heute zu Heliad einen Wink geben, die Aktie wurde in einer Finanzzeitschrift letzte Woche Freitag unter dem Thema „Nebenwert der Woche“ besprochen.
      Schau einmal in meinen Kommentar vom 14.06.20 (Flatex), direkt unter Deinem Kommentar.

      Und zu Heliad:

      Gewinn 2020e = 1,0€
      KBV: 0,6
      Dividende: nein !
      EK-Quote: 99%

      Der knapp 10% Anteil an Flatex entspricht fast den Wert von ca. 87 Mio €, dass wäre ein Wert je Heliad Aktie von ca. 8,60€, Heliad Aktie kostet aber ca.7,3€, den Rest der Beteiligungen gäbe es damit sogar noch umsonst.

      Ansonsten: NAGA AG ist zurückgekommen, eventueller Wiedereinstieg ???

      Gruß
      Lars

    • Moin Lars , nochmal betr. Flatex / Heliad / Finlab

      https://www.dgap.de/dgap/News/corporate/private-placement-existing-shares-flatex-ag/?newsID=1362543

      Für mich liest sich das nach 2,3 Mio. Flatex Shares , aufgeteilt in 1,8 Mio.
      Bernd Förtsch und 0,5 Mio. von Heliad . Ich muss mich da nochmal genauer
      durchwühlen , aber bin schon mal ( Alte-Rest-Heliad hatte ich eh noch ein
      Paar rumliegen , aber laaaaaange nicht mehr beachtet ) mit ein Paar wieder
      rein . Könnte sich auch wie bei DIC mit “ Aufnahme “ von Hr. Schmidt gestalten .
      Abwarten , aber nicht uninteressant . Muss man evt. nur nochmal sehen , WER
      WOHIN gehört ( Betr. Flatex / Heliad / Finlab ) .

      NAGA ist MERKWÜRDIG !!! Bekomme da auf der TWS 2 Stk. angezeigt .
      N4G IBIS und N4G.RTS-CORPACT ( Noch keine Ahnung was das zu bedeuten hat )
      Und wenn ich irgendwas nicht verstehe = Abwarten und Infos holen .

      LG Det

  35. Moin Jürgen
    Auch beinahe der Altenheimer-Fraktion zum Opfer gefallen :

    https://finanzmarktwelt.de/schon-gemerkt-karlsruhe-urteil-zur-ezb-vom-bundestag-bereits-abgefruehstueckt-172342/

    @ Robert , Italien kommt auch drin vor , in der EZB Politik !!!
    Razzi-Fazzi , die EZB Politik , wieder neu eingearbeitet in die
    Bundesdeutsche-Banken-Politik . Sooooo geht Tennis …………..
    ….und die VERHÄLTNISSMÄSSIGKEIT des PSPP , prüft die EZB ….
    ……insofern hat da D schon mal NIX mehr mit zu tun ………
    Quasi wieder weniger “ Buchungsaufwand “ ausser natürlich für
    Italien . Die brauchen ja noch etwas Cashflow , um den Staatsbesitz
    zu stützen , sowie die jungen Rentner , mit etwas Cash auszustatten .
    “ What ever we takes „…..hat da mal ein Italiener gesagt .
    ……….läuft……….. mit der EU ………….( und der EZB )

    Für mich pers. stellt sich da immer nur EINE FRAGE , Quasi die
    oft besungene Karnevalsfrage :
    “ Wer soll das bezahlen , wer hat soviel Geld ……….“
    und natürlich auch : “ Wer hat das bestellt “
    Betr. nutzung des ital. Privatvermögens , wird da die Hütte am
    Comer See , vermutlich nicht so schnell der Staatsnutzung geöffnet .
    ( Aber evt. kommt die ja auch nochmal in ein EZB Aufkaufprogramm ???
    Bei “ What ever we takes “ ??? KEINE AHNUNG . Bei Zuzahlung durch
    Negativzins , wäre das ja auch noch eine Möglichkeit ???
    = HMMMMMMMM , Ich nehme 5 Mio. auf , bekomme 1% Zins dazu = 50k/p.a.
    also ca. 4,2k/mon. , vermiete die Hütte noch an Robert unter für 5k/mon.
    und überlasse Robert wegen der günstigen Miete noch die Rep. und Pflege .
    Dann kann ich zwar nicht mehr so schön wohnen , aber mein EK wäre dann
    ja neben der ital. Staats-Rente , etwas mehr gesichert !!! oder nicht ???
    Rückzahlung dann SPÄTER , evt. kann ich die Rückzahlung dann auch nochmal
    vererben . Liebe EZB , finde den Fehler …………….)

    LG Det

    • Ja, https://finanzmarktwelt.de ist ein guter Hinweis. Da schau ich auch öfter mal rein. Besonders die Videos von Markus Fugmann. Die sind vielleicht weniger analytisch, dafür aber oft witzig und sarkastisch. Ohne schwarzen Humor hält man das ja gar nicht mehr aus, wenn man die EU-Staatswirtschaft ansieht und welche Gesetze so einfach im Bundestag durchgewunken werden. Der SPD-Abgeordneter Christian Petry war fast so witzig wie Fugmann, denn der sagte, dass die EZB die ganzen Kaufprogramme nicht nur ausführlich begründen muss, wie vom BVerfG eingefordert, sondern gleich selbst alleine (!) über die Angemessenheit entscheiden soll !
      Ein Brüller, aber keiner im Bundestag hat gelacht (könnte es sein, dass der das Ernst gemeint hat?…😒.)
      Und jetzt macht die EU auch noch selbst Schulden. Glatter Vertragsbruch. Fehlt nur noch, dass die EZB auch noch Aktien kauft, z.B. von den „europäischen Champions“ (Altmaiers Industriestrategie 2030). Mir als Aktionär soll es recht sein, denn wenn die EZB mit Frischgeld die Kurse treibt, dann käme irgendwann die Hütte am Comer See wieder in Reichweite inkl. Hausmeister. Das wäre doch ein Job für Det, denn dann kann er jede Menge Fahrtkosten absetzen und das zvE noch weiter drücken.

      • Ja Robert , ich würde dann natürlich die Flugkosten für den Heli
        als Reisekosten-mehraufwand ( wie sollte man sonst so eine schöne
        Panorama Rundumsicht auf den Garten bekommen ??? ) nehmen .
        Bei der Gesprächsdebatte hat mir pers. eigentlich ab Min. 30 ???
        der “ Schlussatz “ am besten gefallen : “ Isch habe fertisch “ …….
        Nur “ Freie “ Abgeordnete , dürfen dann wohl auch “ Frei “ reden …..

        LG Det

        • PS , der VWRD ( Vanguard in USD ) ist auch schon wieder bei 89,50 USD .
          Noch 2,5 USD , dann ist der schon wieder auf Vor-Carola Niveau .

          Wer hätte gedacht , das die Zukunft so ROSIG aussieht ……………
          Naja , bei monatlichen Wachstumsraten von teilweise > 50% von Monat
          April auf Mai , da muss man sich ja nicht wundern ………………
          Quasi 600% im Jahr ………….. WOW … und selbst die Schlangen vor
          den Geschäften sind völlig Real ( = immer schön Abstand halten ) .

          Bei der YtoY Betrachtung , sieht es dann natürlich noch etwas anders
          aus . Aber ist ja kein Problem hat der Mario mit der Pump Gun gesagt .
          Quasi Super-Mario-Aufkäufer …. wie in anderen Fiktionen und Spielen
          auch . Und seine Kumpels aus dem FED Spiel haben solche Guns wohl auch .
          Aus dem Statistik Report Fiktion vs Realität

          https://finanzmarktwelt.de/industrieproduktion-in-europa-so-schlimm-war-der-absturz-im-horrormonat-april-170349/

          Tja der Fugi . Da stand mal in einen Kom. “ Wenn der Fugi NUR 2
          Stirnfalten hat , kaufe ich . Bei 3 Stirnfalten verkaufe ich “
          Im Moment hat Er immer son Pflaster auf der Stirn , hat das wohl
          was BESONDERES zu bedeuten ??? Fragen über Fragen ……………
          Naja , ich mag den Fugi auch .

          LG Det

  36. @Det: Du hast doch hier vor einiger Zeit schon den „Summer of shorts“ ausgerufen.
    Passend dazu bietet Elon Musk jetzt im Tesla-Shop die „Short Shorts“ an: 😀
    https://shop.tesla.com/product/tesla-short-shorts

    Ist wohl für die Short-Seller gedacht, über die Elon Musk sich früher oftmals geärgert hat und die sich inzwischen wohl mächtig blutige Nasen geholt haben dürften.

    Gruß, Der Privatier
    P.S.: Mehr dazu hier: https://boerse.ard.de/aktien/tesla-legt-sich-mit-den-short-sellern-an100.html

    • Jetzt verstehe ich auch endlich , warum da beim Nachbarn die Tesla Fahne
      im Garten hängt . Der hat bestimmt auch schon die Shorts ( in Rot ) geordert ,
      und wartet jetzt darauf das seine Frau die auch mal zur Gartenarbeit anzieht .

      Aber Tesla ( obwohl ich schon ein paarmal darüber nachgedacht hatte )
      würde ich nicht unbedingt shorten ( obwohl ich den Kurs VIEL zu hoch
      finde ) . U.a. da mir mein Nachbar schon mitgeteilt hat , das auch 6000 USD
      eigentlich noch VIEL zu billig ist . Zum Glück muss man ja nicht immer einer
      Meinung mit dem Nachbarn sein . Er geht jedenfalls , rel. stark davon aus ,
      wenn die Zahlen auch im 4ten Quartal SCHWARZ sind ( egal wie hoch , nur
      kein Minus ) müssen sich viele Shorties eindecken , da dann Tesla in den
      S&P 500 aufgenommen werden könnte = Fonds müssen dann kaufen !!! Index !!!
      Und EGAL WIE , wird Elon das schon irgendwie HINDREHEN , DAS ES passiert .

      ( Sooooo denkt Er zumindest . Richtig/Falsch , KEINE AHNUNG aber Plus 730% ,
      da würde ich dann evt. auch mal die Tesla-Fahne aufhängen . Bei mir hängt
      die Fahne aber eher auf Halbmast wegen der Trauerfälle beim “ Entfall “ von
      u.a. Aurelius/Shell/Freenet . Aber zum Bier , Steak und Grillbeilage bin ich eingeladen worden , geht doch . Schon wegen dem Kontraindikator hat Er gesagt )

      Naja Peter , bei Tesla bin ich sowohl long wie auch short NICHT dabei .
      ( Dafür hoffentlich bei DIC mit der Bar Div. , da ich ja nochmal EXTRA
      DAFÜR , die 2 Kursgesicherten Blöcke wieder zurückgeholt hatte .
      In der Zwischenzeit musste ich ja bei BASF 2 mal die Kursgewinne nehmen ,
      da hätte ich natürlich in der Rückspiegelbetrachtung auch noch lieber ,
      2 mal die Kursgewinne und 1 mal die Bar Div. genommen . SOOOOO What )

      PS Peter , kannst Du mal die WKN von deinem Xetra Gold raus suchen ???

      LG Det

      • Hallo Det,
        laut meiner Fibu A0S9GB. Ich hatte die ja knapp 3/4 Jahr, aber mir mißfiel, dass die onvista-bank monatlich 0.24 Lagerkosten berechnet hat, also mit 2% Verlust wieder verkauft.
        Im Rückblick hätte ich sie vielleicht halten sollen, aber den hatte ich da noch nicht 🙂

        • Hallo suchenwi
          Genauso geht es mir ja auch immer , in der Rückspiegelbetrachtung
          ist man ja immer schlauer . Naja , wenn Peter dann bald seinen
          Tesla Modell 6 , mit eingebauter Glaskugel bestellt , werden Wir
          ja hören , was später mal auf uns zukommen wird .
          Vermutlich nur noch rote Shorts , mit passenden Aufdruck .

          LG Det

          • Im November 2018 hatte ich mein Depot aufgeräumt, und verkauft, was nicht in mein Geschäftsmodell passte: min. 2% Nettoerträge. Das zahlt Xetra Gold natürlich nicht (kostet eher), und Berkshire Hathaway auch nicht.
            Lehrgeld eben – man lernt nie aus 🙂

        • WKN von Xetra Gold ? Man betrachtet den verrückten Markt – wird demütig und bescheiden und stellt nur noch einfache Fragen…😎
          Ich hätte auch noch eine Frage aus dieser Kategorie: Weiß jemand, wie das von der Depotbank gemanagt wird, wenn man Xetra Gold nachkauft ? Wird das als separate Position gebucht wegen der Haltefrist oder gilt das FIFO Prinzip ?
          (Fugi meinte heute, mit Gold könnte es noch etwas weiter bergauf gehen. Dann wird das wohl so sein.)

          • Warum die Demut?

            Neues Xetragold wird auf den bestehenden Haufen einfach draufgekippt. Man erkennt in der Depotübersicht dann nicht mehr, wann was zu welchem Preis …
            Haltefrist interessiert die Bank nicht. FIFO gilt, interessiert die Bank aber auch nicht. Du darfst Gewinne/Verluste innerhalb eines Jahres eingenständig dem Finanzamt (anhand der Kauf/Verkaufbelege) deklarieren.
            Steuerfreie Gewinne (>1Jahr) erwähnt man in der Steuererklärung gar nicht, man sollte nur die Kauf/Verkaufbelege aufbewahren um notfalls das Jahr nachweisen zu können (falls der Steuereintreiber eine Sonderprüfung ansetzt).

          • Danke für die Info, @eSchorsch.
            Demut deshalb, weil wir eine Rally sehen (sahen), die angeblich von jungen Rookies befeuert wird. 13 Millionen Accounts bei der komischen Robin-Hood-App, davon 3 Millionen neue Accounts. In Deutschland ein ähnliches Phänomen. Ich hatte das Gegenteil angenommen, nämlich das Börsenneulinge nach so einem Crash erst recht nichts mehr von Aktien wissen wollen. Das erinnert mich an 2000. Da war ich der Neueinsteiger..😢.

          • wegen diesem ganzen HickHack habe ich mir vor ein paar Jahren, als der Goldpreis noch bei 1200$ pendelte, so nach und nach ein paar Unzen (als Münzen) gekauft und in den Safe gepackt (Hausratversicherung geprüft!).
            Sehen schön aus, fassen sich toll an und lassen sich ggf. einfach weitervererben oder zu anderen besonderen Gelegenheiten verschenken.
            VG, Jürgen

          • @eSchorsch: Ich bin über Deine Antwort „ein wenig“ verwirrt! Sind das Vermutungen oder eigene Erfahrungen mit der Ein-/Ausbuchung von Xetra-Gold?
            Ich habe ja bisher nur einen Kauf und einen Verkauf getätigt und habe daher keine Erfahrungen mit mehreren Nachkäufen etc., ich sehe aber keinen Anlass daran zu zweifeln, dass ein Zertifikat auf Gold exakt genau so behandelt wird, wie jedes andere Wertpapier auch! D.h.: Einbuchung verschiedener Käufe mit Anzahl, Stückzahl und Kurs, Ausbuchung nach dem FIFO-Prinzip, Steuerberechnung je nach Haltefrist mit oder ohne Steuer. Abgeführte Steuer am Jahresende in der Steuerbescheinigung enthalten.
            Bei welcher Bank hast Du das anders erlebt? (damit ich davon fern halten kann).

            Gruß, Der Privatier

      • PSS Peter , nachdem ich mir den Aufdruck nochmal näher angeschaut habe ,
        war das bestimmt ein Hinweis auf das Modell 6 ( im tausch mit Modell 3 ).
        Oder was könnte das sonst zu bedeuten haben ???

        LG Det

        • Elon Musk ist ja u.a. auch für einen speziellen Humor bekannt und so wird vermutet, dass er die Modell-Bezeichnungen seiner aktuellen Fahrzeuge so gewählt hat, dass sie in der richtigen Folge gelesen genau den Schriftzug auf den „Short Shorts“ ergeben, also Model S, Model 3, Model X und Model Y ergibt: „S3XY“ 😉

          Gruß, Der Privatier

  37. Ursprünglich hieß die Plauderecke ja einmal „Investmentideen“. Und ganz in diesem Sinne habe ich mich gestern einmal beim Nachbarn Österreich umgesehen.
    Dabei habe ich festgestellt (ohne auf Einzeltitel zu gucken), dass viele Indizes weltweit einen großen Teil der Corona-bedingten Rückgänge bereits wieder ausgleichen konnten oder das Vorkrisen-Niveau sogar schon übertroffen haben (Nasdaq).

    Nicht jedoch in Österreich! Der ATX liegt immer noch weit im Minus!
    Das könnte darauf hindeuten, dass hier entweder noch einiges an Nachholpotential zu sehen ist, oder aber (bei einem evtl. neuerlichen Rückgang der Kurse durch eine weitere Welle) die Rückschlaggefahr nicht mehr ganz so groß ist.

    Hier ein Vergleich einiger Indizes (bei Bedarf können diese auch durch andere ersetzt werden).
    Ein passendes Instrument dazu wäre z.B. der iShares ATX ETF .
    Und wie immer natürlich: Das ist nur eine Idee, keine Empfehlung!

    Gruß, Der Privatier

    • Dabei sind aber natürlich doch noch einige Einzeltitel eingefallen, über die es sich vielleicht auch noch einmal lohnen würde nachzudenken.

      Aber dazu schreibe ich dann in Kürze einmal einen gesonderten Beitrag, bei dem es dann zwar weniger um Österreich gehen wird, sondern ganz generell um Papiere mit Nachholpotential…

      Gruß, Der Privatier

    • Cool, dass hier auch mal über ETFs geplaudert wird – sind allerdings oft nicht so spannend wie Wirecard oder Aurelius.
      Sektor- oder auch regionale ETFs können aber durchaus das Depot aufpeppen.
      Aber ausgerechnet der ATX? Schon klar, war natürlich keine Empfehlung. Aber der ATX hat ja nur 20 Titel und enthält zu 31% Bankaktien. Wenn man Immo-Finanzierung und Versicherungen dazu zählt, wäre man zu fast 50% im EU-Finanzsektor investiert. Man kann natürlich auf einen turnaround spekulieren, aber manchmal gibt es auch Gründe für die ausbleibende Kurserholung, unabhängig von Corona. Kann auch sein, dass die Banken aus IT,FR,ES oder auch AU alle gestützt oder sogar rekapitalisiert werden, aber die Kursgewinne würde ich dann ja mit meinen Steuern selbst mitfinanzieren.
      Bin ja selbst überwiegend in ETFs investiert und kann bei langfristigen Basis-ETFs den EU-Finanzsektor nicht ganz umgehen. Ich vermeide aber DAX und EuroStoxx50 und innerhalb der EU allenfalls Sektor-ETFs aus dem EuroStoxx600 (Health Care) und MDAX.
      Außerdem gibt es ja vielleicht noch andere interessante turnaround Kandidaten, z.B. im MDAX – ist aber nur so eine Ahnung. Ich denke, wir werden im angekündigten Beitrag des Privatiers noch weitere vielversprechende Titel sehen?!

      • „Ich denke, wir werden im angekündigten Beitrag des Privatiers noch weitere vielversprechende Titel sehen?!“

        Nein – da muss ich schon mal enttäuschen. 😉 Der Beitrag wird eher in die andere Richtung gehen: Ich würde gerne von meinen Lesern ein paar Hinweise auf vielversprechende Titel lesen. Aber wenn dann einige dem Aufruf folgen, gibt es dann vielleicht doch einige interessante Ideen…

        Und vielen Dank für die kritischen Anmerkungen zum ATX. Die Punkte sind sehr berechtigt, insbesondere wenn man dies von der Warte eines bereits breit aufgestellten ETF-Anlegers sieht.
        Ich selber habe zwar auch ein paar ETF-Anteile, sehe mich aber immer noch primär aus Anleger in Einzelwerten. Das soll sich mittelfristig aber ändern und bevor ich mir nun wieder einige interessante Einzeltitel aus Österreich näher ansehe, wäre eben ein Investment in den ganzen (übermäßig zurückgebliebenen) Markt eine Alternative.
        Die starke Gewichtung des Finanzsektors habe ich dabei wohl übersehen. Mir sind da mehr viele alte Bekannte wieder eingefallen, die ich alle schon einmal in irgendeiner Form im Depot hatte, wie z.B.: OMV, Wienerberger, Andritz, Öst.Post und Telekom Austria – aber auch Erste Group und Raiffeisen Bank.

        Gruß, Der Privatier

  38. Der Baum ist ausgewachsen, ich antworte mal hier bezüglich XETRA-Gold

    Es sind eigene Erfahrungen bei der Postbank.
    Das einzige was die machen ist einen Durchschnittseinstandspreis auszuweisen (in der Depotübersicht). Ich hatte vor 2 Jahren 100g zu 35€ und vor 8 Monaten nochmal 100g zu 45€ erworben (Ungefährwerte ausm Kopp raus, es waren natürlich krumme Beträge mit Nachkommastellen). Die wurden danach als 200g zu 40€ ausgewiesen. Als ich dann (nach FIFO-Prinzip die ersten) 100g verkaufte, waren noch 100g übrig. Die werden immer noch zu 40€ ausgewiesen, obwohl ich die letzen 100g ja zu 45€ erworben hatte.
    Bescheinigung erfolgt(e) keine. Auf Nachfrage wurde mir erklärt, dass ich das mittels Kauf- und Verkaufsbeleg erklären könne/müsse.

    Die PB nimmt keine Verwahrgebühr für XETRA-Gold. Um ehrlich zu sein, ich finde die Vorgehensweise der PB (in Bezug auf XETRA-Gold) gut und sehe auch keinen Grund, warum die das nicht so handhaben sollen.

    • 100g zu 35€ würde ich sofort kaufen 🙂
      Ich habe noch vor ein paar Jahren für die Unze ca. 1100€ bezahlt 😉
      Ich denke mal du meintest 35€ pro Gramm, oder?

    • Ich würde mich da Peter UND eSchorsch anschliessen .
      Wie da die PB den Betrag führt , ist aber total unerheblich = EGAL .

      Wichtig ist FIFO . Aber Vorsicht , FIFO gilt nach > 1 Jahr halt NICHT mehr .
      Somit ggf. besser 1 Woche < 1 Jahr Fallunterscheidung , ob FIFO noch gelten
      soll , oder evt. besser nicht mehr . 1 Jahr aus FIFO
      raus , kann Fall 2 1 Jahr = ohne FIFO , halt nirgendwo , abgeglichen werden .
      Könnte in einem Verlust/Gewinnfall ja auch traurig sein . Oder auch nicht .

      Daher mag Peters Idee , erstmal soweit richtig sein , aber um den Faktor
      1 Jahr Haltefrist für die UN vs BEACHTLICHKEIT
      beim FA , schon eine Rolle spielen .

      > 1 Jahr , halt FIFO Entfall . Ob 1 Jahr eingehalten wurde , halt ggf.
      per DIY ( oder Abrechnung ) nachzuweisen .

      LG Det

      • Hm, bis 599€ gibts ja eine Freigrenze beim Goldverkauf unterjährlich.
        Wie läuft das übrigens ab 2020 (neue Obergrenze 2000€)? Meldet da die Bank Käufe über 2000,-€ direkt ans FA?

        Gruß
        Lars

        • Woher hast Du die Info, dass die Freigrenze für Gewinne aus privaten Veräußerungsgeschäften auf 2.000€ angehoben wird?

          Also meine Postbank hat bisher nichts ans FA gemeldet und ich kann mir auch nicht vorstellen, dass sie in Zukunft was ans FA melden. Die fühlen sich für Gewinne aus Goldgeschäften nicht zuständig.

          • Ist dann quasi das selbe wie eine Onlineorder. Der Händler (online oder Schalter/“Tafel“) hat dann deine Personalien in seinen Unterlagen stehen. Der meldet die aber nicht prophylaktisch ans Finanzamt, sonder läßt die im Archiv verstauben.
            Das Finanzamt kriegt diese Kundendaten frühestens, wenn Hilfsorgane der Staatsanwaltschaft mit einem richterlich abzeichnetten Wisch auftauschen…

            Quelle: der Goldhändler Kettner hat mal auf seinem YT-Kanal was dazu gesagt.

            PS: wenn Du Gold bei der Hausbank bestellt hast, dann ist ja eh bekannt, dass Lars ein goldenes Geheimnis hat

          • Moin Lars
            Der Artikel scheint vernünftig recherchiert zu sein .
            Incl. Lösungsansätze . Beim Rest , schliesse ich mich
            eSchorsch an .
            LG Det

    • „Es sind eigene Erfahrungen bei der Postbank.“

      @eSchorsch: Danke für Deine Erfahrungen. Soweit ich das sehe, haben wir es hier mit mehreren, verschiedenen Punkten zu tun:
      * Einmal die Darstellung in der Depotübersicht, die nur einen Durchschnittskurs zeigt. Das machen andere Banken auch so, aber dann generell – nicht auf Gold bezogen. Wenn dies die einzige Darstellung ist, halte ich das für schlecht. Bei der comdirect bank kann ich z.B. jeden einzelnen Kauf mit Datum, Kurs und Stückzahl erkennen.
      * Die FIFO Regel muss schon deshalb immer beachtet werden, um einen korrekten Gewinn/Verlust und ggfs. Steuern beurteilen zu können.
      * Eine Abrechnung für den Verkauf wirst Du ja wohl erhalten haben. Wenn dies nach einer Haltefrist von einem Jahr passiert ist, ist es korrekt, wenn dort keine Steuern abgezogen wurden. Dann müssen diese auch nicht bescheinigt werden.
      * Wenn der Verkauf innerhalb eines Jahrs stattgefunden hat, so hätte die Bank eigentlich Steuern einbehalten müssen. Anm.: Das ist falsch! s. Korrektur.

      Gruß, Der Privatier

    • „FIFO gilt nach > 1 Jahr halt NICHT mehr .“

      @Det: Was ist denn das wieder für eine interessante Theorie? 😉
      Warum sollte die FIFO-Regel nicht mehr gelten?!

      Wertpapiere werden bei einem Verkauf IMMER nach der FIFO-Regel aus einem Depot ausgebucht. Es mag sein, dass es aus Steuersicht dann keinen Unterschied mehr macht, die Regel gilt aber dennoch.

      Gruß, Der Privatier

      • Da liegst Du falsch Peter .
        Ergibt sich aus einer rel. einfachen Tatsache .
        FIFO > 1 Jahr = NIX mehr FIFO , daher dann auch nicht mehr
        “ Berücksichtigungsfähig “ . Und zwar WEDER im Glücks , noch
        im Pechfall = Ab > 1 Jahr einfach “ Entfall “ und damit aus
        der FA “ Betrachtung “ raus = UNBEACHTLICH > 1 Jahr .

        Beispiel
        Kauf 1) 01.01.01 , 100 Gr. zu a. 50 Euro = 5000 Euro .
        Kauf 2) 30.06.01 , 100 Gr. zu a. 40 Euro = 4000 Euro .
        ( in Summe also 9000 Euro für 200 Gr. )

        Verkauf 1A) zum 02.01.02 , 100 Gr. zu a. 60 Euro = 6000 Euro
        FIFO zählt nicht mehr , da aus FIFO Regel > 1 Jahr rausgefallen
        Für Ausbuchung > 1 Jahr natürlich schon . Gewinn unerheblich .

        Verkauf 1B) zum 02.01.02 , 100 Gr. zu a. 40 Euro = 4000 Euro
        FIFO zählt wieder nicht , auch der Verlust ist unerheblich ,
        da wieder > 1 Jahr , aus FIFO Regel rausgefallen .

        Sowohl im Fall 1A) , wie auch im Fall 1B) kann keine FIFO
        Regel greifen , da AUSSERHALB der 1 Jahres-Frist .
        Ist EINFACH ABGELAUFEN > 1 Jahr !!! Ergebnis daraus
        immer ( EGAL wie es ausfällt ) unbeachtlich .

        Durch den Ablauf der FIFO Regel > 1 Jahr , fehlt natürlich
        für Kauf 2 , der Konterpart . Kauf 1 > 1 Jahr ist raus .
        Somit auch bei Kauf 2 , wegen fehlenden Konterpart Kauf 1 ,
        keine FIFO Regel gegen Kauf 1 mehr abzugleichen .
        Somit ggf. Kauf 2 mit der Gefahr des G/V des fehlenden
        Konterparts belegt .

        Stell dir einfach einen Zeitstrang vor .
        1,2,3, FIFO wandert von links 0 Jahre nach rechts 1 Jahr .
        In dem Moment in dem 1 den Zeitstrang > 1 Jahr runterfällt ,
        ist FIFO für 1 beendet .
        Und EGAL wie das dann auf den Boden > 1 Jahr aufschlägt , für
        2 und 3 ab den runterfall 1 vom Zeitstrang , total unerheblich .
        1 ist dann aus FIFO Regel raus = G/V für FA UNBEACHTLICH
        Aber auch für 2/3 FIFO , ist 1 > 1 Jahr , TOTAL UNBEACHTLICH .
        1 ist halt beim FIFO Zeitstrang > 1 Jahr , runtergefallen .
        Und so naht natürlich auch für FIFO 2 und 3 , irgendwann mal
        > 1 Jahr , das Ende . Auch EGAL wie die dann unten aufschlagen .
        Nur die 1/2/3 FIFO Teilnehmer die sich auf dem Zeitstrahl < 1 J.
        bewegen , sind Teilnehmer am FIFO Verfahren ( für G/V FA )

        LG Det

        • PS Peter
          Und ob 1 nun nach Ablauf von 1 Jahr , auf den Boden fällt
          oder sich einfach nur IM DEPOT , über den Punkt > 1 Jahr schieben
          lässt , ändert nichts am Ergebnis . 1 ist für 2/3 RAUS betr. FIFO
          Abgleich mit 1 ( = nicht möglich/Entfall ) .

          LG Det

        • Genau, Det ! Ich dachte zunächst, dass meine Ausgangsfrage ziemlich einfach zu beantworten ist, aber die bisherigen Antworten waren doch eher unterkomplex. Um das FIFO-Prinzip vollständig zu durchdringen, ist es zunächst notwendig, die elementaren Bausteine von sequentiellen, nichtrekursiven Schaltungen zu studieren, also Flipflops, Register, Zähler, aus denen ein Schieberegister besteht, das zur Implementierung des FIFOs notwendig ist.
          Der der nächste Schritt wäre die Modellbildung mittels UML (unified modeling language: hier state charts und Sequenzdiagramme), um die FIFO-Funktionen im Detail zu spezifizieren. Zur Verifikation ist auf jeden Fall eine Simulation (VHDL) empfehlenswert.
          Ich bin aber für meinen Fall nicht sicher, ob die DKB solche komplexen Funktionen korrekt implementiert hat – daher werde ich wohl besser kein Xetra Gold nachkaufen, sondern auf EUWAX Gold 2 ausweichen. Das ist auch nach einem Jahr steuerfrei – und die DKB muss nicht die ganze Software updaten.

          • Moin Robert , ich habe NIX anderes wie eSchorsch geschrieben .
            Lediglich Peters !!! Frage , Betr. FIFO > 1 Jahr = UNBEACHTLICH
            beantwortet .
            1) Begrifflichkeit FIFO = First in , First out .
            2) FIFO Regelung betr. eines privaten Veräusserungsgeschäfts
            …Gold , liegt bei der Bank NICHT vor !!!
            3) FIFO Regelung gilt bei einem privaten Veräusserungsgschäft
            …lediglich in dem Zeitbereich 1 Jahr ( Haltefrist ) , ist u.a.
            …von dem PRIVATIER selbst zu überwachen und die Meldung ans
            …FA betr. EkSt. selbst zu erledigen = NUR bei Meldepflicht FIFO !!!
            4) > 1 Jahr , wird die FIFO Regelung , selbst für einem Privatier
            …sowie für sein dementsprechend angeschlossenes FA = UNBEACHTLICH .
            …( = D-Bürger , D-FA , D-Rechtsgrundlage , D-Bankregeln )
            5) Sollte die DKB eigentlich KEINE FIFO REGELN betr. privater
            …Veräusserungsgeschäfte kennen . Die kennt jetzt der Robert oder
            …der Privatier oder eSchorsch beim abrechnen der 1 Jahres FIFO ,
            …evt. auch noch der STB oder das passende FA .
            …Die Bank muss lediglich beachten , das Sie NICHT FIFO BEACHTEN
            …dürfen . Und SELBSTVERSTÄNDLICH dann auch die Software so updaten .
            6) Ob aber ein XETRA GOLD “ ZERTIFIKAT “ auch eine
            …ECHT-REAL-GOLD Handlungsweise , u.a. mit der ggf. notwendigen FIFO
            …Abrechnung mit dem FA ermöglicht/notwendig macht ist m.M.n. vom
            …Privatier geprüft worden ( Dachte ich zumindest bisher ) .

            …Allerdings zweifele ich jetzt nach lesen der Kommentare auch etwas …daran , das die FIFO-Regelung , betr. XETRA-GOLD , auch tatsächlich
            …von allen Banken richtig ausgeführt wird .

            …Nur bei eSchorschs PB , vermute ich da eine richtige FIFO
            ..( = KEINE PB FIFO ) Regelung , und bei eSchorsch auch eine
            …richtige FIFO Handlungsweise incl. FA ( vermutlich meist
            …günstiger ? ) Abrechnung oder halt auch nicht notwendiger ,
            …da eh im Freibetrag FIFO Abrechnung durch eSchorsch .

            …Und wenn DAS bereits KOMPLEX war , frage ich mich immer wieder ,
            …wie da evt. ETFs verstanden werden können , die ggf. tausende
            …einzelne Unternehmen beinhalten , welche ggf. weitere Unter-UN
            …halten , die jeweils wieder einzelne Jahresabschlüsse vorlegen
            …und ggf. testieren ( oder auch nicht , oder falsch siehe WDI )
            …lassen müssen . In den wieder tausende Leute arbeiten , die dann
            …wieder die FIFO Regelung ggf. mit dem FA abrechnen müssen u.s.w. ,
            …u.s.f. . Und dann auch noch jeweils nach Länderrecht , incl. ggf.
            …Ausnahmeregelungen u.s.w. , u.s.f. . DAS ist m.M.n. Komplex !!!

            Schönes Wochenende
            LG Det

      • Puh, Det – das war ja mal wieder starker Tobak! 😉 Mit auf den Boden aufschlagenden Konterparts…

        Es tut mir leid Det, aber bei solchen Kommentaren versagt mein Decodier-Mechanismus. Das bekomme ich einfach nicht übersetzt. 🙁

        Vielleicht würde es ja helfen, wenn Du noch einmal kurz erklären könntest, wie genau die FIFO-Regel bei Gold aussieht? Aber bitte so kurz es geht. Nach Möglichkeit in einem Satz. Nur die Grundzüge, keine Details. Ohne Beispiele.
        Wenn es zu lang wird, besteht die Gefahr, dass auch das wieder unverständlich bleibt… Danke.

        Gruß, Der Privatier

    • Ich muss zu meiner zusammenfassenden Sicht weiter oben (hier: https://der-privatier.com/plauder-ecke-teil-16/#comment-29253 ) noch eine Korrektur bzw. Ergäzung anbringen.

      Der letzte Punkt: Wenn der Verkauf innerhalb eines Jahrs stattgefunden hat, so hätte die Bank eigentlich Steuern einbehalten müssen. ist so nicht korrekt!

      Richtig ist das, was eSchorsch geschrieben hat: Die Bank fühlt sich für Gewinne aus Goldgeschäften nicht zuständig. Das ist auch richtig so und hätte man mit ein wenig Nachdenken auch selber drauf kommen können.
      Falls ein Goldverkauf nämlich innerhalb eines Jahres stattfindet, so sind Gewinn oder Verlust zwar steuerrelevant, aber sie zählen nicht zu den Einkünften aus Kapitalvermögen und deshalb kann und darf die Bank auch keine Abgeltungssteuer einbehalten.
      Gewinne aus einem unterjährigen Goldverkauf unterliegen dem persönlichen Steuersatz und den kann die Bank ja nun mal nicht kennen. Die Gewinne (oder Verluste) sind daher immer vom Steuerpflichtigen über die Steuererklärung zu deklarieren.

      Sorry für die ursprüngliche Aussage.

      Gruß, Der Privatier

      • ???
        Gold = Privates Veräuserungsgeschäft
        Hier gilt : 1 Jahr KEIN FIFO = Entfall
        > 1 Jahr somit nicht mehr BERÜCKSICHTIGUNGSFÄHIG
        weder für FIFO noch für Deklaration beim FA , aber wie eSchorsch
        schon richtig schreibt = Nachweispflicht bei Prüfung .

        Somit Zeitstrang 1 Jahr , in der die FIFO Regelung greift
        > 1 Jahr halt “ Entfall “

        LG Det

  39. Evt. kann es noch einfacher ausgedrückt werden .
    Rollierender 1 Jahres FIFO Zeitstrang , für privates Veräusserungsgeschäft Gold .
    Nach 1 Jahr Haltefrist , vom FIFO Zeitstrang gefallen .
    Nachweispflicht ggü FA , betr. Innerhalb = 1 Jahr
    des FIFO Zeitstrahls , aber trotzdem .
    Und wenn es halt erstmal > 1 Jahr vom FIFO Zeitstrahl runter gefallen ist ,
    steht das halt auch nicht mehr für die Taler die sich noch auf den rollierenden
    FIFO = < 1 Jahr Zeitstrang befinden , für einen G/V Abgleich , zur Verfügung .

    LG Det

  40. Also Stadler , ich verstehe Dich da einfach manchmal nicht .
    Du hast in einem Kom. —-> ( vom 03.10.2016 ) Hier:
    https://der-privatier.com/steuerplanung-episode-iii-zweck-der-planung/#comment-7881

    doch bereits ALLES ausgeführt !!!
    Somit ist doch m.M.n. LOGISCH , das FIFO auch nur für einen 1 Jahreszeitraum
    gelten kann . Oder doch Altenheimer ???
    Wohlgemerkt waren das DEINE Ausführungen zu den Xetra-Gold , bei den ich
    einfach mal davon ausgegangen bin , das DU die Analogie zum realen Gold
    AN/VK via XETRA GOLD , schon geprüft hattest ???
    Oder muss ich da zu XETRA GOLD , doch nochmal umdenken betr. Analogie ???
    Nicht das ich dann so ein Papier gekauft habe , was sich ganz anders verhält
    in der Abrechnung , wie das physische in der Hand gehaltene reale Gold .
    Solange ich da NIX Gegenteiliges höre , nehme ich mal n.w.v. an , das
    Xetra-Gold wie von eSchorsch beschrieben , behandelt wird !!!

    LG Waldorf

    • Keine Sorge, Det: Der von Dir zitierte Kommentar aus dem Jahre 2016 hat weiterhin seine Gültigkeit.

      Wenn Du allerdings dort noch einmal sorgfältig nachliest, so war dort von einer FIFO-Regel überhaupt nicht die Rede. Den Kommentar hier anzuführen, macht daher keinen Sinn. Die dort gemachten Aussagen stimmen mit dem überein, was du hier zur Besteuerung von Gold-Verkäufen geschrieben hast. Soweit alles okay.

      Allerdings scheinst Du eine Theorie erfunden zu haben, nach der die FIFO-Regel beim Verkauf von Gold zeitweise ausser Kraft gesetzt wird?! Das kannst Du beim Handel von physischem Gold sicher selber managen, wie es Dir beliebt. Bei Zertifikaten, die in einem Bank-Depot liegen, wird diese jedoch immer die FIFO-Regel befolgen.

      Gruß, Der Privatier
      P.S.: Leider hast Du in den letzten Kommentaren immer wieder neue Erklärungen für Deine Theorie geliefert, wann und wie die FIFO-Regel angeblich angewendet werden soll (und wann nicht). Du hast aber immer noch nicht erläutert, was diese Regel Deiner Meinung nach eigentlich aussagt. Vielleicht würde das ja das Mißverständnis aufklären.

      • ……in einem Bank Depot liegen………..
        Warum sollte die Bank eine andere Regelung kennen , wie die Regelung
        des Direktinvests ( unter der Annahme das Xetra Gold = ANALOG DIREKT ) ???
        Lt. eSchorsch auch bei XETRA-GOLD nicht = M.M.n. richtige Vorgehensweise
        der Bank . Und ob die Anzeige so oder so erfolgen sollte , hat NIX mit
        dem lauf des 1 Jahreszeitstrahls zu tun , in dem die FIFO Regelung mit
        dem FA , eigenverantwortlich abgerechnet werden muss = EkSt .

        Und Sorry Peter , ich habe keine Theorie erfunden .
        Lediglich habe ich mitgeteilt , das Haltezeiten > 1 Jahr halt
        KEINE FIFO Regelung mehr ergibt = UNBEACHTLICHER ZEITBEREICH !!!

        Weder für die Bank , noch für das FA . Siehe Kom. oben eSchorsch .
        Zumal die Bank eigentlich eh KEINE FIFO REGELUNG betr. FA anwenden dürfte .
        Das bleibt i.d.R. dem Privatier bei seiner EkSt Erklärung vorbehalten .

        Daher bin ich auch etwas verwundert , warum Du da > 1 Jahr noch FIFO
        vermutest ??? Ist die Bank der Privatier ??? Das Sie auf FIFO achten
        müsste ??? M.M.n. und auch der Meinung eSchorschs halt nicht .
        Die “ Buchen “ einfach EIN/AUS . Abrechnen und darauf achten , das da
        die FIFO Regeln < 1 Jahr eingehalten werden , macht der Peter . Oder ???

        LG Det

        • Oder meinst Du den fehlenden Konterpart , welcher nach > 1 Jahr ,
          auch für den Zeitstrahl < 1 Jahr , Privatier FIFO Abrechnung fehlt ???

          LG Det

      • PS Statler
        ……..FIFO-Regel überhaupt nicht die Rede……..???????????????
        NEIN ????????? überhaupt nicht die Rede ????????
        DAS (NUR DAS) IST DIE FIFO REGEL FÜR PRIVATE VERÄUSSERUNGSGESCHÄFTE GOLD !!!
        ( Lediglich DEIN Xetra-Gold Einschub , habe ich da nicht geprüft !!! )

        LG Waldorf

        Welcome to the Muppet Show……………………………………..

          • HMMMMM Danke Lars für die INFO , warum da die Sichtweisen von DKB
            und 1822direkt Kunden , abweichen können .

            Wäre für MICH ( an Roberts Stelle als DKB Kunde ) tatsächlich ein
            Grund , da mal bei MEINER BANK auf ein Softwareupdate zu drängen !!!

            @ Robert . Da Lars Dankenswerterweise einen Link der FALSCH-BEHANDLUNG
            der FIFO Regel bei einer DKB Bank angehängt hat , würde ich da mal
            bei der DKB Bank ( als Kunde ) nachfragen , ob SIE die Anwendung
            der FIFO Regel auch mal gleich einen selber überlassen könnten ???

            @ Peter , scheinbar haben auch Banken , wieder Probleme die FIFO Regel
            RICHTIG umzusetzen . Lösungsweg ist aber in Lars verlinkten Artikel
            auch enthalten —-> Selber mit FA die FIFO-REGEL abrechnen .
            Siehe auch im Artikel genanntes BFH Urteil .
            Augendrehen und Kopfschütteln —–> Buchempfehlung n.w.v.
            “ Nieten in Nadelstreifen “ .

            LG Det ( alias Waldorf )

        • Ach Det, so langsam beginne ich zu verzweifeln 🙁 🙁

          Nun hast Du jetzt weiter oben zwar die Abkürzung von FIFO korrekt wiedergegeben (first in – first out), ich habe aber weiterhin den Eindruck, dass Du die Zusammenhänge völlig falsch interpretierst!

          Das zeigt mir z.B. die Reaktion auf den von Lars verlinkten Beitrag: Dort ist die FIFO-Regel mit keinem einzigen Wort erwähnt und es geht um eine ganz andere Frage. Dennoch siehst Du hier eine Falschbehandlung der FIFO-Regel.
          Oder auch Aussagen wie z.B. „Selber mit FA die FIFO-REGEL abrechnen .“
          ergeben keinen Sinn…

          Vielleicht versuchen wir noch einmal einen anderen Ansatz und spielen noch einmal kurz ein Beispiel durch:

          Wir nehmen an, Du tätigst über Deine Bank zwei Käufe von Xetra-Gold Zertifikaten:
          Kauf 1 am 01.01.2020: 100 Stk. zu je 40€, also 4.000€ danach 1/2 Jahr später:
          Kauf 2 am 01.07.2020: 100 Stk. zu je 50€, also 5.000€

          Und jetzt betrachten wir zwei Varianten eines Verkaufes:
          Var. A: Verkauf am 01.09.2020: 100 Stk. zu je 60€ , also innerhalb der Jahres-Frist) und alternativ die andere Variante mit denselben Startbedingungen, aber jetzt nach Ablauf des ersten Jahres:
          Var. B: Verkauf am 01.02.2021: 100 Stk. zu je 60€.

          Wie müssten denn Deiner Meinung nach die jeweiligen Verkaufsabrechnungen bei Var.A und Var.B aussehen, wenn wir einmal Kosten/Gebühren weg lassen. Es geht nur um die Summe, die dem Konto gutgeschrieben wird und um den ausgewiesenen Gewinn/Verlust.

          Gruß, Der Privatier

          • ??? Mag sein das ich bei einen XETRA-GOLD die ANALOGIE nicht
            geprüft habe —–> Bin bisher davon ausgegangen das Du das
            gemacht hättest .

            Für “ Normalen Physischen Gold-VK “ gilt –> Für Dein Beispiel :

            Fallunterscheidung FIFO
            Var. A) Kauf 1 = 01.01.2020 Kauf Haltefrist 599 Euro , zu deklarieren in EkSt. Erklärung des Privatiers .
            Zu verst. mit EkSt. Satz des Privatiers .

            Var. B) Ablauf der FIFO Frist = > 1 Jahr , Gewinn n.w.v 2000,00 Euro
            zu deklarieren in EkSt. Erklärung mit Null = Entfall der
            Deklarationspflicht , aber Nachweispflicht für FA n.w.v. .
            Das FIFO > 1 Jahr Haltezeit , eingehalten wurde .

            Es darf weder bei A) noch bei B) EINE Summe ausgewiesen werden ,
            das macht der Privatier via EkSt Erklärung selber . VK Abrechnung
            sollte Er aber von der Bank bekommen . Die Kaufabrechnung aufgehoben
            haben . Für die DIY FIFO-Regelung = Abrechnung mit FA .

            LG Det

          • Sorry Peter , es wird immer was verschluckt .

            Var A) Kauf / VK 599 Euro
            Deklarations und Meldepflicht bei FA , via FIFO Abrechnung
            Privatier in EkSt Erklärung Privatier des VAJ des VK Zufluss .
            Verluste ( aus FIFO-Abrechnung ) ggf. auf Folgejahre vorzutragen .

          • HÄÄÄÄÄÄÄ ??????
            Was ist DAS , immer wird Var. A) verschluckt !!!
            Für Var. A) GILT FIFO da AN/VK 599 Euro = mit FA in EkSt Erklärung abzurechen .

          • Peter hast Du da den 2000 Euro Gewinn-Verschlucker eingebaut ?????

  41. Letzter Versuch des kompletten Kom.

    ??? Mag sein das ich bei einen XETRA-GOLD die ANALOGIE nicht
    geprüft habe —–> Bin bisher davon ausgegangen das Du das
    gemacht hättest .

    Für “ Normalen Physischen Gold-VK “ gilt –> Für Dein Beispiel :

    Fallunterscheidung FIFO
    Var. A) Kauf 1 = 01.01.2020 Kauf 4000,00 Euro , VK 6000,00 Euro
    Haltefrist 599 Euro ,
    zu deklarieren in EkSt. Erklärung des Privatiers .
    Zu verst. mit EkSt. Satz des Privatiers .

    Var. B) Ablauf der FIFO Frist = > 1 Jahr , Gewinn n.w.v 2000,00 Euro
    zu deklarieren in EkSt. Erklärung mit Null = Entfall der
    Deklarationspflicht , aber Nachweispflicht für FA n.w.v. .
    Das FIFO > 1 Jahr Haltezeit , eingehalten wurde .

    Es darf weder bei A) noch bei B) EINE Summe ausgewiesen werden ,
    das macht der Privatier via EkSt Erklärung selber . VK Abrechnung
    sollte Er aber von der Bank bekommen . Die Kaufabrechnung aufgehoben
    haben . Für die DIY FIFO-Regelung = Abrechnung mit FA .

    LG Det
    Sollte jetzt der Ursprungskom. durchgehen , Rest evt. löschen .

  42. Aufgabe…….
    Var. A) = FIFO da Haltefrist 599,00 Euro = Deklarationspflicht FA

    Wenn der 2000 Euro Filter raus ist sag Bescheid

  43. Ich mach auch noch mal 1 Link dazu , evt. ist das ja besser selbst zu lesen .
    Ggf. auch für den Privatier .

    https://www.gesetze-im-internet.de/estg/__23.html

    Für mich gilt n.w.v. Abs. 2
    Gold würde ich da Analog 2( wie unter 2.3 Fremdwährungen ) sehen .
    Und daraus ergibt sich KEIN MISCHKURS , da ich bei Gold ggf. auch
    ( bei Talerwahl ) die Taler unterscheiden kann !!!
    Anderweitige Interpretationen Peter , gerne auch mit § !!!
    Ergebnis z.Zt. für mich noch n.w.v. , > 1 Jahr FIFO ENTFALL
    < 1 Jahr FIFO mit FA abzurechnen via EkSt Erklärung .
    Hier gilt dann 599,00 Euro auch Deklarationspflicht .
    Zu Fall A) noch = 2000 Euro Gewinn , FIFO hat zu erfolgen da 2000 > 599
    und damit für die EkSt-Erklärung , Deklarationspflichtig

    LG Det

    • PS Peter
      Kontostand bei Var. A) Plus 6k , bei Var. B) Plus 6k
      Einfache VK Abrechnung OHNE Gewinn/Verlust-Abrechnug .
      Entbindet aber den Privatier nicht davon , die FIFO Regel
      bei Var. A) via EkSt. zu deklarieren !!! da 2000 grösser 599
      Aber dann hätten die Banken schon mal richtig abgerechnet ,
      sowie den richtigen VK Preis überwiesen .

    • „Bei Anschaffung und Veräußerung mehrerer gleichartiger Fremdwährungsbeträge ist zu unterstellen, dass die zuerst angeschafften Beträge zuerst veräußert wurden“
      Prima, Du hast eine gesetzliche Grundlage für die Anwendung von FIFO gefunden (und eine schöne Beschreibung obendrein). Ja, das wird so auf Gold angewendet.

      Aber mach Dich doch mal nackich davon und verkaufe den ersten, einzigen und nie nachgekauften Klumpen Gold den Person_Z hat: einen 100g Goldbarren.
      Muß der Gewinn daraus versteuert werden?
      Kommt darauf an, ob mindestens 1 Jahr zwischen Kauf und Verkauf lag! Wenn >1 Jahr dann steuerfrei. Wenn <1 Jahr, dann muß der Gewinn versteuert werden.

      Braucht man dazu FIFO "first in, first out"? Gibt es da eine Fallunterscheidung FIFO? Laufen da FIFO-Fristen ab?
      Was mir/uns Kopfkratze beschert ist, dass Du die 1-jährige Haltefrist mit dem FIFO-Grundsatz gleichsetzt.
      FIFO kommt aber nur zum Tragen, wenn ich mehrere Dinge habe und nur einen Teil davon verkaufe. Dann sagt mir FIFO welchen Teil ich bei der Steuer ansetzen muß. Und erst dann kommt die Entscheidung Haltedauer 1 Jahr.

      • Hallo eSchorsch
        M.M.n. Fehlinterpretation der FIFO Regel . Z.B. FIFO ohne 2ten Kauf .
        Ich geh am 01.01.01 in den Laden , kaufe ein Maple zu 1k = First in
        Ich geh dann 1 Jahr und 1 Tag nicht mehr in den Laden und verkaufe
        dann mein Maple zu 2k = First out . Somit FIFO OHNE einen 2ten Kauf .

        FIFO mit einen 2ten Kauf
        Ich geh am 01.01.01 in den Laden , kaufe ein Maple zu 1 k = First in
        geh dann nochmal hin am 01.02.01 , kaufe noch 1 Maple zu 1,2k =
        Second in , gehe dann wieder in den Laden und verkaufe einen Maple
        = First out . D.h. da gilt dann , der Erste zu 1k gekaufte = First in
        geht auch als erstes wieder raus = First out . Der 2te bleibt noch da ,
        da ja First in First out .

        LG Det

        • PS und wenn die Haltedauer bei Gold ZWISCHEN First in
          und First out > 1 Jahr = Gewinn/Verlustfall Unbeachtlich .
          < 1 Jahr ggf. Verlust/Gewinnfall zu Unterscheiden und ggf.
          mit FA abzurechnen .

          LG Det

    • Ja, Det – ich denke, wir können die Diskussion dann damit abschliessen.

      Es ist klar geworden, dass Du unter „FIFO-Regel“ ganz einfach eine andere Vorstellung hast. Wahrscheinlich etwas in der Art, was die Besteuerung bei Gold innerhalb und außerhalb der Haltefrist von einem Jahr regelt. Oder so ähnlich. Jedenfalls machen Deine Aussagen mit dieser Annahme irgendwie einen Sinn.

      Leider ist diese Annahme aber gründlich falsch! Die FIFO-Regel besagt nichts anderes, dass aus einem Depot, in dem sich von demselben Wertpapiere Anteile befinden, die zu unterschiedlichen Zeitpunkten gekauft wurden, bei einem Verkauf immer zuerst die ältesten Papiere aus dem Depot ausgebucht werden. Oder anders gesagt: Es gehen immer die zuerst wieder raus, die zuerst hinein gekommen sind. First in, first out. FIFO.

      Und damit enthält die FIFO-Regel zunächst einmal überhaupt keine Aussage über irgendwelche Steuerfragen. Die ergeben sich dann ggfs. im Anschluss, aber das sind dann andere Fragen.

      Du hast die Einhaltung der FIFO-Regel in meinem obigen Beispiel übrigens für beide Varianten (A und B) selber bestätigt, da Du in beiden Fällen von einem Gewinn von 2.000€ ausgegangen bist. Das ist aber nur der Fall, wenn der erste Kauf auch zuerst wieder verkauft wird. Und zwar gänzlich unabhängig von der Haltedauer.

      Ich hoffe wir konnten das jetzt damit abschliessend klären.

      Gruß, Der Privatier

      • ……und zwar gänzlich unabhängig von der Haltedauer ………
        Für FIFO stimmt das , für eine FIFO Abrechnung mit dem FA NICHT .
        LG Det

      • @Privatier: Es gibt auch Spam-Filter, die man mit Zusatzregeln erweitern kann. Eine Regel könnte sein: Wer innerhalb von einem Tag mehr als zehn Kommentare zum gleichen Thema gepostet hat, der kommt für drei Tage auf die Black List…😉

        • Wenn einfach NUR FI von FO unterschieden würde , müsste man auch nicht
          soviel dazu schreiben . Wenn damit endlich mal die Fehlinterpretation
          der FIFO-Regel aufhören würde = Super . Ich kann auch zwischen FI und FO
          unterscheiden , und das FA auch . Auch OHNE einen weiteren Kauf !!!
          Siehe Beispiel oben für eSchorsch .
          Sowohl ICH , wie auch das FA , kann dann auch MIT einhalten der FI Trennung
          vom FO den Kauf und Verkauf abrechnen , incl. den Bestimmungen für FI und FO
          bei der Emittlung des G/V Falls . Ab FI > 1 Jahr bis FO , keine Abrechnung
          mehr notwendig !!! Weder für den Anleger , noch fürs FA .
          Deine Bank kann das aber scheinbar nicht , wenn Du mal den Link von Lars
          lesen würdest und die FI bis FO Regel verstanden würde . Ist halt so
          ähnlich wie mit Einkommen und zvE . Richtig verstehen , könnte helfen .
          Strahlendes Restwochenende .
          LG Det

    • FI, FO, FA — Tralala …
      Ich hab schon mal das Popcorn geholt 🙂 Super Unterhaltung!
      Hier scheint die Sonne 😉
      LG, Jürgen

  44. Mal was anderes. Wie geht eigentlich ein Spin-off (konkret Siemens Energy)?
    Laut Nachrichtenlage soll die Zuteilung an Altaktionäre am Fr., 25.9. im Verhältnis 2:1 stattfinden. Siemens Energy IPO ist am Mo., 28.9.
    Rechenbeispiel:
    jemand hat 90 Stk. Siemens AG, mit aktuellem Kurs 90 = 8100.
    Dann bekommt er 45 Stk. Siemens Energy zugeteilt.
    Der Kurs von Siemens sinkt durch die 2:1-Teilung rechnerisch auf 60 = 5400.
    Um das wertneutral zu halten, müsste der Kurs von Siemens Energy vor IPO ebenfalls auf 60 gesetzt werden, 45*60 = 2700.
    5400 + 2700 = 8100.
    Ist das plausibel?

    • Moin suchenwi,

      ein Beispiel siehe nachfolgender Link.

      https://www.divantis.de/was-ich-mit-den-gratisaktien-bei-siemens-vorhabe/

      Die steuerliche Behandlung dieser Aktien erfolgt durch das „Amtshilferichtlinienumsetzungsgesetz“ (WAS FÜR EIN WORT).

      https://www.finanzen.net/nachricht/aktien/osram-spin-off-steuern-auf-spin-offs-kniffliges-fuer-faehrtenleser-2671653

      (9,9% Siemens Energy sollen vom Siemens Pension-Trust e.V. gehalten werden)

      Gruß
      Lars

      • Hallo Lars, danke!
        Also in Kurzform: die Kurse müssen anfangs nicht gleich sein. Energy habe einen IPO-Kurs von X, dann wird der Siemens-Kurs um X/2 gemindert, um steuerneutral zu sein.

        Und ab dann schwimmen beide auf den Wellen der Volatilität… 🙂

        • „dann wird der Siemens-Kurs… gemindert“

          Die Kurzform ist vielleicht ein bisschen sehr kurz geraten. Eines steht jedenfalls fest: Niemand wird den Börsen-Kurs von Siemens quasi „von Amts wegen“ neu festsetzen. Das mag sich am Ende vielleicht so ergeben, vielleicht aber auch nicht.
          Das ist so ähnlich wie beim Dividendenabschlag: Die Aktie verliert durch den Abschlag (oder die Abspaltung) objektiv an Wert. Wie sich das aber im Kurs der Aktie ganz konkret auswirkt, ist ungewiss.

          Allerdings wird die Bank die Einstandskurse deiner Siemensaktien herabsetzen. Das ist im obigen Link von Lars (finanzen.net) eigentlich recht gut erklärt.

          Gruß, Der Privatier

          • Ja, das meinte ich – steuerliche Neutralität, ganz ungefähr so wie §27 EStG.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.