Kommentare

Plauder-Ecke (Teil 15) — 472 Kommentare

    • Glückwunsch zum ersten Kommentar. 😉

      Und Danke für den Hinweis auf das Video. Wir diskutieren das Thema allerdings bereits an (mind.) zwei Stellen, nämlich bei den Totalausfällen und bei den Optionen und mit wäre es lieb, wenn wir es dort belassen könnten.

      Gruß, Der Privatier

  1. Man lernt nie aus: durch genaues Lesen der Abrechnungen weiß ich jetzt, warum Philip Morris International immer 2 Dividenden zahlt (kamen heute rein), eine normal große und eine winzig kleine, pro Stück:
    USD 1.1466 ohne US-Quellensteuer (also Return of Capital, quasi §27 KStG)
    USD 0.0234 mit US-QSt-Abzug, wie üblich

    Der Verzicht auf US-QSt bedeutet für deutsche Investoren aber etwas mehr Steuerbelastung (knapp 100bp), weil Soli+KiSt auf 25% KESt anfallen und nicht auf die 10% KESt, die nach Anrechnung der 15% US-QSt noch bleiben. Bzw. der FSA wird schneller geleert 🙂

    • Sehr viel interessanter als die Auswirkung dieser Zahlungs-Aufteilung auf die aktuelle Steuerbelastung und den FSA fände ich die Frage, ob und wie durch die Zahlung als „Return of Capital“ (ist das definitiv so ausgewiesen? oder ist das deine Interpretation?) der Einstandskurs herabgesetzt worden ist?

      Gruß, Der Privatier

      • Ausgewiesen ist es nicht, ich habe aber auf Seeking Alpha gelesen, dass es bei US-Dividenden „Return of capital“ gibt, die da inländisch steuerfrei sind (analog zu §27 KStG). Dem entspricht wohl die Nichterhebung der US-Quellensteuer.
        Auf https://www.nasdaq.com/market-activity/stocks/pm wird übrigens nur eine Dividende von $1.17 angegeben, was die Summe der beiden Teilbeträge ist.
        Einstandskurs checke ich, wenn ich wieder online bin – bei deutschen §27-Dividenden habe ich das nicht in der Depotübersicht gesehen, bei Bovis Homes nach Einbuchung derer Stockdividende schon (gleicher Kaufpreis bei gesenktem Einstandskurs und erhöhter Stückzahl, also Neuzugänge quasi mit Kaufkurs 0 bewertet).
        Auch bei den REIT-Reklassifikationen, die im Februar wieder (fürs Vorjahr) zu erwarten sind, gibt es je Dividende ein Storno und zwei Neuabrechnungen, eine mit QSt-Abzug, eine ohne.

        • Also: der Einstandskaufwert bei Philip Morris International wurde nach Dividendenzahlungen nicht reduziert (deutsche Steuern fielen aber an). Der von z.B. 555200 Deutsche Post, §27 KStG, aber auch nicht, obwohl diese in D tatsächlich (vorläufig) steuerbefreit sind.

          So bei onvista-bank. Machen andere Depotbanken das anders?

  2. Gestern habe ich dann mal ca. 1/4 meines DIC Asset Bestandes verkauft (Kurs: 16,12€). Die habe ich ja schon „etwas“ länger und auch preiswert eingekauft. Durch §27 Dividenden habe ich fast 12€ Gewinn/Aktie. Einerseits schön, andererseits für die Steuer weniger lustig. Ich finde aber sicher im Laufe des Jahres noch ein paar Gegenpositionen, die ich dagegen rechnen kann.

    Gruß, Der Privatier

    • Gestern dann noch einen Teil meiner Novo-Nordisk Aktien verkauft. Haben sich auch sehr gut entwickelt und eine Teilgewinn-Mitnahme und damit auch ein bisschen Rebalancing muss hin und wieder schon mal sein.

      Gruß, Der Privatier

    • Ich hab die DIC ja schon letztes Jahr verkauft ( Rest 200 Stk . gelassen )
      die Novo schon viel eher ( auch nur kleiner Rest über ) und habe nachdem
      ich mit der TK Aktienanleihe ca. 160 Euro Verlust gemacht habe , mal die
      neu zufliessende Liqui für Tanger ( Erhöhung vom High Yield Anteil = NRZ
      Analogie ) und für Gateway ( Etwas Ersatz für den DIC Anteil ) verbraucht .
      Und natürlich auch noch wieder eine weitere Übergewichtung von Aurelius
      zu < 36 konnte ich einfach nicht wiederstehen ( Handel ) .
      Und die paar Wirecard wieder wechhhhhhhh

      LG Waldorf , alias Det

      • Taylor Wimpey nachgekauft, Gateway Real Estate im Dezember nachgekauft, Stop Loss bei CR Capital Real Estate nachgezogen, will noch etwas bei Immos nachjustieren, dann ist aber Schluss.
        Waldorf, alias Det = „Leidender“, was hälst Du von Coreo? Deutsche Immobilien Auktions AG … hum … Zahlen schaue ich mir einmal später an.

        Viele Grüße
        Lars

        • Hallo Lars
          Ist ja lustig , das überhaupt Gateway irgendjemand auf dem Schirm hat .
          Freeflow ist ja doch eher überschaubar , zumal da Fr. Ketterer nun
          miteilen musste , nur 10% zu halten zu beabsichtigen ???
          Fragen über Fragen . Naja , sollte das mit den 102 Mio. Gewinn , bei
          187 Mio. Anteilen klappen ( = 102/186 = 0,545 Euro pro Anteil = ) 0,2 Euro
          Bar Div. m.M.n. relativ sicher . Ergibt bei 4,30 Euro , 21,5 Jahre warten
          und die Hoffnung die Dif. 0,545 – 0,2 = 0,345 ggf. sinnvoll anzulegen ???
          Ich hatte das Zahlenwerk nur mal überflogen , könnte aber m.M.n. eine
          Chance sein . Und der Hauptanteil der Anteile , liegt m.M.n. eh bei den
          Hauptlieferanten des Gewinns . Scheint mir recht “ Familiär “ zu sein .
          Aber so ist das bei Aurelius ja auch . Daher : Nix GENAUES weis man nicht .
          In Summe Time will tell . Ich könnte mir aber vorstellen das die Eigentümer
          auch eine rel. passende Bar Div. wünschen .

          Taylor Wimpey hatte ich mir vor Jahren mal überlegt , bin aber dann doch
          auf OHI ??? aufgesprungen ( Jedenfalls ein anderes Immo-UN )

          CR Capital und Coreo sagt mir erstmal NIX , aber werde ich mir mal
          anschauen .

          LG Det oder Waldorf ( Keine Ahnung , manchmal komme ich mir wie der
          letztere vor )

          • Hallo Det,

            ja, Gateway hatte ich seit den Bericht von Lars Winter (Euro am Sonntag) Ausgabe 06.08.2016 auf dem Radar und dann sukzessive gekauft. Schaun wir mal…
            Coreo werde ich nicht kaufen, Entscheidung ist auf Godewind Immobilien gefallen, sind ja alte „Bekannte“ für mich, (nicht persönlich), war in WCM investiert und nach deren Verkauf hatten die „Macher“ mit Godewind eine neues Projekt am Start.
            Invest.-summe + Gewinn aus WCM hatte ich dann gleich in CR Capital investiert, ging in letzter Zeit ab wie ein Zäpfchen, deshalb Gewinn nach unter abgesichert. Und wie geschrieben will ich bei Immos nur noch nachjustieren. Aber wie im richtigen Leben … nicht jede Investition geht auf, da holt man sich schon mal Kratzer und Beulen …. (Hauptsache keine Pestbeulen)
            Heute noch von meiner Depotbank bekommen: 2x „Ausstehende Belastung der Steuer für die Vorabpauschale auf Ihrem Korrespondenzkonto“
            Hatte Ende 2008 mein Depot getrennt in 1x „Alt-Fondsanteile“ und ab 2009 ein neues Depot für dann „Neu-Fondsanteile“, in Fonds investiere ich nun seit 21 Jahren … priiiiima Entwicklung ….

            Gruß
            Lars

      • Na, Det is ja lustig, Waldorf… 😀

        Ich liege bei Aurelius auch wieder auf der Lauer (zum kaufen), möchte aber gerne eine 35 vor dem Komma sehen. Kommt sicher in Kürze – oder auch nicht.

        Gruß, Der Privatier

        • News zu Aurelius
          Habe gerade „Euro am Sonntag“* gelesen und das steht auf Seite 34: Aurelius hat die Hotelkette „GHotel“ veräußert. Käufer ist die „Art-Invest Real Estate“. Der positive Ergebniseffekt beläuft sich auf 50 Mio. Weil die Transaktion im ersten Quartal abgeschlossen werden soll, werden die Aktionäre noch über die Dividende für 2019 vom Ausstieg profitieren. An Verkaufsgewinnen, die bis zur Hauptversammlung des jeweiligen Jahres erzielt werden, beteiligt Aurelius seine Anleger über die Partizipationsdividende. Zusammen mit der Basisdividende schätzt man die Ausschüttung auf ca. 3€ für 2019.

          Und ich, ich armer Tropf, … Ich stehe auf der anderen Straßenseite und habe „Mutares“ an der Leine. Nun ja, aus meinem Welpen wird noch ein stattlicher Schäferhund, ist ja kein Pudel.

          Viele Grüße
          Lars
          *Printausgabe, sonst hätte ich einen Link gesendet

  3. Neue Argumentationsmuster bezüglich der gesetzlichen Rente. Man merkt, dass es nichts ändert, wenn die Beitragsbemessungsgrenze erhöht wird.
    Kurzfassung:
    Besserverdiener leben länger. Damit kriegen sie auch länger Rente. Dagegen muss etwas getan werden.

    „Eine Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) hatte erst vor einigen Monaten gezeigt, dass dieses Äquivalenzprinzip in der gesetzlichen Rentenversicherung nicht mehr gewahrt ist. Denn es sind vor allem Gutverdienende, die hier profitieren. Der Grund ist simpel: Sie haben eine längere Lebenserwartung (im Schnitt waren es in der Untersuchung zwischen vier bis sieben Jahre) und bekommen daher länger Leistungen aus dem gesetzlichen System. …
    Dass die höhere Lebenserwartung bei der Rente berücksichtigt werden sollte, findet auch Ökonom Pimpertz.“

    Quelle: https://www.zeit.de/wirtschaft/2020-01/rentenfinanzierung-norbert-walter-borjans-spd-soziale-gerechtigkeit/komplettansicht

    Ab welchem Einkommen ziehen wir die Grenze, wie steil ist die Rentenprogression?
    Wie sieht es aus mit Bonus für Raucher, Trinker und Übergewichtige, wie sieht der Malus für langliebige Frauen und worklifegeballancede Staatsbeschäftigte aus?
    Ab welchen Grenzwerten gibt es Bouns für Menschen, die beruflich gesundheitsgefärdenden Stoffen ausgesetzt sind?

    Fragen über Fragen …

    • Also unter „Äquivalenzprinzip“ hatte bisher was ganz anderes verstanden. Aber was verstehe ich schon davon. Wenn die „Forscher“ vom DIW hier meinen, dass die Berücksichtigung der Lebenserwartung das Äquivalenzprinzip nicht etwa verletzen, sondern sogar stärken würde, dann haben die bestimmt länger darüber nachgedacht und sind sowieso besser im Thema drin als ich. Hauptsache man hat wieder mal eine Gerechtigkeitslücke entdeckt und auch gleich ein Thema für die nächsten steuerfinanzierten Studienprojekte.
      Wichtig ist aber auch, wirklich alle Wechselfälle des Lebens abzudecken. Zum Beispiel den Geringverdiener, der aber 200€/Monat für Zigaretten ausgibt, aber natürlich kein Geld für einen ETF-Sparplan übrig hat. Und auch den Gutverdiener, der seine tägliche Cohiba raucht. Wird schwierig.
      Oh doch, ich hab die Lösung: Einfach ein Punktesystem einführen für gesundheitsrelevantes Verhalten, oder am besten gleich für das ganze Sozialverhalten. Also ein vollständiges „Sozialkreditsystem“. Diese Idee sollte ich mir urheberrechtlich schützen lassen. Muss nur noch mal googlen, ob vielleicht jemand anderes schon diese Idee hatte…

      Schade, gibt es schon – in China…😢.

  4. Wohnungsbauprämie – Anhebung Einkommensgrenzen + Erhöhung Wohnungsbauprämie (ab 2021)

    Ab 01.01.2021 verschiebt sich hierfür die Einkommensgrenze auf ein zu versteuerndes Jahresinkommen:

    alt 25600,-€ auf neu 35000,-€ (Alleinstehende)
    alt 51200,-€ auf neu 70000,-€ (Verheiratete)

    Außerdem steigt die max. förderfähige Sparsumme. Näheres siehe Link.

    https://www.drklein.de/blog/hoehe-wohnungsbaupraemie-2021/

    Viele Grüße
    Lars

    • Gibt es die Wohnungsbauprämie auch für Privatiers ? Ich konnte ja jetzt erstmals das Stigma des Gutverdieners loswerden, weil mein zvE deutlich unter 35k gefallen ist. Nun würde ich vielleicht gerne einen Altersruhesitz auf dem Land erwerben und dafür sogar den Cash-Anteil und einen Teil des Depots auflösen. Welche staatliche Förderung hat denn so ein Privatier zu erwarten? Gibt es auch eine Prämie ohne diese blödsinnigen Bausparverträge ?

  5. Ich habe über einen freiwilligen Beitrag an die Rentenversicherung zur Minderung der Abschläge wegen vorzeitigem Renteneintritt und über die zeitlich geschickte Installation einer Solaranlage, deren Vorsteuerabzug ich trotz Errichtung in 2019 erst in 2020 zur Erstattung einreichen werde sowie mit 20 % Sonder AFA auf die Anlage in 2019 und damit entsprechendem Verlust, eine Riesensteuerersparnis erzielt.
    Geholfen hat mir dabei die Langatmigkeit des Netzbetreibers zur Abnahme der Anlage erst am 13.11.2019 und der noch immer nicht vorliegende Einspeisevertrag, obwohl die Vergütung schon seit 08/19 feststeht. ich habe ein entsprechendes schreiben des Finanzamtes zur Erteilung einer Umsatzsteuernummer erst dann, wenn alle erforderlichen Unterlagen vorliegen. Ist gut gelaufen. 🙂 Ich habe aber auch nicht gerade Eile an den Tag gelegt und das geschickt gesteuert.
    Den realisierten Verlust des neuen Unternehmens zur Solarenergieerzeugung trägt zu 160 % das Finanzamt und die Vorsteuer kommt dann netto in 2020 zurück.
    Auch die Renteneinzahlung trägt das Finanzamt mit ca. 140 %.;)
    Meine Frau hatte eben in 2019 Einkünfte. Da konnten wir gut gegensteuern.
    Alle Daten und Steuerprognosen kommen dabei aus meinem Programm.

      • Danke. 🙂 Der zudem sehr positive Nebeneffekt besteht auch darin, dass die Solaranlage dadurch jetzt eine richtig gute Rendite erzielt. Ich habe brutto 12,8 k bezahlt und kann über Vorsteuer und Sonder AFA in Höhe von 20 % fast 4,5 k Verlust in 2019 realisieren, was wegen der Abfindungsgsproblematik und Progression ca 6,5 k Steuerersparnis erzielt. Da zudem 2,4 k Umsatzsteuer netto in 2010 zurückkommen, wird mich die Anlage letztendlich netto nur ca. 4-5 k Kosten, was natürlich bei 8 kwP Leistung und mindestens 40% Autarkie ein Traum ist. Die Steuern hätte ich ohne die Anlage nun einmal zahlen müssen oder die Renteneinzahlung entsprechend erhöhen müssen.
        So haben wir das auf die Themen Rente und Solar aufgeteilt und das auch uns bekannte Thema Vorauszahlung GKV nicht benötigt, da hier in Zukunft keine Rendite in Form von Eigenstrom, verkauftem Strom und späteren Rentenzahlungen ansteht sondern nur Steuerersparnis zurückkommt.

  6. Kinderberücksichtigungszeiten – Aufteilung zwischen den Eltern (Vorteile?)

    Rente für besonders langjährig Versicherte (45j Mindestversicherungszeit) bei Akademikern ist fast unmöglich, denn auch die Zeit des Studiums an einer Hochschule, Ing.-Hochschule oder UNI zählen hierfür nicht mit(jedoch für die Rentenart langjährig Versicherte 35j). Ich war letzte Woche in der Sache „Wertguthaben“ unterwegs und in der Personalabteilung habe ich etwas länger mit den Damen geschnattert. Thema war auch: „Aufteilung Kinderberücksichtigungszeiten“.
    Ich bin etwas unsicher ob das geht (laut Links unten ja), deswegen von mir „KÖNNTE“

    „Kindererziehungszeit“ endet, wenn das Kind 3 Jahre alt ist, anschließend beginnt die „Kinderberücksichtigungszeit“ bis zum 10.Geburtstag des Kindes. Wenn sich beide Elternteile einig sind, „KÖNNTE“ ab (z.B.) dem 5 Lebensjahr die Kinderberücksichtigungszeit auf den Partner (der studiert hat) übertragen werden. Da Kinderberücksichtigungszeiten als Anrechnungszeiten gelten (auch für 45j), wäre für den Partner die Studienzeit damit als Anrechnungszeit „belegt“.
    Bei DRV-Bund muss aber (Teilung der Kinderberücksichtigungszeit) beantragen werden.
    Ich füge einige Links an:

    https://www.rententipps.de/lexikon/kinderberuecksichtigungszeiten/

    https://www.aktiv-online.de/ratgeber/erziehungszeiten-und-beruecksichtigungszeiten-da-sollten-junge-eltern-aufpassen-666

    https://www.haufe.de/sozialwesen/sgb-office-professional/beruecksichtigungszeiten-kindererziehung-und-pflege_idesk_PI434_HI523508.html

    Was ist die Meinung der Experten???

    Viele Grüße
    Lars

    • Ich bin da wahrlich kein Experte! Denn, selber kinderlos habe ich mich mit diesen Themen nie beschäftigt.

      Interessehalber habe ich aber einmal einige Links oben kurz überflogen und denke, für junge Eltern sollte das immer eine Überlegung wert sein.
      „Junge“ Eltern deshalb, weil ich es so verstanden habe, dass eine solche Aufteilung nicht im Nachhinein vorgenommen werden kann. Es geht also nicht, ein paar Jahre vor Rentenbeginn einmal zu überschlagen, wem noch Zeiten fehlen und diese dann passend zu verteilen.

      Das muss man dann schon machen, solange die Kinder noch in dem Alter sind. Und ich habe Zweifel, ob sich Eltern in dieser Phase schon Gedanken um ihre Rente machen. Und vor allen Dingen: Ob man da bereits den weiteren Lebensweg soweit planen kann, um sagen zu können, ob und wie eine Aufteilung sinnvoll wäre.

      Von daher: Sicher ein interessantes und wahrscheinlich nicht allzu bekanntes Thema. In der Praxis vielleicht nicht ganz so einfach umzusetzen.

      Gruß, Der Privatier

      • Wohl wahr,
        „rentenrechtliche Zeiten“ …
        umfangreiches Thema.
        Grundsätzlich sind wohl auch die „Erziehungszeiten“ auf Antrag auf- teilbar, aber nicht im Nachhinein.
        Die KIBUEZ ebenfalls, was dann wieder, da diese als beitragsgeminderte Zeiten gewertet werden, bei der Gesamtleistungsbewertung positive Auswirkungen (Hoeherbewertung)haben können.
        Kommt da aber sehr auf den Einzelfall und den „Versicherungsverlauf“ an.
        Irgendwie berücksichtigt werden Einschränkungen in den Erwerbsmöglichkeiten (bzgl. Rentenanspruechen) wg. Kinderaufzucht schon, ob nun ausreichend oder nicht, -darüber kann man wohl unterschiedlicher Meinung sein.
        So zumindest die Bewertung eines „Kinderlosen“…

        Gruesse
        ratatosk

        • PS: Zur konkreten Frage von Lars, macht es eben einen Unterschied, ob hier während der KinderBERUECKSICHTIGUNGSzeiten 1 (Aufschlag von 50%(?) auf die während dieser Zeiten „normal“ erworbenen Rentenpunkte) oder 2 Kinder (pauschal 1Pkt.? Aufschlag) erzogen werden.
          Wenn also 1 Kind erzogen wird, und keine Punkte erarbeitet wurden,bringt auch der Aufschlag nix.
          Dem erwerbstätigen Partner, wenn dieser auch gleichzeitig „Erziehender“ ist, schon.
          Selber sachkundig machen ist angesagt, die Rentenberatung vor Ort duerfte da ohne konkrete Nachfragen bzgl. der verschiedenen Vorgehenweisen auch „ueberfordert“ sein.

          ratatosk

          • Die Erziehungszeiten hatten wir aufgeteilt, d.h. weil ich 9 Monate komplett in Elternzeit war, haben wir 1 Jahr auf mich umschlüsseln lassen.
            Von den Kinderberücksichtigungszeiten werde ich auch noch etwas auf mich umschlüsseln lassen, da mit wahrscheinlich einige Monate für die 35 Jahre fehlen.
            Das hat auch den Vorteil, dass dann gleich die Kontenklärung für die Frau durchgeführt werden muß. Dann ist das klargezogen, wenn noch alle Unterlagen vorliegen (und nicht irgendwann mit 60)

    • Hallo Lars
      Komplexes Thema ( und ich habe z.Zt. keine Lust zum Leid )
      S.a. BMAS “ Mütter-Rente “ oder auch “ Rentenpakt “
      Grundsätzlich = 1) Rechtsanspruch

      ( zu 1) auch Rentenbegründend !!! = WICHTIG für eine ggf.
      ERSTMALIG HERZUSTELLENDE DRV-PFLICHT ggf. auch nur
      FREIWILLIGE DRV-TEILNAHME , wenn z.B. schon anderweitige
      PFLICHTTEILNAHME bei der Alterssicherung z.B. via BVW )

      = GESCHENK/ANERKENNUNG durch die Regierung/Staat für die Eltern
      bei der Kindererziehung der ab BJ. 1992 Kinder . Gedacht als z.B.
      “ Lohnentfall-Ausgleich “ . Dann ggf. auch Doppelversicherung siehe 1) .
      Z.B. BVW als “ Pflicht-Teilnahme “ , DRV als “ Freiwillig-Teilnahme “ .

      LG Det

      • Anerkennung/(Geschenk), Det. Wenn Mütter während der Kinderberücksichtigungszeit weniger als das durchschnittliche rvpf. Jahreseinkommen (2020 ~40551,-€) verdienen, wertet die Rentenversicherung den Verdienst auf diesen Betrag hoch, Aber !!!! nie mehr als 50%. (sind dann „beitragsgeminderte Zeiten“). Pferdefuß: Die Höherbewertung gilt aber nur, wenn die/der Betroffene, also auch evt. Väter, min. 25 Jahre mit rentenrechtlichen Zeiten belegen kann. Frage? Wie ist das eigentlich wenn die Frau arbeitet, dann erwirbt sie ja „Pflichtbeitragszeiten“, erhält Sie dann auch gleichzeitig „Anrechnungszeiten“ aus der Kinderberücksichtigungszeit? Ich denke ja.

        Und zum Schluss:
        Seemannslexikon für Det: (weiblicher Seemann)

        Det? Weißt Du eigentlich wie man ein weiblichen Seemann nennt? … na … genau, „Seemännin“ und nicht „Meerjungfrau“.

        Viele Grüße
        Lars

        • Hallo Lars
          Ich habe mich nicht um “ Aufteilungen “ der “ Grundsätzlichen 3 RPs “
          gekümmert . Lediglich den “ Anspruch 3 RPs bei der DRV “ festgezurrt ,
          fertig . 25 Jahre ??? ( Ich wäre eher von NULL Jahren ausgegangen )
          Keine Ahnung . Wir schreiben aber schon über die “ Altersrente “ ???
          BU/EU , Sonstiges = KEINE AHNUNG welche Bedingungen da gelten .
          ( Da für unseren INDIVIDUAL Fall , DRV = Freiwillig . BVW = Pflicht !!! )

          LG Det

          • Hallo Det,

            bin eigentlich auch von Null ausgegangen, ist aber anders siehe Link

            https://www.bmas.de/DE/Themen/Rente/Rentenlexikon/K/kindbezogene_hoeherbewertung_von_beitragszeiten.html

            Denke Du hast auch mal etwas vom „H4“ Gesetz geschrieben (Hubertus Heil – „Heil und Hilfsmittelgesetz“), interessant für Betroffene die während der Erziehungszeit nicht gesetzlich versichert waren, damit evt. Vorversicherungszeiten für die KVdR erfüllen.

            Gruß
            Lars

          • Det,

            da war unter dem Link noch ein Link, kopiere das mal rein:

            Nachteilsausgleich für Mehrfacherziehung

            Kindererziehende, die gleichzeitig zwei oder mehr Kinder unter 10 Jahren erziehen und deshalb nicht erwerbstätig sind, erhalten für jedes Jahr der Mehrfacherziehung außerhalb der Kindererziehungszeiten eine Gutschrift an Entgeltpunkten. Für Zeiten, in denen für den Versicherten oder die Versicherte Berücksichtigungszeiten wegen Kindererziehung oder Zeiten der nicht erwerbsmäßigen Pflege eines pflegebedürftigen Kindes für ein Kind mit entsprechenden Zeiten für ein anderes Kind zusammentreffen, werden 0,33 Entgeltpunkte gutgeschrieben. Dies gilt für Zeiten ab 1992 und nur für diejenigen Versicherten, die 25 Jahre mit rentenrechtlichen Zeiten nachweisen können (Kinderberücksichtigungszeiten dabei zählen mit).

            Viele Grüße
            Lars

          • Hallo Lars
            Betr. Null-Frage
            A) 3 RPs IMMER für Kind 1 ( Zusatzbedingung : Kind ab BJ. 1992 ) !!!

            B) Sonderregelung für Kind 2 !!! bei ZEITGLEICH ( = Zwillingsfrage /
            …und andere ZEITGLEICHEN Erziehungs/Betreuungsfragen = Zusammentreffen )
            …hast Du ja schon weitgehend unter “ Nachteilsausgleich für die
            …Mehrfacherziehung “ ausgeführt .

            C) GKVdR KANN dann eine Rolle spielen , wenn die 3 RPs auch DRV
            …RENTENBEGRÜNDEND sind . Teilnahme an der 9/10 Regelung für die
            …GKVdR dann ggf. wieder MÖGLICH , wenn eh bereits 9/10 in der
            …GKV-Pflichtig . Würde aber etwas zuweit führen das aufzudrösseln ,
            …da INDIVIDUAL-FRAGE .

            D) Hat aber m.M.n. wieder nix mit 4H zu tun .
            …Da geht es eher um die Vorversicherungszeiten um einen Umschwung
            …von PKV auf GKV vor 55 hinzubekommen .

            Soweit meine Einschätzung der Sachlage .

            LG Det

          • Moin Lars
            Da wiedermal Kaffeeklatsch mit verschiedenen Bastelstundenteilnehmer
            war , könnte D) evt. nicht passend für Dich sein .
            Da müsstest Du dann ggf. mal selber nach einem 175 Seitigen
            Protokoll des Spitzenverbandes der GKV im Zusammenschluss mit der
            DRV suchen . Soll aus 2018 sein und viel lesenswertes zu 4H
            beinhalten .

            LG Det

  7. Ja, das stimmt, die Aufteilung der K-Berücksichtigungszeit kann nur für die Zukunft erfolgen (rückwirkend nur für 2 Monate). Ob das sinvoll ist, hängt von dem Versicherungsverlauf, Verdienst etc.pp. beider Partner ab (s. Kommentare Ratatosk).
    Auch richtig, kurz vor Rentenbeginn geht damit natürlich nichts mehr. Falls jedoch noch 2 Monate für eine Rentenart fehlen, kann die K-Berücksichtigungszeit für 2 Monate nachträglich umgeswitcht werden.
    Wenn beide Partner rechtzeitig und gut planen, könnten Sie es so steuern, das mit 65Jahren und mit 45y Versicherungsverlauf abschlagsfrei die Rente für besonders langjährig Versichterte möglich ist (beziehe das auf Beispiel Akademiker und Jahrgang nach 1964 und jetzigen Rentenrecht, ansonsten dann Regelaltersgrenze 67 Jahre … brrr, eventuell noch ansteigend, Zukunft=Glaskugel ????). Wie Ratatosk geschrieben hat: sehr, sehr komplexes Thema, für junge Paare hier vielleicht interessant …

    Viele Grüße
    Lars

  8. Heute kam ein Wertpapier“ertrag“ rein: per saldo -1.21. Aha, dachte ich, die REIT-Reklassifikation ist früh dieses Jahr. Aber nein: „Stornierung und Neuabrechnung aufgrund einer fehlerhaft ermittelten Bemessungsgrundlage. Wir bitten, das Versehen zu entschuldigen.“
    Bei genauerem Blick auf die Abrechnungen (MRCC vom 30.9. -0.37, OLP vom 9.7. -0.08, OXLC vom 30.8. -0.73) hat sich jeweils der Bruttoertrag in EUR geändert – im Centbereich, offenbar waren falsche EUR/USD-Kurse angesetzt worden.
    Ein halbes Jahr später geht das Controlling also nochmal über die Bücher – in meinem Fall wohl mit ungerechtfertigtem Aufwand 🙂

    • Ich habe von Consors auch eine nachträgliche Verlustverrechnung… 4 Seiten mit Zahlenmaterial, völlig undurchsichtig..
      Beträge: -0,02 -0,01 und 0,01
      ein Witz….

    • In meinem Fall habe ich halt nachgerechnet:
      EUR-Bruttoertrag = STK * Dividende / EUR/USD-Kurs
      und in den Neuabrechnungen passte das dann. Welche USD-Kurse letztes Jahr gerade angesetzt wurden, kann ich nachprüfen, wenn ich wieder zuhause bin… 😀

    • Bei mir sammelt die Comdirect Bank gerade massive Minuspunkte! 🙁

      So habe ich gestern mal wieder 4 Neuberechnungen von Stornos aus Feb.19 bekommen, welche sich auf Abrechnungen von 2018 bezogen. Völlig wirres Zeug, ohne jede Erläuterung oder Begründung. Leider keine Cent-Beträge, sondern in der Summe ca. 2.500€, die als Resultat mehr zu versteuern wären. Die aber nicht versteuert wurden… wie gesagt: Konfuses Zeug!
      Das ist an Stümperhaftigkeit kaum zu überbieten! Mangelhaft. Setzen! 🙁

      Gruß, Der Privatier

    • Heute weiter: Saldo -2.50, storniert/neuberechnet die Dividenden von OXLC vom 31.7., 30.9., 31.10. Sieht allmählich nach systematischem Fehler aus… 🙁

      • Zudem auch widersprüchliche Zahlen. Als Beispiel die OXLC-Dividende vom 31.7.2019: 749 Stk * 0.135 USD = 101.115 USD.
        Storniert:
        steuerpflichtiges Brutto: 88.07 EUR
        zu versteuern: 33.79 EUR
        netto: 67.52 EUR

        Neu abgerechnet:
        stpfl. Brutto: 90.48 EUR (+2.01) bei EUR/USD = 1.1175, rechn.ok
        zu versteuern: 36.20 (+3.41)
        netto: 66.85 EUR (-0.67)

        Rätselhaft…

        • Wieder zuhause, habe ich mal Rechnungsprüfung an einer der stornierten Dividenden geübt (ECC vom 31.7.2019). Die Storni liegen bisher zwischen Juli und Oktober 2019.

          Zunächst: am EUR/USD-Kurs liegt es nicht, der ist bei Abrechnung/Storno/Neuabrechnung der gleiche: 1.1175.
          Der ursprüngliche Rechenfehler von onvista-bank ist im „steuerpflichtigen Ausschüttungsbetrag“ in EUR (nach der eigentlich simplen Formel Stk * Div / Kurs), der um 1.19€ (2.7%) zu niedrig ausfällt. In der Neuabrechnung ist er rechnerisch korrekt.
          Von diesem zu niedrigen Bruttoertrag wurden (diesmal korrekt in EUR umgerechnet) die 15% US-QSt als anrechenbar abgezogen, d.h. mehr als 15% (15.4%), und also falsch.
          Der zu versteuernde Anteil lag ebenso um 1.19€ zu niedrig, also wurde zuwenig KESt+Soli+KiSt berechnet und abgezogen.

          Per saldo habe ich für diese Dividende nach Storno und Neuabrechnung also brutto 1.19 mehr, aber netto 0.33 weniger (ca. 1%). Das erschien mir widersinnig, da es ja bei KESt/Soli/KiSt keine Progression gibt, aber „ex falso quodlibet“, sagen die Logiker: wenn erstmal ein Fehler drin ist, kann am Ende irgendwas Beliebiges (auch nicht-Intuitives) herauskommen… in dem Fall die US-QSt-Anrechnung.

          Diese Übung in Rechnungsprüfung lehrte mich, dass die Neuabrechnung korrekter ist als die ursprüngliche, also sehe ich von einer Reklamation bei onvista-bank ab.
          Aber von Profis (beruflich ausgebildet, und dafür bezahlt) erwarte ich natürlich mindestens soviel Kompetenz, wie ich als interessierter Laie mühevoll erworben habe… 🙂
          Hatte ich aber schon einige Male mit denen.

          • Das Drama geht weiter: heute wurden mir 679.38 vom Verrechnungskonto abgezogen.
            Gleich zwei Abrechnungen kamen um 10:00 in die Postbox: eine mit 17 Stornierungen (US-Dividenden zwischen Juli und Oktober 2019); eine mit schon mal 2 Neuabrechnungen: GSBD (-0.17) und IRM (-0.13) vom Juli 2019.
            Könnte sein, dass morgen noch 15 Neuabrechnungen kommen… 😉

          • 15 Neuabrechnungen kamen auch, per saldo -8.38 (vor allem durch hohe NRZ-Dividenden). Nehme mal an, onvista-bank und ich sind wieder quitt (bis das REIT-Reklassifikationstheater demnächst losgeht…)

  9. Hallo zusammen, ich vermute mal, dass da gar nichts rätselhaft daran ist. Der Grund wird ROC, Return of Capital, sein, also Kapitalrückzahlungen. Diese sind in den USA quellensteuerfrei. Gerade bei CEFs und REITs wird die genaue Aufteilung der Dividenden in quellensteuerpflichtige und -freie Teile meist im Laufe des Folgejahres noch einmal korrigiert. Ich persönlich kenne diese Praxis bereits nur zu gut von meinem CapTrader-Depot. Schaut doch mal beim Emittenten des Wertpapiers nach, dort wird es ein Dokument zur steuerlichen Behandlung der Vorjahresausschüttungen geben. LG vom Trollpferd

    • Ja, die Reklassifikationen vor allem bei REITs stehen ja auch noch bevor, letztes Jahr liefen die im Februar/März. Aber in diesem Fall waren es wohl Rechenfehler der onvista-bank (bei Stk * Div / Kurs), die durch Storno und Neuabrechnung behoben wurden.

  10. Mal eine dumme Frage: was haltet ihr von der Tagesperformance als Kaufsignal?
    Als Neurentner seit August habe ich mich ja sehr zurückgehalten. Die Neukäufe sind im wesentlichen Sparpläne auf relativ ertragreiche Dividenden-ETFs (zusammen 1500/mo, eigentlich auch mutig bei 1443 Rente netto vor Steuern… aber knapp die Hälfte davon ist durch Nettoerträge gedeckt, und für den Rest verkaufe ich halt gelegentlich unbeliebte Papiere).
    Ab Februar schwimme ich erstmal in Liquidität (rund 40k netto aus der Abfindung), und bereite mich schon mal vor: eine Watchlist mit evtl. interessanten Papieren.
    Dabei schaue ich vor allem die Tagesperformance an, und habe dafür die Analogie Fußgängerampel ausgedacht:
    – rot (fallender Kurs): Stop. Fallende Messer… morgen wahrscheinlich günstiger
    – grün (steigender Kurs): Go, Kaufsignal.

    Was meint ihr?

    • „was haltet ihr von der Tagesperformance als Kaufsignal?“

      Kurze Antwort: Nichts! 😉

      Eine Begründung würde jetzt ziemlich lang ausfallen. daher nur kurze Punkte:
      * Tagesbewegungen sind für meine Kaufentscheidungen nicht interessant.
      * Bewegungen wären für mich ohnehin immer nur aus der Gesamtsituation zu beurteilen, wie z.B. Bewegung im Verhältnis zum Gesamtmarkt, Bewegung der Aktie in den letzten Tagen/Wochen/Monaten, wirtschaftliche Lage des Unternehmens, besondere Nachrichten (allgemein/speziell).
      * Wenn ich Bewegungen zur Entscheidung heranziehe, dann eher mit der umgekehrten Denkweise: Return to the mean. Kursrückgänge zum Kauf nutzen. Zu starke Anstiege zum Verkauf (oder StoppLoss).

      Gruß, Der Privatier

      • „Kursrückgänge zum Kauf nutzen.“
        Klar, das mache ich ja genauso. Nur deutet ein Kursrückgang auch ein möglicherweise „fallendes Messer“ an. Wenn der Kurs weiter sinkt, kann ich am nächsten Tag usw. günstiger kaufen.
        Darum die Tagesperformance als ein Grob-Indikator. Feiner ist der Intraday-Chart.

    • suchenwi, nimms mir nicht übel, aber an deiner Stelle würde ich die 40K lieber cash bunkern (wenn ich mir deine Aktienstrategien so ansehe…)

      • Ach, meine Wertpapier-Anlagestrategie (viele ETFs, einige Anleihen) entwickelt sich natürlich über die Zeit, aber ich kann nicht klagen: Netto-Ertragsrendite 4.9%, Buchgewinn aktuell 4.4%.

          • Für die Netto-Ertragsrendite werte ich immer nur die Erträge der letzten 365 Tage. Buchgewinn ist seit Kauf, da schreibe ich die Zahl einfach aus der Depotübersicht der onvista-bank ab.

      • Zu „cash bunkern“ einige goldene Worte aus Wikipedia:
        „Zu hohe Liquidität bewirkt hingegen Rentabilitätseinbußen. Wer Zahlungsmittel zu üppig hortet, nicht oder nur schlecht investiert, der kann zwar i. d. R. alle Zahlungsverpflichtungen leicht erfüllen, verzichtet aber zumindest auf die übliche Verzinsung und verliert durch Inflation einen Teil seines Vermögens.“
        https://de.wikipedia.org/wiki/Liquidit%C3%A4t

    • Ein kurzes „Nichts!“ als Antwort auf den Vorschlag von suchenwi hätte ja auch schon ausgereicht, aber es wird sogar noch sachlich begründet.
      Man muss also feststellen, dass es hier im Blog doch vergleichsweise freundliche Umgangsformen gibt.

      Man sollte mal ein Experiment wagen und diesen Vorschlag in einem anderen Blog wie dem Wertpapierforum oder seeking alpha machen. Das würde wohl einen veritablen Shitstorm auslösen.

      Aber wer wie ich kritisiert, muss auch selbst konstruktive Vorschläge machen, denn hier ging es ja eigentlich um Investmentideen: Ich habe einen ETF auf den FTSE100 gekauft, weil ich denke, dass der britische Aktienmarkt vor lauter Brexit-Angst unterbewertet ist.
      Im übrigen halte ich Boris Johnson zwar auch für einen Populisten und sein Privatleben geht mich nichts an, aber britische Aktien könnten von seinem Programm profitieren. (Aber was weiß ich schon – jetzt kann der Shitstorm kommen…)

      • Shit, Du könntst Recht habe mit dem Futsie.
        Ich halte aber dagegen und erwarte dieses Jahr eher ein auf und ab. Erst wenn die Austrittskonditionen bekannt sind, wird die Insel loslegen. Spricht aber nix dagegen, sich rechtzeitig mit brit. Aktien einzudecken.

        Son richtigen Shitstorm kriegst Du erst, wenn du dich als Fan von Boris outest. Mit einem angedeuteten Verweis auf sein heteronormatives Verhalten lockst du niemand hinterm warmen Ofen hervor. Trau Dich :-q

        • Bin kein Fan von irgendeinem Politiker, auch nicht von Boris Johnson. Er ist aber m.E. nicht der Rechtspopulist, zu dem er in den Medien gemacht wird. Man kann ihn auch nicht in einen Topf werfen mit Kaczynski oder Orban. Auch nicht mit Trump. Aus meiner Sicht diesseits des Kanals will er (eigentlich wie die Sozialisten) den Sozialstaat ausbauen (der damals von seiner Parteikollegin Thatcher abgebaut wurde), aber er weiß, dass dazu die Steuereinnahmen einer effizienten Marktwirtschaft notwendig sind – und kein Staatsinterventionismus wie in der überregulierten EU.

          Die Bemerkung mit seinem Privatleben bezog sich auf die schlimme Boulevard-Presse in England, die Meinungsunterschiede in seiner Familie (Bruder und Vater sind Remainer) politisch ausschlachten wollen. Außerdem soll er zu seinen Ex-Frauen nicht immer nett gewesen sein. Das interessiert mich aber überhaupt nicht.
          Das Wort „heteronormativ“ kannte ich bis vor Kurzem gar nicht, es gehörte nicht zu meinem Wortschatz. Ist auch kein Wunder, denn dieser Begriff ist eine überflüssige Wortschöpfung von verkopften Gender-Aktivisten.

      • Moin Robert
        Freundliche Umgangsformen finde ich SUPER . Jede Sichtweise , kann ja
        durchaus auch eine Berechtigung haben . WIR wissen es nicht………..
        Genausowenig ob der FTSE100 unterbewertet ist .
        Meine pers. Meinung dazu ist : Wenn ALLE den Brexit verurteilen , kommt
        es manchmal anders wie man denkt . Daher habe ich ja schon ein wenig SSE
        und auch via Aurelius ( hat ne Menge in GB dazugenommen ) mein GB Invest
        erhöht . Keine Ahnung ob das nun passend ist oder nicht , aber wenigstens
        schon mal einen Fuß in die Tür gesetzt . Ich vertraue da auch ein wenig
        dem Dirk , wenn Er ( ist ja schon nach GB/London abgewandert ) der Meinung
        ist das GB Unternehmen ( Allerdings Micro-Chancen und nicht Makro-Chancen )
        auch eine erhöhte Chance bieten könnten . Ob sich das auch Marktbreit via
        FTSE100 ETF realisieren lässt , KEINE AHNUNG , aber warum nicht .
        Zumindest mal Chancen gewahrt ( Fuß in der Tür ) .

        Pers. gehe ich eh davon aus , dass die beiden Trunken/Raufbolde wieder
        einen engen Schulterschluss an den Tag legen werden , alleine schon aus
        der Sprachverständigung raus . Ob WIR uns dann besser an die östliche
        ( Russland / China sowie die EMs ) Sprachkultur halten sollten , oder
        gar an die SÜDLICHE entzieht sich total meiner Einschätzung .
        Aber die östliche Insel Australien , spricht wohl eher wieder westlich .
        Quasi auch mehr son “ Königlicher “ Ableger .

        LG Det

        • PS , auch das Edelmetall , wollte ja bei ca. 1k/OZ KEINER .
          EINIGE haben dem Edelmetall ja schon böse Verurteilungen
          betr. “ Nutzlos “ vorgeworfen . Klar kann das auch “ Nutzlos “
          sein . Ich glaube Peter zumindest , denkt da im Moment aber
          schon wieder ganz anders darüber ………………………
          Ob da aber die Papierform die Idealform ist , KEINE AHNUNG .

          LG Det

          • Idealform?

            Die ist abhängig davon, was man anstrebt/befürchtet. Hat man pfuibäh vor anderhalb Jahren für 1k€ gekauft und will es heute steuerfrei für 1k4€ verkaufen, dann ist die Papierform, ne ist sogar Elektroform, Xetra-Gold schon extrem praktisch.

            Will man in einigen Jahren aus der sozialistischen Republik Germanistan flüchten, dann sieht die Sache anders aus. Ich kenne mich zwar nicht aus im Schlepperwesen, vermute aber stark, dass man für eine Hand voll Sovereign (egal ob junge oder alte Lizzy drauf) ein Plätzchen auf einem Fischkutter Richtung Engeland ergattern kann. Ein Ohm Krüger vermag auch Türen zu öffnen. Beim Elektrogold wäre mir da nicht so sicher.

          • Genau eSchorsch
            Ich schliesse mich da VOLL an ( Und denke hin und wieder an
            den Klopapier-Campingtisch und dem Pfeil Wertgleich ) .

            LG Det

          • Det, Du bist manchmal schwer zu verstehen. Die Worte hör ich wohl, allein mir fehlt … das passende Wörterbuch:

            Was ist mit dem Klopapier-Campingtisch gemeint?

          • Na hatte wir doch schon mal bei den Argentinien Anleihen ……
            ………….Pesos vs Klopapier…………Sie haben die Wahl ,
            da WERTGLEICH auf dem Camping-Tisch aufgestapelt …………..

            LG Det

          • Na bei so einer SUPER Werbung , würde ich natürlich nochmal über den
            Griff zu dem Peso Schein , nachdenken………………………….
            Evt. dann doch Charm(in) ??? 🙂 😉 : )

            LG Det

      • Robert, sehe ich ähnlich, deshalb habe ich z.B. Taylor Wimpey letztes Jahr gekauft und dann mehrmals aufgestockt.

        Viele Grüße
        Lars

      • Also, zur Begründung:
        Da ich demnächst etliche Liqui zu investieren habe, mache ich mir Vorüberlegungen. Ich hatte schon öfter den Effekt erlebt, dass ein Wertpapier nach meinem Kauf im Kurs gesunken ist. Daher die Idee, gewünschte Papiere in der Watchlist zu beobachten, und zu kaufen, wenn die Tagesperformance nach oben zeigt, also auch andere Investoren zugreifen. „Market timing“ in Kleinformat – „der Gewinn wird beim Einkauf gemacht“, sagt man ja auch.

        • Natürlich ist die Tagesperformance eigentlich noch eine zu grobe Maßzahl.
          Beispiel: Kurs steigt am Morgen um 10€, sinkt am Nachmittag um 9€ – dann ist das noch eine positive Tagesperformance. Man kann zur Verfeinerung ja noch den Intraday-Chart anschauen. Mal sehen…

  11. Grundwehrdienstzeiten (Bundeswehr vs. NVA) Rentenpunkte?

    Grundwehrdienstzeiten bei der Bundeswehr werden im Unterschied zu Grundwehrdienstzeiten bei der NVA für die Zeit vor 1982 niedriger bewertet. (Bundeswehr 1,0 Punkt/Jahr vs. NVA 0,75 Punkt/Jahr)
    Das ist möglicherweise verfassungswidrig. Die ersten Verfahren liegen dem Sozialgericht Dresden vor. Die Entscheidung hierzu muss noch das Bundesverfassungsgericht klären.

    Wie ein entsprechender Widerspruch dann aussehen kann, siehe unten:

    Absender: Datum:

    Deutsche Rentenversicherung:

    VSNR: _________________________

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    gegen den Bescheid vom _____________ erhebe ich Widerspruch.

    Begründung:

    Der Widerspruch richtet sich gegen die Bewertung der Grundwehrdienstzeit bei der NVA der DDR mit 0,75 Entgeltpunkten pro Jahr nach § 256a Abs. 4 SGB VI. Wurde hingegen für denselben Zeitraum der Wehrdienst im Altbundesgebiet geleistet, wird dieser mit 1,0 Entgeltpunkten pro Jahr bewertet (§ 256 Abs. 3 Satz 1 SGB VI).

    Ein in der Person des Versicherten liegender Sachgrund für die vom Gesetzgeber vorgenommene Differenzierung bei der rentenrechtlichen Bewertung von Grundwehrdienstzeiten zwischen dem Altbundesgebiet und dem Beitrittsgebiet in der Zeit vom 01.05.1961 bis zum 31.12.1981 ist nicht ersichtlich. Insoweit dürfte § 256a Abs. 4 SGB VI mit dem allgemeinen Gleichheitssatz nach Art. 3 Abs. 1 GG nicht zu vereinbaren sein.

    Es wird angeregt, das Widerspruchsverfahren bis höchstrichterlichen Klärung dieser Rechtsfrage ruhen zu lassen.

    MfG
    …..

    Dies gilt nicht für SaZ (Soldat auf Zeit) oder UaZ (Unteroffizier auf Zeit)!

    Viele Grüße
    Lars
    (nix für Det)

  12. Seit gerade bin ich wieder Aurelius-Aktionär (Kurs: 35,34€). 🙂

    Ganz kurz davor mit einem Kauf stehe ich bei RDS und KHC. Aber heute wohl noch nicht. Ich warte mal noch ein wenig…

    Gruß, Der Privatier

        • Shhhhhhhhhit , ich habs verpasst = Sch……Jahres-Abrechnungen .
          Mal sehen wie Morgen der Kurs ist , evt. gehe ich nochmal in
          den Kreditbereich . Ich habe dann ja schon ordentlich gebunkert .
          N.w.v. mein grösstes Investment , ich kann da zwar eine
          Finanzmanipulation NIEMALS ausschliessen , aber ich glaube nicht daran .
          Ich würde eher vermuten , der Gewinn ist so prächtig , das sich ein
          paar Shorties , gerade kalte Füsse holen . SOOOOOO What , da machen
          dann ein paar MEHR Verluste beim NACHKAUF , den Brei auch nicht mehr
          Fett = Also für MICH , eher Chance , aber kann natürlich auch ein
          Fehler / Fehlinterpretation sein .
          Also Peter , Richtig oder Falsch , KEINE AHNUNG , aber ICH bleibe
          auf JEDEN FALL = LONG und werde die Chance nutzen zum One and Only
          Investment . Naja , erstmal die News auf Onvista / Aurelius prüfen .
          Evt. sind ja schon weitere Schmutzwurfthesen im Umlauf .

          LG Det

        • Peter , DU hast aber auch immer ein Glück ( oder Pech , erstmal
          abwarten . Aber ich glaube nicht so richtig daran , das ES ein
          zweiter KTG Agrar Fall werden kann ) Von der Nachrichtenlage des
          letzten Jahres , würde ich eher von ca. 8 Euro Gewinn ausgehen ,
          abzüglich der Neukäufe = ca. 3-5 Euro REST , somit ggf. wieder
          3 bis 4 Euro auf Anlegerebene ausgekehrt .
          Naja , mal sehen ob Dirk da MORGEN was zu sagen wird .

          LG Det

        • Ich habe mir den Short-Attackierer mal kurz angesehen: Die Webseite macht einen extrem unseriösen Eindruck, wie speziell und nur für diesen Zweck ins Leben gerufen. Der Beitrag über Aurelius ist alles, was es auf der Seite gibt.
          Ansonsten: Keine weiteren Infos zum Unternehmen, kein Impressum, nichts.

          Der Bericht macht dann hingegen schon den Eindruck, als hätte sich jemand Mühe gegeben. Viel Zahlenmaterial, was ich ohnehin nicht überprüfen kann und mir auch zu mühselig ist, das alles zu lesen (und zu verstehen).

          Gruß, Der Privatier

          • Peter , WO hast Du denn die Zahlen gelesen ???
            www ??? WO ???

            LG Det

          • Ja Peter , habe ich schon selber gefunden = MIST , DAS ICH
            DAS AUSGERECHNET HEUTE NICHT MITBEKOMMEN HABE !!!!!!

            Na Ja , Heute ist nicht alle Tage , ich komme wieder , keine Frage
            hat doch Paulchen Panther immer gesagt ………………………..
            ( Aber ÄRGERE mich schon ……… )
            Ich schmeiss mal die TWS an und leg nochmal ne Order rein .
            Wenn man mal nicht AUFPASST ……………………………….
            Ich nehm aber auch Deine Peter , zu 32 ???

            LG Det

        • „Habe ich noch ein paar dazu gekauft. Jetzt die preiswerteren.“

          Nennt man sowas nicht ‚einen zu seinem Glück zwingen‘ 🙂

        • So Peter , EXTRA mal früh AUFGESTANDEN und mir einen Wecker gestellt .
          Geholfen hats nur wenig , 1,5 Pakete zu 33 , und schon gehts hoch……
          Wer legt da auch ne Order von 11000 Stück zu 36 in den Markt ???
          Und die wird dann einfach VORHER bei 33,6 ABGEARBEITET = Frechheit !!!
          EGAL ………………… , weiter gehts , evt. bekomme ich ja auch
          noch ein paar preiswertere ( Ich glaube schon bald nicht mehr dran )
          SOOOOOOO What , Time will tell ……………..

          LG Det

    • Ach, ich habe Aurelius gekauft bei
      58.99 am 14.3.2018
      58.55 am 10.4.2018
      44.195 am 24.4.2019
      Jetzt warte ich erstmal ab…

      • Hallo suchenwi
        Ich würde mir an DEINER STELLE , ggf. auch mal Gedanken machen ,
        ob nicht ggf. eine ANPASSUNG der LIQUIDITÄT bei AR4 auf einen
        DS EK-KURS von evt. so 42/43 einen gewissen Charm haben könnte .
        Ich vermute mal das die Zeiten z.Zt. noch GÜNSTIG sind .
        Bei 56 Stk. ist der Angleich auf 42/43 evt. ja auch kleiner
        wieder herzustellen ??? Dann würde man m.M.n. zumindest in einem
        fairen Bereich für einen Anteil liegen . Und evt. ist dann der
        Spassfaktor ( einmal beim Einkauf ) und einmal ggf. mehrmals
        bei den Bar Div. Zahlungen , wieder hergestellt .
        Ich habe jedenfalls die m.M.n. UNTERTREIBUNG mal wieder genutzt ,
        um Aurelius ggf. noch zum One and Only Invest auszubauen .

        LG Det

        • ggf. mal so ein HOCHRISIKO-INVEST von 94 Stk. zu 33 Euro ???
          = 150 Stk. zu DS 42/43 ??? für Risikoprämie/Liquiditätsverbrauch
          von 3,3k ??? . Und dann für LR mit evt. 3,00 Euro mal 150 = 450 Euro
          Brutto p.a. den weiteren Verlauf abzuwarten ???
          42/3 = 14 Jahre warten = 100/14 = 7,142% Brutto an Risikobezahlung ???

          LG Det

    • Danke für die Nachricht und den link , stehen aber schon wieder bei 32,88 .
      MIST , bei 30 hätte ich nochmal verdoppelt . Aber auch bei 32,88 werde ich
      wohl noch ein Paar dazu nehmen . Und evt. gehts ja nochmal runter ???
      Mal sehen . Erstmal sehen was da dran sein könnte . Ich glaube zwar Nix ,
      aber auf die Konten kann ich ja auch nicht schauen .

      LG Det

      • Det, wenn du so weiter machst mit Aurelius, musst du aufpassen, sonst nimmt dich die BaFin ins Visier wegen §33 WpHG.

        • Ich hab ja nur so 2 – 3 Stück , da fehlt zu 3% aber noch ne ganze Menge .
          Nach meiner Kenntnis müssten so ca. 30,X Mio. an Anteilen da sein .
          Leider kann ich nicht sagen , wieviel davon Aussen und wieviel davon Innen .
          Zur letzten HV , waren so ca. 0,8 Mio. Innen . Und 3% von 30,X Mio. Anteilen
          habe ich LEIDER noch nicht . Aber für so eine kleine Zusatzsrente , könnte
          es schon knapp reichen ( Mann ist ja Bescheiden !!! zumal der grösste Anteil ,
          nicht mal mehr mein Eigentum ist = Da habe ich doch SELBER , gleich wieder
          ein Fehlbestand . Und wenn Sie mir so billig angeboten werden auch BEDARF ) .
          Ich gehe n.w.v. von ca. 42/43 ggf. auch etwas MEHR oder Weniger , aus .
          ( Kommt auf die Werthaltig der Einkäufe an , aber GRUNDSÄTZLICH traue ich
          dem Dirk schon zu , die richtigen Entscheidungen zu treffen )
          Auch wenn da der Kursverlauf die letzten Jahre immer etwas komisch war ,
          hat Aurelius , BISHER , immer BRAV geliefert . Ich sehe keinen richtigen
          Grund , warum sich DAS jetzt ändern sollte . Im Gegenteil , ich erwarte
          eher , das 2019 ein GUTES JAHR war und sich das dann bei der HV oder auch
          schon zum 31.03.2020 ( GB 2019 ) auch mal wieder zeigen wird .

          LG Det

          • Vor 2-3 Wochen noch bei 37 nachgekauft und eigentlich hab ich jetzt schon mehr von Aurelius als ich mir als maximale Paketgröße für eine Einzelaktie gesetzt hab, aber diese Gelegenheit müsste man ausnutzen. Hab eben noch einen Kaufauftrag mit Limit 31 abgesetzt. Entweder es wird was oder nicht …

            Vielleicht sollte man mehrere limitierte Kaufaufträge setzen, nohc einen bei 30, einen bei 32 und evtl. auch höher. Was meint Ihr?

          • Moin Monika , habe ich SOOOO gemacht , ist aber noch nicht
            ausgeführt ( aber kann ja noch passieren ) ……………

            Da ich aber noch ein PAAR wollte , ist Aurelius , bereits VORHER
            schon die grösste Position gewesen , und geht so langsam auf
            One and Only Position zu . OHHH ,OHHHHH , OHHHHHH……………
            Ca. suchenwis Abfindung ist schon mal bei Aurelius ………….
            da kann ich dann irgendwie nicht mehr in Liqui schwimmen , wie
            suchenwi . Gerade mit einen weiteren Paket bedient worden .

            SOOOOOOO What , WARTEN…………………………..

            LG Det

          • PS Monika , ob nun eine Investition in Aurelius so schlau ist ,
            KEINE AHNUNG , ist nur MEINE PERS. Meinung und MEINE PERS. GEFAHR .
            Die bin ich für meinen Teil , bereit einzugehen .
            D.h. aber nicht , das Aurelius nicht auch Hochspekulativ sein könnte .
            Ich pers. denke zwar nicht , aber könnte natürlich auch total falsch
            sein . Muss ja auch nicht JEDER so bekloppt sein wie ich .

            LG Det

          • Hallo Det,
            war da nicht so eine Regel mit „Eier“ und „Korb“?
            Ich achte jedenfalls darauf, dass meine größten Positionen (ETFs) jeweils nicht mehr als 5% des Portfolios ausmachen, Aktien max 3.3%.
            Von Aurelius reichen mir erstmal die 56 Stk. Time will tell… 🙂

          • Hallo suchenwi
            Betr. Eier und Korb = Richtig .
            Daher mag mein Handeln auch total bescheuert sein .
            Aber ich bin n.w.v. von Aurelius überzeugt , und
            will da eigentlich auch nicht wechseln .

            Aber ich konnte einfach nicht wiederstehen……

            LG Det

          • Hallo Det,
            mit meiner Abfindung stocke ich erstmal die eiserne Reserve (Tagesgeld) auf, denn 2021 kommt eine heftige Steuernachzahlung auf mich zu…
            20k habe ich schon mal fürs Investieren freigegeben und war heute ordentlich „shoppen“ (nach längerer Planung):
            4k auf A1T96S Invesco Morningstar US Energy Infrastructure MLP UCITS ETF – MLPs (Master Limited Partnerships) sind ungefähr sowas wie KGaA, aber nach deutschem Steuerrecht extrem ungünstig (37% US-QSt, nicht anrechenbar, also nochmal 28% deutsche Steuern drauf) – soll brutto 10.39% ausschütten, mal sehen
            4k auf A1JCM1 HSBC MSCI Russia Capped UCITS ETF – zur breiteren Diversifikation – 8.27% brutto laut extraetf.com
            3k Aufstockung von ETFL23 Deka DAXplus® Maximum Dividend UCITS ETF – auch Home Bias gehört zur Diversifikation 🙂
            2k Aufstockung von 903000 Imperial Brands, britische Tabakaktie, gerade im Kurstief – brutto 10.33% laut aktienfinder.net
            2k Aufstockung von A0Z2ZZ Freenet – guter alter §27 KStG, brutto=netto 8.01% 🙂
            Das restliche Pulver bleibt erstmal trocken. Märkte beobachten, weiter planen…

          • OK, halte mit, 61 Aurelius zu 34.08 nachgekauft, mittlerer Kaufkurs jetzt 43.16

      • Naja so passiert’s manchmal. Hatte ich doch schon mal zwei cash secured puts Feb21 38 und Mar20 35 zu laufen, ersterer war eh bewusst zur Erhöhung meiner Position, wo Aurelius so dümpelte trotz Exits, der zweite sollte nicht unbedingt ins Geld.
        Den Höhepunkt der Attacke hatte ich gestern auch knapp verpasst, aber hab dann noch einen Mar20 33er geschrieben. Nun, abwarten ob ich alle ausüben muss, auf Pump geht’s.
        Zumindest hoffe ich, vor dem ex-div noch ein paar loszuwerden, vor den Puts liegt mein dEK bei 39,55€, durch die Puts (und wenn ich die Prämien mit rechne) komme ich vielleicht bei 35 raus.

        LG Markus

        • Moin Markus , ich bin ja n.w.v. LONG bei Aurelius
          mit 10 P. n.w.v. zu 42/43 und zig mal schon mit weiteren Paketen
          hin und her . Ich will da eigentlich NICHT raus .

          LG Det

  13. Sooooo Peter , wie ich mir gedacht hatte , ich lach mich schlapp……….
    Betr. Konversationswährung ??? Antwort HEUTE vom Dirk = ARP geht los ,
    By By Shooortiiiiiiiiiisss …………………….
    wird bestimmt lustig werden , aber leider erstmal nur klein klein ,
    aber kann ja wenigstens schon mal ein Paar , billig eingesammelt werden .
    Wenn die Shorties die so billig abgeben können .

    Lg Det

    • PS bezgl. Ad Hoc Meldung
      …… beschlossen …..30 Mio. Euro…. vom 10.02.2020 bis 09.02.2021
      bis zu 1.000.000 eigene Akien zurückzukaufen .
      Für die noch short sind………….ggf. mit zu berücksichtigen ……

      LG Det

    • UND WEITER GEHTS bei der Konversation vom Dirk

      Für die Aurelius-investierten
      Gegendarstellung zu “ Ontake-Research-Bericht “

      Die wichtigsten Punkte EBITA > 200 Mio. , Cashflowbestand > 400 Mio.
      Ich schreib unten noch mal was dazu .

      LG Det

  14. Hallo Zusammen,

    im Jahr 2022 werde ich eine Abfindung erhaltenen versuche entsprechend unsere Einnahmen in dem Jahr der 0,- Grenze zuzuführen um den maximalen Effekt bei der 5tel Regelung zu erhalten. Die gängigen Instrumente (Rürup, KV Vorauszahlung usw.) sind mir mittlerweile bekannt und ich werde versuchen die (ggf. gemischt) in Anwendung zu bringen.
    Nun hätte ich ganz gerne eine eigengenutzte Solaranlage auf meinem EFH (Invest ca. 15 -20k€) und Frage mich welche Steuerspar-Möglichkeiten entstehen wenn ich dazu das Abfindungsjahr 2022 verwende? Bei meiner Recherche stosse ich immer wieder auf die Investment Modelle mit hoher Sonderabschreibung. Mir ist aber nicht ganz klar geworden ob/wie ich diese Möglichkeit auch für mein eigens kleines Projekt nutzen kann.
    Wie gesagt ist das primäre Ziel die Erzeugung negativen Einkommens in 2022 (Um die Einnahmen meiner Frau auf null zu bekommen) nicht so sehr die langfristige Sicht.

    Danke Euch im Voraus und viele Grüße,
    Thomas

  15. Heute ist der 1. Februar – vor 2 Jahren habe ich mein Depot in Betrieb genommen, und sehr viel gelernt seitdem (und vor allem in dem halben Jahr davor, wo ich meine Invest-Pläne hier ausgiebig diskutieren konnte). Danke an alle dafür!
    Ich schreibe keinen Jahresbericht, bin aber mit rund 5% Nettoertragsrendite schon ganz zufrieden. Es geht voran.
    Mit der frischen Abfindung kann ich erstmal wieder mehr investieren, aktuell mit Schwerpunkt auf ertragsstarke ETFs. Time will tell 😀

    • Suchenwi, gratuliere auch zum zweijährigen Depot- und Blog-Jubiläum. Du bringst wirklich manchmal unerwartete und amüsante Aspekte hier rein.

      Hab gerade gesehen, dass du den DEKA ETFL23 „Maximum Dividend“ hast. Die Performance kennst du ja genau: Ausschüttungen >6%, aber total return über die letzten fünf Jahre war durchschnittlich -0,6% p.a.
      Deine persönliche Benchmark war doch die 0% von der Sparkasse Bodensee.Und jetzt hast du den ETF sogar noch mal nachgekauft ?

      Du bist hier und wohl auch bei einigen beliebten „Monatszahlern“ voll in die Dividendenfalle getappt. Das macht nichts, weil das vielen Anlegern passiert, die mit solchen Sachen wie YOC oder Total Return und gar nichts zu tun haben wollen, sondern einfach nur regelmäßige Ausschüttungen sehen wollen, Das bemerkenswerte in deinem Fall ist aber, dass dir das völlig klar ist, (niemand hier kann die Kennzahlen so exakt ausrechnen wie du) aber trotzdem in der Falle drin bleiben willst.

      Über die Dividendenstrategie ist schon so viel geschrieben worden, z.B. https://www.gerd-kommer-invest.de/dividendenstrategien-fakten-und-fantasien/. In den einschlägigen Blogs wird das Thema auch immer wieder heftig diskutiert, aber hier wollen wir ja freundlich bleiben. Jeder muss seine eigenen Prioritäten setzen.

      Wie eSchorsch hätte ich auch noch ein youtube-Video anzubieten. Wahrscheinlich kennst du es sogar. Diese beiden Herren haben den „Maximum Dividend“ ETF auch mal „empfohlen“.
      https://www.youtube.com/watch?v=dsgAwrM5AAA&t=560s

      Aber der turnaround kann ja immer noch kommen. Irgendwann wird es eine Marktphase geben, in der die Dividendenstrategie voll aufgeht.

      • Ach, die „Dividendenfalle“…
        Angenommen, ich investiere stattdessen meine ganzen Ersparnisse in Mietwohnungen (mach ich aber nicht), würde man die monatlichen Erträge daraus als „Mietenfalle“ bezeichnen?

        Mein Ziel ist halt, das Wertpapierg’schäft so ertragreich zu betreiben, dass ich ohne Nachschuss von „Frischgeld“ rebalancen/nach- oder Neues kaufen kann. Beim Deka Dax+ habe ich eben wegen des Kurstiefs nachgekauft, aber er macht danach halt gerade 2% des Depots aus…

        • Zum Deka Dax+: aktuell notiert der bei 72.27€ (-1.79%) Buchverlust. An Nettoerträgen hat er (vor der Aufstockung von 1k auf 4k) 62.58€ abgeworfen, also in der Tat unter 0%. Aber ich warte jetzt 1 Jahr, was dann rauskommt. Ich erwarte mehr, selbst wenn die Daimler-Dividende dieses Jahr empfindlich um 72% gekürzt wird 🙁

      • Zu Total Return (= gain + yield) denke ich, dass er erst nach einem kompletten Zyklus realisiert ist:
        1. WP kaufen
        2. halten, Erträge kassieren (praktisch realisieren)
        3. WP verkaufen (oder Auslaufen bei Endfälligkeit von Anleihen)
        Danach kann man rechnen, was es total gebracht hat.
        Da ich aber ungerne verkaufe, lieber buy-and-hold, ist die Kursentwicklung davor eine theoretische Schwankungsgröße, die ich natürlich beobachte. Am liebsten wären mir WP, die abgesehen von Volatilität kaum Kursgewinn machen, damit ich
        zu ähnlichen Konditionen nachkaufen kann, wenn ich mag. Ich habe einige Titel mit 30..45% Kursgewinn, da kaufe ich natürlich nicht nach…

        • „Am liebsten wären mir WP, die abgesehen von Volatilität kaum Kursgewinn machen, damit ich zu ähnlichen Konditionen nachkaufen kann“

          Also es gibt doch Wertpapiere, die man immer wieder bei fast gleichem Kurs nachkaufen kann, und trotzdem immer Cash Flow generieren: offene Immofonds:

          https://www.comdirect.de/inf/fonds/detail/chart.html?REQUESTED_REDIRECT=FUND&timeSpan=5Y&ID_NOTATION=3231120#fromDate=02.02.2015&timeSpan=SE&toDate=31.01.2020&fundWithEarnings=false&e&amp;

          Und die „Mietenfalle“ gibt es auch, der Begriff wird aber in anderem Zusammenhang verwendet. Die Nettomietrenditen sind für den durchschnittlichen Privatvermieter (für abgeschriebene Objekte) äußerst niedrig. Hier gibt es halt noch viele staatliche steuerliche Subventionen zu berücksichtigen und neuerdings auch das Gegenteil.

          • „Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.“

            Spannende Sägezahnkurve, der Kurs wird wohl jährlich resettet (?), 6% Spread, zu Ausschüttung finde ich nix…

        • Zur Begründung dieser Definition von „total return“ schiebe ich nach, dass „return“ ja „Rückkehr“ bedeutet, also Realisierung der Gewinne/Verluste. Dass Buchwert volatil (flüchtig) ist, kennen wir ja alle. Aber davon „kann man sich nichts kaufen“, bevor man zu den Kursen verkauft hat.
          Dann sind die WP weg, man hat Cash, und was kauft man sich davon? Andere vielversprechende WP? 🙂

    • Den Stoxx Global select div.30 halte ich bis heute, MSCI World/EM (obwohl immer wieder empfohlen) habe ich erstmal gestoppt, wegen zu geringer Ausschüttungsrendite. Dafür Eurostoxx 30, DJ Asia-Pacific 30, und sogar Deka Dax+ Max Div 🙂
      Mit 63 hat man halt weniger Lebenserwartung, und wird entsprechend ungeduldiger. Also kaufe ich jetzt eher ausschüttungsstarke ETFs, und gerade in Sparplänen ist es mir eher recht, wenn die Kurse kaum steigen oder gar leicht fallen (dann bekomme ich monatlich einige fraktionale Stückchen mehr…)
      Abgerechnet wird am Schluss, natürlich.

    • Bist Du auch ZUFRIEDEN ???
      Ist ja auch nicht immer ganz unwichtig !!!
      ( Und sag nicht immer Lehrling/Greenhorn )

      LG Det

      • Ich habe schon lange nicht mehr Lehrling oder Greenhorn gesagt, aber 2 Jahre Erfahrung sind ja auch noch nicht allzuviel.

        Ja, ich bin zufrieden, die Benchmarks Sparkasse Bodensee (0%) und die EZB-erhoffte Inflationsrate von 2% habe ich locker übertroffen 🙂
        Ich lerne viel dazu, und passe meine Invest-Strategie an. Ein Emerging Markets-Dividenden-ETF ist als nächstes auf meiner Watchlist… (US-overweight abbauen)

        • Freut mich , mit dem zufrieden . Ich hätte wohl eher die Liqui-Quote
          etwas höher gehalten , aber auch dazu gehen ja die Meinungen von Vielen
          auseinander . Der Eine mag mehr , der Andere weniger Cash Quote .

          Ich pers. zähle immer meine Vermögenswerte ( bei Eigenbetrachtung )
          und die “ Beobachteten “ ( bei Paarbetrachtung ) zusammen , und
          versuche dann immer so in einem Rahmen von 5 bis 10% zu kommen .
          ( Fällt mir zwar nicht immer leicht , aber ich habe auch schon rel.
          oft feststellen können , das Cash auch King sein kann ) .

          LG Det

        • Also, ich spiel jetzt mal den advocatus diavoli.
          Du hast an anderer Stelle angemerkt, dass du nicht auf die Ausschüttungen deiner Anlagen angewiesen bist. Trotzdem investierst du sehr oft in Dividendenwerte (zumindest erscheint es mir so).
          Gibt es dafür besondere Gründe? Ich habe so ein bisschen die Befürchtung, dass du in die Verhaltenslücke https://www.youtube.com/watch?v=cgZTmzsP54o#t=2m15s
          des Finanzwesirs tappst.

          • Also, mein „Mission Statement“ (provisorisch):
            – mir macht Investieren Spaß, also Wertpapiere kaufen
            – Verkaufen weniger..
            – von der Rente kann ich ok leben, aber wenig sparen
            – also sollen die WP gut ausschütten, damit immer was zum Investieren reinkommt (aktuell gut 700/mo netto)

            Aber da ich ja noch viel lerne, kann sich das im Lichte neuer Erfahrungen ändern 🙂

          • oha, ein Anleger aus Leidenschaft!
            Besser Börse via Broker wie Roulette via Spielbank 🙂

  16. Für die Aurelius-investierten , und warum ich nicht so richtig
    an den “ Ontake-Research-Bericht “ glaube und mich mehr auf den
    Dirk verlasse .

    Gemeldete Zahlen nach Bundesanzeiger für 2018/2017/2016
    2018/146,1 Mio. davon 2019 zurück auf Anlegerebene = 3,00 Euro ( 89,2 Mio. )
    2017/224,8 Mio. davon 2018 zurück auf Anlegerebene = 5,00 Euro ( 146,1 Mio. )
    2016/186,4 Mio. davon 2017 zurück auf Anlegerebene = 4,00 Euro ( 120,X Mio. )
    2015/XXX,X Mio. davon 2016 zurück auf Anlegerebene = 2,45 Euro
    2014/XXX,X Mio. davon 2015 zurück auf Anlegerebene = 2,00 Euro

    Die tatsächlich gemachten Gewinne waren
    2018 – 1,38 Euro
    2017 15,72 Euro
    2016 0,24 Euro
    2015 4,89 Euro
    2014 3,07 Euro

    In Summe 22,54 Euro pro Anteil ( Aktie ) , davon wurden 16,45 Euro
    pro Anteil , an den jeweiligen Anteilseigentümer zur HV , zurückgeführt .
    Somit bleiben noch ca. 6,XX Euro pro Anteil , plus den NAV der Vorjahre
    und den NAV Erhöhungen der Jahre des Haltens ( Wertschöpfung ) , an Wert
    über .
    Ich gehe n.w.v. von einem fairen Wert um 42/43 Euro pro Anteil aus .
    Weiterhin gehe ich von einem Gewinn von ca. 6 bis 8 Euro für 2019 aus
    und wiedermal einen Rückfluss auf Anlegerebene von ( i.d.R. 50% = ) ca.
    3 bis 4 Euro aus . Der Rest kann dann wieder dabei helfen , den NAV im UN
    weiter wachsen zu lassen . Einen Preis von 33,00 Euro / Stk. , finde ich
    daher m.M.n. UNTERBEWERTET und daher stelle ICH mich dann auf die Seite
    der Käufer ( wenn genügend Liqui vorhanden ist ) .

    Noch zu dem Cashflow / Cashbestand am Ende der Periode
    2014/328 Mio. , 2015/548 Mio. , 2016/416 Mio. , 2017/606 Mio. , 2018/290 Mio.
    Damit dürften m.M.n. nach , genügend Mittel zur Verfügung stehen , die
    Verbindlichkeiten auch decken zu können . Die Eigenkapitalquote liegt
    i.d.R. immer so bei ca. 25% ggf. auch mal bei ca. 20% . M.M.n. eine passende
    Ausgestaltung ( Kommt natürlich auch ein wenig auf den Ankaufsprozess an ) .

    Da auch PE ( Private Equity ) Firmen nicht immer so
    einfach sind , ist das VK Multiple der einzelnen Portfolio-Firma ,
    i.d.R. ein recht guter Gradmesser . Aurelius liegt i.d.R. so bei dem
    8 bis 9 fachen des EK Preises . D.h. die Exit-Kandidaten haben dann
    i.d.R. bereits einen gewissen Wertzuwachs während der Haltedauer
    ( also während des Gesundungsprozesses im Krankenhaus ) erlebt .
    Es besteht aber n.w.v. die Gefahr , das nicht alle Unternehmen den
    Gesundungsprozess = Exit = Entlassung aus dem Krankenhaus , überleben .

    LG Det

    • Gegendarstellung von Aurelius zum “ Ontake-Research-Bericht “ ist raus .
      DIE FÜR MICH WICHTIGSTEN AUSSAGEN

      A) EBITA 2019 > 200 Mio. = 200 Mio. / 30,X Mio. Anteile = EBITA >6,X EURO pro Anteil
      womit MEINE SCHÄTZUNG , wohl eintreffen wird = Gewinn zwischen 6 und 8 Euro/Anteil
      Die VERTEILUNG auf Anlegerebene , wird damit vermutlich auch in 2020 ( aus dem
      2019 Gewinn ) wieder in einem von mir geschätzten Rahmen in Höhe von 3 bis 4 Euro
      liegen , der REST kann dann wieder an weiteren NAV-Steigerung teilnehmen .

      B) Liquide Mittel > 400 Mio. , damit wird eine VERTEILUNG auf Anlegerbene
      ( = auf Ebene der Miteigentumsanteilsinhaber , den Aktionären ) nochmals
      wieder wahrscheinlicher und ich werde immer SICHERER , bei Aurelius , wohl
      auch DIESES JAHR ( 2020 ) wieder zur HV , eine schöne “ AUSSCHÜTTUNG “ von
      Aurelius m.M.n. mind. 3,00 Euro , zu bekommen !!!

      = WIEDERMAL GUTE NACHRICHTEN , UND DANKE DIRK , DAS ICH NICHT WEITER BIS
      ZUM 31/03/2020 ZITTERN UND HOFFEN MUSS , DA JA SCHON DIE FÜR MICH WICHTIGSTEN ZAHLEN MIT GEGENDARSTELLUNG , BEKANNT GEMACHT WURDEN !!!!!

      = Weiterer Ausbau meiner Aurelius Position , zu MEHR und ONE and ONLY ……

      LG Det

      • PS Peter , evt. auch mal ZEIT , für DICH , nochmal über DEIN
        Aurelius-invest nachzudenken , da m.M.n. wohl ab dem 10.02.2020
        der Dirk mit etwas “ Konversation “ betr. Anteile INNEN anfangen
        wird .

        LG Det

          • Tja Peter , aber manchmal kann ja GENUG auch nur GENUG für einen
            Tag sein ??? Vorstandswoche hatte ich schon gelesen , aber ich
            würde bei > 400 Mio. ( plus noch ein wenig zu erwartender ) Liqui ,
            nicht von 2 bis 2,50 Euro ausgehen , sonder doch eher wieder
            die 3,00 Euro sehen .

            Da aber schon wieder SCHLAG auf SCHLAG der neue Zukauf von
            “ Renewable Power Systems “ von Woodward bekannt gegeben wurde
            kann es wegen meiner auch ruhig 2,00 Euro an “ Ausschüttung “
            geben . Dann bleibt halt mehr über , um die Einkäufe mit den
            8 bis 9 fachen Multiplikator , wieder zu verkaufen .

            LG Det

          • PS Peter , Danke trotzdem für den link , da mir beim nochmaligen
            aufrufen des Artikels , noch mein 2 Grösstes Investment = Freenet
            als Zusatzinformation aufgefallen ist .
            Scheinbar auch bei Freenet , alles im Plan = 1,65 Euro auch für
            2020 ( aus 2019 ) wieder einzuplanen . Sehr schön . Quasi mit
            keinen “ Mietausfällen “ zu rechnen ……………………..
            ( Aber LANGFRISTIG wird schon mal über 7% als SINNVOLL nachgedacht )

            LG Det

      • Weitere Bestätigung betr. meiner zusammengesammelten Zahlen
        betr. “ Ausschüttungen “ auf Anlegerebene in den letzten 5 Jahren
        O-Ton “ > 489 Mio. Euro sind bereits in den letzten 5 Jahren an die
        Anleger / Anteilseigentümer zurückgeführt worden “

        YEEEEEEESSSSSSS ein weiterer Grund zur Freude , da dann wohl auch der
        Rest der Vermutungen , m.M.n. weitgehend so eintreffen wird .
        Ich habe daraufhin HEUTE den Bestand nochmal ein wenig < 33 aufgestockt .
        Ist ja evt. BESSER wie vor dem 10.02.2020 ??? Nicht das dann die
        Shorties nicht mehr soviel Abgabepotenzial haben ??? Wenn der DIRK
        dann mit der " Konversation mit dem Markt " mit 33 Mio. anfängt !!!
        Naja , Time will tell ………..

        LG Det

    • Klar, die Eigenkapitalrendite ist um ein Vielfaches höher als die Nettomietrendite, aber ein durchschnittlicher privater Vermieter, der vielleicht nur eine Wohnung vermietet, möchte ja im Alter von den Schulden runter, also das Fremdkapital reduzieren. Außerdem hat er ein erhebliches Klumpenrisiko und höhere Kosten als Profis, Serienkäufer. Großinvestoren und Immo-Firmen bleiben immer bei 70-80% Fremdkapital. Deswegen investiere ich ja auch in REITs oder Immofirmen und nicht in eine vermietete Wohnung (ganz abgesehen von dem Arbeitsaufwand).

  17. Nachtgedanken: Stückzahl

    Wenn ich bei onvista-bank traden (kaufen/verkaufen) will, muss ich zunächst zwei Daten angeben: WKN/ISIN und Stückzahl.

    Bei Verkauf ist die Stückzahl einfach (die ganze Position, oder ein rechnerischer Bruchteil meines Bestandes, z.B. 1/2).

    Bei Verkauf ist es eine kleine Rechenaufgabe: wieviel k (TEUR) will ich investieren? WKN in die Watchlist, aktualisieren (meist Frankfurter Kurse), geplante k durch Briefkurs dividieren.. gibt meist eine krumme Zahl.
    Früher habe ich die immer abgerundet, habe also Kaufwerte von 199x oder so in der Depotübersicht – inzwischen runde ich auf. Wenn ich ein Wertpapier haben will, nehme ich gerne 1 Stk mehr (bringt entsprechend etwas mehr Dividende), also 20xx. Liest sich auch leichter als die Supermarkt-Kalkulation (1.99 – also 2).
    Wenn ich dann die Kaufanfrage stelle, kommt es vor, dass ausserbörsliche Händler günstiger als der Frankfurter Briefkurs sind, also immer noch 199x bieten. Dann erhöhe ich die Stückzahl um 1, um der „über Tausend“-Regel zu folgen.

    Ich hatte kurz überlegt, bei Trades darauf zu achten, dass die neue Bestandsstückzahl ganzzahlig durch 2 teilbar ist, um meinen Erbinnen die Halbteilung des Depots zu erleichtern.. aber mit fraktionalen Stückzahlen aus Sparplan-ETFs wird das eh kompliziert,und das ist dann deren Problem 🙂

  18. (Suchenwi, weiter oben war kein Platz mehr in der Verschachtelung)

    „mir macht Investieren Spaß, also Wertpapiere kaufen – Verkaufen weniger..“
    Okay, ich habe lange gebraucht, weil es so kompliziert ist, aber jetzt habe ich die Suchenwi-Anlagestrategie endlich verstanden.
    Es ist Factor-Investing!

    Neben den bekannten Faktoren wie Quality-, Small-Size-, Value-, Momentum- und Low-Volatility-Faktor gibt es ja auch noch den wichtigen Spaßfaktor. Dies wurde anscheinend bisher in allen einschlägigen Studien zum Thema übersehen. Es wäre interessant zu erfahren, welche Faktorprämien dabei zu erwarten sind. Das könnte wieder genug Stoff für neue Studien geben. Vielleicht kommt dabei heraus, dass dieser Faktor der entscheidende und wichtigste von allen ist.
    Allerdings muss man abwarten, welches Vorzeichen die Faktorprämien beim Spaßfaktor-Investing haben. Aber egal, denn wenn sich herausstellen sollte, dass die erzielbaren Faktorprämien meistens negativ sind (die ersten empirischen Ergebnisse deuten darauf hin), dann hat es wenigstens Spaß gemacht.

    • Ja, das fällt wohl mehr unter Wirtschaftspsychologie.
      Wieviel Spaß hat z.B. eine Frau, wenn sie noch ein Paar Schuhe kauft (herabgesetzt!)?
      Wieviel Spaß hat z.B. ein suchenwi, wenn er noch ein Wertpapier kauft (unter Frankfurter Briefkurs!)?
      Wieviel Frust im sonstigen Leben wird dadurch wieder kompensiert?
      „Ein bißchen Spaß muss sein“… 🙂

      • Neurobiologisch würde ich (ohne Beweis) vermuten, dass in beiden Fällen (Schuhe/Wertpapier) ein Schüsschen Adrenalin erfolgt, und so für Stimmungserhellung („Spaß“) sorgt…

  19. Weitere News zu Aurelius
    Hier Kauf vom Dirk
    Kaufgegenstand DE000A168544 , 55 Stück , Investorenpaket a.100k
    Wandelanleihe Aurelius , Kurs 93,50 .
    Gesamtkauf 5142500,00 Euro OTC = Ohne Kursbeeinträchtigung .
    ( m.M.n. passendes Verhalten , SEHR SCHÖN !!! )

    Warum ???
    Wenn ich eine Anleihe zu einem Kurs von 93,50 Euro anstelle von 100 Euro
    kaufen kann , mir SEHR SICHER bin , die 100,00 Euro auf jeden Fall wieder
    zu bekommen ( und das wird der Dirk m.M.n. sein ) , kann ich relativ
    RISIKOFREI 6,50 Euro pro 100 Euro , kassieren .
    D.h.
    A) Klares Signal an die Shorties gesendet = Ich glaube daran das die
    Wandelanleihe auf jeden Fall bedient werden kann !!!!!
    B) Klares Signal an die Investierten gesendet
    C) > 5 Mio. mit einen Kurs von 93,50% eingekauft = 6500,00 Euro mal 55
    = 357500,00 Euro , seiner Meinung nach , mal ganz SICHER verdient .
    D) Das weitere Optionsrecht auf Aktienzuteilung wenn 357500,00 Euro
    evt. doch zu wenig BEZAHLUNG sein sollten ( die wären aber schon mal
    SICHER ) , weil der Kurs ( Marktmeinung ) ggf. zum Wandlungstermin ,
    VÖLLIG AUS DEM RAHMEN LÄUFT , als weiteres RECHT der BEZAHLUNG in
    Aktien , ( als weitere Option ) wahrzunehmen wäre .

    Und weitere News
    Zusammenarbeit mit dem Grossinvestor “ Bain Capital “

    Dit jeht ja nu wirklich Schlach auf Schlach …………………..
    Da hat sich ja Ontake , eine schöne Zeit für Ihren “ Research-Bericht “
    ausgesucht . Mal sehen , ob SIE die ersten 30 Mio. an Anteilen auch
    ab dem 10.02.2020 abgeben wollen , wenn Sie die doch nur auf 4 Cent
    pro Stück-Anteil , einschätzen…………………………………..
    Ich werde mich dann schon mal auf die Käufer-Seite = LONG stellen .

    LG Det

    • Hallo Det, WO kann man denn die Anleihe von Aurelius (DE000A168544) kaufen. Wenn ich bei comdirect nachsehe, wird da nur „Mist“ angezeigt (Kurs >100%) und nicht handelbar …

      • Hallo Trollpferd
        M.w.n. nur Investorenpaket 100k Stück .
        Keine Ahnung ob nur beim Emittent direkt ,
        oder auch woanders .

        LG Det

  20. Damit ich hier nicht irgendwann die Überschrift in „Aurelius-Plauderecke“ umändern muss, möchte ich noch einmal an eine weitere Aussage von meinem Kommentar von letzer Woche erinnern.
    Dort habe ich nämlich geschrieben, dass ich einen Kauf von RDS (Royal Dutch Shell) erwäge. Auch wenn die letzten Zahlen nicht so berauschend waren und die Ängste um den CoronaVirus die Wirtschaftsaussichten trüben, was wiederum in Gänze die Ölindustrien zu spüren bekommen könnten, halte ich das aktuelle Kursniveu doch für sehr interessant!

    Eigentlich versuche ich „nur“ noch, das Ende der Abwärtsbewegung zu erkennen. Mal sehen, ob es gelingt…

    Gruß, Der Privatier

    • Shell, böse Falle!
      Wenn das die hüpfenden Mädels mitkriegen, dann gibt es Saures, so wie es neulich der Kaeser Josef wegen der Signalanlage für die Bahnstrecke gekriegt hat.

    • Die „Aurelius-Plauderecke“ kriegt der Det irgendwann zum Geburtstag.
      Oder war der nicht brav? Dann gibt es halt nur eine Aktieninvest-Plauderecke :-p

    • JAAAA Peter hatte ich gelesen , und ich war auch noch am überlegen……….
      Aber z.Zt. = One and Only Aurelius , mit aller zur ´Verfügung stehenden
      Liqui = Feuerkraft = Völlig BEKLOPPT ??? SOOOO WHAT .
      Aber ich erwarte ja auch diesen Monat noch ein wenig Liqui vom Immo-Exit .
      D.h. ich werde dann wohl mit Wasser und Brot durchhalten müssen , bis
      wieder neue Liqui aufs Konto gespült wird . Und evt. sieht man ja dann
      bis dahin auch mal etwas Auswirkung von am 10.02.2020 beginnenden ARP .
      Aber wenn dann in 2 bis 3 Wochen , wieder etwas Liqui aufs Konto gekommen
      ist , werde ich mir natürlich auch nochmal wieder Gedanken machen , wohin
      dann damit . Ggf. auch wieder nach Shell ( finde ich ja n.w.v. , i.O. ,
      obwohl natürlich der Kurs auch Q4 2019 und die Aussicht betr. Wachstum
      ALLGEMEIN und auch Wachstum ARP etwas einpreist ) Aber ich hatte Shell
      auch schon mal zu 17 gekauft und auch schon mal zu 28 = Volatilität .

      LG Det

    • Gerade heute ging RDS.A um 1.44% hoch, habe von 1k auf 3k aufgestockt, ebenso BP (+4.15%) – die hatten gerade Dividendenerhöhung um 2.6% im März angekündigt. Und Altria.
      Die Abfindung will ja (vorsichtig) investiert sein 🙂

  21. Hallo Zusammen,

    ich habe eine Frage zum: BMF Schreiben 13.07.2013 zu steuerliche Förderung der Altersvorsorge (Rz. 312)

    PASSUS: … Ausübung des Wahlrechts erst im letzten Jahr vor Rentenbeginn …

    Bei Versorgungszusagen, beispielsweise bei Entgeltumwandlung in eine Direktversicherung oder Pensionskasse, gibt es oft die Wahl, sich das Geld als lebenslange laufende Renten oder aber auf einen Schlag auszahlen zu lassen (Kapitalabfindung). Diese Kapitalzahlung ist zwar steuerpflichtig, kann aber auch wieder steuerlich begünstigt werden, wenn die Ausübung des Wahlrechts erst im letzten Jahr vor Rentenbeginn ausgeübt wird (siehe BMF-Schreiben Randziffer 312). Um eine überhöhte Progressionsbelastung zu vermeiden, wird für die Bestimmung des Steuersatzes nur ein Fünftel der Kapitalzahlung herangezogen. Diese Steuerquote wird dann auf die gesamte Auszahlung, gestreckt über fünf Jahre, angewendet (Fünftelregelung nach Paragraf 34 EStG).

    Ich bin davon ausgegangen, dass die Fünftelregelung auch bei Komplettauszahlungen bezüglich Direktversicherung und Pensionskassen nicht gilt! (Stimmt in diesem Fall doch die Fünftelregelung?)

    Viele Grüße
    Lars

      • Danke eSchorsch.
        Schön für die Direktzusage-/ und Unterstützungskassenteilnehmer. Unterstützungskasse haben meine Chefs (Direktoren). Als „Leitender“ und fürs Fussvolk ist dann die Pensionskasse oder Direktzusage vorgesehen.

        Gruß
        Lars

      • Wie der Beitrag von Thomas Schulze zeigt, hängt die steuerliche Behandlung von Kapitalauszahlungen von Betriebsrenten nicht nur von dem jeweiligen Durchführungsweg, sondern auch noch noch weiteren Details ab, über die sich die Finanzgerichte teilweise wohl auch noch nicht einig sind.

        Ich möchte daher auch nichts weiter hinzufügen – außer vielleicht einmal den Gedanken in den Raum stellen, warum es denn eine Einmalzahlung sein muss?
        Ich weiß, dass es einige Gründe dafür gibt (neues Auto kaufen, Restschulden des EFH tilgen, bessere Rendite und Verfügbarkeit bei Eigenverwaltung), aber irgendwie widerspricht es der ursprünglichen Absicht einer „Rente“!
        Und aus steuerlicher Sicht wäre es allemal besser, einen Betrag auf ca. 20 Jahre zu verteilen, als auf fünf (bei der Fünftelregel) oder gar nur auf ein Jahr (wenn die Fünftelregel nicht angewandt werden kann).

        Ich habe für mich und meine Frau die Entscheidung jetzt bereits dreimal für eine Rentenzahlung getroffen.

        Gruß, Der Privatier

        • Mein Arbeitgeber zahlt grundsätzlich nur einen Einmalbetrag aus. Hatte mich schon erkundigt, denn mir wäre eine zusätzliche Rente auch lieber. U. a. auch weil trotz Fünftelregelung wesentlich mehr Steuer anfallen wird als bei einer kleinen Zusatzrente. Ich prüf noch, ob es nicht per Rechtsweg auch erzwungen werden kann, sieht aber wohl nicht gut aus. Wobei das nicht grundsätzlich gelten muss … in einer anderen Firma mit einer anderen Vertragssituation sieht’s vielleicht anders aus … betriebliche Altersversorgung darf sich ja ziemlich viel nennen …

        • Ergänzend dazu noch der Hinweis, dass es auch betriebliche Altersvorsorge-Modelle gibt, bei denen die Einmalauszahlung steuerfrei ist! Das trifft auf die Altverträge über Direktversicherungen von vor 2005 zu.
          In diesen Fällen ist eine Einmalauszahlung aus Steuersicht natürlich die bessere Wahl.

          Gruß, Der Privatier

          • Die „Glücklichen“ bei mir leider die „Pensionskasse“. Mein AG hatte 2003 nichts anderes angeboten. Ist jetzt so. Ich habe versucht die KK Beträge für 4 verschiedene Modelle einmal zu rechnen. Falls Ihr Fehler feststellt, bitte kommentieren/korrigieren.

            Beispiel: Gesamtsumme bAV 110000,-€, monatlich garantiete Rente 530,-€

            Variante 1 (Komplettverrentung Rentner A):
            KVdR Mitglied in KK, damit KK-Freibetrag monatlich 160,-€, KK-Beitrag 14,6%, Zusatzbeitrag 0,9%, kinderlos – PV-Beitrag 3,3%
            Bei Variante 1 würde Rentner A mit ca.70,-€ KK+PV pro Monat belastet werden.

            Variante 2 (Komplettverrentung Rentner B):
            Fw. Mitglied ! in KK, damit kein KK-Freibetrag, KK-Beitrag 14,6%, Zusatzbeitrag 0,9%, kinderlos – PV-Beitrag 3,3%
            Bei Variante 2 würde Rentner B mit ca.100,-€ KK+PV pro Monat belastet werden.

            Variante 3 (Komplettauszahlung 110000,-€ Rentner C):
            KVdR Mitglied in KK, damit KK-Freibetrag monatlich 160,-€, KK-Beitrag 14,6%, Zusatzbeitrag 0,9%, kinderlos – PV-Beitrag 3,3% (10 Jahre lang zahlbar = fiktive Rente)
            Bei Variante 3 würde Rentner C mit ca.142,-€ KK+PV pro Monat und 10 Jahre lang belastet werden. (in 10 Jahren damit Gesamt 17040,-€)

            Variante 4 (Komplettauszahlung 110000,-€ Rentner D):
            Fw. Mitglied !! in KK, damit kein KK-Freibetrag, KK-Beitrag 14,6%, Zusatzbeitrag 0,9%, kinderlos – PV-Beitrag 3,3% (10 Jahre lang zahlbar = fiktive Rente)
            Bei Variante 4 würde Rentner D mit ca.172,-€ KK+PV pro Monat und 10 Jahre lang belastet werden. (in 10 Jahren damit Gesamt 20640,-€)

            Und PKV-Versicherte? Die sind glücklich und können sich freuen.

            Bitte beachten: Wenn Rentner A bis D unter der RV-Beitragsbemessungsgrenze liegt, verliert er durch Einzahlung in die bAV Rentenansprüche (Rentenpunkte).

            Beispiel (richtig?)
            30 Jahre monatlich 210,-€ in bAV (keine AG Zulagen) = 75600,-€ (Brutto)
            Durchschnittsentgeld 2020 jähhrl., W/O 40551,-€ / 37898,-€

            Für W: 1,85 Punkte Rentenwert 33,05€ (2019) = 61,15€/Monat (Brutto) weniger
            Für O: 2,00 Punkte Rentenwert 31,89€ (2019) = 63,78€/Monat (Brutto) weniger

            Für mich dann später der Rentner „A“. (nach jetziger Gesetzeslage)

            Viele Grüße
            Lars

          • Danke Lars für diesen Vergleich. Vielleicht wäre es einmal interessant, das Thema noch einmal in einem speziellen Beitrag aufzugreifen. Mal sehen…

            Ich habe die Zahlen nicht nachgerechnet, da sie mir weitgehend plausibel erscheinen. Es wird also schon stimmen. 😉

            Nur über einen Punkt bin ich ein wenig erstaunt: Sind die genannten Konditionen: 110T€ ergeben eine monatl. Rente von 530€ reale Werte?
            Oder sind die von Dir willkürlich angenommen?

            Mir erscheinen die Daten etwas realitätsfremd, da ja monatliche garantierte Renten immer anhand der Lebenserwartung bzw. der Todestafeln kalkuliert werden. In der Regel ergibt sich dabei eine Laufzeit von 20-25 Jahren. Bei Deinen Daten sind es gerade einmal ca. 17 Jahre. Das halte ich für ungewöhnlich. Kann aber natürlich trotzdem sein und wäre dann für mich ein weiteres Argument, die monatliche Auszahlung zu wählen.

            Gruß, Der Privatier

          • Es sind zwei Verträge (Metall Pensionskasse „Garantie“ 1x 2003 und 1x 2006 abgeschlossen) welche ich addiert habe. Die garantierte Rente beläuft sich auf 528,56€ und die garantierte Kapitalzahlung auf 103T€ (zu 110T€, da habe ich sehr großzügig aufgerundet.

            „Rentner A“ ist meine bevorzugte Variante (nach jetziger Gesetzeslage)

            Viele Grüße
            Lars

          • @ Lars/Privatier
            Ah, „Metallrente“, ich hatte mich auch schon gewundert…
            Neuer Beitrag ueber bAV,- nix dagegen.
            Wird dann aber aehnlich umfangreich wie das „Dispojahr“.
            Aber unserem Privatier ist ja nichts zu schwer, im Uebrigen bewundere ich immer Seine unendliche Geduld und Nervenstärke bei der Beantwortung mancher Fragen.
            Es ist immer wieder informativ, hilfreich und unterhaltsam hier mitzulesen.

            Bitte weiter so !

            Gruesse
            ratatosk
            (auch „Pensionskasse“,-u.a.)

          • Bei der Siemens-SAF-Betriebsrente (Altbestand) hat man die Wahl, eine monatliche Rente bis Lebensende (mit Hinterbliebenenversorgung unter bestimmten Bedingungen) zu bekommen, oder das 170-fache einer Monatsrente in 1..12 Jahresraten.
            Das heißt, nach 14 Jahren 2 Monaten hat sich die Monatsrente amortisiert… 🙂
            Werde ich wohl machen.

          • Hallo Ratatosk,

            das muss unser Privatier entscheiden. Ich habe hier einmal 2 Links.

            1. Link:
            Mitteilungspflicht des AG gegenüber AN bei Vertragsabschluss (ist noch nicht höchstrichterlich entschieden … Verjährungsfrist bei „Falschberatung“ aber 10 Jahre?)

            https://www.ibav-personalkonzepte.de/arbeitgeber-muss-fuer-beitragspflicht-haften/

            2. Link:
            Versorgungsausgleich bei Scheidung bezüglich bAV (ist viel Text, aber wissenswert)

            https://www.djb.de/verein/Kom-u-AS/K2/19-20/

            Ein Switchen zwischen Metall-Pensionskasse und Metall-Direktversicherung ist nicht möglich, habe ich 12/2019 im Personalbüro nachgefragt.

            Altverträge: 15%-iger AG Zulage ab 2022
            Wird/Soll evt. in der nächsten Tarifvertragsrunde (Metall) mitaufgenommen werden. (Info dazu im letzten Beratungsgespräch 11/2019)

            Viele Grüße
            Lars

        • Moin, Lars
          An den links kann man m.M.n. auch gut erkennen, wer/wie von verschiedenen Seiten versucht wir da mitzumischen.
          An dem ganzen Komplex bAV ist im Laufe der Zeit soviel herum konstruiert und geschraubt worden, dass immer kleinere Schnittmengen gebildet wurden.
          Hier eine auch nur einigermaßen uebersichtliche Darstellungsweise zu finden, die Durchführungswege, Alt-, und Neufaelle, tarifliche Regelungen und SV/Steuer-„Besonderheiten“ beruecksichtigt, ist schon eine Herausforderung…
          In meiner Erwerbsphase hatte ich zumindest immer den Eindruck, dass weniger als 50% der Kollegen wirklich verstanden hatten, was sie da eigentlich unterschrieben haben.
          „BetriebsRENTE halt, kommt dann spaeter auf die gesetzliche drauf…“
          Oder,
          „Lass ich mir auszahlen, ich will ja noch was davon haben…“

          -Wenn man bedenkt, dass, zumindest im tariflichen Bereich, alles mal mit VWL und Direktzusagen („Treuepraemien“)
          angefangen hat…

          Gruesse
          ratatosk

          • Ich muss hier einmal kurz (vielleicht) etwas enttäuschen:
            Ich habe nicht vor, einen Beitrag über betriebliche Altersvorsorge zu schreiben. 🙁

            Das Thema ist nämlich tatsächlich im Laufe der Jahre vollkommen unübersichtlich geworden und sich hier einen Gesamt-Überblick verschaffen zu wollen, wäre schon ein erheblicher Aufwand. Ein Aufwand, der sich weder beim Schreiben, noch später beim Lesen lohnt, denn jeder Leser interessiert sich in der Regel nur für einen winzigen Bruchteil.

            In meinem aktuellen Buch gibt es trotzdem ein Kapitel über die Betriebsrenten, aber nur recht allgemein und mit dem Schwerpunkt auf einige Highlights (wie z.B. die Vervielfältigungsregel), die dann aber auch wieder sehr lohnend sein können!

            Gruß, Der Privatier

          • Ich möchte in diesem Zusammenhang noch einmal auf den Kommentar von unserem Privatier am 10.12.2018 hinweisen – Punkt:

            „KV-Beiträge auf Pensionskassen – Beiträge teilweise verfassungswidrig“

            (oben im Suchfeld „KV-Beiträge“ eingeben). Wenn in der Einzahlungsphase die Beiträge ausschließlich vom AN finanziert werden, dürfen für diese Anteile keine KK+PV Beiträge erhoben werden. Dito, wenn man den Vertrag z.B. nach einer Kündigung oder AG-Wechsel privat weiterführt – in diesem Fall Vertrag auf sich umschreiben lassen, ist wichtig !!)
            Hier muss man alleine tätig werden, da die Rückerstattung/Verrechnung der KK+PV Beiträge nur 4 Jahre rückwirkend möglich ist)

            Viele Grüße
            Lars

          • unter dem Bild vom Buch (betriebliche Altersvorsorge …) gibt es einen Link „Blick in Buch“, dann kommt das Inhaltsverzeichnis und eine kleine Leseprobe, wie gesagt, für 2020 gibt es eine neue Ausgabe mit 526 Seiten …

            Wer übrigens auf die Idee kommen sollte, seine Betriebsrente in zig-kleine Verträge aufzuspalten (also pro Vertrag unter 160,-€ Rentenbezug), um so KK-Beiträge zu sparen, tut mir leid, es werden alle Betriebsrenten (in meinem Fall 2x Pensionskasse) zusammengezählt … tja, diese Idee hatte ich auch …

            Viele Grüße
            Lars

          • Moin, Lars
            Als Einstieg bestimmt nuetzlich, in vielen Faellen wird die Enttäuschung dann aber auf dem Fuße folgen, wenn man nach eingehender Beschäftigung mit dem Thema erkennen muss, dass gerade die „präferierte“ Loesung nicht, oder zumindest nicht so wie gewünscht, angeboten wird.
            Letztlich wird’s auch bei den Neueinsteigern so laufen wie gehabt, man nimmt was man „kriegen“ kann, glaubt das, was einem erzählt wird und hofft das Beste.
            Wie es sich dann am Ende (nach Jahrzehnten) rechnet, -who knows…
            Insbesondere bei den „Zeitwertkonten“ verstehe ich die derzeitige Euphorie nicht so ganz.
            Aber ich bin ja auch ein alter Pessimist….

            Schoenen Sonntag noch.
            ratatosk
            (-der jetzt ja eigentlich immer „Sonntag“ hat.)

          • Also ich würde sagen …………..its blowing in the wind ………….
            Helfen könnte ggf. ein früher Bezug , damit sich das Amortisationsrisiko
            noch zu Gunsten des Bezieher auswirkt .

            Da ja Sonntag ist : YT Empfehlung = Max Raabe “ Der perfekte Moment
            wird heute verpennt “

            @ Lars : Für den Verständnisprozess Kaleun = gleicher Interpret
            mit Titel “ Küssen kann MANN nicht alleine “
            und fürs normale Leben ab Montag : Reinhard Mey “ Männer im Baumarkt “
            Damit ist meine kleine Bootsfahrt auf der MS l.m.a.a. eigentlich schon
            fast komplett erklärt . Quasi mein Leben mit meinen Kaleun .

            Und für den Verständnisprozess Griechenland als Teil der EU , betr.
            Eigentumsrecht vs Verfügbarkeit , YT Bankenrun Griechenland , oder auch Zypern betr. Recht und tatsächlicher Verfügbarkeit . Ist zwar auch schon
            wieder ein paar Jahre her , aber sollte Mann sich auch immer mal wieder
            daran erinnern . Daher evt. auch ganz gut evt. etwas “ Ausserhalb “ der
            EU zu haben ??? Keine Ahnung . Für mich als kleine Möglichkeit , immer
            mal wieder mit eingeplant . Schönen Sonntag noch .

            LG Det

  22. Moin Peter
    Nils hat mal wieder ein YT Video gemacht
    “ Vorsicht anschnallen , Ausverkauf am Aktienmarkt “
    Da kommt auch Shell drin vor , in dem Fall ggf. auch mal die
    Kommentare zu Shell lesen , in einem Kommentar = alle 6/7 Jahre
    kann man Shell auch mal zu 20 einsammeln …………………

    Ich pers. werde wohl erstmal warten = Keine Liqui vorhanden ,
    aber dann bereits schon mal für Down die WL etwas anfeilen .
    Vermutlich werde ich mal MMM ( 3M ) mt auf die WL nehmen ,
    so ab 130 USD ??? mal sehen .

    @ suchenwi , KEINE AHNUNG wegen Aurelius , aber ich pers.
    glaube daran , das 42/43 ein fairer Kurs ist . Und ggf.
    kannst Du ja noch 35 ( sollte es doch nochmal billiger
    werden ) Anteile , später ins Liquiditätsrisiko bringen .

    LG Det

  23. Mal was anderes als Aurelius: Newtek Business Services ($NEWT) eröffnet das alljährliche Ritual: die Quartalsdividende zum 31.3. wurde um 38% gekürzt!!!, schreibt S/A in https://seekingalpha.com/news/3538509-newtek-business-declares-0_44-dividend
    Panic in the streets!!!

    Oder? NEWT hat halt ein eigenes Dividendenmodell: das neue Geschäftsjahr fängt langsam an und steigert sich dann von Quartal zu Quartal (ungefähr wie ein ETF, „nach Kassenlage“).
    2017: 0.36 – 0.40 – 0.44 – 0.44
    2018: 0.40 – 0.42 – 0.48 – 0.50
    2019: 0.40 – 0.46 – 0.58 – 0.71
    2020: 0.44 – …

    Ich werde den NEWT-Kurs in den nächsten Tagen beobachten, und bei deutlichen Rückgängen nachkaufen 🙂

    • Tja , aber im Gegensatz zu Wirecard , hat Aurelius HEUTE schon mal
      Strafantrag gegen Ontake beantragt . Da wird es m.M.n. nochmal eher
      lustiger für Ontake werden , wenn Sie sich da mal des Vorwurfes der
      Marktmanipulation gegenüber den Strafvervolgungsbehörden
      ( incl. deren weit umfänglicheren Ermittlungs-MÖGLICHKEITEN , damit
      noch ganz andere Zugriffsmöglichkeiten ) dann Rede und Antwort stellen
      muss . Es bleibt spannend . Da ARP nun gestartet ist , scheint wohl
      auch etwas Kursaufschwung zu kommen . Time will tell ……………..

      LG Det

  24. Histörchen:
    Vor Jahrzehnten bin ich mal nach Frankfurt (Nähe Hafen glaube ich) gefahren, nur um dort nach einem Firmenschild zu suchen. Ich bin damals auf eine Geldanlagemöglichkeit bei der Allgemeine Deutsche Direktbank aufmerksam geworden und wollte (bevor ich da Geld anlege) wissen, ob es die ADD wirklich gibt. Ich habe ein tatsächlich eher mikriges Firmenschild gefunden. Später ist aus der ADD die DiBa geworden, ob das Firmenschild dann größer wurde habe ich nicht überprüft. Dann wurde die DiBa von der ING geschluckt und firmierte zwischenzeitlich unter ING-DiBa.

    Lange Rede kurzer Sinn, das bisher kostenloses Girokonto der ING kostet ab Mai 4,90€ pro Monat https://www.ing.de/girokonto/neue-konditionen/

    Umgehungsmöglichkeit: monatlicher Geldeingang von mind. 700€.
    Noch juckt mich das nicht. Ich (miß-)brauche das Girokonto bei der ING (nicht nur aber) hauptsächlich dafür, dass ich monatlich 3k€ im Austausch mit meinem alten Postscheckkonto hin und her schiebe. Die Post, ähm entschuldigung die Deutsche Bank wie die AGB behauptet, berechnet sonst ebenfalls Kontogebühren. Und es heißt auch nicht mehr Postscheckkonto.

    PS: Vielleicht ist der Begriff Mißbrauch hier falsch, ich verstoße gegen keine Regel. Auch wenn sich das der Erfinder anders ausgedacht haben sollte.

  25. Wer nicht aufpasst, den bestraft das Finanzamt!

    In letzter Zeit habe ich im Internet diverse Artikel und Fragen recherchiert. Dabei bin ich auf einen Punkt gestoßen, den ich überhaupt nicht weiter betrachtet bzw. vertieft/übersehen habe. Das betrifft die Risikolebensversicherung bei unverheirateten Paaren und die Problematik „Erbschaftssteuer“. Wie eigentlich bekann, existiert hier nur ein „Freibetrag“ von 20T€ aber 30% Erbschaftsteuer. Wer denkt, man hat seine Liebsten im Fall der Fälle abgesichert, der sollte sich einmal den nachfolgenden Link durchlesen und wenn noch andere Erben vorhanden sind, dann sieht es noch schlechter aus. (oberer Teil auch für verheiratete Paare interessant)

    Die Lösung: „Die Überkreuzversicherung“ oder … „der Kniefall“

    https://www.meinvorsorgemanagement.de/2016/07/27/besser-ueber-kreuz-erbschaftsteuer-in-der-lebensversicherung/

    Viele Grüße
    Lars

  26. Krankentagegeld vs. Privatier
    Kann mir jemand sagen wie es aussieht, wenn man Privatier ist, sich privat krankenversichert hat und länger als 6 Wochen krank ist. Würde in diesem Fall ein Anspruch auf Krankentagegeld bestehen?
    Viele Grüße,
    Oliver

    • Moin Oliver
      PKV Vertrag durchlesen , da müsste der Versicherungsschutz dokumentiert
      sein . Dafür bezahlst Du ja auch deinen Beitrag an die PKV .

      LG Det

      • Hallo Det,
        vielen Dank für die schnelle Antwort. Ich hatte bereits bei der PKV nachgefragt und die meinten, dass ich ohne Beschäftigungsverhältnis keine Einkommen hätte und damit im Krankheitsfall ja auch kein finanziellen Nachteil daraus hätte. Aus diesem Grund zahlen sie bei Krankheit nicht. Hintergrund: Meine Krankentagegeldversicherung zahlt derzeit erst nach dem 180 Tag. Nach meinem Dispositionsjahr habe ich mich jetzt arbeitslos gemeldet und hier könnte ich nun für 120 Euro im Monat diese auf 6 Wochen verkürzen. …sollte ich das nun tun?

        • …. Krankentagegeldversicherung soll welches Risiko abdecken ?????
          Variante 1) Bezug des Krankentagegeldes , wie IT Schorsch schon m.M.n
          richtig bemerkt hat , bei PASSIV-Einkommen , i.d.R. nicht notwendig .
          Oder evt.
          Variante 2) Bezug von Krankentagegeld notwendig , da die Einküfte
          evt. doch nicht so Passiv sind ( z.B. wenn EK Gewinnung im Betrieb )
          und ein Entfall der eigenen Tätigkeit , ggf. überbrückt werden muss .
          Z.B. Hausmeister/Hausverwalterdienste müssen dann ggf. anderweitig
          beauftragt und auch bezahlt werden = ggf. Verdienstausfall im Betrieb .
          DIESER VERDIENSTAUSFALL mittels Krankheit muss dann natürlich auch
          dementsprechend nachgewiesen werden .
          Also bei REINEN PRIVATIER-GEDANKEN , m.M.n. Var. 1) , bei Mischeinkommen
          ggf. über Var. 2) nachzudenken ( i.d.R. incl. Dokumentationspflicht ) .
          Grundsätzlich würde ich mich aber IT Schorsch bei BRAUCHE ICH DAS ???
          anschliessen .

          LG Det

    • Hallo Oliver,

      genau vor der Frage stehe ich auch gerade. Ich plane in drei Monaten Privatier zu werden und überlege dann die Tagegeldversicherung bei der PKV zu kündigen. Meiner Meinung nach wiederspricht sich Privatier zu sein mit einer Tagegeldversicherung. Wenn man sich für den „Status“ des Privatiers entscheidet, hat man sich auch entschieden seinen Lebensunterhalt aus eignen Mitteln zu finanzieren. Dabei sollte es keine Rolle spielen, ob man arbeitsfähig ist oder nicht.

      Gruß
      ITSchorsch

      • Hallo ITSchorsch,
        da hast du völlig Recht! Das Problem ist nur, wenn ich die Versicherung kündige reduziert dies meinen monatlichen Beitrag um 3 Euro. Sollte ich irgendwann wieder arbeiten wollen/müssen, kostet mich die Krankentagegeldversicherung mindestens 100 Euro. …so passiert beim Wechsel auf 180 Tagen zurück auf 6 Wochen!!!
        VG. Oliver

        • Hallo Oliver,

          ok, bei nur 3€/mtl würde ich die Versicherung bestehen zu lassen. Bei mir sind es 52€/mtl für Zahlungen ab dem 42. Tag. Statt zu kündigen werde ich versuche bei der PKV die Tagegeldversicherung ruhen zu lassen, um sie bei Bedarf, ohne erneute Prüfung, wieder aufleben lassen zu können.

          Gruß
          ITSchorsch

        • Für die “ Zukunftsfrage “ ggf. mal nach einer “ Anwartschaftsversicherung “
          bei dem Versicherungsgeber nachfragen .

          LG Det

  27. Hallo,

    mein“Dispojahr“ ist am 01.02.20 gestartet. Hab Anfang Januar telefonisch bei meiner PKV nachgefragt ob ich für das Krankentagegeld eine Anwartschaft abschliessen kann und zu welchen Konditionen. Aussage, ich bekomme ein Angebot und müsste mit 10-20% des seitherigen Beitrags rechnen. Auf das Angebot warte ich noch, deshalb ich es gestern per mail angemahnt, soll ja zum 01.02.20 bereits wirksam werden. Was ich vergessen hab, ich möchte ja dann ab Februar 21 reduzieren auf etwa die Höhe des ALG, das sollte dann ja auch die Kosten für die Anwartschaft etwas reduzieren.
    Mal sehen was da jetzt kommt, aber auf jeden Fall brauch ich während der ALG-Zeit nicht die gleiche Höhe wie während der Beschäftigung.

    @ Oliver 120€/Monat finde ich schon krass, musst Dir halt überlegen wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, dass Du es in Anspruch nehmen müsstest, bzw. als Alternative ob Du die 4,5 Monate länger ohne Einkünfte im Fall der Fälle auch so durchstehen kannst. Der Beitrag hängt wohl auch von der Höhe des Krangentagegeldes ab.

    @ ITSchorsch als Privatier brauchst Du es sicherlich nicht, da Du ja auch keine Leistungen erhalten würdest . Solltest Du irgednwann ALG in Anspruch annehmen können/wollen oder eine Beschäftigung wieder aufnehmen wäre eine Anwrtschaft wahrscheinlich auch sinnvoll.

    Grüße B

  28. 250k NAV. Dramatischer: „Viertelmillion“. Meilenstein!
    Keine große Kunst bei 220k Frischgeld (40k aus der Abfindung), 15k reinvestierten Nettoerträgen, ein paar k aus Veräußerungsgewinnen.. und 13k volatilem Buchgewinn.
    Zu einer halben Million werde ich es zeitlebens nicht mehr bringen, in einigen Jahren sind vielleicht 300k drin – oder ein Crash bringt heftigen Drawdown. Hauptsache, es bleibt was für die Erbinnen über.
    Natürlich investiere ich weiter, so gut ich irgend kann. Neuerdings, zur Abnahme von US-Übergewicht, auch in Asia-Pacific (50% Australien… heiße Sache das) und MSCI Russia.
    Abgerechnet wird zum Schluss 🙂

    • Hallo suchenwi,
      den von Dir gehaltenen Deka Dax Plus Max Dividend Fonds würde ich nicht wollen, wegen der Verluste.
      Da ich auch in ausschüttende Fonds investiere hier mal 2 Alternativen:
      – Schroder ISF Euro Corporate Bond A Dis (WKN A0RMZQ), schüttet 2 x jährlich
      1,5% aus, in Summe also 3% Ausschüttung. Aber in der Gesamtbilanz sieht es ganz ordentlich aus. Diesen Fonds habe ich schon lange.
      – Alpha Star Dividenden A EUR DIS (WKN: HAFX8L) soll jedes Quartal 1% ausschütten. somit 4% p.a. Diesen Fonds habe ich noch nicht, aber ich beobachte ihn und warte auf Einstiegskurse.

      Gruß Gerhard

      • Nun, gemäß extraetf.com schüttet der Dax+ aktuell 6.65% brutto aus, netto bei TFQ 30% sind das 5.32%. Solche Zahlen gefallen mir eher…
        Buch“gewinn“ gegen mittleren Kaufkurs -1.95%, auch nicht dramatisch. Mit unter 2% ist er auch nur eine kleine „home bias“-Beimischung in meinem Depot 🙂

        • Aus meinen „business rules“:
          – Ertragsausschüttung muss sein.
          – Die Inflationsrate wie von EZB/FED angestrebt (2%) soll erreicht werden, besser mit ingenieursmäßigem Sicherheitszuschlag verdoppelt: 4% (netto)
          – nach deutschem Steuerrecht also ca. 5.5% brutto
          – Aktien-ETFs mit 30% TFQ sind mit 4.8% brutto ok

  29. Für die Aurelius investierten
    Verkauf der G-Hotel Immo Göttingen .
    Damit G-Hotel Investment von Aurelius weitgehend abgeschlossen .
    Closing von G-Hotel aber wohl noch nicht ganz abgeschlossen ,
    aber m.M.n. mal mind. vor HV noch .

    LG Det

  30. Ganz frisch: habe gerade von rentenfuchs.de erfahren, dass frw.RV-Beiträge zum Ausgleich von Versorgungsausgleich nach Scheidung bereits im Folgemonat wirksam werden.. anders als V0060-Beiträge, die erst ab Regelaltersgrenze wirken, aber natürlich mit Abschlägen.
    Damit könnte ich erstmal die Steuerbelastung durch Abfindung reduzieren.. aber in den Folgejahren auch. Mal sehen, klingt zu schön,um wahr zu sein.

    • Sorry, das war undeutlich: V0060-Beiträge wirken ab Regelrentenalter und sind abschlagsfrei. VSA-Beiträge scheinen (mit Abschlag) ab Folgemonat zu wirken.

        • Klingt für mich nach einem nachhaltigen Finanzierungsmodell: Rente selbst erhöhen, zugleich Steuern sparen.
          Der Komplettausgleich des Versorgungsausgleichs würde 121k kosten, soviel habe ich gerade nicht liquide. Aber stückweise, über die Jahre… könnte das aufgehen.

          • Früher ging das noch besser , da konnte man SOFORT damit beginnen .
            Obwohl ich das Liquide hatte , trotzdem etwas gestreckt .
            Quasi alle Jahre wieder ………mit spez. TFQ…………………
            Aber HEUTE , im Zuge Amortisationsrisiko , halte ich mich eher
            immer an den DS Rentner mit vgl. 45 RPs und stocke da dann nach
            “ Bedarfsprüfung “ hin und wieder mal auf . Da halte ich dann
            eher auch mal einen Teil für den “ Versorgungsausgleich “ aber
            auch eher “ Sofort “ . Macht sich ja auch im Versorgungsausgleich
            via Kühlschrank , eher “ Sofort “ bemerkbar .
            Aber mein Kaleun hat ja gesagt “ Jetzt ist aber mal SCHLUSS “ ,
            auch irgendwie schade . Naja , son paar “ unbeachtliche “ § 27 er
            darf ich ja noch ( aber noch nix passendes gefunden ) .

            LG Det

          • Hallo Det,
            nach meiner Scheidung 2008 hätte ich wahrscheinlich auch sofort einzahlen können (und die EP wären damals günstiger gewesen), aber da hatte ich andere Sorgen 🙁

    • Eine interessante Variante, die sicher für den einen oder anderen zu überlegen wäre. Gerade im Zusammenhang mit einer Abfindung eine weitere Möglichkeit, Steuern in Rente zu verwandeln.
      Ich habe das mal notiert, um ggfs. irgendwann daraus einen gesonderten Beitrag zu machen. Hier in den Kommentaren der Plauderecke erreicht das nur einen kleinen Teil der Leser und gerät bald wieder in Vergessenheit.

      Richtig „lohnen“ tut es sich natürlich nur dann, wenn man auch ein entsprechendes Einkommen zu versteuern hat. Das gilt dann aber für Valle arianten von Renteneinzahlungen gleichermaßen.

      Gruß, Der Privatier

  31. @Det
    Ich gehe mal ins Nebenzimmer, damit wir Gerhard nicht ganz strubblig machen. Du findest das bestimmt!

    Det: „“ Ganzköperkondom “ , nennt man das nicht auch Fetisch ???“

    Das kommt darauf an, welches Ergebnis der Google-Suche „Ganzkörperkondom“ man verwenden möchte.

    https://www.vip.de/cms/sienna-miller-im-ganzkoerperkondom-91960.html
    oh ja

    https://biegemaschinebauen.blogspot.com/2017/04/ganzkorperschutzanzug.html
    das kann ich nur für mich verneinen, entscheide selbst …

    • Hallo eSchorsch
      Zu 1) Was macht mein Kaleun da auf dem Foto ??? Steht doch sonst auf meiner
      Brücke !!! ( aber auch da hat ja der Zeitwertverfall >30 J. etwas eingesetzt !!!
      OBWOHL ??? Ich könnte ja da mal den Vorschlag zu so einem Ding machen =
      OHHHHHH, OHHHHHHHH, OHHHHHH , ich sehe schon den Kaleun mit den Knüppel hinter
      mir her rennen . Quasi als Objekt der Begierde vom Kaleun 😉 😉 😉
      Da würde dann der Kaleun aber wohl nur den Knüppel ausprobieren wollen …… )
      Zu 2) Kann mir den Kaleun und mich selbst , nur im Fall China kommt auch
      auf meinen Dampfer , der MS l.m.a.a. rübergeflogen !!! SOOOOO vorstellen .

      LG Det

  32. Also es gibt ja Dinge, die glaubt man kaum.
    Am 05.02.2020 hab ich per Elster meine Steuererklärung 2018 weggeschickt.
    Am Tag drauf noch ca. 70 Blatt Papier mit einem Anschreiben in den Briefkasten beim Finanzamt eingeworfen.
    Heute, 17 Tage später, war der Bescheid nebst weiterem Papier im Briefkasten.
    Mit dem Ergebnis bin ich sehr zufrieden.

    Schnellste Bearbeitung aller Zeiten,

    • Nicht schlecht! Aber hast du die Anlage KAP nicht beigelegt?
      Bei mir im letzten Jahr:
      1.4.2019 Elster eingereicht
      17.4.2019 Finanzamt will Belege über frw.RV, gleich hingebracht
      11.5.2019 EkSt-Bescheid kommt per Post, also 41 Tage

      Heute habe ich mal wieder geELSTERt, aber noch nicht eingereicht, weil Steuerbescheinigungen von Depots noch nicht vorliegen.
      1. (Fehl-)Versuch mit KAP vom Vorjahr: Erstattung 4816,80
      2. Versuch ohne KAP: Erstattung 4808,64
      Also soviel hat die Günstigerprüfung da nicht gebracht…

      Aber jetzt muss ich mich gedulden, bis onvista-bank und EquatePlus abgerechnet haben (Ende März, schätze ich).
      Die Usability von ELSTER ist immer noch ziemlich grausam, aber meine Erklärungen wurden als fehlerfrei geprüft 🙂

      • Es wird übrigens noch etwas weniger an Erstattung, weil ich die magere VBL-Betriebsrente (310€ in 5 Monaten) mangels Bescheinigung auch noch nicht eintragen konnte 🙁

        • Tja, VBL auch so eine Sache.
          Meine Mutter hat da lange Witwenversorgung bezogen, die war recht anständig, aber das war auch noch in der guten alten Zeit im letzten Jahrtausend, bevor sie defacto pleite waren.

          • Oh, ist die VBL in Finanznöten? Mir zahlt sie jedenfalls 62€/mo brutto = netto vor Steuern, weil unter Freibetrag, für 6.5 Jahre im öD.
            Etwa in der Größenordnung der Siemens-Betriebsrente: 273€/mo brutto, für gut 25 Jahre bei Siemens.
            In beiden Fällen rund um 10€ pro Arbeitsjahr.

          • Anfang der 2000’er Jahre hat man das ganze System umgestellt.
            Weil es halt immer schwieriger zu finanzieren war.
            Ist recht kompliziert zu erklären ist.

            Anfang der 90’er gab es Angestellte (ganzes Leben im öffentlichen Dienst), die kamen mit gesetzlicher Rente plus Zusatzversorgung auf 105 % des letzten Arbeits-Netto’s.

          • Ja, der Ursprungsplan der VBL war ja, die Renten der öD-Angestellten so zu erhöhen, dass sie mit den Pensionen der öD-Beamten vergleichbar würden.
            Der Plan scheint grandios gescheitert zu sein…
            Immerhin noch besser als Flaschenpfand 🙂

          • Stimmt.

            Und von diesem Ansatz hat man das ganze im Prinzip auf Entgeltpunkte umgestellt, letztlich zählt, was eingezahlt wurde.

      • Könnte mal viel dazu erzählen.

        Elster
        Ich bin elsterpflichtig (wegen Anlage G) und benutze Tax Professional, seit vielen Jahren. Für Elster verlinke ich im Programm nur auf die Zertifikate-Datei, Rest macht die Maschine, wenn ich auf Senden drücke. Wobei das erstmalige Anmelden in Elster fand ich so übel nicht, bei zweiten mal (GbR) gings durch die Übung noch besser. Die Optik ist schlicht, aber funktionieren tut es sehr gut.
        Es ist auch wenig bekannt, dass Elster für Gesamt Deutschland von der Bayerischen Staatsfinanzverwaltung betreut wird.
        Und ab und an gibt’s mal ein Formblatt, da steht ganz unten neben der Bestellnummer „Arbeitsverwaltung Straubing“.
        https://de.wikipedia.org/wiki/Justizvollzugsanstalt_Straubing

        Belege
        Es gibt Unterlagen, die will das FA immer sehen, dazu die ganzen Steuerbescheinigungen schon im eigenen Interesse (Kirchensteuer abgezogen trotz Sperrvermerk, noch dazu die falsche, 9% statt 8%, Steuer falsch berechnet …), jede Menge unversteuerter Zinseinnahmen, und die Unterlagen zur Anlage SO bzw. V&V.
        Perfekt aufbereitet, wie es den Beamten freut, dann ging das schon immer glatt.
        Bevor ich auf die Anforderung warte beschleunige ich das selbst.

        Besuch im FA
        Nie.
        Ich stell mir vor, die fragen irgendwas, und du sagst, hmh muss ich erst mal nachdenken, und besser noch im Netz schauen …

        Versand
        Auch in diesem Jahr kein maschineller Bescheidversand, guter Bekannter hat gesagt, die Maschine packt nur eine gewisse Blattzahl und/oder der SB muss noch etwas dazulegen. Bei mir beides.

        • „Besuch im FA – Nie.“
          Ich bin da anders sozialisiert, viele Jahre lang habe ich die grün/grauen Formulare zuhause ausgefüllt, und bin dann samt Belegen zum FA gefahren und habe sie persönlich vorgelegt.
          Einige Jahre war Ruhe (getrennt/geschieden, StKl.1) – da war das FA an der Erklärung gar nicht mehr interessiert (weil der Vorsteuerabzug mehr einbrachte).
          Erst seit Altersteilzeit bin ich wieder zur Abgabe verpflichtet (wg. Progressionsvorbehalt = Nachentrichtung).
          Als mir das System klarer geworden war, habe ich auch nachträglich die Erklärungen der Jahre zuvor abgegeben (allein das Hütchenspiel bezahlte KiSt ./. erstattete KiSt macht das schon lohnend…)
          2014: Erstattung 916.05
          2013: Erstattung 935.69
          Give and take…

          • „Besuch im FA – Nie.“

            Gehe nicht zu Deinem Fürscht, wenn Du nicht gerufen würscht. 😉

          • Kann man so sehen, aber ich empfand die FA-Mitarbeiter meist als hilfsbereit, und Steuererklärung ist halt ein unangenehmes Ritual einmal im Jahr…
            ELSTER ist auf andere Weise unangenehm/nervig, aber funktioniert letztlich auch…
            „Gebt dem Kaiser, was des Kaisers ist.“ 🙂

      • 3. Versuch: immer noch ohne KAP, aber mit automatischer Übernahme der vorliegenden el.Bescheinigungen (3x Lohnsteuerbescheinigung(!), Rente… VBL und KAP fehlen noch):
        4784.81 Erstattung, also noch knapp 24€ weniger – eine Volatilität fast wie an der Börse :p
        Könnte an den Rundungsregeln liegen, die ich immer noch nicht kenne.
        Time will tell.

        • Nochmal genau die ELSTER-Probeberechnung (mit falscher KAP von 2018) angeschaut, und festgestellt: Quellensteuern („Summe der angerechneten ausländischen Steuer“: 568.23) werden aufgerundet (auf 569) und im letzten Schritt der ESt-Berechnung von der deutschen Steuerschuld abgezogen. Das wohl zusätzlich zum 15%-Anrechnungsabschlag, so dass nur auf 10% der Bruttoerträge KESt erhoben wird.
          Das Verhältnis KESt / (Bruttoerträge-FSA) ist 15.5% (erwartet 25%), das kann an solchen 10%ern, oder §27KStG-Erträgen, oder 30% TFQ von Aktienfonds liegen…
          Ganz verstehe ich es noch nicht 🙁

          • Jetzt vielleicht etwas mehr: da war wohl die „Günstigerprüfung“ in Aktion, die ganze KESt-Versteuerung wurde quasi rückabgewickelt.
            Als Einkünfte aus Kapitalvermögen wurde gewertet:
            (Brutto-)Kapitalerträge + Gewinne aus Aktienveräußerung – Sparer-Pauschbetrag
            Das dann der Summe der Einkünfte zugerechnet.
            Die um Sonderausgaben gemindert, macht zvE.
            Das mit Progressionsvorbehalt (wg.ATZ-Aufstockung) zu 12.6011% versteuert (außer mehrjährige Einkommen, die zu 22.68% – wohl mein Grenzsteuersatz).
            Davon ab ausländische QSt, macht festzusetzende ESt.
            Davon Soli und KiSt berechnet.
            Für ESt, Soli, KiSt wird dann die Schlussrechnung gemacht: minus Abzug vom Lohn, minus Abzüge bei Kapitalerträgen, macht Erstattungsbetrag.
            Genaues Lesen ist anstrengend, aber von Vorteil 🙂

          • Heute kam die Steuerbescheinigung der onvista-bank rein. Nicht automatisch bei Elster hochgeladen, also habe ich KAP (die paar Zahlen…) von Hand ausgefüllt, und Probeberechnung gemacht.
            Ich sehe ziemliche Unterschiede zu meinem vorigen Fehlversuch mit 2018-KAP-Daten:
            Einkünfte aus Kapitalvermögen werden nicht auf der 1. Seite bescheinigt, und QSt-Abzug bei „Berechnung der ESt“ findet auch nicht statt.
            Dafür gibt es einen neuen Abschnitt „Berechnung der Einkünfte, die nach §32d Abs.1 EStG besteuert werden (Abgeltungssteuer)“, und die da ermittelten Einkünfte (11203) werden besteuert mit 1727 (15.4%).
            Das war wohl die Günstigerprüfung (statt 25% KESt).
            Im Gesamtergebnis ändert sich aber kaum was, der Erstattungsbetrag ändert sich von 4816 auf 4804 (-12).
            Also etwa gehupft wie gesprungen, im Rahmen der Messgenauigkeit.
            Einreichen kann ich die Elster aber noch nicht, weil 2019 noch das Betriebsrentendepot bei EquatePlus aktiv war, also muss ich noch deren Steuerbescheinigung abwarten…
            Es ist nicht einfach 🙁

          • Nachtrag: 2018 hatte ich 6680 Brutto-Kapitalerträge, 2019 waren es 12004. Delta 5324.
            Wenn das dann zu 12€ mehr Steuern (0.2%) führt, kann man eigentlich nicht über unsere Kapitalertragsbesteuerung klagen… 🙂

          • Ich glaube, das liegt dann aber weniger an der Kapitalertragsbesteuerung, sondern an anderen Faktoren, die hier nicht erwähnt wurden. 😉

            Wenn man einen Vergleich mit etwas mehr Aussagekraft haben wollte, müsste man schon vergleichen: Steuermehrbelastung in 2018 durch KAP vergleichen mit Steuermehrbelastung in 2019 durch KAP, jeweils in Euro.

            Gruß, Der Privatier

    • Wahrscheinlich hat die EkSt-Abteilung momentan nicht allzu viel zu tun. Die Anzahl an Steuererklärungen für 2019 werden wohl noch sehr übersichtlich sein, da ja oftmals noch Unterlagen fehlen.
      Das ändert sich dann ab April/Mai und gegen Ende der Abgabefrist.

      Gruß, Der Privatier
      P.S.: Ich warte übrigens noch immer auf eine Entscheidung zu meinem Einspruch vom Aug./Sep. 2019.

      • Na ja, Ende Februar ist Schicht im Schacht für die 2018’er Steuer, wie bei mir.
        Da spült das jetzt wohl einiges rein, und wohl auch nicht die 08/15 Fälle.

        • Nun ja, meine Steuerbescheinigung von onvista-bank ist vom 25.2.2019 datiert, die von Equatex aber erst vom 27.3.2019… da geht es um einige Handvoll thesaurierte Dividenden von Belegschaftsaktien, aber die warte ich wohl doch noch ab…
          „Rentner haben immer Zeit“ 🙂

  33. getrenntes Steuerformular (neu „Anlage Haushaltsnahe Aufwendungen“)

    Für ALLE, welche Ihre Steuererklärung 2019 in Papierform ausfüllen/abgeben noch ein kleiner Hinweis:
    Mit der Steuererklärung 2019 ist ein (neues) separates Steuerformular für „Haushaltsnahe Beschäftigungsverhältnisse/Dienstleistungen“ und „Handwerkerleistungen“ gültig. Gegenüber der Steuererklärung 2018 hat man diesen Part nun vom Hauptformular getrennt.

    Viele Grüße
    Lars

    • Na das kommt doch “ Männern in Baumärkten “ ganz recht .
      Da können sich die Frauen , die im Auto warten , doch schon mal
      auf dem Parkplatz die Zeit vertreiben …………………….
      Ich hatte übrigens leider nicht die “ Freistellung vom Putz und
      Flick Tag “ sondern musste “ Ich bin Klempner vom Beruf “ am
      Waschbeckentraps ausführen . Egal , Wasser läuft wieder ab .
      Aber dann schnell wieder “ Der perfekte Moment “ .

      LG Det

    • Die Umstellung ist wesentlich gravierender.

      Durch die völlige Umstellung des Mantelbogens von 4 auf 2 Seiten (kein DIN A 3 Bogen mehr) entstehen neue Anlagen.

      Anlage WA mit Auslandsbezug zur Steuererklärung: Ausländische Einkünfte und Steuern

      Anlage Außergewöhnliche Belastungen: Außergewöhnliche Belastungen, Behinderten-Pauschbetrag, Hinterbliebenen-Pauschbetrag, Pflege-Pauschbetrag

      Anlage Vorsorgeaufwand: Zur Steuererklärung für Vorsorgeaufwendungen als Sonderausgaben

      Anlage Sonderausgaben: Angaben zu Sonderausgaben wie Kirchensteuer, Zuwendungen (Spenden und Mitgliedsbeiträge), Berufsausbildungskosten und weitere Aufwendungen

      Nun, die Steuersoftware wird es schon richten, die Übernahme aus dem Vorjahr sollte daher diesmal genauer kontrolliert werden.

    • Ich kann nur immer wieder die Nutzung eines Steuerprogramms empfehlen!

      Ich mache das schon seit gefühlten Ewigkeiten. Auch schon zu Zeiten, in denen es noch gar kein Elster gab. Da wurden die Ergebnisse dann immer noch in die Formulare hineingedruckt. Hat übrigens selten auf Anhieb geklappt. 😉

      Seit es die Elster-Schnittstelle gibt, habe ich den Bezug zu „Formularen“ vollständig verloren. Darum kann ich auch Fragen wie z.B. „Muss ich das in Zeile 11 oder 13 eintragen?“ nicht mehr beantworten. Ich überlasse solche Details gerne der Software.

      Für alle, die sich in speziellen Situationen befinden (Abfindung, Rentenbeginn, etc.) bietet eine solche Software darüberhinaus den unschätzbaren Vorteil, dass man immer mal verschiedene Szenarien ausprobieren kann.

      Gruß, Der Privatier

        • Ich nehme seit Jahren QuickSteuer und habe schon im Januar bemerkt, das es Änderungen gibt. Mir fehlt jetzt nur noch für KAP die Zusammenstellung meiner Depotbank … damit (fast) alles fertig.
          Der gestrige Kommentar war für die Leute gedacht, welche Ihre Steuererklärung in Papierform erstellen und damit nicht 2x zum FA fahren müssen. Alle aktuellen Steuersoftwareprogramme müßten die Änderungen integriert haben.

          Viele Grüße
          Lars

  34. VuV (Kein Ausschluss aus KVdR wegen hauptberuflich selbstständiger Tätigkeit)?

    In einem solchen Fall sollte man vorsichtshalber Rücksprache mit der KK führen.

    https://rentenbescheid24.de/mieteinnahmen-waehrend-der-kvdr/

    @Det, das mit Griechenland hatte ich schon verstanden, der Spruch mit den Eulen fiel mir dazu ein. Nun ja, aber so Unrecht hast Du da nicht wenn der Staat eingreift z.B. „Goldbesitz“. Der war ja auch schon mal in Deutschland, Polen, Frankreich, USA, Indien, GB, China etc.pp. verboten. Aber erst einmal bleiben meine Fischstäbchen im Tresor liegen.
    Und „Außerhalb“: Wenn, dann muß man Klotzen und nicht Kleckern, unter 100K würde ich z.B. nicht nach Ricola + Toblerone ausweichen, dazu aber immer ehrlich bleiben.

    Und Baumarkt? (Gibt es das Lied wirklich?)
    Der ist in einigen Fällen mein „Refugium“, mein „Shangri-La“, besonders wenn das Wort „Shoppen“ fällt, dann muß der Zimmer“MANN“smaat unbedingt Schrauben + Muttern mit „Ansi“ Gewinde kaufen, das versteht der Kaleun nicht. Aber am Sonnabendnachmittag muß ich dann immer die „Beutestücke“ betrachten … das mache ich dann gerne …

    Viele Grüße
    Lars

    PS: Aurelius, Mutares, Gateway etc.pp. sind heute etwas zurückgekommen (~-5%), ich halte mein Pulver aber noch trocken … (Nachkaufen wollte ich sowieso)

    • „Fischstäbchen“

      Muaah, ich kringel mich. Muß demnächst mal auf der Packung gucken, ob die auch ordnungsgemäß mit E175 ausgeschildert sind.

    • Tja Lars , und mein Pulver ist noch nicht daaa . Und das was daaaa WAR ,
      ist auch schon wieder wechhhhhhhhh . Deshalb denke ich ja auch schon
      mal hin und wieder über die Fischstäbchen nach………………….
      ( Quasi Bullen/Bärentausch )

      Und das Lied gibts wirklich . ECHT hören/bedenkenswert , gönn Dir die 5 min. YT .
      Naja und ICH , werde ja immer von meinen Kaleun dahin getrieben !!!!!
      Klare Anweisung A) Mach DAS , B) Mir doch EGAL wie Du DAS machst ,
      C) Ich brauche keine Rückmeldung ( also Ruder da oder da ) wie Du das
      gemacht hast , HAUPTSACHE DER BEFEHL IST AUSGEFÜHRT !!!!! und der
      Ablauf läuft wieder ab . Und gerade GESTERN also am Sonntag !!!
      ( Ich wollte Ihr noch erklären das Sonntagsarbeit verboten ist ,
      aber KEINE CHANCE ) war halt das Motto “ Ich bin Klempner vom Beruf “
      ( gleicher Interpret ) mit dementsprechender “ Befehlsausführung “ .

      Da war ich aber froh , wo dann wieder der “ Perfekte Moment “
      angestimmt ( anderer Interpret , aber auch hörenswert ) werden konnte .

      Also mein Kaleun versteht das auch nicht das ich da was KAUFEN muss ,
      geht eigentlich immer selbstverständlich davon aus , das DIE da soviel
      haben , das Sie das wohl schon VERSCHENKEN müssen = Preis NULL .
      Oder wie könnte es sonst zu erklären sein , das ich auch nach >30 J.
      noch NIEMALS nach dem Preis für Teil X oder Y gefragt wurde ???
      Quasi WAR WAS ??? Aber dafür bekomme ich dann zum Ausgleich auch mal
      nette Sachen aus dem Kühlschrank veredelt auf den Tisch gebracht .
      Quasi auch ohne Rückmeldung , Ruder ist jetzt Backbord .
      Tja so issst das .
      Und das Aurelius zurückgekommen ist , habe ich selbstverständlich gemerkt
      ( und bereits um 4P. erhöht < 32 , < 31 , < 30 ) , ändert aber nicht wirklich
      etwas an meiner z.Zt. mangelnden Liquidität . Neben AR4 habe ich auch noch
      MBB-SE < 60 , etwas K < 63 USD , sowie ETFs ( USD sind noch ein paar da )
      etwas gefüllt , und ein paar Shell 2P. < 22 , dazu genommen .

      Jetzt muss ich wohl mal mind. für 7 Tage die Füsse still halten , oder in
      den Kreditbereich bei Aktien wechseln ( ist aber eigentlich nicht geplant ) .
      Alternativ könnte ich noch meinen Kaleun anpumpen , aber immer nur als letzte
      Möglichkeit bei mir gesehen . Nachher fällt noch der Kühlschrankinhalt aus .
      ( Das wäre dann ein echter Wurst-Käs )

      Und als weitere Möglichkeit , existiert ja auch noch , das der Corona Schwan
      mir zum eintreffen der Liqui , noch günstigere EK Kurse vorgibt ?????
      Time will tell

      LG Det

      PS , nicht nur der Goldbesitz kann unter Strafe gestellt werden , der
      Immo-Besitz auch , nennt sich dann " Lastenausgleich " . Naja , soll sich
      dann mein Kaleun mit beschäfftigen , wenns mal soweit kommt .
      Da werde ich dann schon passende " Befehle " bekommen ……………….

  35. Moin Zusammen,

    heute Post zur Ausschüttung meines US-Reits bekommen: Ausschüttung findet 4x pro Jahr statt: (Ausschüttung pro Stück: 0,15 US$)

    (Schriftsatz)

    Ausschüttung: 525,00 US$ = 484,50€ (Kurs 1,0836 – Devisenkursdatum 21.02.2020)
    Quellensteuer 15% auf 525,00 US$: -72,68€
    Anrechenbare Quellensteuer pro Stück 0,0225 US$: 78,75 US$
    Kapitalertragssteuerpflichtiger Teil: 525,00 US$ = 484,50€

    Verrechnete anrechenbare ausländische Quellensteuer (Verhältnis 100/25) auf 72,68€
    = 290,68 – €

    Berechnungsgrundlage für die Kapitalertragssteuer: 193,82€
    Kapitalertragssteuer 25% auf 193,83€: – 48,46€
    Solidaritätszuschlag 5,5% auf 48,46€: – 2,66€

    Ausmachender Betrag: 360,70€ (Einbuchung)

    Det, ich habe mir gestern Abend das Lied auf You Tube angesehen. 3,84 Mio. Aufrufe – nicht schlecht und der Text … nach Baumarkt-Jargon: „Den Nagel auf dem Kopf getroffen“.

    Und Gold?
    Papiergold (Xetra-Gold) würde ich nicht verächtlich betrachten, damit ist man flexibler als mit physischem Gold. Ich hatte im September in meiner Bank ein Gespräch zum „Solit Edelmetalldepot“. Interessant fand ich, dass man das jeweilige Depot über 4 Metalle (Gold; Silber, Platin und Palladium) nach persönlicher Entscheidung zusammenstellen kann, dito Einmalanlage und / oder Sparplan. Zuzüglich gibt es beim Kauf von Gold +4% Aufschlag und bei Silber +7% (also man bekommt etwas mehr). Aber beim Studium des „Kleingedruckten“: !!!!!

    Aufgeld: 5%
    Verwaltungsgebühr pro Quartal: 0,325% (wird pro Quartal aus dem Depot verkauft)
    Formkosten f. Abruf Edelmetallbarren: z.B. 1 oz = 21,00€
    Kosten f. Lieferung an Kunden: z.B. Gegenwert Depot über 50000,-€ = 64,95€
    Verkauf der dem Depot gutgeschriebenen Edelmetallmenge: 0,25% bei Gold, 2% bei Silber; Platin und Palladium

    Ein Kostenvergleich gegenüber Kauf über Hausbank o. Edelmetallhändler ist hier angebracht.

    Da ist man bei Xetra-Gold besser aufgehoben. Ich lasse meine Fischstäbchen lieber in meinen Schließfach: Kosten Schließfach + Versicherung ca.100,-€/Jahr (Menge der Fischstäbchen verrate ich aber nicht)

    https://www.solit-kapital.de/solit-edelmetalldepot

    Viele Grüße
    Lars

    • Moin Lars
      “ Männer im Baumarkt “ sachhhhhhhh ich doch………………………..
      Ich fand das Lied hatte gleich einen hohen Wiedererkennungswert ……..

      Xetra habe ich nicht , und für die paar Gramm , lohnt nicht mal ein Weg
      nach ricola und Toblerone . Ab und An , nehme ich mal son paar Gramm ,
      wenn Die wieder Keiner haben will , und gebe die dann wieder ab , wenn
      die wieder Jeder haben will . Quasi kleine Rentenaufbesserung , ganz
      unbemerkt vom Kaleun . So perfekt wie der Peter mit den unbeachtlichen
      50% treffe ich das aber i.d.R. nicht . Mir reicht meistens auch die
      unbeachtliche Hälfte . Ich nehme die Versicherung quasi dann wenn Keiner
      die braucht , und gebe Die auch wieder ab , wenn Jeder denkt das Er die
      Rohstoff-Versicherung braucht . Ich hänge da an Nix . Quasi kleine
      unbeachtliche Rentenaufbesserung . Früher oder Später braucht die wieder
      Keiner mehr , dann nehme ich wieder ein paar Gramm und warte darauf das
      die wieder Jeder haben will . Ist Quasi auch irgendwie ein Zykliker .
      ( und bei Aurelius warte ich auch noch das der Zyklus mal langsam einsetzt ,
      da erwarte ich noch eine Zyklus bis zur HV auf m.M.n. fairen Wert von 42/43 ,
      aber auch da kann ich mich ja täuschen , KEINE AHNUNG )

      LG Det

      • Moin Det,

        ist doch ein super antizyklisches Verhalten. Gefährlich wird es, wenn in der Bild steht: „Putzfrau AKK hat Aktien gekauft“, dann heißt es „Wahrschauen“*** und man sollte einmal überlegen Gewinne mitzunehmen (siehe unser Privatier), Stop Loss setzten oder mit Puts das Depot sturmfest machen, also alles gut und fest am Kai „Vertäuen“.
        Tja, in meinen Depot gibt es auch einen kleinen Zoo (kein Streichelzoo), da sind gefährliche Tierchen eingesperrt (Kategorie 1 und Kategorie 2). Die hatte ich 2013 und danach vom Tierheim gekauft als die keiner haben wollte und ganz traurig im Zwinger lagen, richtig abgemagert, also zu Kursen von 41%; 54%; 59%; 70%.
        Die Tierchen haben auch einen Namen: Aegon; Axa; BQUE F.C. MTL.; OVM. Dabei habe ich mehr die Kurssteigerungen im Auge, aber auch etwas den Zins (kleine Köddel). Zwei davon bringen aber nix. Egal, und wie es im Leben so ist, alles geht sein „irdischen Weg“, also sterben auch mal solche Tierchen (meine damit das die dann zu 100% zurückgezahlt werden). So geschehnen bei BNP Paribas letztes Jahr und bei Nordea 2018. BNP hat mir seit 2014 immer 4,875%/Jahr gebracht, letztes Jahr dann leider gestorben, Kursgewinn + Zinsen – das war richtig gut, mit Nordea hatte ich sehr, sehr viel Freude, 12,2K Kursgewinn und ein paar „Köddel“ in den Jahren obendrauf. Nun ja „Futtersteuer“ (26,375%) mußte ich aber noch abdrücken, aber das Beste kommt zum Schluß:
        Ich war vor einigen Jahren auf der „Geröllhalde = Resterampe“ Immigon unterwegs.
        Was daraus kam, schreibe ich mal in einem anderen Kommentar.
        Und Aurelius?
        Ich sehe den fairen Wert sogar noch etwas höher und würde mich von der Stimmung z.Zt. nicht anstecken lassen. Nach jedem Tief kommt ein Hoch und danach wieder ein Tief und dann wieder ein Hoch … (so ist die Wetterlage)

        Det, der Song „Männer im Baumarkt“ ist super, das Publikum gut gemischt, gute Stimmung und der Text ist klasse.

        PS: *** „Wahrschauen“ ist nicht die Hauptstadt von Polen, das sagen wir „Teerjacken“ wenn eine Gefahr lauert

        Viele Grüße
        Lars

    • „Papiergold (Xetra-Gold) würde ich nicht verächtlich betrachten, damit ist man flexibler als mit physischem Gold.“

      Ja und was die potentiellen Probleme anbelangt, kann jeder selbst abwägen.
      Ist trotz Testat das Metall nicht ordnungsgemäß hinterlegt (Xetra/Euwax) oder plündert ein Räuber den Safe/Schließfach (dessen Inhalt möglicherweise noch unterverrsichert ist)?
      Beide Fälle sind möglich, ich persönlich halte den Bankraub/Einbruch für wahrscheinlicher.

      Für den Fall, dass das große Räuber, das kälteste aller kalten Ungeheuer zuschlägt, ist man in beiden Fällen machtlos. Die Ausnahme wäre anonym gekauftes, physisch aggregiertes Metall, das auch nicht in einem Bankschließfach liegen darf.
      Ob ein Schließfach bei Degussa, ProAurum und Co dagegen sicherer ist, würde ich bezweifeln. Ich sehe da auch keinen großen Vorteil bei Solit.
      Wenn nach dem Krieg um Halb Sechs ein Gesetzt erlassen wird das Staatsbürgern den Besitz verbietet, dann seht kurz darauf der Offizielle auf der Schwelle und fordert die Repartiierung des Eigentums aller deutschen Staatsangehörigen oder er übernimmt die Bude und macht das selbst. Dito die Schließfächer bei Degussa…

      Den Vorteil der Lagerung im Auslang sehe ich bei den weißen Metallen (Ag, Pt, Pd), da spart man sich die deutsche Märchensteuer und löhnt stattdessen Lagergebühren. Meiner Meinung nach ist das für Otto Normalverbraucher nix, da fehlen die nötigen Nullen vorm €. Oder soll man wirklich seine 100g Gold mit einigen Gramm Palladium divesifizieren? rofl
      Silber ist vielleicht die Ausnahme, da schadet es nix, wenn man ein Beutel Junk-Silver vom Heubach im Keller liegen hat. Kostet ja nicht viel, und wenn die Doomsdayprepper doch recht behalten sollten, kann man daraus Hacksilber machen und ist auf dem Schwarzmarkt liquide :q

      Weil Du die Formkosten angesprochen hast, bei Euwax 2 entfallen die ab 100g Barren, genauseo wie Lieferkosten. Auch scheint da die Auslieferung einfacher zu sein als bei Xetra, das ist aber Hörensagen aus dem Indernet, ich habe bisher nur Xetra ge/verkauft und nicht ausliefern lassen.

      • Moin eSchorsch
        Ich pers. halte auch den Einbruch für wahrscheinlicher .
        Aber nicht vom Einbrecher , sondern von den Söldnern .
        Und wenn der Söldner , eh über alles VERFÜGEN kann ,
        also gleichsam über Xetra wie auch über Grundbücher ,
        wie auch über Schliessfächer , muss ich doch eigentlich
        nur noch den Söldner wählen ??? Oder liege ich da so
        falsch ??? Keine Ahnung . Ich hatte zumindest mal den
        Fall , das mir irgendwann mal eine Steuerbezahlung für
        eine KFZ-Steuer durchgerutscht ist . Da habe ich aber
        die “ GEWALTIGE MACHT “ der Söldner , “ SOFORT “ gemerkt .
        Kontosperrung , INCL. SCHLIESSFACHSPERRUNG !!!

        Musste 3 Anrufe tätigen , meinen Kaleun bitten , von
        seinen Konto zu überweisen ( ca. 270,00 Euro ) die
        Deckung auf MEINEN KONTO betrug ca. das 300 fache ,
        weitere Schritte und Freigaben seitens der Söldner
        abwarten , um dann nach weiteren Gebührenzahlungen ,
        auch wieder “ Zutritt zu meinen Eigentum “ zu bekommen !!!
        Das war mir EINDEUTIG eine Lehre .
        Damit habe ich auch gleich mal im gleichen Zuge ,
        gelernt , wie da eine tatsächliche Söldner-Macht ,
        ihre Verfügungsmacht , ausüben kann .
        In dem Fall NUR EINE SPERRUNG , aber ich würde auch
        für den Krisenfall , eine “ BESCHLAGNAHMUNG “ nicht
        ausschliessen wollen .
        Besonders erstaunt war ich aber nicht über den
        Zugriff ( = Sperrung ) aufs Konto ( = erwartbar ) ,
        sondern auf die “ Verweigerung “ des “ Handlungsgehilfen “
        = die Bank , bei der Zutrittsverweigerung zum Tressorraum .
        = GESPERRT !!! WHATTTTTTTT ???

        Mir war das jedenfalls EINDEUTIG eine Lehre ,
        insbesondere , da es sich m.M.n. ja nichtmal um
        eine Krisensituation gehandelt hat .
        ( Evt. für den Söldner , da Er evt. die 270,00 Euro
        für seine umfängliche Söldnertruppe braucht ????? )

        Seitdem besitze ich nur noch kleine Mengen
        ( mal etwas mehr , mal etwas weniger ) von
        dem Gold-Rohstoff , und bei den Immos , beteilige
        ich den “ Handlungsgehilfen “ immer mit am Risiko .
        Hat auch den Vorteil , das die Eigenkapitalrendite
        mittels Hebelung immer weiter gesteigert werden
        konnte . Und z.Zt. versuche ich gerade die dann
        wieder “ unbeachtlichen “ Kursgewinne zu realisieren .

        Tja und mit dieser kleinen Geschichte , aus dem realen
        Leben eines Rudergängers , kann sich dann auch Jeder
        selber einen REIM darauf machen , was ggf. “ SICHERHEIT “
        und “ RISIKO “ bedeuten mag . Insbesondere da evt. ja
        auch EINIGE bisher diese Sondersituation , NIE erlebt haben .
        Mein Kaleun , war übrigens EXTREM GESCHOCKT , welche
        durchgreifenden Möglichkeiten , die Executive , doch hat .
        Und auch wie wenig da die Judikative bei helfen kann .

        Ist aber nur ein Gedanke von vielen Gedanken ,
        betr. “ Eigentum vs Verfügbarkeit “ .
        Ich bin jedenfalls in meiner Sichtweise auf Eigentum wieder
        etwas mehr bestärkt worden , und überlasse da auch Eigentum
        gerne mal ANDEREN . Insbesondere dann , wenn es weitgehend
        Lastenfrei ist . Dann bekommt der “ Handlungsgehilfe “ seinen
        Obolus , den Rest als Rebalancing-gewinn , mein Kaleun oder WO
        und ich vom Kaleun , die Aufgabe der “ Männer im Baumarkt “ .
        Quasi einfaches “ Fast “ Rentnerleben mit Kaleun-Befehlsgewalt
        und allen Eigentums-Rechten . Die Eigentumsrechte , die ich
        selber besitze , sind mit Sicherungsrechten der Handlungsgehilfen
        belegt ( daher Peter , werde ich da auch immer so freundlich
        begrüsst , sind immer stark an meinen Wohl / da ja auch sonst
        wohl ihr Weh / interessiert ) .

        Sollten die Söldner auch mal auf “ Lastenausgleich “ bestehen ,
        wird mein Kaleun , vermutlich für eine passende Sichtweise der
        Last bei dem Söldnern sorgen . Traue ich meinen Kaleun durchaus
        zu . Und bis dahin , lasse ich einfach noch ein wenig Lebenszeit
        mit meinen Kaleun und WO verstreichen , in der Hoffnung , das
        WIR ( also mein Kaleun und WO und der Rest der Hofgemeinschaft )
        alle Klippen umschiffen können , wie die letzten 30 Jahre auch
        schon . Einfaches langweiliges Leben ……………………..

        LG Det

  36. Mal ’ne dumme Frage zu HVs und Dividenden:
    Jetzt ist ja gerade die Saison, alle paar Tage kriege ich HV-Einladungen (war bisher bei keiner), in der Tagesordnung steht meist auch die von Vorstand & Aufsichtsrat vorgeschlagene Dividende.
    Ich verbuche die erstmal als Erwartungswert, und bisher war die Erwartung auch immer eingetroffen.
    Kennt ihr Fälle, wo die HV gegen den Dividendenvorschlag gestimmt hat?

    • Moin suchenwi
      Klar kommt immer mal wieder vor , aber i.d.R. wird das dann auf
      der HV entweder abgebügelt , oder manchmal noch kurz vor der HV
      berichtigt . Ich glaube bei Shell ist auch schon mal gegen ein
      ARP gestimmt worden , um dann dafür die Bar Div. zu bekommen .
      ( Also lieber Lolly in der Hand , wie auf spätere Belohnung
      zu warten . Nicht nur suchenwi wartet da auf seine Bar Div. ,
      sondern auch viele Instis , die es als Teil ihrer Gewinne sehen ,
      die dann wieder an die anderen Anleger , ausgegeben werden müssen .
      Z.B. Sunrise ist Lieferant einer Bar Div. an Freenet , u.s.w. ,
      ………………..Quasi Circle of Life ………………….)

      LG Det

  37. Simmer wieder soweit…
    Heute morgen mußte ich wieder den Rotstift nehmen, um Gesamtperformance von -0.357% zu verbuchen. Bei Wochenabschluß am Samstag war es noch +4.606%.
    Der zuvor letzte „rote Tag“ war der 10.10.2019 gewesen, seitdem alles grün. Nun ja, aussitzen… 🙂

    • Ich habe ja bereits vor ca. 2 Wochen an anderer Stelle (s. Kommentar: https://der-privatier.com/optionsplaudereien-teil-1/#comment-26207 ) geschrieben, dass ich bereits (Trailing-)Stopp-Loss eingerichtet hatte und auch noch manuelle Verkäufe geplant hatte.

      Die meisten Verkäufe davon sind daher bereits vor den größeren Kursrückgängen der letzten Tage ausgeführt worden, so dass ich zumindest einen kleinen Teil aufgelaufener Gewinne retten konnte bzw. größere Verlust vermeiden konnte.

      Aber natürlich betrifft das nur einen Teil meiner Depots, der größere Teil ist nun ebenfalls deutlich im Minus. Auf diesem Kursniveau werde ich aber nichts mehr verkaufen. Allerdings auch momentan NICHTS einkaufen!
      Dafür ist mir die Lage viel zu ungewiss und ich habe das ungute Gefühl, dass die wahren Ausmaße der beginnenden Pandemie unterschätzt werden, sowohl gesundheitlich als auch wirtschaftlich.
      Und wenn sich denn doch alles als übertrieben herausstellen sollte, wird wohl noch Zeit genug sein, sich für das eine oder andere günstige Investment zu entscheiden. Kurse können zwar innerhalb weniger Tage/Wochen massiv einbrechen, eine Erholung dauert hingegen immer deutlich länger. Es ist keine Eile geboten.

      Gruß, Der Privatier

      • Also ich habe keine Gewinne gesichert , da ich in UN Fremd-Beteiligungen
        eh unterinvestiert bin . Ob jetzt der Zeitpunkt für Gewinnmitnahmen
        optimal ist , kann ich überhaupt nicht abschätzen . Ich habe z.B. noch
        rel. hohe Gewinne bei MCD , ALV , KO , BLK , T , DIC , und ein paar weitere
        UN Fremd-Beteiligungen und sehe keine dringende Notwendigkeit , da jetzt zu
        verkaufen um dann WANN GENAU ??? wieder einzusteigen ???
        Klar kann die Pandemie noch länger und breiter sich fortsetzen . Aber ich
        pers. bin eh der Meinung ( wie auch Warren ) das der UN-FREMD-BETEILIGUNGS
        Markt , total Überbewertet ist . Für die paar Anteile , die da mein Kaleun
        hält , wird NIX gemacht = Ausgesessen . Für die Kaufseite , würde ich gerne
        schon ein paar Nachkäufe ( Ja Peter , evt. wieder zu früh , KEINE AHNUNG =
        auch KEINE AHNUNG ob dein Goldverkauf nicht doch auch zu früh war ??? )
        machen , aber es mangelt z.Zt. eh an der dafür notwendigen Liqui .
        ( und für den richtigen Zeitpunkt zum Kaufen/Verkaufen an der Glaskugel )

        Von DAHER , eh WARTEN und die “ Abwärtsfahrt “ für den Bestand , halt
        mitmachen . Und wenn wieder Liqui ( aus Rebalancing ) auf Konto , auch
        gerne wieder etwas nachkaufen . Ich mache mir da nicht wirkliche Sorgen ,
        da sowohl der Wind kommt , wie auch der Wind geht . Ein m.M.n. rel. normaler
        Zyklus . Und m.M.n. eh längst ÜBERFÄLLIG !!!
        Also sortiere ich meine UN Fremd-Beteiligungen durch , versuche eine Risiko
        abschätzung auf das Geschäftsmodell meiner UN Beteiligung zu machen , und
        hoffe dann , das noch ein paar Taler in den jeweiligen UN , verdient werden
        können . Also die “ Auswirkungen “ auf meinen Mini ETF Aurelius , sehe ich
        z.B. nicht so stark , wie der Markt die Auswirkungen sieht . Für Shell ,
        könnte der Gewinn natürlich weiter nachlassen , aber da haben Die m.M.n.
        noch genug Cash rumliegen , das Sie das überstehen können . SSE wird wohl
        auch noch genug Strom verkaufen können , wenn die GB Bürger vor der Glotze
        sitzen . Über den Burger-Verkauf mache ich mir auch wenig Sorgen , wie wohl
        auch T seine Kommunikationseinrichtungsnutzung , weiterhin verkaufen kann .
        Ob dann alle noch KO trinken , keine Ahnung , aber ich glaube da geht auch
        noch die eine oder andere Flasche über den Tisch . Bei BLK , bin ich mir
        aber überhaupt nicht so sicher , ob da die ETF Jünger wohl halten werden ,
        da bleibts m.M.n. spannend . Allerdings wenn ich Sie nochmal zu 250 Euro
        geliefert bekomme , denke ich dann über einen NK wohl mal wieder nach .
        ( Liquidität dann zu diesem Zeitpunkt vorrausgesetzt !!! )

        Also Peter , ich war da bei einem Verkauf nicht dabei , und wenn ich bald
        dabei sein sollte , dann wohl eher auf der Gegenseite ( Käufer ) wenn mal
        wieder etwas Liqui eingetroffen sein sollte . Und sollte ich dann MCD
        wieder für < 90 Euro , ALV < 130 Euro , oder T < 24 Euro bekommen , GERNE .
        Auch DIC , würde ich wieder für < 9,3 Euro nehmen , WARUM NICHT ???
        Bis DAHIN , nehme ich die DOWN SIZE bis zu 9,3 Euro halt mit !!!
        Und wenn die inverse Zinskurve von dem USA REIT NRZ wieder abgesagt ist ,
        natürlich auch mal wieder NRZ für 14 USD . Ich bin da total EINFACH .

        LG Det

      • Nach dem, was in der Seeking-Alpha-Sidebar angezeigt wird, haben viele US-Titel (vor allem BDCs und REITs), heute wieder aufgeholt. Einige europäische aber auch.
        Bei onvista-bank bin ich auch wieder ganz knapp (+0.0203%) im grünen Bereich… 🙂
        Tagesgewinner:
        Steinhoff +5.32% (hat aber noch viel aufzuholen)
        Centrica (GB) +4.11%
        Gladstone Capital (BDC) +3.98%
        Gladstone Investment (BDC) +3.50%
        Poste Italiane +3.19%
        Daimler +2.79%
        SSE (GB) +2.41%
        Corestate Capital +2.30%, seit Kauf +54.69%, danke für den Tip! 😀
        BMW Vz +2.29%

        • Gerade noch ein wenig eingekauft: $MAC(erich) 100×20.00
          Macerich ist laut Seeking Alpha einer der besseren US-Mall-REITs, wird aber plötzlich auf aktienfinder.net mit 13.64% Div-Rendite angezeigt, auf nasdaq.com mit 13.1% – mal beobachten 🙂

          • Dir ist aber schon bewusst, dass eine hohe Div-Rendite nicht unbedingt ein Qualitätsmerkmal ist?! Ich habe mir zu dem Wert oben zwar keine Zahlen angeguckt, sondern nur mal einen Blick auf den Chart geworfen. Dieser Anblick verbunden mit dem Merkmal „US-Malls“ erweckt in mir keinerlei Kauflust.

            Gruß, Der Privatier

          • Gewiss:
            Dividenrendite = Dividende (der letzten 12 Monate) / Tageskurs.
            Da Dividenden nicht so volatil sind, ist der Tageskurs wohl stark gefallen.
            Aus Seeking Alpha-Beiträgen kenne ich $MAC schon länger als einen besseren Mall-REIT.. sonst hätte ich nicht spontan zugegriffen.
            Time will tell. Sollte $MAC seine Dividende halbieren, liegt sie mit 6.5% immer noch über Zielbereich (brutto 5.5% macht netto 4%).
            Und wenn alle Stricke reißen und die voll pleite gehen, sind es bei unter 1% meines Portfolios auch noch kein Großschaden.
            Spekulatives Investment halt.. macht das Spiel spannender…
            Im Moment sind die Kurse ja weltweit außer Rand und Band. Aussitzen, beobachten… 🙂

      • Moin Peter
        Ich rätsel noch , ob da deine Variante nicht doch die bessere Taktik
        ist . Ich frage mich die ganze Zeit , welche Papiere Du dann für die
        Abwärtsfahrt mitzumachen , ausgewählt hast ???
        Bis auf die Immo-Aktien/REITs ist ja am Breitmarkt , doch eher ein
        rotes breites Feld zu sehen .

        Ich könnte jetzt z.B. Freenet ( ca. noch 2,X Euro Kursgewinn da würde
        sich evt. auch noch wegen der Stückzahl ein Aufwand lohnen = ca. 5k+ ) ,
        noch aus dem Depot rausschmeissen , aber wäre eigentlich nicht meine
        gewünschte Handlung , da ich die ja nicht gekauft habe um da die
        Kursgewinne zu realisieren , sondern dauerhaft an den Gewinnausschüttungen , teilzunehmen ( u.a. wegen dem § 27 ) . Wer sagt mir jetzt also , ohhhh
        bis zur HV werden Wir schon noch bei 17 Euro oder ggf. noch tiefer ,
        wieder wegen dem Coronavirus landen ??? Und wieweit soll es dann wieder
        runter gehen , bis man da einen ersten Kauf wieder wagen sollte ???

        Sorry Peter , aber da kann ich nicht so richtig die Lage einschätzen ,
        daher mache ich in so einem Fall , eher auch mal NIX .
        Zumal mir auch durch die fehlende Liqui , ein diesbezügliches Handeln
        ( kann ja auch Glück sein ??? Keine Ahnung ) vorgegeben wird .
        Aber für die noch ( hoffentlich bald ) mal ankommende Liqui , denke
        ich schon die ganze Zeit , über deine Sichtweise nach ( Quasi WARTEN ) .

        LG Det

        • „Ich frage mich die ganze Zeit , welche Papiere Du dann für die
          Abwärtsfahrt mitzumachen , ausgewählt hast ???“

          Ich kann es Dir gerne anders herum beantworten: Welche Papiere habe ich vor dem Kursrückgang verkauft?
          Nebenbei bemerkt: Ich habe diese VOR dem Kursrückgang verkauft! Ich habe hier nicht empfohlen, jetzt in den Crash hinein Papiere zu niedrigen Kursen aus dem Depot zu werfen. Das mache ich auch nicht und da muss man dann eben durch.

          Also, verkauft habe ich u.a.:
          * Werte, die nur leicht im Plus oder Minus waren und ich aktuell nicht mehr überzeugt bin, wie da die Zukunft aussieht. Beispiele: China-Werte Geely und BYD.
          * Werte, die ich schon länger habe und die eine recht ordentliche Kurssteigerung hinter sich haben (Gewinnsicherung). Hier habe ich aber meistens nur einen Teil verkauft, wie z.B. bei RWE und SSE, Hamborner REIT.
          * Werte, die ich schon länger habe, die aber nicht so gut gelaufen sind: Verlustbegrenzung und gleichzeitig teilweise Steuerkompensierung der Gewinne. Bsp. Nordex

          Bei vielen meiner Werte auf der Watchliste (und auch von den jetzt verkauften!) würde ich aber bei einem niedrigeren Kurs auch wieder aufstocken. Denn viele der Papiere halte ich ja nicht grundsätzlich für schlecht. Ich sehe allerdings aktuell keinen Anlass zum Kaufen.

          Gruß, Der Privatier

          • Tja Peter , ich glaube ja auch noch , das die Lage sich auch
            durchaus noch dramatischer AUSWACHSEN kann . Da ich n.w.v.
            immer auf Informationssuche zu Aurelius bin , ist dort vor
            ein paar Min. ein m.M.n. sehr lesenswerter Bericht vom
            Godmode Trader “ Corona-Krise : Das Problem ist nicht das Virus “
            verlinkt worden .
            In diesem Bericht , geht es um eine Untersuchung des Robert Koch Inst.
            welches von der BRD in Auftrag gegeben wurde , incl. Ergebnis !!!
            EINER FALLSTUDIE !!! ( Einer Fallstudie aus 2012/2013 !!! )
            “ Drucksache des Bundestages mit der Kennung 17/12051 “ !!! Aus 2013 !!!
            Es ist m.M.n. ein sehr lesenswerter Bericht , da Analogien , zu dem
            jetzt auftretenden Corona Virus , erstaunlich NAHE liegen .
            Da kann sich dann m.M.n. ein Jeder eine eigene Meinung zu bilden .
            ( auch die Diagramme sind da m.M.n. zu beachten )
            Möge der schwarze Schwan weiterfliegen ………………………..

            LG Det

          • PS , bei der Drucksache 17/12051 direkt , geht es ab Seite 55 los .
            Davor ist Hochwasser ………………..
            LG Det

          • Es tut immer weh, wenn sich Gewinne in so kurzer Zeit in Luft auflösen und Investments egal ob Aktien, Aktienfonds, Anleihen, Rohstoffe, alternative Investments etc.pp. ins Negative rutschen. Sicherlich könnte oder ist Corona der berüchtigte „schwarze Schwan“. Wir wurden aber auch in den letzten Jahren verwöhnt mit fast immer steigenden Kursen. Meine ersten Fonds hatte ich 1999 gekauft also kurz vor dem Platzen der Dotcom Blase und damit etwas später ins fallende Messer gegriffen. Dabei hatte ich Sparpläne abgeschlossen, welche ich nach über 20 Jahren Monat für Monat immer noch schön weiterführe. Ihr seit bestimmt noch viel, viel länger dabei und habt die Asienkriese, Russlandkriese, Dotcom Blase, Finanzkriese und Eurokriese überstanden. Ich werde jetzt nicht verkaufen, sitze das wie immer aus und bediene meine Sparpläne schön weiter. Persönlich halte ich mich jetzt mit Neuinvestitionen in Aktien zurück, bleibe an der Seitenlinie stehen, halte Cash und warte die nächsten Wochen ab. Sicherlich wird Corona Bremsspuren in der Weltwirtschaft hinterlassen, aber nach einem Tief kommt wieder ein Hoch und so weiter. Wer vor 2-3 Wochen Gewinne realisiert hat, kann sich glücklich schätzen, wer nicht … wird sich jetzt ärgern. Aber wer kann genau zu Tiefstkursen kaufen und zu Höchstkursen verkaufen? Ich glaube dass es noch kräftig runtergeht, dann wird sich die Situation beruhigen. Das alles tut jetzt weh aber die Zeit heilt alle Wunden.

            Viele Grüße
            Lars

          • Hallo Lars, zu:
            „Es tut immer weh, wenn sich Gewinne in so kurzer Zeit in Luft auflösen und Investments egal ob Aktien, Aktienfonds, Anleihen, Rohstoffe, alternative Investments etc.pp. ins Negative rutschen.“

            Ich bin zwar erst gut zwei Jahre im G’schäft, aber das habe ich in meinen vorgelagerten Theoriestudien tief verinnerlicht:
            Buchgewinne sind reine Theorie! Etwa wie Temperaturen: heut mittag waren es 18°, heut abend nur noch 2°…
            Einen Buchgewinn realisiert man durch Verkauf. Dann sind aber auch die Wertpapiere weg.
            Kurse volatieren halt, im Moment etwas heftig nach unten, aber laut „regression to the mean“ müssten sie irgendwann wieder steigen.
            Meine früh entschiedene, und hier ausgiebig diskutierte Strategie ist ja: ausschüttungsstarke Wertpapiere. Die schwanken auch im Kurs, aber liefern regelmäßig Knete ab. Die man dann wieder reinvestieren kann, wo es gerade gut aussieht…
            Auf 50% Drawdown bin ich vorbereitet (manche meiner Aktien sind schon unter 50% gefallen…, andere waren über 50% gestiegen, inzwischen weniger, max. 35%).
            Wir fahren hier auf einer Achterbahn, mal rauf, mal runter. Jetzt gerade halt etwas steil runter (bisher aber gerade 10%).
            Was man nicht machen sollte: Panikverkäufe. Eiskalt aussitzen, evtl. günstig nachkaufen… und Erträge einbuchen, denn die sinken nicht so schnell wie die Kurse.
            Sagt der „Lehrling“ 😀

        • Hmm.. mögliche Weltwirtschaftskrise in Sicht. Vgl. 1929, 2009..
          Ich bin gespannt, wie es weitergeht, aber zugleich auch gelassen.
          Das ist ein Vorteil meiner „Sondervermögen“-Regelung: auch wenn mein Depot auf 0 Buchwert runtergedampft würde, hätte ich persönlich keinen Nachteil davon, freilich eine unangenehme Erinnerung.
          Zur Schadensbegrenzung schaue ich mich halt weiter um…
          Es gibt auch noch weiße Schwäne, und viele andere Vogelarten, obwohl bestandsbedroht, las ich.
          Spatzen, Krähen, Möven sehe ich von meinem Balkon jedenfalls noch viele.

          • Um auf Kindergartenniveau zurückzufallen:
            „Amsel, Drossel, Fink und Meise,
            und die ganze Vogelsch…ar.“ 😀
            Kurz: es gibt weitaus mehr als nur schwarze Schwäne…

          • Moin suchenwi
            Sooo richtig schwarze Schwäne habe ich ja auch noch nicht gesehen ,
            meistens waren die ja eher Grau . Aber ich denke ja trotzdem über
            Peter seinen Kom. nach , ggf. nicht schon wieder zu schnell , die
            Liqui rauszuhauen . Andererseits , sehe ich aber auch nicht zwingende
            Gründe , voller Aktionismus alles an UN Fremd-Beteiligungen rauszuschmeissen um dann WAS GENAU damit zu machen ???

            D.h. ich stehe wiedermal vor dem grauen Schwan , ohne so recht erkennen
            zu können , ob der sich nun nach Weiß oder Schwarz entwickelt .
            Im Moment sieht es halt eher nach Dunkelgrau aus .

            Oder anders gesagt , macht es wirlich Sinn , die Gewinne zu sichern ???
            Ich denke halt ( siehe u.a. OHI/DIC/ALV/MCD/KO/T/WPC u.s.w. ) wohl eher
            nicht , da man ja damit gleichzeitig auch die Gewinne begrenzt .
            Und wie sind da immer die 4 Lieblingsworte “ Diesmal ist alles anders “
            somit lautet die eigentliche Frage : IST DAS SOOOO ???
            Ist DIESMAL wirklich alles anders ???

            Und da finde ich mal wieder keine passende Antwort darauf .
            @ Lars , ich mache mir keine Sorgen um verpasste Gewinne .
            Die Depots liegen noch recht komfortabel im Gewinn .
            = Schmerzfreier Ausstieg z.Zt. noch möglich , aber nicht mein Ziel .
            Ich versuche mir die Zukunftsfrage zu beantworten um mich damit
            passend zu positionieren ( Verlust vs Gewinnbegrenzung ) .
            Z.Zt. noch ohne Erfolg .

            LG Det

          • Hallo Det,
            ich habe halt das Brüder-Grimm-Modell „Eselstall“:
            – in meinem Depot stehen ca. 90 Esel
            – die werfen jedes Jahr/Halbjahr/Quartal/jeden Monat hinten einige Dublonen aus
            – die sammle ich ein und kaufe davon neue Esel

            Einfach. Zu einfach? Vielleicht. Aber bisher funktioniert es (Nettoertragsrendite („Dublonen“) um 5%/y).
            Und so kann ich es auch meinem Enkel erklären, wenn er erstmal älter als jetzt 6 Monate ist… 🙂

  38. Ärgerlich ist für mich z. Zt. eher, dass ich nicht genug Liqui hab, um alle Vögel einzufangen, die so tief vorüberfliegen. Sie könnten sehr schnell vorbei sein, wenn alle wieder gesund sind

    • Hallo Monika , geht mir UNGEPLANT , z.Zt. GENAUSO = WARTEN .
      ( Ich habe das z.Zt. vorhandene Pulver schon zu früh verschossen ,
      da ich eigentlich mit schnellerer Pulvernachlieferung gerechnet hatte .
      Warten auf Nachschub-Battalion . Aber Handlungsunfähigkeit KAUFEN kann
      ja auch ein Vorteil sein , wenns noch weiter runter gehen sollte )

      LG Det

    • Moin Zusammen,

      mein gestriger Kommentar sollte ja aussagen, jetzt nur nicht in Panik verfallen, so wie Suchenwi schon geschrieben hatte:

      „Was man nicht machen sollte: Panikverkäufe. Eiskalt aussitzen, evtl. günstig nachkaufen …
      Sagt der „Lehrling“

      @Suchenwi,
      Du bist bestimmt kein „Lehrling = Seekadett“ eher schon „Foreman“ mit Ambitionen zum „Master and Commander“

      @Monika,
      in meiner Arbeitsgruppe haben alle meine Mitarbeiter Spitznamen, einer davon heißt „Dodo“.
      Schau mal unter Google nach (oder ins Alfred Brehm Lexikon), da brauchst Du nichts mehr einfangen, weil der nicht so tief fliegt.

      @Det,
      Ich bin bei Dir, geteiltes Leid, ist halbes Leid, unsere Depots sind jetzt > 25K unter Wasser, obwohl wir Ende Januar schon einen vorgezogenen „Frühjahrsputz“ durchgeführt hatten. Mein Kaleun fragte gestern: „Steuermannsmaat, haben wir noch Wasser unterm Kiel“? Ich darauf: „Yes Ma`am, gelotete Tiefe ist völlig ausreichend“

      PS: Bei CR Capital hatte ich einen Stop Loss gesetzt: am 24.02 Linie gerissen … Stop Loss war denke ich richtig, Gewinn mitgenommen, Unternehmen betrachte ich aber weiterhin durchs Periskop.
      Nun ja, ich stehe jetzt an der Seitenlinie und werde demnächst dann den „Einwurf“ ausführen, hoffe aber dass das kein „falscher Einwurf“ wird.

      Viele Grüße
      Lars

      • Moin Lars
        Panische Verkäufe , wären aber viel besser im Ergebnis gewesen !!!
        ( u.a. auch mal für suchenwi , um darüber nachzudenken , ggf. auch
        Sicherungseinrichtungen z.B. Stopp Loss o.ä. einzubauen . Ich habe
        KEINE Sicherungseinrichtungen , da ich eigentlich immer nah genug
        mitfahre / also täglich = Bedeutet aber nicht , das ich auch immer
        richtig die Gefahr einschätze )
        Habe ich aber nicht gemacht ( also irgendwelche panischen Aktionen )
        und während ich noch so darüber nachgedacht habe , ob panische Verkäufe
        wohl die richtige Handlungsweise ist ( leider kann ich das immer erst
        in der Rückspiegelbetrachtung tatsächlich feststellen ) bin ich bereits
        soweit runtergerauscht , das sich ein VK ( zu viele kleinere Gewinn
        Posis z.B. MCD , T , KO u.s.w. ) m.M.n. zu “ Aufwändig “ ergeben
        hätte = Also dann mit m.M.n. zu hohen Handelsgebühren verbunden ,
        sollte Stimmung doch schneller wieder ins Positive drehen wie es sich
        jetzt im Nachgang ( als nicht zutreffend ) erweist .

        Ausserdem wollte ich ja auch mal Jürgens Sichtweise mit dem sitzen
        bleiben , ausprobieren ( Da bin ich mir n.w.v. nicht schlüssig , ob
        RICHTIG/FALSCH , oder ob Panik-VK doch besser ist . Z.Zt. im Rückspiegel
        wäre zumindest Panik-VK die EINDEUTIG bessere Variante gewesen , EGAL )

        Und für die Zukunftsbetrachtung , versuche ich mir halt die Frage der
        “ Auswirkung des Coronavirus auf meine UN-Beteiligungen “ und auf den
        Gesamtmarkt ( also Marktumfeld ) zu beantworten .
        Und da ich ja n.w.v. zu wenig investiert bin , hoffe ich noch ein wenig
        Liqui in den Markt bringen zu können , bevor da die Kurse wieder steigen .

        Aber auch da bin ich eher der Meinung von Peter , das selbst wenn die
        Liqui mal nächste Woche da sein sollte ( EIGENTLICH HEUTE ) , evt. nicht
        SOFORTIGES REINPUMPEN in den Markt eine schlaue Handlung ist , sonder evt.
        doch nochmal eher etwas auf das Farbenspiel vom Schwan zu achten ist .
        Nicht das der noch DUNKLER wird , und am Ende auch noch Junge bekommt .
        Und auch ich habe das wie Peter zwar kommen gesehen , habe aber da wie
        Peter auch , nicht entschlossen und unverzüglich gehandelt , da ja meine
        Absicht nicht weniger , sondern eher mehr Fremd-UN-Beteiligung ist .
        ( Hätte ich aber mit Panikverkäufen und anschliessenden Rückkäufen ggf.
        viel besser realisieren können , SOOOOOO WHAT ……………………)

        Von Daher , alles GUT so wie es ist . Gibt mir die Möglichkeit etwas auf
        das Farbenspiel zu achten , die Liqui zusammenzukratzen , mit den Bestand
        abzuka……. und sich auf die Bar Div. ( Sofern Sie denn gezahlt wird )
        von den UN-Gewinnen vom letzten Jahr zu freuen .

        Tja und mit der Bootsfahrt mit meinen Kaleun , immer extrem EINFACH .
        Frage nach dem Wasserstand unter dem Kiel , wird sich vom Kaleun NICHT
        gestellt , da der Kaleun davon ausgeht , das ich das schon passend im
        Blick habe und Wir uns ja eh auf hoher See befinden . Und selbst wenn
        der Dampfer mal halb unter Wasser liegt , kommt max. die Frage
        “ Ganz schön windig ??? Oder ??? “ WAR SONST NOCH WAS ???
        ( Aber auch da wird nicht eine tatsächliche Antwort erwartet , max.
        ein schlichtes NÖÖÖ . Also eher so ein Selbstgespäch vom Kaleun ) .
        Und wenn der Kaleun dann son Funkspruch vom Corona Funk bekommt ,
        noch son Nebensatz “ Wir sollten evt. mal wieder etwas Proviant bunkern “
        und freut sich dann über den Wind , der ja mal wieder etwas frischer
        weht . Immer lustig mit meinen Kaleun .

        LG Det

        • Naja Det, mit Stop Loss arbeite ich nur wenn meine Investitionen über eine bestimmte Gewinnschwelle sich entwickeln. So geschehen, als ich in CR Capital, Varta oder vor einigen Jahren auf der „Resterampe“ Immigon unterwegs war. Da hatte ich ein Tierchen gekauft Norminale 76K zu einem Kurs von ~8,4%. Das Tierchen hielt eine ganze Zeit Winterschlaf, dann ist es erwacht und der Zoodirektor in Österreich hat immer kommuniziert, nö das zahlen wir nie zu 100% zurück. Dann änderte sich die Situation und der Kurs stieg und stieg, da wurde ich vorsichtig und habe Stop Loss gesetzt und immer wieder nachgezogen. Alles gut gegangen.
          Hatte aber auch Pech mit Motiv Bio, völliger Rohrkrepierer, obwohl das Medikament von der FDA nicht abgelehnt wurde (3.Stufe erreicht/bestanden), die FDA wollte noch einen zusätzlichen Test und das hat dem Unternehmen letztes Jahr im Februar das Genick gebrochen, aber gerade dieses Medikament Iclaprim … jetzt Corona? … Laßt da bloß die Finger weg !!!!

          @Monika,
          nein das ist nicht indiskret. Alle haben bei mir einen Spitznamen und mit einigen habe ich richtige „Seeschlachten“ geschlagen. Da gab es Suchenwi Ex-Arbeitgeber, der Konzern mit dem großen „S“ und die hatten uns einge große Mio.-€ Aufträge gegeben, dann gab es Probleme und so wurde ich gefragt ob ich mir vorstellen kann von der Projektierung in die Produktion zu wecheln als Verantwortlicher xy.§§..?!?!. Habe ich gemacht, für mich ein Sprungbrett und für meine Jungs auch. Es gibt einen Zeichentrickfilm „Die Piraten, ein Haufen merkwürdiger Typen“ und da gab es auch einen „Dodo“, des Piratenkapitäns größter Schatz, das wußte er aber noch nicht.
          Und im nachfolgendem Link: Meine Crew, naja so ähnlich …

          https://www.youtube.com/watch?v=g6sWMKjM6TE

          Euch ein schönes Wochenende.

          Viele Grüße
          Lars

      • Lol, nen Dodo will ich mir eigentlich nicht einfangen😂

        Beruht der Spitzname deines Kollegen eher auf physischen oder sozialen Eigenschaften? Oder wär das jetzt zu indiskret…

        @topic: Ich hab es auch verschlafen, ein paar Gewinne mitzunehmen, die doch sehr hübsch aussahen. Die einzige Gewinnmitnahme, die ich in letzter Zeit einkassiert hatte, war DIC, und das war wohl auch eine suboptimale Entscheidung. Die hätte ich behalten sollen und stattdessen die Deutsche Post und Coreestate verkaufen. Aber macht nichts. Ich bin noch am Anfang mit dem Depotaufbau, muss eh noch 10 Jahre arbeiten, sonst würde die Rente nicht mal mein persönliches Existenzminimum decken (hab ich mir als Ziel so definiert) – ich kann das aussitzen und wenn ich ein paar Chancen liegen lasse, ist das kein Drama. Es wird wieder welche geben.

        Nach meiner sehr unfundierten persönlichen Meinung spiegelt der Kursrückgang nicht so sehr die realen negativen Folgen von Corona wieder, sondern doch sehr viel Panik und verzweifelte Versuche, wenigstens ein bisschen Gewinn mitzunehmen. Ist halt schon optimales Einkaufswetter, das da vorüberzieht…

        • Hallo Monika
          Ich pers. glaube eher das es so ein Gemisch ist , aus :

          Corona Virus = Auslöser für loslaufen der Herde ( war eh Nervös )

          Herdenlauf = Einige Instis sind ja VIEL SCHLAUER und setzen Stopp Loss
          d.h. da kommen aber mal son paar Pakete in den Markt geworfen , die
          so ohne weiteres , auf wenig Gegenliebe stossen ……………….

          Angst = Angst vor dem Unbekannten = Bisher nicht zu sehende Auswirkungen
          und auch evt. nicht vorhandenen Wurst Käs Betrachtungen auf die allgemeine
          Lage der Bevölkerung , incl. auf die nicht wirklich vorhandenen Risiko
          Sichtweisen , wie sich so ein unbekannter Fall , ausgehen könnte .
          Quasi wieder nicht funktionierende Glaskugel .

          Naja , in der Rückspiegelbetrachtung , werden Wir wieder schlauer sein .

          LG Det

        • Corestate Capital verkaufen?
          Die ist gerade noch der Sonnenschein in meinem Depot, +38.89% seit Kauf, heute -3,85%…
          Allgemein scheinen sich neben Anleihen Immobilienwerte gut zu halten, auf Platz 2:
          Alstria Office REIT, +34.07% seit Kauf, heute +4.51%

          • Ok, hast wohl recht mit Corestate. An alstria hab ich auch Freude. DIC zu verkaufen war aber echt voreilig.

            Immobilienwerte sind gut, wenn man sie bereits im Depot hat – noch. Neukauf ist imho eher unratsam. Wie auch richtige Immobilien. Hab in letzter Zeit auch mal recherchiert, wie’s mit dem Kauf einer Wohnung als Kapitalanlage aussehen würde – die Preise sind einfach nur noch abartig. Nicht nur bei mir in der Gegend (Großraum Frankfurt/Main), sogar in meiner ursprünglichen Heimat DLG (Deutschlands letzte Gegend). Das könnte durchaus eine Blase sein. Die DIC hab ich auch nur rausgehauen, weil mir 60% plus in weniger als 12 Monaten für eine nicht innovationsgetriebene Branche wie Immos denn doch suspekt waren. Wollte einfach das Geld mitnehmen.

            Was ich aktuell gerne kaufen würde, wenn denn Liqui da wäre, sind chinesische Aktien. Die müssten doch im Moment alle voll unterbewertet sein. Erst Trump, dann das Virus – alles Dinge, die vorübergehen…

  39. Wunderbar … die Panik ist da 😉
    Schön, dass ich Liquidität zurückgehalten (bzw. am All-Time-High durch Verkauf meines DAX-ETF erhalten) habe und nun schon starten konnte, günstiger einzukaufen.
    LG, Jürgen

    • Moin Jürgen
      Bist Du denn auf allen deinen Einzelwerten sitzen geblieben ???
      Ich hatte ja erst noch überlegt raus zu springen , um dann ggf.
      später noch tiefer einzusammeln , aber mich dann an OHI/WPC u.w.
      erinnert , und bin dann auch einfach mal sitzen geblieben .

      Richtig/Falsch , KEINE AHNUNG . Z.Zt. hat mich sitzen bleiben
      jedenfalls schon mal >20k gekostet , die ich eigentlich z.Zt.
      wieder billiger hätte aufsammeln können . SOOOOOOO What .
      Am meisten ärgert mich aber das KP Immo-Exit
      ( eigentlich HEUTE letzter Tag ) immer noch nicht auf Konto .
      Aber kann ja auch noch Vorteilhaft sein , nicht zu viel Liqui
      zu Verfügung zu haben ( Ich könnte zwar noch in Kreditbereich
      oder Notfalltopf anzapfen , aber dafür ist mir der Notfall ,
      nocht nicht GROSS genug = Vor Notfall , erstmal warten )

      LG Det

  40. Ich finde es ja sehr erfreulich (und auch ein wenig aufbauend 😉 ), dass ich hier von so vielen Optimisten umgeben bin. Offenbar bin ich der einzige Schwarzmaler…

    Und daher will ich auch nicht die gute Laune verderben, die hier angesichts der niedrigen Kurse zu herrschen scheint. Ich selber ärgere mich allerdings immer noch, dass ich zwar rechtzeitig erkannt habe, dass eine solche Bewegung einsetzen könnte und noch bei einigen Papieren Gewinne sichern oder Verluste begrenzen konnte.
    Aber ich habe nicht konsequent genug gehandelt! Ich hätte klarer und deutlicher handeln sollen. Und das war auch eigentlich geplant. Es standen noch weitere Papiere auf der Verkaufliste. Das habe ich dann aber nach dem ersten Kurssturz am Montag aufgegeben.

    Gruß, Der Privatier
    P.S.: Ein Papier habe ich übrigens in meiner weiter oben beschriebenen Verkaufsliste noch vergessen: Meine argentinische Anleihe habe ich auch verkauft. Allerdings nicht, weil sie einen so hohen Stand erreicht hätte und auch nicht wg. Virus-Sorgen, sondern weil sich hier Andeutungen über evtl. Schuldenschnitte verdichtet haben. Hier gab es bisher allerdings kaum weitere Reaktionen (nur ganz leicht nach unten, aber im Rahmen).

  41. Ich bin immer wieder erstaunt wie Leute versuchen den Markt zu timen.

    Wie sagte so schön Kostolany:

    „Wer die Aktie nicht hat wenn sie fällt, hat sie auch nicht wenn sie steigt“.

    Ich denke, Recht hat er…

    • Ich denke auch, dass Market Timing in der Regel nicht funktioniert. Dazu gibt es jede Menge Studien. Das gilt für die allermeisten Anleger, für mich natürlich auch. Aber keine Regel ohne Ausnahme. Wer sich intensiv damit beschäftigt und viel Erfahrung mitbringt, wird schon besser abschneiden als ein reiner Buy&Hold-Anleger. Könnte z.B. für unseren Gastgeber zutreffen und wohl auch andere, die aktiv sind und sich täglich mehrere Stunden kümmern. Statistisch und über lange Zeit sind dies aber die six-sigma-Ausreißer von allen Anlegern.
      Aber es geht noch besser. Wahrscheinlich braucht es 60 Jahre Erfahrung wie der Herr Bernecker. Dann erst weiß man sogar ganz genau, wann „Kauftag“ ist.
      https://www.youtube.com/watch?v=juAgk-Xj8ag&feature=youtu.be&t=619
      Der olle Heiko Thieme ist auch schon wieder optimistisch.
      https://www.youtube.com/watch?v=saH3kD73iq0
      Also alles gut, denn wann hat ein Heiko Thieme jemals daneben gelegen ?😉
      Ich hätte allerdings nichts dagegen, wenn wir noch bessere Einstiegskurse sehen könnten.

  42. Erstaunliche Kurs
    Xetra-Dax geht um 17:45 mit 11890,35 ins WE
    Stand HEUTE = Kein Handel Xetra , 12150,00 Punkte
    Scheint also noch Einiges nach Xetra 17:45 Stattgefunden zu haben .
    Also wohl ca. 260 Punkte nach Xetra Schluss .
    > 1% macht jedenfalls nicht Lieschen Müller beim nach Xetra Shopping .
    Var. 1) Massive Stützungskäufe
    Var. 2) Die Hoffnung ist zurück und einige Instis decken sich
    ……..schon mal ein .
    Var. 3) Anzeige/Übertragungsfehler
    = Aufmerksam bleiben

    LG Det

  43. Vervielfältigungsregel (evt. für „Nachholer“) – betriebliche Altersvorsorge

    Nachholung der Steuerfreiheit nach § 3 Nr. 63 Satz 4 EStG

    Für Kalenderjahre, in denen im Inland bei ruhendem Dienstverhältnis kein steuerpflichtiger Arbeitslohn bezogen wird (Zeiten der Entsendung ins Ausland, der Kindererziehung oder eines Sabbatjahres), können Beiträge steuerbegünstigt nachgezahlt werden. Es handelt sich um eine besondere Vervielfältigungsregelung für Arbeitnehmer, bei denen Lücken in der betrieblichen Altersversorgung entstehen. Die Nachholung gilt für jeweils bis zu 8 % der Beitragsbemessungsgrenze in der allgemeinen Rentenversicherung (West) im Jahr der Nachzahlung und für maximal zehn Kalenderjahre.
    Auszug aus dem BMF-Schreiben vom 06.12.2017:

    Beiträge im Sinne des § 3 Nr. 63 Satz 1 EStG, die für Kalenderjahre nachgezahlt werden, in denen das erste Dienstverhältnis ruhte, vom Arbeitgeber im Inland kein steuerpflichtiger Arbeitslohn bezogen wurde und in diesen Zeiten keine Beiträge im Sinne des § 3 Nr. 63 Satz 1 EStG geleistet wurden, sind steuerfrei, soweit sie 8 Prozent der Beitragsbemessungsgrenze in der allgemeinen Rentenversicherung (West), vervielfältigt mit der Anzahl dieser Kalenderjahre, höchstens jedoch zehn Kalenderjahre, nicht übersteigen. Eine Nachzahlung kommt beispielsweise in Betracht für Zeiten einer Entsendung ins Ausland, während der Elternzeit oder eines Sabbatjahres. Für die Berechnung des maximalen steuerfreien Volumens wird auf die Beitragsbemessungsgrenze des Jahres der Nachzahlung abgestellt und diese mit der Anzahl der zu berücksichtigenden Jahre multipliziert.

    Für 2018 beträgt der Höchstbetrag für Nachzahlungen 62.400 € (8% von 78.000 € x 10).
    Für 2019 beträgt der Höchstbetrag für Nachzahlungen 64.320 € (8% von 80.400 € x 10).
    Für 2020 beträgt der Höchstbetrag für Nachzahlungen 66.240 € (8% von 82.800 € x 10).

    Renten der betrieblichen Altersversorgung zählen unabhängig vom Durchführungsweg zu den Versorgungsbezügen.

    Viele Grüße
    Lars

  44. Update Aurelius ARP
    Letzte Woche nach innen geholte Aktien = 35000 Stk .
    Ca. 1,03 Mio. dafür zu bezahlen .
    Somit die letzten 3 Wochen , 32000/35000/35000 Stk.
    gleich 102000 Stk. Anteile nach innen geholt .
    Ich finde n.w.v. , das der Dirk sich einen guten
    Zeitpunkt für die Konversation mit dem Markt ,
    ausgesucht hat . Schlauerweise übertreibt Er es
    auch nicht gleich , sondern nimmt gleichmässig ,
    ca. 35000 Stk. die Woche ( = 7000 Stk. am Tag )
    vom Markt nach innen .

    Sollte also ARP im gleichen Zuge fortgesetzt
    werden , in ca. 20 bis 25 Wochen ca. 700000 Stk. ???
    vom Markt genommen und nach innen geholt .
    Da bin ich immer froh , das da ein Management
    am Werk ist , welches meine UN Beteiligung ,
    für mich noch Wertvoller macht , wie ich das
    selber könnte . Ich hätte in solchen
    Sondersituationen , vermutlich schon wieder
    viel mehr Pulver , zu früh verschossen .
    Also auch da wiedermal , DANKE DIRK .

    Ich fühl mich n.w.v. wohl bei meiner grössten
    Beteiligung . Auch wenn da jetzt die Anteile
    viel billiger zu bekommen wären .
    ( Und hoffe natürlich , das die Einkäufe trotzdem
    eine Gewinnbeteiligung für den Anleger , in Form
    einer Bar Div. von 3,00 Euro , zulassen . Zumal
    dann ja auch evt. 700000 Anteile weniger bedient
    werden müssen = Sparpotenzial 2,1 Mio. Euro )
    Time will tell

    LG Det

    • Vielleicht hast Du als Aurelius-Experte ja auch eine Erklärung dafür, warum es Aurelius in der letzten Woche nach meinem Eindruck etwas stärker getroffen hat, als die große Menge der Aktien?
      Nach meinem (subjektiven!) Empfinden hat eine große Zahl von Aktien einen Rückgang von etwas über 10% zu verkraften, vielleicht 11%-12%.
      Aurelius hingegen bewegt sich eher in Richtung -15% und reiht sich damit in die Reihe von Werten ein, bei denen ein Rückgang leicht zu erklären ist, wie z.B. Fluggesellschaften oder Öl-Branche.
      Aber Aurelius? Warum? Und das dann noch vor dem Hintergrund des ARP?
      Verstehe ich nicht wirklich…

      Gruß, Der Privatier

      • Tja Peter
        Im Grunde sind ja immer noch die Shorties aktiv . So ein PE Unternehmen
        ist ja nun auch nicht gerade der Hafen für Blue Chip Anleger .
        Auch die UN Grösse , kann ja irgendwie nicht unbedingt mit einer Allianz
        oder BASF oder auch Post verglichen werden .
        Wenn ich also Aurelius mit der Peer Group Mutares/MBB u.v.w. vergleiche ,
        sehe ich da jetzt nicht einen wirklich starken Unterschied .
        Und selbst wenn ich da die Dt. Post sehe , mit Down von >33 auf knapp 26
        ist ja auch ein gewisses Down Size , sicherlich der Situation geschuldet .

        Sehe ich aber auf Aurelius , so sind bestimmt einige Beteiligung mehr ,
        andere Beteiligungen weniger vom Virus betroffen . ZIM als Flugzeugbau
        Zulieferer vermutlich mehr , Armstrong und Rivus vermutlich weniger .
        Die haben dann ggf. andere Risiken . Von der Seite , würde ich Aurelius
        Kursverfall jetzt nicht als besonders stark sehen . Aber selbstverständlich
        freue ich mich auch nicht besonders stark darüber , das der Kurs gerade am
        Boden liegt , es eh mein grösstes Investment ist , und ich keine Liqui zur
        Verfügung habe , um den Verlust noch weiter ausbauen zu können .

        Aber das jetzt der Kursverfall bei Shell oder der Post , der % ja mal mind.
        auf fast gleichen Niveau die Abwärtsfahrt mitgemacht hat , nun besser oder
        schlechter zu erklären ist , sehe ich halt auch nicht .

        Wie sieht da dein Erklärungsversuch , z.B. für die Dt. Post aus ???
        Werden jetzt in Corona Virus Zeiten , wenn die Leute nicht mehr vor die Tür
        gehen dürfen , weniger Pakete und Briefe versendet ???

        Das z.B. andere “ kleinere “ Beteiligungen , wie z.B. DIC , den Kursverfall
        noch tw. eher weniger mitgemacht haben , kann ja auch erstmal an dem doch
        evt. hoffnungsvolleren Ansichten der eh schon grössten “ Beteiligten “
        liegen ??? Aber auch DAS , kann sich ja auch nochmal ändern .
        ( Für meinen Rest-Bestand an DIC , werde ich keine weiteren Anpassungen
        mehr machen und auch erst ab < 11 , über einen Nachkauf nachdenken )
        Evt. liegt es aber auch an der " Flucht " der Instis , in Immo-Werte ???
        Ich habe z.Zt. jedenfalls keine Ahnung , wohin sich die Flucht Bewegung
        ( z.Zt. ja auch eine rel. grösser Flucht in Anleihen ) richten wird .

        Ich bleibe jedenfalls mit meinen Investitionen erstmal GENAUSO wie gehabt
        investiert = sitzen bleiben . Die Panik-Verkäufe ( Wäre vermutlich die
        bessere Variante gewesen ) habe ich verpasst , für den Rest fahre ich den
        Berg mit runter . Richtig/Falsch , KEINE AHNUNG .

        LG Det
        P.S. was hast DU Dir denn auf die WL gelegt ???

        • PSS und das 2020 das Jahr der grossen Exits werden wird , sehe ich
          jetzt auch noch nicht so richtig , obwohl die PE Branche doch schon
          damit rechnet , das noch extrem viel Kapital in den UN-Beteiligungs
          Markt gebracht werden muss . Quasi n.w.v. billiges Geld , sucht auch
          sicheren aber gleichzeitig auch profitabelen Hafen .

          LG Det

        • Hallo Det,

          zur Dt.Post kann ich nichts weiter sagen, da ich die nicht auf dem Schirm habe. Ich habe aber so den Eindruck, als hätte es da vor kurzem erst aktuelle Zahlen gegeben, die nicht so gut angekommen sind und Analysten entsprechend ihre Einschätzung nach unten geschraubt hätten?

          Ich habe bei meinem Vergleich versucht, solche Sondersituationen (soweit sie mir bekannt sind) auszuschliessen, um nur den Corona-Effekt zu erkennen. Und dass dieser z.B. besonders stark Unternehmen wie Shell, BP, etc. trifft, ist doch logisch : Allgemeiner Rückgang der Wirtschaft => weniger Öl-Verbrauch => fallender Öl-Preis => weniger Gewinn für Shell&Co.
          Ebenso alles, was irgendwie mit Reisen zu tun hat: Fluggesellschaften, Reiseveranstalter, usw.
          Aber natürlich auch alle Branchen, die eng mit Asien verknüpt sind und deren Zulieferungen zumindest gestört sein werden. Nicht umsonst hat z.B. Apple bereits eine Gewinn-Warnung herausgegeben. Genau so betroffen aber alles, was mit Automobil, Elektronik zu tun hat.
          Wenn die Zentralbanken dagegen steuern (wie in China bereits erfolgt!), so wird es den Banken erst recht schlecht gehen.

          Die Liste ließe sich fortsetzen. Relativ stabil sehe ich da eigentlich nur noch Immobilien, Grundnahrungsmittel und Konsumgüter des täglichen Bedarfs.

          Meine Watch-Liste habe ich nicht verändert. Aber ich habe sie mal sortiert, nämlich nach Verlusten in der letzten Woche. Und dabei ist mir Aurelius dann eben aufgefallen, weil sie recht weit am Ende standen. Ohne, dass ich eine Erklärung dafür gefunden hätte.
          Aber – wenn Du auch keine hast, würde das für mich bedeuten, dass dies ein besonders interessanter Wert für einen Einstieg/Zukauf wäre, wenn sich bei mir generell das Gefühl entwickeln sollte, dass es Zeit dafür wäre. Ist derzeit aber weiterhin nicht der Fall!

          Gruß, Der Privatier

          • ……….Grundnahrungsmittel…………
            Tja Peter , habe ich ja auch so gesehen . Und da ich da schon etwas
            optimistischer war , auch mal eine Order für Ketchup in den Markt
            gelegt zu 22,70 Euro wegen der Gap-Schliessung . Ich musste natürlich
            die ganzen Reste noch zusammenkratzen , also konnte mir da auch nur
            ein Paket leisten . Aber ich dachte besser schnell , bevor da noch
            Warren auf die Idee kommt , auch nochmal die Liqui rauszuhauen .
            Ob ich da natürlich beliefert werde , keine Ahnung …………….
            Hoffnung aber schon noch , und wenn nicht , auch nicht schlimm , dann
            ggf. später ???

            LG Det

          • Sooooo dann kann ich meinen Kaleun Vollzug melden .
            Ketchup gebunkert …………… 1 Paket ( LR ) .
            ( Hoffentlich reicht das auch ??? naja
            erstmal abwarten , evt. kann ich ja noch
            etwas Ketchup dazunehmen . Oder noch ein
            paar Kelloggs ??? Time will tell )
            Und natürlich evt. auch wieder zu früh ???
            Keine Ahnung , Hauptsache schon mal die
            restliche Liqui raus . WARTEN auf Liqui .

            LG Det

          • Sachhhhh mal Peter , hast Du doch noch ein paar Aurelius dazu genommen ???
            + > 6% HMMMMMMMMMM . Naja EGAL , warten auf Liqui , dann weitersehen .
            Für den Bestand jedenfalls schon mal die richtige Richtung .
            Für den Nachkauf immer noch passend für mich .

            LG Det

          • Ja, Det – Aurelius ist dann heute einmal positiv aus der Reihe getanzt. Ist mir auch aufgefallen. Vielleicht damit jetzt wieder in der Summe „normale“ Entwicklung.

            Aber deine Andeutung zu KHC und 57 habe ich nicht verstanden?!
            Wo hast Du denn dein Ketchup geordert? Warst Du im Drive-In von MacD ? 😀

            Gruß, Der Privatier

          • Der über ein Jahrhundert alte Slogan bei Heinz ist „57 varieties“. Wikipedia:
            „Henry J. Heinz introduced the marketing slogan „57 pickle Varieties“ in 1896. He later claimed he was inspired by an advertisement he saw while riding an elevated train in New York City (a shoe store boasting „21 styles“). The reason for „57“ is unclear.“

          • Ah! Danke für die Erklärung.
            Und sorry für mein Unwissen. Aber bei mir persönlich gehört Ketchup weder zu den Grundnahrungsmitteln, noch ist es überhaupt in irgendeiner Weise in meinem Bewusstsein. Ich habe zeitlebens noch kein Ketchup gemocht und von daher sind mir auch einzelne Marken und deren Aussehen/Werbung kein Begriff.

            Und daher fällt es mir bei solchen Unternehmen auch immer etwas schwer, Aktien zu kaufen. Aber KHC steht inzwischen auch bei mir auf der Watchliste. Ich muss es ja nicht essen. 😉

            Gruß, Der Privatier

  45. Jetzt gehen ja gerade viele Kurse runter. Nicht alle: aktuell sind bei mir „grün“ (Tagesperformance):
    Main Street Capital +6.75%
    Aurelius +6.37% 🙂
    Gladstone Capital +5.75%
    Steinhoff +5.46% – der ewige Zombie, rauf und runter
    Iron Mountain +5.21%
    Uniqa +4.21%
    Gladstone Commercial +4.20%
    Altria +3.78%
    GlaxoSmithKline +3.73%
    Verizon +3.37%

    Soweit die Top Ten. Insgesamt habe ich aber Buchverlust von 6.787%. Etwas ärgerlich, nach Buchgewinn von 6.042% am 14.Februar.. macht einen „Absturz“ von 12.8% seit diesem all-time high, also „Korrektur“, wie klassifiziert wird (>10%). Bärenmarkt wäre ab -20%, Crash nochmal mehr.

    Ein großes Durcheinander. Ich setze erstmal alle Papiere auf Hold, nur Sparpläne auf Dividenden-ETFs laufen weiter.

    Aber „sleep well at night“ kann ich prima. Vielleicht auch deshalb, weil ich mich von meinem Depot als „Sondervermögen“ emotional abgekoppelt habe.. es ist nicht mehr mein Geld, ich verwalte es halt tagsüber als „family office“ für meine Erbinnen, und abends ist Feierabend.
    Ich versuche in der Arbeitszeit, das Sondervermögen bestmöglich zu verwalten, aber persönlich hänge ich nicht dran. So ein Modell hat auch Vorteile… 🙂

  46. Det, ich google das morgen einmal.
    Über DIC Asset gab es am Wochenende in der Euro am Sonntag einen Bericht unter „Nebenwert der Woche“. Ich habe das nur als Printversion vorliegen, deshalb gekürzte Fassung:
    – Kauf der GEG Gruppe letztes Jahr im Juni, damit enormer Ausbau des Geschäfts als Emittent und Manager von Immo-Spezialfonds für insti. Investoren
    – Assets under Management in diesem Segment kletterten im letzen Jahr von 2 auf 5,7 Mrd.€
    – Gesamtportfolio verdoppelte sich auf 7,6 Mrd.€
    – Funds of Operation stieg um 40% auf 95 Mio €
    – Leerstandsquote von 7,2% auf 6,5% gesunken
    – Nettovermögen je Anteil stieg von 15,40€ auf 17,23€
    – Dividende soll von 0,48€ auf 0,66€ steigen (17.03. Div.Day)
    – Einnahmen und Gewinn sollen voraussichtlich dieses Jahr um ca.10% steigen

    Gew./Aktie 2020e: ~1,30€
    KGV 2020/Div.: 18,9/4,0%
    NAV je Aktie/KBV: 17,23/0,9
    EK-Quote: ca.36,4%

    Kurs stand am Freitag bei 15,58€, ist heute um ca. 1€ ~6,4% gestiegen.

    Depots heute um ca.5,5K gestiegen, Kaleun hat nachgefragt wie die Sterne so stehen. Als Steuer“Mann“smaat habe ich aber vor weiteren „Fallwinden“ gewarnt und lege zusätzlich ein Reff in die Segel.

    Viele Grüße
    Lars

    • Hallo Lars
      Jaaaa klar , DIC ist DICK im Geschäft . Daher bin ich ja auch schon
      wieder raus ( bis auf kleinen Rest ) . Aber natürlich kann DIC auch
      noch ordentlich weiter laufen ( Ist m.M.n. auch zu vermuten ) .
      Die 0,66 Euro , werden wohl auch noch aufgeteilt , damit wenn Jemand
      die Stück Div. nimmt , auch die Kosten bezahlen kann .
      ( Bei mir ist Sie halt aus meiner Range gelaufen , allerdings habe
      ich auch die geänderte GEG Sicht , nicht komplett durchgerechnet ,
      sondern nur mal überschlägig , Pi mal Daumen abgeschätzt )
      DIC , ist m.M.n. schon ein Top UN , welches auch m.M.n. recht
      anständig geführt wird . ( Aber für MICH , ist die Luft jetzt halt
      raus und m.M.n. die extreme Unterbewertung bei WARTEN ( Wegen Theorie vs Praxis ) .

      LG Det

      • Sorry Lars , da ist irgendwas wechhhh gekommen .
        Letzer Satz = m.M.n. die Unterbewertung bereits abgebaut .
        kann aber trotzdem noch ordentlich weiterlaufen , und ist
        m.M.n. auch wahrscheinlich .

        Trotzdem bin ich bei Aurelius einfach “ Hoffnungsvoller “
        = z.Zt. meine erste Adresse für weitere Liqui , obwohl
        ich da bereits stark ÜBERGEWICHTET bin .
        Richtig/Falsch , KEINE AHNUNG .

        LG Det

  47. Neee Peter , tel. Order , 1 Paket Ketchup LR .
    Die Dame : HÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄ ???? . Dann habe ich die
    Order nochmal gesittet durchgegeben , da hat mich
    dann die freundliche Dame über diese Zahl informiert .
    Dann ich : HÄÄÄÄÄÄÄ ?????
    Dann die freundliche Dame “ NEIN STIMMT WIRKLICH “
    mein ????? hat da mal gearbeitet und mir das erzählt .
    O.K. dann gegooooocklet !!! tatsächlich !!! wenn man
    auf die 57 drückt , soll der Ketchup viel besser
    fliessen . Muss ich dann mal ausprobieren .
    Und MCD habe ich ja schon ewig nicht mehr auf der WL
    ( nur ein paar im Bestand ) aber wenn die Immo-Firma
    mal wieder billiger wird , dann natürlich GERNE wieder
    auch ein paar mehr .

    LG Det

  48. Erster! 😀
    Heute kam der Ausdruck der elektronischen Lohnsteuerbescheinigung für 2020(!) rein – von HR (PENS wird wohl auch noch einen schicken). Etwas merkwürdige Zahlen:
    ATZ-Zuschlag 109.29, KV-AN-Beitrag 33.00, PV 6.67, AV 5.46 …

    • Liegt wohl an dem Hütchenspiel wegen der Abfindung:
      – HR (StKl.6) zahlt SV-Beiträge auf TEK, und ATZ-Zulage, überträgt Abfindung und TEK an PENS
      – PENS(ionskasse, StKl.1) entrichtet LSt+Soli+KiSt auf TEK + Abfindung (1/5-Regelung)

  49. Erhöhung Sparerfreibetrag und neuer Altersvorsorgepauschbetrag?

    Moin Zusammen,

    ist das nun eine Praline oder ein saurer Drops? Denke mehr ein sehr saurer Drops. 30,-€ pro Monat würde ich gut finden, 30,-€ pro Jahr ist doch nur peinlich. Und 50,-€/100,-€ Erhöhung Sparerfreibetrag, o je bei unserer Steuerbelastung, na ja, da können wir uns 2x Labskaus und 3 Mettigel mehr leisten.

    https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/mehr-wirtschaft/finanztransaktionssteuer-olaf-scholz-will-sparer-entlasten-16619830.html

    Ist erst einmal eine Idee aber es kommt noch schlimmer. Das dann, in einem weiteren Kommentar.

    Viele Grüße
    Lars

    • Ich habe das so gerechnet:
      Sparerpauschbetrag +50
      macht -12.50 KESt/Jahr, -1.04/mo
      Reicht für eine Packung Erdnüsse, muss man sich aber einteilen bis Monatsende… 🙂

        • Dazu ein Gedicht von Gustav Falke (1853-1916):
          „Katz und Maus

          Mäuschen kommt aus dem Keller heraus,
          Möchte die Treppe hinauf, nach oben,
          Ob nicht auch da im winkligen Haus
          Etwas leckeres aufgehoben.
          Überall gibt es ja etwas zu mausen,
          Wo Menschen in ihrem Überfluß hausen.

          Wäre nur die große Katze nicht,
          Könnte kein König vergnügter leben.
          Immer ist sie auf Mäuse erpicht,
          Und es muß doch auch Mäuse geben.
          Aber da predigt man Toren und Tauben,
          Die Katzen wollen’s uns Mäusen nicht glauben.“

        • Ja, dass waren noch Zeiten und nach „1 Jahr Haltezeit“ waren Aktiengewinne dann steuerfrei. Im Koalitionsvertrag steht auf S.69:

          „Die Abgeltungsteuer auf Zinserträge wird mit der Etablierung des automatischen Informationsaustausches abgeschafft; Umgehungstatbestände werden wir verhindern. An dem bisherigen Ziel der Einführung einer Finanztransaktionsteuer im europäischen Kontext halten wir fest.“

          Da steht „Zinserträge …“

          Viele Grüße
          Lars

          • Es gab aber auch schon Meldungen, dass es Überlegungen gibt, die Abgeltungssteuer generell abzuschaffen!
            Wird aber wieder etwas schwierig werden, da Dividenden ja bereits auf Unternehmensebene als Gewinn versteuert werden.

            Gruß, Der Privatier

          • Man könnte dann vielleicht Teilfreistellungen einführen für Dividenden, die hauptsächlich aus Immobilien stammen und vorab schon mal eine Pauschale berechnen… 🙁 Lauter krankes Zeug!

            Oder man schafft das alles einfach ab. Ich hätte nichts dagegen.

            Gruß, Der Privatier

          • Also am 17.Februar habe ich Zinsen aus 10j.Bundesanleihen erhalten, und die wurden voll mit Abgeltungssteuer usw. belegt.
            Dito am 20.Februar für österreichische Staatsanleihen, am 21. Februar für Sixt-Firmenanleihen…
            Aber wartet mal meine Anlage KAP mit Günstigerprüfung ab 🙂

  50. Bundesanleihen-Spekulationssignal: WKN 110244 0.5% Bunds 28 notiert derzeit bei 110.04% (objektiver Wert bis Laufzeitende ist 104%).
    Mal beobachten. Aktuell habe ich keinen Liqui-Bedarf (bei der aktuellen Kurs-Achterbahn stehe ich an der Seitenlinie, nur ETF-Sparpläne laufen weiter, und konnten auch gerade günstig zukaufen), aber 110% hatte ich als Signal notiert.
    Is‘ det allet spannend… 🙂

  51. Peter , Funker meldet GERADE , Nachschubtransport in SICHT !!!!
    Was hast Du Dir denn für eine Formation für den “ Einstieg “
    also V , U , oder L ( das L liegt dann aber mit der langen Seite unten )
    überlegt ?????

    Ich versuche ja immer noch die Farbe des Schwans zu deuten , sehe aber
    immer noch GRAU . Hast Du bereits eine andere Meinung zum Farbenspiel ???

    “ Mission Money meint dazu : Was jetzt noch sicher ist “
    Leider liefert immer noch KEINER irgend eine Antwort auf die Frage nach
    der Farbe des Schwans ………………………………………….
    Aber immer RICHTIG und GUT , in der WELTHERSCHAFTS AG ( alle Aktien )
    investiert zu sein . Und für den Fall der Fälle , keine Kredite zu haben .
    Mist , ich habe wieder ALLES falsch gemacht .

    EGAL Peter , was sagt deine Glaskugel WEISS/GRAU/SCHWARZ ???
    Und wenn JA , in welcher Reihenfolge ???
    Ich sehe ja im Moment eher GRAU und kann immer noch nicht richtig
    erkennen was für eine Farbe als nächstes kommt .
    Aber für das Paket Ketchup , war ich schon mal wieder positiv gestimmt .
    ( Evt. auch schon wieder zu früh , aber wenn der Kaleun in einem Nebensatz sagt :
    “ Wir sollten evt. auch mal wieder ein paar Vorräte bunkern “ mache ich das doch SOFORT . Oder meinst Du da könnte etwas anderes mit gemeint sein ??? )
    Der Kühlschrank war jedenfalls Gerade noch voll .
    Und da ich ja schon Funkspruch empfangen habe , schon mal mit 1 Paket Aurelius
    auf krisste angefangen . Quasi Paket 21 , die Übergewichtung nimmt zu ,
    hoffentlich geht der Dampfer bei soviel Schlagseite dann nicht komplett unter .
    Aber wenn Du da auch einfach keine zuverlässigen Glaskugel-Aussichten machen
    willst , muss ich mir wohl wieder ein eigenes Glaskugel-Bild machen .

    LG Det

    • V, U, L

      Möchtst Du eine Umfrage starten und dann das demokratisch ermittelte Szenario durchsetzen?
      Da spiel ich gerne mit.
      Meine Glaskugel sagt V und begründet es damit, dass soviel Geld durch die Welt schwirrt, dass die Preise wieder nach oben gehen müssen. Wir haben aber noch nicht die ganze Reise nach unten absolviert. Sagt die Glaskugel!

      PS: mit Paket ist doch sicher die Aktie gemeint und nicht die vor kurzem auf junk abgestuften Anleihen von ketchup united

      • Also ich sammel mal
        Peter mit LANGEN TIEFEREN L
        eSchorsch mit tieferen V
        Det mit dunkelgrauen Schwan also mehr langgezogenes U ggf. auch W

        Damit müsste ja ALLES dabei sein ……………………………
        Genauso werde ich handeln…………………………………..

        LG Det

    • Naja, V- oder U-Formationen haben ja beide die schöne Eigenschaft, dass sie am Ende wieder da ankommen, wo es begonnen hat. Leider sagen aber beide Bezeichnungen weder etwas über die Dauer, noch über die Tiefe des Einbruchs aus.
      Von daher eignen sich solche Bilder recht wenig dazu, irgendetwas daraus abzuleiten.

      Aber ganz unabhängig davon möchte ich aktuell auch nicht an „übermorgen“ denken. Ich fürchte aber für die nahe Zukunft erst einmal weitere Rückgänge der weltweiten Aktienindizes. Und ich denke, dass wird auch eher eine Phase von Monaten sein. Ich bin da weiterhin sehr pessimistisch.
      Das Corona-Virus mag sich für den Einzelnen gesundheitlich vielleicht gar nicht so dramatisch auswirken, die Folgen für das gesellschaftliche Leben und die Wirtschaft halte ich allerdings für gravierend.
      Nur haben es noch lange nicht alle gemerkt oder akzeptiert. In Europa fängt es gerade mal erst an, in den USA wird es bisher mehr oder weniger ignoriert. Ausser von der FED. Und da weiß man dann auch nicht, ob man sich über die Maßnahmen freuen soll (gut für die Wirtschaft!) oder ob man eher noch mehr Angst bekommen sollte (denn dann ist die Lage offenbar wirklich mehr als ernst!).

      Gruß, Der Privatier

      • „Ich fürchte aber für die nahe Zukunft erst einmal weitere Rückgänge der weltweiten Aktienindizes. Und ich denke, dass wird auch eher eine Phase von Monaten sein.“

        Gut 1/2 Jahr vor meiner Depoteröffnung habe ich mit Theoriestudien im Internet verbracht, und seitdem verinnerlicht, dass ein Crash Jahre braucht, um zum alten Kursniveau zurückzukommen. Ein Bärenmarkt ca.12mo, eine Korrektur ca.6mo.
        Darauf war ich also innerlich schon vorbereitet… 🙂
        Heute kam immerhin 1.59 Ausschüttung von BNPP rein, gemindert durch -0.40 Saldo aus One Liberty-REIT-Reklassifikation, per saldo also 1.19. Immerhin.

        • Meine aktuelle Strategie: Hold auf alles.
          Neukäufe nur noch auf Div-ETF-Sparpläne (2×500/mo), soweit die Nettoerträge (aktuell 770/mo) das hergeben.
          Einen werde ich noch löschen müssen, um auf voll-Autopilot zu sein…
          Aber es kommen auch wieder andere Zeiten. Aktuell ist die WKN 110244 10j.Bundesanleihe über meinem Eingreifpunkt von 110%. Beobachten…

          • Vom Bauchgefühl würde ich auch erstmal Hold auf alles wählen .
            Mein Problem ist im Moment nur , den 7 stelligen Betrag auf dem
            Kontoausdruck , passend klein zu machen . Und die Handlungsgehilfen
            haben mir schon signalisiert , das Sie sich auf jeden Fall dran
            beteiligen wollen . Ich bin nur noch unschlüssig , bis zu welcher
            Summe ich das Zulassen sollte . Vermutlich werde ich für mich wieder
            so ein Teil wählen , wie deine Abfindung , damit ich das dann auf das
            zvE auch passend weiter verkleinern kann ( So war zumindest der Plan ). Aber ich bin halt n.w.v. SEHR unschlüssig . Aber den 7 stelligen Betrag , wollen SIE auf jeden Fall schon mal bei SICH sehen . Diese………… ………Knöpfchendrücker………………………………………
            und Lolliverkäufer………………….( andere sagen auch Bankster )
            Naja , Time will tell ( evt. kann ich ja auch ein wenig mehr Abfindung
            für meinen schwer empfundenden Verlust raushauen ????? mal sehen )
            Für HEUTE gebe ich mich nochmal der Illusion hin , was ich alles
            Schöne mit dem Geld machen könnte , bis MORGEN wieder die harte
            Realität eintrifft . Naja , gibt vielleicht Kaffee …………..
            ( Heimlich hatte ich ja schon überlegt , den Betrag einfach umzubuchen
            und mich aus dem Staub zu machen ………….Tja Träume…………. )

            LG Det

          • Hallo Det,
            ich habe halt 50k aus der Abfindung reinvestiert. War freilich noch vor der Corona-Krise.
            Die Statistik über die letzten 365 Tage sagt avg. 770/mo. Aber die Neuinvestments fangen ja gerade erst an, Nettoerträge abzuwerfen.
            Time will tell 🙂

        • Der REIT-Reklassifikationszirkus geht lang dieses Jahr (vielleicht wegen Corontäne, dass man sich nicht langweilt?)
          Heute kamen wieder zwei Abrechnungs-PDFs rein, 48 Seiten Storni und Neuabrechnungen, mit folgenden Salden:
          IRM +0.01
          KIM -0.02
          NRZ +0.85
          SRC +0.03
          Gesamt: +0.87
          Spitze Zungen sagten ja irgendwann vor der Euro-Einführung: „Dass man den Pfennig ehrt, ist die Mark nicht wert.“
          Andererseits: eine Bank, die auf sich hält, rechnet centgenau richtig. Am besten gleich beim ersten Mal, aber so wurden die Storni und Neuabrechnungen vom 13./14.2. noch mal storniert und neuabgerechnet… 😀

      • Hallo Peter
        Da ja die Liqui nun eingetroffen ist , mache ich mir halt schon Gedanken
        was ich damit nun machen sollte .
        Es bestehen mehrere Möglichkeiten :
        A) Mit den Kreditgebern verhandeln mehr Liqui wie geplant über zu lassen > 20% .
        B) Mit den Kreditgebern verhandeln mehr Liqui wie geplant zurückzuführen > 80% .
        ..( Es sind noch weitere Immos in Bestand die i.d.R. bei hoher Kreditgehebelter
        …Eigenkapitalquote eine Eigenkapitalrendte > 40% einspielen und wo auch noch
        …weitere Tilgungsmöglichkeiten ggf. bestehen würden / eigentlich ungewünscht )
        Meine n.w.v. fav. Lösung :
        C) Wie eigentlich geplant , ca. 80-90% der KP Summe zurückzuführen = eine
        …Beendigung der auf der verkauften Immo besicherten Schuld , nebst Darlehn
        …komplett zu beenden ( nicht zwingend notwendig , da im Gesamtportfolio
        …noch freie Nutzungsmöglichkeiten für Erstrangigen 60% und 80% Bereich frei )
        …und diese Nummer mit der VK Immo dann komplett als VK incl. Tilgung zu
        …beenden = Dieses Objekt dann incl. Tilgung abgeschlossen und dann damit auch
        …komplett beendet ( ansonsten würde ich halt noch Schulden mit auf andere
        …Objekte nehmen , als Var. 1 – Oder Var. 2 andere Objekte mit-tilgen )

        Vom Gefühl her lande ich aber immer wieder bei Variante C )
        Bei Variante A) könnte ich mehr Liqui in den Markt bringen ( zu 1,25% Zins )
        Bei Variante B) könnte ich weniger Liqui in den Markt bringen , und würde
        mich vermutlich ärgern wenn die Sonderangebote vorbeiziehen und ich keine
        Möglichkeit hätte nochmal ein wenig den Fremd-UN-Anteil aufzustocken .
        Bei Variante C) würde mein eigentlicher Plan umgesetz , allerdings beraube
        ich mich natürlich der “ ZWANGSRÜCKHALTUNG “ von Variante B)

        Und während ich da so am Überlegen war , habe ich mal das Internet
        gefragt , wie da so andere Investoren mit der Sondersituation umgehen .
        Quasi “ Ask the Punk “ , und ich habe mir überlegt , das dieses eine
        gute vermutlich auch durchdachte Variante ist , zu warten , was die
        Märkte machen und das Pulver trocken zu halten zum EINEN ( Was mir
        pers. immer am schwersten fällt , da ich immer irgendwelche
        Möglichkeiten oder gute Chancen sehe ) , aber auch genug weitere
        Möglichkeiten zu haben , die Chancen die sich noch ergeben können ,
        dann auch zu nutzen .
        Und im gleichen Zug der suche auf Antworten , auch noch bei
        Mission Money “ der Gebert im Interview “ = EXTREM SEHENSWERT ,
        incl. seinen doch i.d.R. recht erfolgreichen Signalen .

        Sooo , schon eine Nacht darüber geschlafen , und wohl nochmal eine
        Nacht darüber schlafen , bevor ich da morgen mal bei den Handlungsgehilfen
        auflaufe und da ein paar Kaffee abpumpe um dann eine Entscheidung zu treffen .

        LG Det

        • Abwarten und Tee trinken (und erst mal Liqui sammeln). Im Moment ist alles möglich.

          Wenn das Tal kurzfristig ist, verpasse ich jetzt eine Gelegenheit. Die ich nur mit Fremdkapital wahrnehmen könnte. No Go für mich.

          Ist es mittelfristig, kann ich noch mal in Ruhe überlegen und von den fallenden Kursen die mit den besten Chancen wählen.

          Ist es langfristig, werde ich weiter in Aktien investieren, mit Fokus auf Werten, die immer gehen und einem Anteil, der vielleicht doch massiv unterbewertet ist. 2/3 zu 1/3 ungefähr. Mal sehen, ob ich es hinkriege, tatsächlich so strategisch vorzugehen

        • Sooooo die Würfel sind gefallen
          War wieder eine lustige Veranstaltung , Kaffee gabs und auch noch
          Kuchen und belegte Brötchen ( Irgendjemand hatte was zu feiern ) .
          Nachdem der Chef vom Laden gehört hat , das ich im Haus bin , kam
          der gleich mit der Platte Kuchen und Belegte rein . Kaffee hatte
          ich schon .

          Nach doch etwas umfänglicheren Fall-Szenarien-Durchspielungen ,
          sind Wir zu folgenden Schluss gekommen .
          – Flucht ( war ja mein erster Gedanke bei den Zahlen auf den Ausdruck )
          ist keine Lösung , da kommen doch schon genug hierher , die doch auch
          auf der Flucht sind . Also besser im Land bleiben ( Jaja wäre ich eh ) .
          – Var. C) Wie von mir geplant , wird zum Einsatz kommen . Damit bleibt
          alles im Plan für 2019 , und wie es aussieht auch für 2020 .

          – Var. C) Wird aber ein wenig angepasst auf Rund gerechnet , der glatte
          7 stellige Betrag wandert an die Knöpfchendrücker . Fürs umbuchen auf
          Betrieb , bleibt noch 6 stellig über , für den kleinen Det noch 5 stellig
          um das dann aufs zvE 2019 anzupassen . Wie immer , die kleine Rente kommt
          dann auch hoffentlich 2020 . Quasi look in .

          Damit wird dann wieder mal eine > 40% Cashflowmaschiene mit kümmern ,
          kümmern , kümmern , in Summe abgeschlossen und das Risiko beendet .
          Leider auch der schöne Cashflow der letzten 30 Jahre aus dem Objekt .
          SOOOOOOO What , ist ja noch weiterer kümmer , kümmer , kümmer Bedarf
          über .
          Der Chef von dem Laden ( hat selber nen ganzen Schwung Kümmerbedarf ,
          hat mich schon gefragt , ob ich denn der Meinung sei , nun auch mal
          die Seiten zu wechseln . Aber im Gegensatz zu mir , hat Er ja eine
          wesentlich kleinere Eigenkapitalrendite gewünscht und wäre jetzt mit
          dem Summenspiel etwas überfordert bei der Frage WOHIN ??? )

          O-Ton , Du hast ja schon die letzten 30 Jahre immer mal wieder die Summe aufgebraucht , wo ich jeden morgen hier noch brav aufgelaufen bin .
          JAAAAAA , RECHT hat Er . Dafür hat Er ja auch die Doppelversorgung gewählt , neben seiner Rente noch die Möglichkeit des Kap. Stock-verbrauchs .
          ( D.h. da kann Er noch 7 stellig Verbrauchen , wenn die Zeit das zulässt )

          Naja , nachdem Wir auch nochmal die Umbuchungsfragen geklärt hatten
          war dann seine Frage “ Und Corona sooooo ????? “
          Ich hab gesagt , ich erwarte da starke Einkaufschancen , aber bin mir
          noch nicht Sicher WANN . O-Ton “ Aber verspiel nicht ALLES “ , dann bleibt
          Dir aber nur noch IMMER auf die Befehlsgewalt vom Kaleun hören zu müssen .
          Auf meine Gegenfrage ob das denn bei Ihm anders ist = O-Ton …………
          NEEEEEEEEEEEEEEEEE DAS NICHT , aber ich denke das zumindest ab und an mal .
          ( SOOO kann man sich täuschen ) Tja ich würde sagen , klare Patt Situation .
          ( Scheint ein wenig so der erste Gedanke von Fluchtgefühl in Jedem zu sein ,
          am Ende macht man eh DAS was man schon immer gemacht hat . So weiter wie
          Vorher auch )

          Wir haben Uns mal wieder auf ein Essen verabredet ( mit Kaleuns ) und
          ich bin gegangen . Naja , evt. schaffen Wir das dieses Jahr ja noch ,
          mal sehen . Und beim rausgehen hat Er mir noch wegen der KV-Pflicht
          nachgerufen , son Hausmeister könnten Wir HIER auch noch gebrauchen .
          Soll ich schon mal son Arbeitsvertrag fertigmachen lassen ?????
          Aber dann MORGENS auch immer schön kommen !!!!! Ach ich wart nochmal ,
          nachher erwischt mich der Corona Virus doch noch vorzeitig und ich hab
          den anderen Kümmerbedarf noch garnicht wechhhhhhhhhhhhhh
          Aber dafür schon mal wieder EIN Kümmerbedarfsobjekt nach >25 Jahren
          endlich abgeschlossen und erledigt . Mal sehen wohin mit der kleinen
          Liqui auf Anlegerebene . Erstmal NIX machen . Und ich fühl mich
          gleich mal ein wenig WENIGER BELASTET . Wechhhhhhhhhh mit den ganzen
          Belastungen , macht doch irgenwie auch gleich ein wenig freier .

          LG Det

          • Det, bitte denke an: Schwan, Brötchen und blutigen Zeigefinger …

            Und noch eine Nachricht vom „Schatzkanzler“ (das hat er „etwas“ versteckt und ganz geheim gehalten)

            Auszug aus „Euro 3/2020 S.132“

            „Verlustverrechnung: …… Zudem dürfen Depotbanken bei sämtlichen Geschäften mit Zertifikaten oder Optionen Verluste, egal wie hoch, ab dem kommenden Jahr nicht mehr mit Gewinnen des Kunden aus solchen Investments verrechnen. Es muss in jedem Fall zunächst die Abgeltungssteuer abgeführt werden. Erst mit der Einkommensteuererklärung kann die Verrechnung mit den Verlusten beantragt werden, man muss also stets darauf warten.

            Die Folgen:
            Damit stellt sich der Gesetzgeber gegen eine seit mehreren Jahren gefestigte Rechtssprechung des BFH: seit Einführung der Abgeltungssteuer sind demnach grundsätzlich sämtliche Wertveränderungen im Zusammenhang mit Kapitalanlagen zu erfassen. Dies gilt ebendso für realisierte Kursgewinne und Verluste.“

            Ob der „Schatzkanzler“ mal „König“ wird?

            Viele Grüße
            Lars

          • @Det: Ich hatte ja vor wenigen Wochen eine ähnliche Entscheidung zu treffen. Nicht in Bezug auf die Details wie Immo-VK, Gewerbe und auch nicht in dieser Höhe. 😉
            Aber im Kern ging es auch bei mir um die Entscheidung, ob ich die Laufzeit eines Grundschuld-Darlehens noch einmal verlängern sollte oder alles zurückzahlen und das Thema abzuschliessen?
            Ich habe mich dann nach recht kurzer Rücksprache mit der Bank dazu entschieden, das Darlehen zu beenden.
            Auch wenn es mir zwar keine Arbeit bereitet hat und ich den günstigen Zinssatz gerne genutzt habe, um auf der anderen Seite (hoffentlich) deutlich mehr daraus zu generieren, so ist es doch auch ein gutes Gefühl, einen Punkt weniger auf Liste zu haben.
            All das natürlich auch mit den Gedanken, die ich in meinem aktuellen Beitrag zum Finanzplan beschrieben habe.

            Gruß, Der Privatier

          • @Lars: Das Thema der eingeschränkten Verlustverrechnung bei Termingeschäften haben wir hier schon recht ausführlich diskutiert.

            Zuerst hier: https://der-privatier.com/endgueltige-ausfaelle-von-kapitalforderungen-kein-steuerlicher-verlust/#comment-24778

            und auf Basis einer Analyse von Dr. Peter Putz bei den Optionsplaudereien:
            https://der-privatier.com/optionsplaudereien-teil-1/#comment-25766

            Falls Dich das Thema betrifft, findest Du dort sicher noch weitere Infos.

            Gruß, Der Privatier

          • Danke, uns betrifft das bezüglich Zertifikate.

            Viele Grüße
            Lars

          • Tja Peter
            War gestern wieder ein spannender Tag für mich . Nach dem Kaffee und
            Kuchen bei den Knöpfchendrückern , war ich ja noch mit meinen Kaleun
            des Abends essen , um die Frage IST GENUG auch GENUG zu besprechen .
            ( Da wollte Sie aber nicht zu MCD !!! )
            Klare Antwort vom Kaleun “ Wir befinden uns auf hoher See “ da ist
            NIX , aber auch ÜBERHAUPTNIX zu sehen , warum Wir da Grundberührung
            haben könnten . WICHTIG DABEI “ Lass uns sehen , das die L.m.a.a.
            NIEMALS Führungs oder Steuerungslos wird “ .
            Wir haben da verschieden Szenarien der Weissen/Grauen und auch ganz
            schwarzen Schwäne durchgespielt , Uns ist KEIN Szenario eingefallen
            das Uns hindern würde , die Fahrt genauso fortzusetzen , wie die
            letzten > 30 Jahre auch . Einzig die “ Überrennung “ der Neubürger
            wenn Sie mal die Waffen in die Hand nehmen würden , oder ein toller
            Flugzeugangriff von oben mit einem Corona-Virus , der dann entweder
            den Kaleun oder den Steuermann von Bord bringen würde .

            Aber viel weitere Szenarien sind Uns auch aktuell nicht eingefallen .
            Beide Szenarien , haben aber NIX/WENIG mit Geld zu tun , sondern
            wären dann einfach als Home-Bias-Faktor zu akzeptieren .
            Ob man dann noch schnell genug etwas Liquidität ins Ausland bringen
            kann , keine Ahnung . Und was das dann in anderen Teilen der Welt
            WERT wäre , wieder keine Ahnung .
            Aber wäre dann halt für UNSERE SITUATION , die Super-Gau Situation
            ( Wir sind halt stark Home Bias geprägt ) . Und auch EXTREM UNGEPLANT .
            Aber selbst da hätten Wir ggf. ein paar Anlaufadressen , die evt.
            wieder Chancen geben würden , einen dann ggf. notwendigen Neustart
            hinzulegen . Aber so einen Wurst-Käs Fall , möchte ich überhaupt
            nicht sehen , und wäre dafür auch extrem schlecht vorbereitet .

            Von DAHER , erstmal so weitermachen wie Bisher auch .

            @ Lars . Mit den blutigen Zeigefinger hatte ich verstanden , und auch
            mein Bekannter hat ja im Grunde das Gleiche gesagt , halt nur anders
            “ Verspiel nicht gleich wieder alles “ . Meine Gegenfrage incl. Antwort darauf , siehe auch oben .
            Ich werde mich mit der kleinen neu bekommenen Liqui erstmal sogut ich
            kann ( Keine Ahnung wie lange ich das Aushalte ) zurückhalten .

  52. Übrigens habe ich die heutige kleine Zwischenerholung dazu genutzt, noch ein paar weitere Papiere zu verkaufen. Jetzt ist fast alles weg, was ich weg haben wollte.

    Gruß, Der Privatier

    • Jaaa Peter
      Jetzt hast Du zwar schon mehrmals mitgeteilt was Du verkauft hast ,
      für mich wäre aber interessanter , welche UN Du behalten hast .
      Und natürlich auch WARUM ??? Und natürlich auch der Grund warum
      Du die UN die Du verkauft hast , verkauft hast ( also spätere
      Wiedereinsammlung nicht ausgeschlossen bei billigeren Kursen ??? )

      LG Det

      • Det, ich hatte vor meinen Verkäufen ca. 50 Positionen in meinen Depots. Da möchte ich jetzt nicht wirklich jede einzelne erläutern und „Halten o. Verkaufen“ rechtfertigen.

        Wie ich schon geschrieben habe, habe ich Positionen verkauft (auch nur teilweise), um Gewinne zu sichern (teilweise um die 100%), um Verluste zu begrenzen oder um unsichere Kandidaten einfach zu beenden.

        Behalten habe ich alle anderen. 😉
        Und das sind z.B. sämtliche Papiere, die bei mir unter „festverzinsl. WP“ laufen, also z.B. alle preferred stocks, Einzel-Anleihen und ETFs auf z.B. HY Corp. Bonds oder EM-Bonds, aber auch Aktien-Anleihen.
        Behalten habe ich auch alles, was mit Immobilien/REITs zu tun hat. Etwas reduziert bei Hamborner und bei DIC. Hier aber weniger aus Virus-Sorgen, sondern aus Rebalancing-Gründen. Andere sind aber noch vollständig da, z.B. NRZ, SBRA, Corestate.

        Bei einigen war ich nicht schnell genug. So würde ich eigentlich gerne einen Teil meines Nikkei-Zertifikates veräußern. So ab 24.000 wäre der Punkt gewesen. Das wird wohl erst mal nichts.
        Oder auch Dt.Telekom: Ab 17€ hätte ich gerne ein paar abgegeben. Jetzt eher nicht mehr.

        Ansonsten habe ich aber noch genügend andere Werte nicht angefasst, wie z.B. Freenet, Aareal, Aurelius, ETFs auf DIV-Werte oder EM und einige andere mehr. Hier werde ich vielleicht im Laufe des Jahres mal einen Verkauf in Erwägung ziehen, wenn es aus steuerlichen Gründen erforderlich erscheint. Aber das ist jetzt noch kein Thema.

        Gruß, Der Privatier

  53. Der 31. März wird wohl ein fetter Payday bei mir, gerade kam die 11. Dividendenankündigung (von $MRCC Monroe Capital) rein…
    Aber besser fände ich es, wenn die nicht alle an Ultimo zahlten, sondern gleichmäßig über den Monat verteilt 🙂

  54. Danke nochmals für den Hinweis, steht ja unter Punkt 3, Seite 1 (pdf-Datei) von Herrn Dr. Peter Putz. Das heißt jedes Zertifikat muss für sich alleine betrachtet werden und die Verluste können erst im Folgejahr über die Steuererklärung geltend gemacht werden.

    Viele Grüße
    Lars

  55. Wochenabschluss: „Buchgewinn“ -9.650%.
    Die MS „Suchenwi World Select“ hat starken Seegang, aber: Kurs halten!
    Der Ertragsstrom fließt noch wie erwartet (ca.5% netto), wird aber auch zurückgehen. Erstmal wird er weiter in Div-ETF-Sparpläne investiert.
    Anleihen und Immo-Werte (und auch die gute Poste Italiane) dämpfen die Kursverluste auf ziemlich allen anderen Aktien vorläufig noch etwas. Time will tell 🙂

    • Es bleibt spannend…
      Heute konnte ich mich bei onvista-bank immer nur teilweise einloggen (Handy oder PC), Verrechnungskonto ging manchmal, Depotübersicht nicht.
      Mit dem Workaround „Global Trading Service“, also der „Profi-Plattform“ (grauenhaft altmodisch und unergonomisch) klappte es aber doch (manchmal.. Timeouts löschten das Display, im Prinzip eine fette Excel-Tabelle, die in quasi Echtzeit upgedated wird).
      Also, Stand: „Buchgewinn“ -17.789%.
      Tagesgewinner:
      Verizon +0.91%
      10j.Bundesanleihen +0.86%
      iShares Euro Govt Bonds 15-30yr +0.27%
      10j.österr.Staatsanleihen +0.04%

      Der Rest ist rot. Öl-, Gas-, Russlandwerte am tiefsten.
      Schaun wir mal, time will tell… 🙂

      • Naja , meine 3 grösste Position ( Shell ) , hatte ja schon fast meine
        2 grösste Position ( Freenet ) eingeholt . Jetzt ist wohl erstmal wieder
        der Abstand gewahrt . Da kannste echt nur noch die Augen drehen
        ( Oder am besten garnicht mehr hinschauen ) . Aber auch bei meiner
        grössten Position ist langsam so ein Angleich zu sehen . Da werde ich
        aber auch mal langsam unruhig , wieweit das denn nun noch fallen soll .
        Meiner Meinung nach ist das ein kollektiver Herdenlauf , zum Abhang hin .
        Mit irgendwelchen Realitäten hat das aber m.M.n. immer weniger zu tun .
        ( Hatte es aber vor Corona auch nicht , nur halt zur anderen Seite hin
        übertrieben . Dann passt es ja irgendwann wieder , nur WANN ????? )
        Hast Du schon aus dem Fenster geschaut , läuft die rote Brühe schon die
        Strasse lang ??? Klopapier scheint schon der Kassenschlager zu sein .
        Ich sachhhhhhhh ja , gesch…… wird immer .

        LG Det

        • Klopapier habe ich noch 6 Rollen gebunkert.
          Die Ölwerte sind bitter, hatte gerade Anfang Februar meine Positionen in BP und RDS.A verdreifacht… (von 1k auf 3k, aus der Abfindung).
          Mal beobachten, 23…27.3. zahlen die Dividenden, so kurzfristig wird da wahrscheinlich nix gekürzt.
          Schaun mer mal, time will tell 😀

          • Ich bewerte meine Positionen immer nach Netto-Kaufwert (ändert sich nur bei Trades) – macht YoC-Vergleiche leichter. Den Buchwert behalte ich natürlich immer im Auge, auch wenn die sich dabei verdrehen…
            Geduld ist eine Primärtugend des Investors, oder auf bairisch: „werd scho kumma“… 🙂

        • @Det:
          Ich liege heute Abend vor der Themsemündung und habe Order aus(ab)gegeben und strikte Ruhe befohlen. Ich lösche gleich die Lichter und habe doppelten Ausguck ins „Krähennest“ befohlen. Desweiterem heute vom Kaleun (zu Hause im Fischkaten mit Strohdach geblieben) absolut Anweisung bekommen, morgen keine Breitseite sondern nur Einzelfeuer in der „Erhöhung“ (Bewegung Wellental zum Wellenberg) zu feuern. Schauen wir mal, ich denke morgen stehen die Winde günstiger und wenn nicht … kreuze ich weiter vor der Küste und warte. Ich will morgen versuchen eine kleine „Brigg“ der Reederei Taylor Wimpey und BP aufzubringen.
          Und für alle anderen Kapitäne im Geschwader, in nächster Zeit gibt es genug Prisen, etwas zerrupft, vielleicht ohne Masten und manövrierunfähig, aber dann … kleines Prisenkommando übersetzen, Lecks abdichten, Notmast setzen, Trosse spannen und in den Heimathafen abschleppen. Anschließend die Prisen flott machen, neue „Segel anschlagen“ und wenn die Preise wieder steigen an den nächsten „Kaufmann“ weiterreichen.

          Viele Grüße
          Lars

          • Lars , gute Idee mit der Handlungsweise . Aber z.Zt. fühle ich mich
            ja noch n.w.v. mit Shell und Aurelius unterversorgt . Werde wohl da
            nochmal ein wenig leicht drauf feuern . Sollte sich Freenet auch
            nochmal weit unter 17 bewegen , wohl auch da nochmal ein wenig
            nachgelegt , obwohl da eigentlich schon der Bedarf weitgehend
            gefüllt ist ( Hatte eigentlich eher noch an einen anderen §27
            Zahler gedacht , aber immer noch nichts passendes gefunden ) .
            Und mit den Immo-Werten , ist ja eine gute Idee , aber immer noch
            soviel eigenen Klumpenbestand . Und der sollte ja eigentlich etwas
            Rebalanct werden . Naja mal sehen .

            LG Det

    • Stimmt, hatte ich auf faz.net gelesen, bis die Paywall kam 🙁

      Hier zeigt sich ein großer Unterschied zwischen der mitteleuropäischen (mittelalterlichen?) Aktienkultur und der in US usw.:
      In Mitteleuropa ist einmal im Jahr „Geburtstag“ (HV). Tausende Gäste (Aktionäre) kommen, stimmen über dies und das ab, vor allem aber über die Dividende. Die wird nach 3 Bankarbeitstagen (wohl wegen cum-cum/ex) überwiesen, und fertig für das Jahr.
      In den USA (Dividenden meist quartalsweise, manchmal monatlich oder mehr) gibt es „Earning calls“ als Telekonferenzen. Da wird dies und das diskutiert, aber die Dividenden werden vom Board einfach deklariert. Und gezahlt.

    • Tja Peter , hat Warren ( 89 J. ) auch festgestellt und sein Mekka im Mai abgesagt
      und ins Internet verlegt . O-Ton “ ……Wir ( Warren = 89 J. und sein Vertreter
      Charlie = 96 J. ) werden Euch vermissen ………..aber NÄCHSTES Jahr………..
      werden Wir dann……………………….
      Nun sachhhhhhh noch was gegen Optimismus ( 89 J. + 96 J. ) und gleichzeitiger Vernunft………………………………..
      Haben Quasi auch ein wenig “ Langlebigkeitsschutz “ via Internet-HV betrieben .
      Das lob ich mir mal ( Pragmatische Denkweise , incl. Optimismus ) .

      LG Det

  56. Moin Peter
    Scheint ja ordentlich an den Märkten zu krachen . Evt. hast Du da doch wieder
    Recht gehabt mit dem warten ??? Naja , die Depots fangen langsam an immer mehr
    ROT zu werden , ich konnte bei Aurelius wieder nicht an mich halten und habe
    noch 2P zu < 25 dazu geschmissen , Heute gibts die wieder noch billiger zu
    < 22 . Aber insbesondere Shell , gabs HEUTE auch mal < 15 . Kann mich nicht
    mehr dran erinnern wann es die mal zu dem Preis gab . Ketchup hat sich aber
    Merkwürdigerweise noch nicht viel bewegt , kommt wohl noch . Der Rest der
    Positionen ist aber schon mal ordentlich ROT . DIC hält sich auch noch etwas ,
    aber hatte ich ja schon stark reduziert , um dann bei Aurelius ordentlich die
    Abwärtsfahrt mitzumachen . Warren wartet wohl auch noch ab , bevor Er da seine Liqui in den Markt bringen wird . Hat Er doch wieder Recht gehabt der alte Fuchs .

    Hast Du deine Einkaufsliste schon zusammengestellt ??? oder erstmal weiterhin
    abwarten ??? Ich habe jedenfalls das Gefühl , ich müsste die Einkaufsliste
    alle 2 Min. umschreiben , da irgendwas gerade wieder noch billiger geworden
    ist . Naja , erstmal den Teil-Abfindungsbetrag umbuchen , und dann wieder :
    Time will tell . ( Hoffentlich verspiel ich die Liqui nicht wieder zu früh )

    LG Det

    • PS , ARP Aurelius , auch letzte Woche wieder STURR 35000 Stk. , also 7000 Stk.
      nach innen geholt . Scheinen da also auch noch keine Notwendigkeit der
      Schlagzahl beim Einkaufen erkennen zu lassen . Kaufen also einfach normal
      weiter ein , zu den Preisen , die Ihnen der Markt vorgibt .
      Ich bin ja mal gespannt , wieviel Stück die dann für 30 Mio. nach Innen holen
      konnten . Waren Freitag jedenfalls auch mit klein über 25 dabei .
      Time will tell

      LG Det

    • “ Ketchup hat sich aber Merkwürdigerweise noch nicht viel bewegt “

      Momentan reden alle von der mexikanischen Biermarke und bunkern Nudeln wie verrückt. Wenn die erst merken wie trocken die blanken Teigwaren sind, dann geht der run auf die rote Soße los …
      Oder weniger drastisch: gegesssen und getrunken wird immer.

      • Hauptsache auch Charm(in) im Haus ……………………………….
        In den Supermärkten ja schon ein knappes GUT……………ABWARTEN….
        LG Det

    • @Det: „Hast Du deine Einkaufsliste schon zusammengestellt ??? oder erstmal weiterhin abwarten ???“

      Ja, beides. Wie ich schonmal geschrieben habe, habe ich meine Watchliste kaum verändert. Da stehen immer noch die alten Kandidaten drauf. Und dazu gehören auch die vor dem Crash teilweise verkauften Papiere.
      Aber, welche ich nun tatsächlich davon kaufe und vor allen Dingen „wann“, das steht noch nicht fest. Momentan warte ich noch ab. Auch wenn es manchmal schwer fällt.

      Gruß, Der Privatier

    • Ja hat er. Und weil ich großen Respekt vor ihm habe, habe ich zwar trotz eines sehr umfangreichen Aktienportfolios ca. 20% in Cash gehalten. Damit kann ich erstmal 10 Jahre Delle aussitzen und in ruhe alle Dividenden reinvestieren.

  57. Der Ölkrieg an den Ölmärkten ist doch bestimmt ein abgekartetes Spiel der Saudis und Russen. Der Zeitpunkt (extrem nervöse Aktienmärkte) ist bestimmt auch nicht zufällig gewählt. Glaube die verdienen sich sich nun dumm und dämlich indem sie im Ölpreis short gegangen sind. Vielleicht gelingt es ihnen dadurch auch paar westliche Konkurrenten aus dem Markt zu drängen.

    • Die Staatshaushalte von RF und noch mehr von KSA sind sehr vom Öl(preis) abhängig. Selbst wenn ein paar russische und/oder arabische Insider Shortwetten gewonnen haben, macht der niedrige Ölpreis riesige Löcher in deren Staatskassen.
      Sollte da jemand absichtlich was „verbocken“ um ein paar Shortgewinne einzufahren, dann sollte sich derjenige weder von WP noch von MbS erwischen lassen. Frag mal Kashoggi, wie es sich anfühlt, MbS ans Bein zu pinkeln.

    • Ich glaube, dass „Shortpositionen“ oftmals völlig falsch verstanden werden!

      Denn um z.B. Rohöl zu shorten, müsste man große Mengen von zukünftigen Lieferungen zu einem festgelegten Preis verkaufen. Ein typischer Futurehandel also. Und genau DAS ist für alle, die im Öl-Business tätig sind, tägliche Praxis. Der eine sichert sich damit gegen sinkende Preise ab, der andere gegen steigende. Völlig normal. Preis und Liefermenge werden im Voraus festgelegt. Änderungen spielen danach keine Rolle mehr. Und zwar auf Sicht von einigen Monaten bis hin zu Jahren.

      Nicht viel anders verhält es sich übrigens auch oftmals bei Aktien! So war z.B. heute zu lesen, dass die Aktien der Dt.Bank auch deshalb überproportional gefallen seien, weil Blackrock eine Shortposition aufgebaut habe (und damit auf einen Kursverfall spekuliere). Immerhin hat der Schreiber noch die Merkwürdigkeit erkannt, dass Blackrock einer der größten Anteileigner der Dt. Bank ist. Er hat dies aber eher als paradoxes Handeln angesehen, anstatt auf die simple Erklärung zu kommen, dass sich Blackrock einfach nur abgesichert haben könnte.

      Shortpositionen werden nicht immer in böser Absicht eingegangen, sondern in vielen Fällen aus simplen Absicherungsgründen.

      Gruß, Der Privatier

      • Wenn man ein Konto bei einem CFD-Broker hat, dann braucht man keine solchen ökonomischen Fakten beachten, sondern kann einfach bei einem x-beliebigen Wert auf „verkaufen“ drücken und (s)eine ungedeckte Short-Position hinterlegen. Man benötigt nur ausreichend grüne Zahlen (Margin + Delta zum Stop) auf dem Konto.

  58. Ich habe ja nun in den vergangenen Jahren schon so einige Börsen-Crahs miterlebt. Kleinere und größere. Und von allen hat sich die Börse im Laufe der Jahre wieder erholt. Die Betonung liegt dabei auf „im Laufe des Jahre“. Was ich damit dagen will: Es kann manchmal recht lange dauern, bis ein vormals erzieltes Niveau wieder erreicht wird!

    Crashs bieten aber auch immer die Chance, zu deutlich reduzierten Kursen vorhandene Bestände aufzustocken oder neue Papiere hinzuzunehmen. Ich halte mich damit aber weiterhin zurück, weil ich aus den vergangenen Crahs (vielleicht) etwas gelernt habe. Ich habe nämlich in der Vergangenheit oftmals zu früh geglaubt, dass die Kurse nun so preiswert seien, dass ich unbedingt zuschlagen müsste. Nur um die Erfahrung zu machen, dass es ein paar Tage später weiter abwärts ging.

    Nun habe ich vor wenigen Tagen einen sehr schönen Beitrag über eine Crash-Systematik gelesen, der meine Erfahrungen aus den letzten Jahren vollständig bestätigt. Und deshalb möchte ich diesen Beitrag gerne einmal allen empfehlen: „Die 5 Phasen der Panik

    Natürlich sind solche Analysen immer sehr einfach und auch offensichtlich, wenn man sie für die Vergangenheit macht. Etwas anspruchsvoller ist es da schon, entsprechende Phasen für eine aktuelle Situation zu erkennen. Ich bin mir aber ziemlich sicher, dass wir uns derzeit noch in Phase 2 befinden (manche in USA erst in Phase 1). Und auch in Phase 2 gibt es immer wieder kurze Erholungen, die dann oftmals den Anschein erwecken, die Sache sei nun ausgestanden und der Weg nach oben würde beginnen. Ist meistens falsch. 😉

    Gruß, Der Privatier

    • Ja, da ist (könnte) was dran (sein), z.Zt. schmiert der Dow richtig ab (-1400 Punkte) und morgen denke ich, wird der Dax nachziehen. Ich hatte bei Taylor Wimpey etwas nachgekauft und von BP einige Stücke ins Depot gelegt dito bei zwei Fonds etwas aufgestockt, aber nur kleinere Beträge.
      Ich bin in Mutares drin, ist gegenüber Aurelius nicht ganz so zerrupft worden, trotzdem tiefrot. Ich warte wie Det (Schleichfahrt) weiter ab und wenn ich die ersten 10% beim Aufstieg verpassen sollte, dann ist das so.

      Viele Grüße
      Lars

    • Ja so ein Crash reißt eben fast alle Assets, die überhaupt noch rentieren, mit sich. Und es ist noch nicht vorbei.
      Es gibt wenige Ausnahmen von Assets, die nicht abstürzen: Der „SmartInvestor“, der in verschiedenen Finanzblogs (auch hier mal) unterwegs ist, z.B.
      https://der-privatier.com/aenderungen-in-der-depot-struktur-2017/#comment-13603
      setzt u.a. auch auf Exoten, sog „Liquid Alternatives“ das sind handelbare Managed Futures MF- und Global Macro Fonds, so eine Art Hedge Fonds die tatsächlich unkorreliert sind zum Aktienmarkt. Zum Beispiel A1JHT2 oder A1CXLA.
      Allerdings kann ich diese Fonds nicht über meinen Broker kaufen. Manchmal gibt es auch andere Hindernisse, z.B. Mindestanlagen von 100k bei diesen speziellen Fonds.
      Geht das bei Onvista oder ING oder nur über IB ?
      (Übrigens hat sich meine Cashquote erhöht, ohne dass ich Geld auf das Verrechnungskonto überwiesen habe. Über diesen Effekt muss ich noch mal nachdenken…🤔)

      • Stimmt – jetzt, wo du’s sagst.. auf meinem Verrechnungskonto kam heute auch 16.98 IBM-Dividende rein 🙂
        Weiter beobachten…

  59. Falls überhaupt noch Irgendwer Interesse an realen GB Zahlen hat :
    Aurelius veröffentlicht die 2019 noch nicht finalisierten Zahlen .

    Alles 2019 , mit tw. noch nicht geclosed Firmenübernahmen .
    Stand 30.12.2019
    Umsatz 3612,1 Mio.
    Ebita 271,4 Mio.
    Cash 435,7 Mio.
    Opperatives Ergebnis aus den Umsatz = Aus dem Umsatz der Portfoliounternehmen
    die bereits im Portfolio der Aurelius mitgezählt oder NOCH mitgezählt wurden .
    Sprich alles was bereits in die Bücher aufgenommen oder abgegeben wurde , aber
    noch bis FINALISIERT in den Büchern war = IST-BUCH-BESTAND .
    = 168,9 Mio. ( Wird bei Aurelius , getrennt zu den UN AN/VK gesehen )

    Ergebnisbeitrag aus UN Verkäufen = 139,5 Mio.
    Somit 2019
    = 168,9 Mio. aus max. 30,9 Mio. Anteile = 5,46 Euro / Stück Geschäft Portfolio UN
    = 139,5 Mio. aus max. 30,9 Mio. Anteile = 4,51 Euro / Stück Geschäft AN/VK-Firmen
    ( Ich gehe aber nach ARP 2020 , eher von ca. 29,X Mio. Anteile AUSSEN aus )

    Somit ca. 10,00 Euro für 2019 an Profit generiert .
    Der Preis für so eine Cash-Maschiene , incl. eingekauften RISIKO
    u.a. auch von Corona , liegt Aktuell bei ca. 19,00 Euro / Anteil .
    D.h. die Marktmeinung schätzt Aurelius auf ca. 19,00 Euro ein .
    Ich auf n.w.v. 42/43 und habe da mein Invest , weiterhin ausgebaut .
    Pers. verstehe ich den Markt ( selbst mit Corona ) nicht mehr .
    aber GUT , da sollte sich auch JEDER ein eigenes Urteil zu bilden .

    Zur Sondersituation Marktverhalten bei UN-Fremd-Beteiligungen = Aktien :
    Da ich den Markt halt nicht verstehe , habe ich ALLE Positionen
    die noch grün waren , geschlossen , die fetten Gewinne der letzten
    Jahre mitgenommen , aber vorher meine kompl. AR 4 Posi. LR nochmal
    verkauft ( um den Verlust zu realisieren ) um Sie dann nochmal
    wieder biliger zurückzukaufen . Sorry , aber ich verstehe n.w.v.
    den Markt nicht ( Und bewerte Aurelius , n.w.v. mit 42/43 als FAIR ) .

    @ Lars , ich habe auch die Gateway Heute rel. NEUTRAL geschlossen ,
    auf die fette 100,00 Euro mehr als erwartete Bar Div. verzichtet ,
    und die Kauf/Verkaufkosten realisiert , den Shell und Aurelius-Bestand
    weiter nach ROT gebracht , und den Rest , erstmal noch versucht
    Liquide zu halten . Wird mir wohl nicht wirklich LANGE gelingen , wenn
    ich die Aurelius Zahlen lese und mir dazu die Marktmeinung anschaue .

    Für MICH , einfach nur noch Augen zu drehen , was z.Zt. am Markt los
    ist . Die Herde läuft halt , scheinbar noch kein Ende in Sicht .

    Ich pers. halte Aurelius n.w.v. für die Beste aller meiner Firmen
    Fremd-Beteiligungen und konzentriere mich daher , immer mehr zu
    One and Only Aurelius incl. den grössten Verlusten da ich mich der
    hinzunehmenden Marktmeinung zu Aurelius , auch nicht entziehen kann .
    Richtig/Falsch , KEINE AHNUNG .

    Vermutlich hat auch Dirk , deshalb die Anleihe gewählt und nicht die
    Aktie , da dort die Marktmeinung , nur was zur Rückzahlwahrscheinlichkeit
    der Aurelius-Anleihe sagt . Und da kann man ja mit Buch-Einblick , eher
    schon mal ein Risiko für den Ausfall einschätzen , wie bei einer
    Marktmeinung zu einen Preis von einem Anteil des Unternehmens = Aktie .

    @ Peter , Du klingelst aber schon , wenn Phase 5 zu sehen ist ??? ODER ???
    Nicht das ich da einen Einstieg verpasse . ( Könnte natürlich sein , das
    ich das klingeln auch nicht mehr brauche , da bereits meine komplette Liqui
    bereits schon VORHER abgeraucht ist . Ich versuche mich zu BESSERN …… )
    Wo ich da jetzt fast nur noch Aurelius/Freenet/Shell im Bestand habe .
    ( Dafür dabei mit wesentlich grösseren % Verlusten pro Anteil , zum Ko…. )
    Noch weitere mitgeschleppte Verluste MBB-SE , 1P. Ketchup , und ein wenig
    NRZ ( sind auch schon wieder unter 14 USD zu bekommen ) und SSE , und noch
    so kleine Posis Nachwuchs , bei den die Kosten für Auflösen und Neukaufen
    wohl grösser wie das mitmachen der Abwärtsfahrt sind .

    @ Robert …. alle Assets unten……… Nein , kann ich ÜBERHAUPT NICHT
    für MICH feststellen . Wie bereits MEHRMALS mitgeteilt , ständiger
    Rebalancing-Prozess gewünscht . Hauptanteile bestehen aus ca. 30% Rente/Anleihe
    Langlebigkeitsschutz , da habe ich für den Fond-Anteil , GESTERN nochmal
    nachgefragt , soll ANGEBLICH noch im Plus sein ( Multi-Asset-Strategie ) ,
    aber DAFÜR die ganzen Anstiege der letzten Jahre , leider auch NICHT gehabt .
    Keine Gewinne halt , aber auch keine Verluste , also eher mehr Neutral .
    Klein im Gewinn , ca. so 3% p.a. – Inflation , evt. 2% = evt. 1% p.a. im Gewinn .
    D.h. da wären dann auch die Opportunitätskosten der letzten Jahre gegenzurechnen .
    Freut mich zwar im Moment , hat mich aber viele Jahre geärgert ( wegen fast Null )
    Aber auch DAS , gehört zu meiner Strategie für Langlebigkeitsrisiko-Schutz .

    Für das nächste 1/3 ( Leider noch nicht auf 1/3 rebalanct ) Immo-Bestand , auch
    z.Zt. noch KEINERLEI Verluste zu sehen , eher im Gegenteil , die Preise laufen
    durch das billige Geld , immer weiter hoch ( aber Verluste kann ja noch kommen ) .
    D.h. mit ca. 60/70% Vermögensmasse , laufe ich den Verlust am
    Fremd-UN-Beteiligungsmarkt z.Zt. NICHT mit . Und die Mieten und Renten waren auch
    alle am Ersten auf dem Konto ( Aber auch DAS , kann sich selbstverständlich noch ändern ) . Für weitere ca. 10% Liquidität , war auch noch kein Verlust zu sehen .
    Und für ca. 10 bis 20% musste ich halt herbe Verluste beim Marktgeschehen am
    Fremd-UN-Beteiligungsmarkt dann mitmachen . Sehr sehr traurig , aber was will
    ich da machen , kann mich halt da auch nicht dem Martgeschehen entziehen .
    Und freue mich für die 10 bis 20% FREMD-UN-BETEILIGUNG , ÜBERHAUPT-NICHT .
    ( Ziel n.w.v. , Wunschgewichtung 30/30/30/10 hinzubekommen = ohne Änderungen )

    Tja soweit mein Stand der Dinge im Zuge der Corona Krise , mit neu aufgerufener
    W.H.O. “ PANDEMIE “ Aussage .

    LG Det

    • „Peter , Du klingelst aber schon , wenn Phase 5 zu sehen ist ??? ODER ???“

      😀 Ich fürchte, das wird man dann auch wieder erst im Rückblick erkennen können. 😉
      Im Augenblick sehe ich da aber nichts. Gar nichts. 🙁

      Gruß, Der Privatier

    • Ach Det, ich verstehe deine Kommentare meistens nicht und du anscheinend meine auch nicht. Macht aber nichts.
      Es ging um „fast alle Assets, die überhaupt noch rentieren“. Die Assets, die nur mäßig oder gar nicht rentieren (Anleihen,Cash), sind ja noch da, aber die kompensieren nicht Verluste aus dem Aktienanteil, jedenfalls nicht kurzfristig. Wäre auch zuviel verlangt nach so einem Absturz.
      Übrigens vermute ich, dass sich hier absolut niemand für die Aurelius Geschäftsberichte interessiert. In dieser Woche sind einfach alle Zahlen ignoriert worden.

      • Die Geschäftsberichte sind auch leider ein Blick in die Vergangenheit, für den sogar im aktuellen Umfeld erheblichen Kurseinbruch bei Aurelius könnten andere Faktoren eine Rolle spielen, die wir einfach nicht kennen. Ich seh ja auch noch Potential in der Aktie, aber mehr reininvestieren würd ich aktuell auch nicht. Hab eh schon einen für meine Verhältnisse großen Brocken. Also voll alles oder nichts auf Aurelius setzen halte ich für sehr wagemutig

        • Hallo Monika
          Ich möchte Dir da komplett Recht geben .
          Mit dem Blick in die Vergangenheit = Stimmt Vergangenheit .
          Zukunft = Glaskugel . Panik = Herdenlauf .
          Daran ist eigentlich wieder sehr schön zu erkennen , das wenn
          denn erstmal die Panik ausbricht , ALLES , aber auch wirklich
          ALLES , mitgerissen wird . Insbesondere die Zukunft ist natürlich
          ungewiss . Ich habe viel zu langsam reagiert , da ich mir erstmal
          ein wenig Gedanken dazu machen ( Corona ) musste .
          Dieses Gedanken machen , hat bei einen so rapide schnell gehenden
          Verfall der Preise , natürlich schon zuviel Preis gerissen .

          Egal , ich habe mehrere Risikomodelle durchlaufen gelassen ,
          für einen recht schlecht ( da noch nicht absehbaren ) zu
          bewertenden Risikoprozess . D.h. , genau diese UNGEWISSHEIT
          ist eigentlich das erhöhte Risiko , welches z.Zt. vom Markt
          eingepreist wird . Ende halt nicht zu sehen = Problem =
          Alles springt aus dem Investment raus , da UNSICHERHEIT .
          ( Scheues-Reh-Verhalten )

          Ich habe mir HEUTE nochmal überlegt ( u.a. auch wegen den Kom.
          für Robert ) warum eigentlich auch alle Immo-UN-Beteiligungen
          ( u.a. DIC 400 Mio. Cash Bestand , schon etwas Risiko
          abfedern zu können . Bedeutet eigentlich pro Anteil , ca. 14 Euro
          Cashbestand , zum Preis von ca. 19 Euro . Aber KLAR , Verbindlichkeiten
          sind natürlich auch da . Ich werde mir da nochmal Gedanken zu einem ggf. Produktionsausfall / Lieferkettenausfall in den einzelnen Portfoliounternehmen machen .

          D.h. ich bin zwar noch nicht abschliessend zu einer Meinung gekommen ,
          aber solange betrachte ich das Unternehmen , als MEIN UNTERNEHMEN
          Somit muss ich dann wohl auch bei der blöden Corona Virus Lage , da
          durch .
          Bei Freenet , denke ich nicht soviel Auswirkungen zu sehen , bei SSL
          halt auch eher nicht , und bei Shell sehe ich es eher als Vorteil , da
          die Reserven an Rohöl ( haben eh nur rel. kleines Speichervermögen
          für ca. 7-9 Jahre ) evt. länger halten könnten . Ich habe mich jetzt
          für MEINEN BEDARF , halt passend aufgestellt und schaue einfach nicht
          mehr auf den Markt drauf / oder besser : Versuche mich bei den Marktlauf
          an den Mast zu binden , damit ich nicht mehr reagiere .
          ( Nicht einfach für mich , wenn alle paar Minuten , alles wieder billiger )

          LG Det

        • Sorry Monika
          Da werden immer Teile verschluckt .
          Grund-Aussage : Ich habe mich , für meinen Bedarf , passend pos.
          und schaue einfach nicht mehr hin . EGAL was da im MOMENT die
          Preise machen .
          Mein Preis für einen Anteil , stand fest . Fertig .
          Genauso habe ich mich jetzt positioniert .
          Die detailierten Auswirkungen zu Corona überlege ich gerade im
          Detail ( also für jedes UN einzeln ) und passe dann unabhängig
          vom Markt ( Preis ) , an .

          • Hallo Det,

            Augen zu und durch ist glaub ich ein guter Plan. Das versuch ich auch. Hab eh den Fehler gemacht, dass ich aktuell keine Liqui mehr habe und das bisschen Pulver, das da war, zu früh verschossen hab. Ich finde in meinem Depot keinen Wert, den ich jetzt sinnvoll abstoßen könnte. Die Zeit für Gewinnmitnahmen hab ich diesmal definitiv verpasst.

            Naja, Lehrgeld gezahlt.

            Bei Aurelius könnte ich mir vorstellen, dass der Markt einfach für das Geschäftsmodell ein überproportionales Risiko sieht und das mit einpreist. Wenn bei Aurelius durch die gerade stattfindende Vollbremsung der Weltwirtschaft ein paar Investments den Bach runtergehen, könnte die Firma selbst in erhebliche Schwierigkeiten geraten und für eine Flucht unter irgendeinen Rettungsschirm des Steuerzahlers würde es wohl keine Mehrheiten im Lande geben. 😉

            Was soll’s. Wird schon schiefgehen.

          • Ah, der alte Kostolany und seine zwei Packungen Schlaftabletten.
            „Die sind dafür, dass Sie gut einschafen. Und die hier sind dafür, dass sie gut durchschlafen.“
            🙂

            Schlafen ist mehrfach gut.
            Weder kommt man in die Versuchung den „Verkaufen“-Button zu drücken noch hat einen dann die Corona am Hals. Also zumindest wenn man nicht mit einer Dame liiert ist, die nach der Heiligen Corona benannt wurde.

      • Hallo Robert
        Doch doch , ich habe Dich da schon verstanden .
        Ich war auf den Weg des Rebalancings = Zu viel Preishochlauf bei den Immos .
        Eine vergleichsweise Rendite wie bei meinen Kreditgehebelten Immos , habe
        ich im UN-Fremd-Beteiligungs-Markt ( Aktien ) übrigens noch nicht gefunden .
        ( Und das bei m.M.n. weitaus mehr Risiko , aber ist auch nur meine Sicht )

        Aber TROTZDEM , oder auch GERADE DESHALB ( Ein Asset , bei mir halt
        Kreditgehebelte Immos , sind m.M.n. ZUWEIT IM PREIS HOCH GELAUFEN )
        = m.M.n. nun notwendiges REBALANCING ( Ausserdem war auch KV Pflicht ,
        vor 55 geplant ) .

        Und das Kreditgehebelte Immos keine Rendite bringen , würde ich ja nun
        auch nicht ganz so sehen . M.M.n. SOGAR ZUVIEL RENDITE = Rebalancing ,
        auf Fremd-Produktiv-Kapital ( Aktien ) und beim Rebalancing-Prozess ,
        auch beim zvE , den RV-Anteil mit bedacht ( Quasi das andere Drittel ) .

        Auch wenn DAS ggf. nicht immer gesehen wird , sind meine 3 Assets ,
        halt RENTEN/ggf. Rentenpapiere – Immos – UN-Beteiligungen . Und für
        ca. 10% halte ich i.d.R. Liquidität , u.a. auch für den Notfall .
        Eigentlich total EINFACH . Für das jeweilige Puzzel Teil , aber i.d.R.
        wieder etwas komplizierter . Und noch schwieriger der Rebalancingprozess .
        Probiere ich mich schon mein ganzes Leben dran . Wunsch immer 30/30/30/10 .

        Und GENAU dafür , wollte ich halt einen Denkanstoss geben zum nachdenken .
        Ob das aber über irgendwelche Papierwerte geschehen kann , KEINE AHNUNG .

        LG Det

  60. Mal ein anderes Thema:
    Der Privatier an sich reist ja gerne und viel.
    War / ist jemand aktuell auf den Kanaren? Wie ist dort die Lage? Kann man da als unter 60 Jähriger noch hinreisen?

    • Zu den Fragen kann ich nichts sagen, ich bin bekennender Reisemuffel.

      Aber solange da noch keine Brücke gebaut ist, bedingt die Anreise ja ein gewisses „Zusammengepferchtsein“ mit vielen potentiellen Virenschleudern.
      Mir wäre die An/Abreise unheimlicher wie der eigentliche Aufenthalt.

  61. Nun konnte ich mich doch nicht länger zurückhalten und habe eben eine kleine Position SABRA Healthcare zugekauft. Gehört zu der Gruppe von REITS (Healthcare, Senioren, Pflegeheime, etc.), die in den letzten Tagen noch deutlich mehr nachgegeben haben, als der Gesamtmarkt.
    Ich habe zwar nicht den Eindruck, dass wir das Ende des Crashes bereits erreicht haben, aber hier musste ich dann doch schon einmal etwas verbilligen.

    Gruß, Der Privatier

    • SABRA habe ich mir auch zugelegt, aber zu früh: am 5.Februar, zu knapp 20€.
      Jetzt notiert sie deutlich „günstiger“:
      „Most healthcare and senior-housing REITs stocks sink by double digits after a report that a Sabra Health Care REIT (SBRA -27.8%) rehab center had several patients that tested positive for Covid-19.“
      https://seekingalpha.com/news/3551185-healthcare-senior-reit-shares-tumble-amid-coronavirus-spread

      Alles nicht einfach… 🙁

      • OHI übrigens auch -20.3%, falls jemand die noch hält..
        Ich habe die letztes Jahr mit 50% Kursgewinn abgestoßen 🙂
        Auf und ab, halt…

      • Ja, den Zusammenhang mit positiv getesteten Patienten habe ich auch gelesen. Und gerade deshalb halte ich die Börsen-Reaktion für völlig daneben! Denn, dass es in „Healthcare“-Einrichtungen gelegentlich vorkommt, dass sich dort auch mal Kranke aufhalten, empfinde ich als wenig beunruhigend…

        Gruß, Der Privatier

        • Stimmt 🙂 Aber die Corona-Panik ist jetzt halt überall, auch in den USA.
          Der brasilianische Präsident Jair Bolsonaro war letztes Wochenende bei Trump in Mar-a-lago, jetzt ist er SARS-Cov-2 positiv diagnostiziert worden.
          Es bleibt spannend.

          • Sabra hat jedenfalls am 28.2. pünktlich 30.71 Nettodividende gezahlt. Übers Jahr rund 6%, mal schauen, ob es dabei bleibt.
            Bei der ganzen Volatilität an den Märkten gehe ich erstmal in den Kostolany-Schlaftablettenmodus, Hold auf alles, nur Sparpläne auf Dividenden-ETFs laufen weiter, solange die Nettoerträge das hergeben. Vorläufig wird kein „Frischgeld“ nachgeschossen.
            Laut Seeking Alpha sollte sich ein Bärenmarkt in ca. 1 Jahr wieder erholen. Time will tell 🙂

      • Ich bin in DHC drine (ehemals Senior Housing Properties Thrust), so richtig rutergeprügelt (ob ich etwas Montag/Dienstag nachkaufe ???), ansonsten stehe ich weiter an der Seitenlinie und bediene unsere 8 Fondssparpläne monatlich schön weiter.
        In meinem Betrieb brechen langsam die Lieferketten weg, ich merke das bei den Bestellungen, den Lieferzyklen und den fehlenden Materialien, ist halt alles international ausgerichtet und wir sind 21 Nationen im Betrieb (Nord-, Süd-, Ost-, und Westeuropa teilweise auch aus Asien). Dienstreisen sind jetzt komplett gestoppt/untersagt, ab Montag dann an allen Betriebseingängen Fiebermessungen.

        Ich schreibe weiterhin an meinem Einkaufszettel, überlege, ergänze, streiche weg, füge hinzu … (etwas Aurelius? ja mal sehen, obwohl ich in Mutares drine bin)

        Viele Grüße
        Lars

        • Hallo Lars , Senior Housing Properties Trust , halte ich für keine
          gute Idee ( und zwar EGAL zu welchen Kurs ) , es sei denn , das sich
          da das Management geändert hätte . Hatte mich Ulrich schon mal drauf
          hingewiesen , das da das Management , nicht so recht sauber arbeitet .
          ( Also mehr so windige Geschäfte des GF ) Ich hatte dann nur kurz die
          umfangreichen “ Verknüpfungen “ gecheckt , und wieder raus .

          Ich glaube da gibt es doch in dem derzeitgen Marktumfeld eher wesentlich
          schönere Firmen zu kaufen ??? Peter seine SABRA evt. ??? oder OHI , auch
          schon wieder stark runtergelaufen . Ich pers. warte ja noch ein wenig auf
          WPC , oder DIC evt. ??? . Erstmal weiterhin Schleichfahrt , auch wenn HEUTE
          schon wieder kleines Signal gekommen ist , glaube ich noch nicht so richtig
          an Phase 5 . Eher so an Phase 3 , kommt auch meinen Ermüdungsgefühl eher
          entgegen . Ich bin zwar HAUPTSÄCHLICH auch in Aurelius drin , schleppe aber
          auch etwas Home Bias mit MBB-SE ( Kleiner Bestand ) mit mir rum .

          Genau was Du zu dem realen Leben zu berichten hast , lässt mich halt noch
          nicht so richtig an Phase 5 glauben . Und das da jetzt schon alle
          wegbrechenden Lieferketten eingepreist sind , halt auch nicht .
          Ich denke eher ein erstes ( m.M.n. gefährliches ) Aufatmen vom Markt .
          Aber kann mich auch total täuschen , da ich Markt einfach nicht kann .
          Verstehe den Markt einfach nicht . Zahlen sagen mir da eher was ( GB ) ,
          daher habe ich auch z.B. DIC zu 9,3 UNTERBEWERTET gefunden , aber es
          hat trotzdem sehr lange gedauert , bis sich die Marktmeinung , meiner
          Meinung angeschlossen hat . Erstaunlicherweise nachdem ich DIC
          weitgehend verlassen hatte ( das Kurspotenzial ist m.M.n. noch lange
          nicht ausgeschöpft , insbesondere durch die TTL Bet. kann noch weiteres
          Wachstum entstehen ) , kommt son Virus daher und reisst alles runter .

          Und DER wiederum , fragt halt nicht nach irgendwelchen Zahlen in GBs .
          Bevor ich mir da ne Meinung zu den Auswirkungen auf die Zahlen in den
          GBs gemacht habe , mache ich jedenfalls erstmal NIX = Schleichfahrt .
          ( Aber auch keine weiteren VK , GRÜN VK ist alles bereits erledigt )

          LG Det

          • Ja Det, ich glaube müde sind wir alle. Phase 3, auch da würde ich mich anschließen, ich denke aber 2 oder 3 Nackenschläge werden noch kommen, und zu DHC, da will ich einfach nur raus, bin am Überlegen bezüglich kleineren Nachkauf um in der Aufwärtsbewegung alles zu verkaufen. Da war ich in der Vergangenheit nicht konsequent und mit Five Star als Hauptmieter … (brrr)
            Robert hat noch einen Tipp gegeben, gestern Abend nachdem Trump den nationalen Notstand ausgerufen hatte, gab es eine Gegenbewegung … wie lange die anhält … wer weiß?
            Ventas? Ja, Gewinn und Umsatz sieht ordentlich aus, Kurs ist aber auch runtergeprügelt, obwohl gestern Abend wieder um ca. 20% gestiegen.
            DIC Asset:
            Da gibt es heute in der „Euro am Sonntag“ einen Artikel zu den Immoaktien.
            Nur kleiner Auszug:
            „Dagegen erweist sich Wettbewerber DIC Asset als stabiles Investment. Der Frankfurter Verwalter von Büro- und Gewerbeimmobilien will den eigenen Bestand binnen 5 Jahre von 1,9Mrd auf 3,5Mrd € hochfahren ….. So haben die Hessen im institutionellen Geschäft stark zugelegt. Hier geht es um Immobilien im Besitz von Investoren, die von DIC verwaltet werden.“

            Ich schaue mir auch SBF an. Ja, so hat jeder seinen persönlichen „Einkaufszettel“. Trotzdem warte ich weiter ab, die Fonds werden schön jeden Monat weiter bespart …

            Und zum realen Leben bei uns (mir): Geschäftspartner müssen ab letzter Woche bevor Sie Anreisen eine Selbstauskunft geben, also Husten und Fieber, vorherige Anwesenheit in einem Risikogebiet …, aber auch meine Mitarbeiter und ich müssen Selbstauskunft gegenüber Abnahmebehörden geben, wenn eine Abnahme ansteht … muss alles schriftlich eingereicht werden. Dienstreisen ins Ausland sind alle gestoppt/untersagt.

            @Det
            Wer versteht schon den Markt? Wenn das alles so einfach wäre, läge mein Schatz, I WO und ich am Strand von Bora Bora und wir wären total tiefenentspannt … tja, nur ein schöner Traum … also weiterhin „Schleichfahrt“.

            Viele Grüße
            Lars

          • Entschuldige, hatte Dich im oberen Kommentar „Robert“ genannt … Großes SORRY

            Viele Grüße
            Lars

  62. Die Dividendeneinschläge für Privatiers kommen näher:
    – HV von Daimler wird verschoben und damit auch die Dividendenzahlung
    – Lufthansa streicht die Dividende

  63. Auch wenns im Moment wohl Niemand interessiert
    Aurelius ARP
    Wurde auch letzte Woche , mit 7000 Stk. am Tag fortgesetzt ,
    AUSSER am Freitag den 13 ten . Da ist zu 16,665 Euro , mal
    gleich die 3 fache Menge = 21000 Stück zurück nach Innen
    geholt worden . Rückholprogramm jetzt mit 186000 Stück erl. .
    Heute gehts weiter Abwärts auf 15,X Euro .
    Dauert ja nicht mehr lange , da könnte die Liqui von > 430 Mio.
    für einen Selbstaufkaufprozess verwendet werden . Obwohl ,
    eigentlich müsste der Zeitpunkt schon fast erreicht sein , wenn
    man da mal von ca. 29 Mio. Anteilen ausgeht . 29 Mio. mal 15 Euro
    = 435 Mio. Euro . Dann hat man als Aktionär , aber nur noch das
    Risiko , das die Portfoliounternehmen auch die Anleihen , bedienen
    können , und noch soviel Gewinn machen , das auch der nächste Erste
    erlebt werden kann . Ich hoffe darauf , das der Dirk das schon
    schaffen wird , und auch darauf , das ich DIESES Risiko , evt. noch
    billiger kaufen kann . Und nach Corona ( Wenn denn Aurelius diese
    Durststrecke mit den paar 430 Mio. Liqui , überleben sollte ) auch
    mal wieder eine passende Marktbewertung , stattfinden wird .
    Ich würde im Moment auch gerne auf meine Bar Div. verzichten , da
    ich glaube , das der Dirk mit der Liquidität etwas besseres Anfangen
    kann , wie ich selber . Selber weiterhin noch am Mast festgebunden
    = Schleichfahrt . Liqui am ordnen für Peters klingeln bei Phase 5 .
    Time will tell .

    LG Det

    • „da könnte die Liqui von > 430 Mio. für einen Selbstaufkaufprozess verwendet werden“

      Interessante Überlegung! Falls die Zahlen so stimmen (habe ich nicht überprüft).

      Gruß, Der Privatier

      • Zahlen stimmen so nach letzter UN Mitteilung .
        30 Mio. ARP aber evt. noch nicht von wechhhhh , sowie die
        weiteren noch nicht geclosed Geschäfte ( Noch nicht in Bilanz verarbeitet ) .
        Debt fehlt aber bei der Liqui !!! ( 101 sowie 75 Mio. Anleihe Valutieren
        sowie natürlich noch die in den jeweiligen Portfoliounternehmen zusätzliche
        Liqui und zusätzliche Debt ) . Ich bin n.w.v. positiv zu Aurelius , auch
        in Zeiten der Corona-Krise , eingestellt . N.w.v. meine grösste Position .
        Allerdings kann ich natürlich auch in keinster Weise abschätzen , ob Sie
        eine Chance haben , “ SPURLOS “ durch die Krise zu kommen .
        Lediglich die Chancen , das Dirk das ggf. besser wie der Mitbewerber hinbekommt
        lassen mich bei Aurelius n.w.v. hoffen . Krisenerprobt , jedoch noch nicht auf Corona-Krisen , erprobt . Auch da wird erst die Zeit zeigen , ob mein Gedanke aufgehen wird . Mit einer > 400 Mio. Kriegskasse , kann ich mir das auf jeden
        Fall eher vorstellen , wie bei irgendwelchen Buden , die bereits eh jeden Tag
        hoffen mussten , von irgendwoher nochmal Liqui zu bekommen .
        Exitprozesse , werden aber z.Zt. wohl vermutlich wesentlich schwieriger
        ausfallen . Dafür könnten natürlich “ Ankaufsprozesse “ wesentlich leichter
        ausfallen . Ich werde NOTFALLS auch beim Ende ( wovon ich aber nicht ausgehe )
        dabei sein . Und zwar mit voller ( ggf. sogar noch vollerer ) Position .

        LG Det

        PS DIC gabs HEUTE auch schon wieder für 10,00 Euro , ALV für ca. 125 .
        Evt. werde ich dann auch da mal wieder mit dabei sein ( Jetzt aber noch nicht ).
        Time will tell

    • Ich habe mir noch einmal „Die 5 Phasen der Panik“ angesehen und mich gefragt, wo könnten wir stehen? Nach meiner persönlichen Meinung noch in Phase 3, die nächsten 3-4 Wochen werden es dann zeigen wohin die Reise geht (aufwärts/abwärts/Schaukelbörse ???).

      @Det
      Der Markt spielt z.Zt. verückt, Aurelius heute auf ca.11€ abgesackt, dann gestiegen und bei ca.15€ eingependelt. Es gibt noch eine kleine aktuelle Nachricht:

      http://www.aktiencheck.de/exklusiv/Artikel-AURELIUS_Anhaltender_Rueckzug_von_Shortseller_Kairos_Partners_SGR_Aktiennews-11065557

      Bei den aktuell gemeldeten Coronazahlen aus China ist Vorsicht geboten, geben aber etwas Hoffnung …

      https://www.tageblatt.lu/headlines/16-neue-corona-faelle-in-china-angst-vor-importen/

      Bei uns wurden heute an den Betriebseingängen Fiebermessungen durchgeführt (Drehtore alle gesperrt), keine Auffälligkeiten, ich gehe aber davon aus, dass in den nächsten Tagen alle 3 Betriebsstätten geschlossen werden. Bis heute früh gab es in unserem Landkreis keine Coronafälle, dass hat sich heute Nachmittag schlagartig geändert.

      Viele Grüße
      Lars

      • Moin Lars
        Da ich zwar Markt nicht kann , und daher auch die 5 Phasen nicht wirklich
        gut abschätzen kann , vermute ich trotzdem , insbesondere nach so einem
        Absturz , erstmal eine Bodenbildung . Ein wenig Sorgen macht mir die rasante
        “ Schnelligkeit / Geschwindigkeit “ des Down . Weder Warren noch ich , noch
        vermutlich Peter , wird so einen Absturz in der Geschwindigkeit , erlebt haben .
        Das eigentliche “ Normalverhalten “ der Herde ist .
        1) Ereignis —> Meldung ( die unruhige / nervöse ) Herde setzt sich in Bewegung
        2) Herde läuft in eine Richtung ( Hoch oder Runter ) Scheues Reh-Verhalten .
        3) Das Ziel wird erreicht , aber die Herde , da im Lauf , läuft weiter .
        4) Herde kommt zum Stillstand , aber da 3) , ist das Ziel bereits weit hinter
        …sich gelassen worden ( Aber Bodenbildung , weit hinter dem Ziel ) .
        5) Herde sammelt sich ( weit hinter dem Ziel ) in einem Bereich , wo die Herde
        .. denkt , Sie ist ausser Gefahr ( Masse denkt , die Kurse passen zum Ereignis )
        6) Nachdem dann ein Stillstand ( ausserhalb des “ Gefahrbereichs “ ) eingetreten
        …ist , wird sich erstmal weiter gesammelt , die ersten vorsichtigen Viecher
        …schauen mal was da los war ( gehen zu dem vorherigen Ruheplatz zurück )
        7) Nachdem die ersten Viecher den vorherigen Ereignisplatz ausgekundschaftet
        …haben , kommen wenn nicht zuviel verbrannte Erde da ist , auch die anderen
        …Viecher nach und nach zurück .
        8) Weideplatz ist wieder Bevölkert von Rindviechern , wie vor Ereignis , auch .
        Wie lange es aber dauert , bis Wir mal wieder bei 8 = Normalität ( Wenn es die
        Überhaupt wieder geben sollte ??? ) ankommen = KEINE AHNUNG .

        Ich denke , Wir sind noch nichtmal bei 3) sondern immer noch bei 2) . Bei einigen Werten denke ich aber , Wir sind soweit ab vom Ziel , das es nicht
        mehr viel weiter in die Richtung gehen kann . Was aber öffter mein Fehler ist
        da ich dann schon wieder zu früh gekauft habe . Also verschenkte Liquidität .
        Das war auch der Grund , warum ich die noch grünen Werte raus getan habe , bei
        dem weiteren Herdenlauf . Alle grünen Werte , gibt es bereits deutlich billiger
        wieder einzusammeln . Ich habe nicht EINEN WERT dabei , den es nicht mit in
        die Tiefe gerissen hätte . Egal ob MCD/KO oder , oder , oder …………….
        D.h. es kann ALLES , bereits JETZT schon wesentlich günstiger wieder eingesammelt werden , wie vor dem Run . Trotzdem glaube ich noch nicht an eine
        Bodenbildung = n.w.v. Schleichfahrt .
        Richtig/Falsch , KEINE AHNUNG
        Time will tell

        LG Det

        • PS
          Um dann natürlich an einem Kauf der runtergeprügelten Werte teilnehmen
          zu können , ist zwingend Liquidität notwendig .
          Ich versuche immer so ca. 10% Liquidität zu halten .

          LG Det

          • Moin Det,

            das nennt man „Stampede“ also wilde Flucht. Auch ich hatte letzte Woche etwas genascht (1700 Stück), war aber ein saurer Drops (Taylor Wimpey). Ach, immer der gleiche Fehler den ich mache. Gateway hält sich wirklich gut, habe aber letzte Woche ein Lecksegel angebracht, hier zwar noch kein Wassereinbruch und die Bilgen sind trocken, aber Vorsicht ist immer besser. Was Liquidität betrifft:
            Bei Godewind kam kurz vor dem Crash das Übernahmeangebot und bei CR Capital wurde ich ausgestoppt aber mit deutlichen Gewinn. Zum Anfang war ich sauer, aber bei dieser Entwicklung sehe ich das nun aus einem anderen Blickwinkel.
            Trotzdem bleibe ich an der Seitenlinie und nach meiner Meinung werden die nächsten 3-4 Wochen eine ganz entscheidene Richtung vorgeben.
            Aurelius jetzt bei ca.14€, ich könnte schwach werden, bleibe aber auf Diät = Schleichfahrt.

            Viele Grüße
            Lars

  64. Kurse heute wieder auf Talfahrt: am Morgen der Dax, jetzt hat NYSE den Handel für 15 min ausgesetzt, weil S&P 500 -8% hatte.
    Ende ist auch nicht in Sicht. Wenn das so weitergeht, fallen die Kurse auf 0, dann steige ich groß ein… 😀

    • Moin suchenwi
      Ich schaue nicht mehr hin ( ausser ab und an mal auf Shell und Aurelius ) .
      Aber wenn max. auf Null , hat das ja wenigstens den Vorteil , das der Verlust
      auf maximal Null begrenzt ist . Bei den Kreditgehebelten Immos , bin ich mir
      im Moment noch GARNICHT sicher , ob das wohl auch auf Null begrenzt bleibt .

      Naja , EGAL , z.Zt. sind die Mieten noch gekommen . Und wenn eh alle Zuhause
      bleiben müssen , wollen Die ja auch nicht im Wald zelten . Aber wenn sich
      dann mal die Zinsen auf eine “ Normale Risikobezahlung “ hinbewegen , könnte
      auch noch im Zusammenhang mit Mietausfällen , das ein Problem werden .
      Insbesondere dann , wenn da mal eine Rezession anstehen sollte .
      Abwarten was es werden wird . Aber etwas mulmig , ist mir bei den
      Weltwirtschaftsunternehmenspreisen schon .

      Nachwuchs war da wieder “ Pragmatischer “ . O-Ton “ Wenn Ihr das nicht hinbekommt
      diesen Klimawechsel auf mind. Neutral zu machen , dann halt son kleiner Virus “
      Irgendwie auch ne Ansicht . Da muss ich nochmal länger drüber nachdenken .
      Klimazahlen können wohl dieses Jahr eingehalten werden .

      LG Det

      • Da hat der Nachwuchs gar nicht mal so Unrecht. Von China gab es vor ein paar Tagen Satelliten-Bilder, auf denen eine deutliche Verbesserung der Luftverschmutzung zu erkennen war. Naja – ist ja auch nicht verwunderlich, wenn alles stillsteht…

        Gruß, Der Privatier

      • Negativzinsen werden von einer Bank (sei es eine Zentralbank oder auch nur die Altenburger Skatbank) festgesetzt.
        Kurse geben wieder, auf welchen Preis sich ein Käufer und ein Verkäufer zuletzt geeinigt haben, und da würden Verkäufer gewiss nicht einem Negativkurs zustimmen… also ist immer Hoffnung auf Bodenbildung irgendwo über 0 🙂
        Schneller Blick ins Depot, Xetra-Schlußkurse sind ja für heute durch:
        Gesamtperformance seit Kauf -30.194% 🙁
        Grün sind hauptsächlich Staatsanleihen:
        US Treasuries 7-10yr +27.87%
        Verizon +19.70%
        Euro Govt Bonds 15-30yr +14.47%
        10j.Bundesanleihe +10.32%
        McDonald’s +6.61% (gegessen wird immer)
        10j.öst.Staatsanleihe +5.51%
        Alstria Office REIT +1.43%
        Der Rest ist rot. Trotzdem: halten, beobachten, Nettoerträge kassieren, in Div.ETF-Sparpläne reinvestieren…

  65. Aktien sind mir gerade noch zu heiß. Ich habe aber mal meine HeLaBa Anleihe aufgestockt, die ich schon seit der Finanzkrise als Stabilitätsanker im Depot habe. Die hat selbst damals positive Zahlen nach HGB gezeigt (ja ich weis, da kann man ein bisschen tricksen). Die DE000A0G18M4 gibt es gerade für sagenhafte 85% und ich konnte nicht widerstehen. 5,75% Zins mit der Gefahr der Kündigung zu jedem 30.06 zu 100%
    Disclaimer: keine Kaufempfehlung, jeder ist für seine Investments selbst verantwortlich. Ich schreib das auch nur, um mal etwas Farbe in den Aktienlastigen Thread zu bringen.

    • Vorschläge der Rentenkommission

      Moin Zusammen,

      auch wenn Corona z.Zt. alles in den Schatten stellt, wurden heute die Vorschläge der Rentenkommission an Herrn H. Heil übergeben. Hier ein Link dazu:

      https://www.tagesspiegel.de/politik/finanzierung-der-alterssicherung-kommission-lehnt-systemwechsel-bei-der-rente-ab/25687560.html

      Meine Meinung nach werden Rentensteigerungen in den nächsten Jahren nicht mehr so hoch ausfallen, da diese an die Lohnentwicklung gekoppelt sind. Keiner weiß welche wirtschaftlichen Auswirkungen Corona hinterlassen wird.

      Viele Grüße
      Lars

      PS: Eigentlich müsste ich um abschlagsfrei mit 45y in Rente zu gehen bis 65 + 6 Monate arbeiten (Regelaltersgrenze 67). Aber durch den tollen Blog und Informationen hier, gibt es ja Möglichkeiten das etwas abzukürzen/auszugleichen. Danke nochmals von mir.

  66. Hallo Peter , Hallo suchenwi
    Könnt Ihr nochmal ne Meinung zu NRZ abgeben , betr. Ausfallwahrscheinlichkeit
    infolge Corona-Virus ??? Haben ja NUR Heute mal wieder um 27% zugelegt , aber
    ich bin mir n.w.v. am unsichersten bei NRZ betr. Ausfall ( Nicht Kurs ) .
    Ich frage mich halt ob da der Corona-Virus , die Eigenheimbesitzer , in der
    Zahlungsfähigkeit , ausfallen lässt ??? Und auch insbesondere , ob die
    Entscheidung ( vor Corona ) zur reduzierung , nicht doch ggf. die bessere war .
    Aber die Bar Div. ist immerhin , gezahlt worden . Auch die starken Insiderkäufe
    lassen mich bei NRZ , immer wieder zweifeln , ob NRZ es nicht doch wieder mal
    schaffen kann ??? Immerhin haben Sie es ja wie die letzten Jahre davor , auch
    immer wieder hinbekommen . Auf der anderen Seite , sind natürlich > 70%
    Kurseinbruch , auch der am stärksten abgestrafte Wert bei mir .
    ( Kommt sogar noch vor Aurelius , in der Abstrafung bei Corona . Aber bei
    Aurelius > 50% , bin ich mir halt überhaupt nicht unsicher und kaufe n.w.v.
    nach . Vermutlich Home Bias ??? Oder das Gefühl irgendwas zu übersehen ???
    Oder evt. ist mir auch die Zitterprämie zu hoch ??? Z.Zt. ca. 3 Jahre warten )

    @ suchenwi , da Du ja vermutlich noch mehr Morgage REITs hast , wie war denn
    da so bei den verschiedenen Werten , die Abstrafung ??? Und bei den Mortgage
    REIT ETF ???

    LG Det

    • Ich kann Dir mal einen Beitrag von Seeking Alpha empfehlen:
      https://seekingalpha.com/article/4332856-why-mortgage-reits-plunged-30-to-60-today

      Der bezieht sich zwar nicht direkt auf NRZ, sondern ganz allgemein auf Mortgage REITs, u.a. eben auch auf NRZ. Der Autor ist sich jedenfalls sicher, dass es sich hier ganz klar um Kaufgelegenheiten handelt.

      Aber die Risiken sind natürlich trotdem vorhanden und keiner wird Dir sagen können, ob das nun eine richtige oder eine falsche Entscheidung ist. Ich habe mich (wie oben geschrieben) für den Kauf von ein paar Stücken entschieden und halte es daher momentan für richtig. Kann aber auch immer sein, dass ich mich irgendwann dazu entschliesse, den ganzen Bestand für halbwegs +/- Null zu verkaufen.
      Heuter freue ich mich erst einmal über den satten Kursanstieg (der allerdings auch nur in etwa den vorherigen Verlust wieder ausgleicht).

      Gruß, Der Privatier

      • Ja Danke Peter , aber ich hatte ja bereits schon wieder auf “ VOR CORONA “
        Bestand angeglichen . Da muss ich dann wohl etwas länger warten ( ca. 7E. ) .
        Was ich mich aber eigentlich frage , ist : Ob nicht nur ich die Wartezeit
        aushalte , sondern auch NRZ ??? Nicht das ich dann auf einmal so einen
        unbeachtlichen Posten habe , der nur noch zum “ AUSBUCHEN “ zu gebrauchen
        ist ??? Die Kurse sind mir eigentlich EGAL , ist i.d.R. eh Marktmeinung .

        LG Det

      • Naja Peter , wenns jetzt jeden Tag bei NRZ um 20% hoch geht , will ich mal
        weiter still bei NRZ zusehen . N.w.v. habe ich bei NRZ aber das mulmigste
        Gefühl . Wenns aber noch 10 Tage mit 25% hoch geht , ist ja wieder alles
        i.O. . Das wird dann bestimmt auch mein Gefühl beruhigen . Weiter abwarten .

        LG Det

        • Sorry Peter habe ja vor ca. 2 Std. das letzte mal drauf geschaut ,
          jetzt 2 Std. später schon 45% Kursplus . Und Morgen nochmal 300% ???
          Ich mein , da muss man dann ja dann nicht SOLANGE warten………..
          Peter NORMAL ist m.M.n. ANDERS !!!!! ( auch wenn ich jetzt mal zufällig
          Glück gehabt haben sollte , ändert das nichts an meinen Gefühl ) .
          Völliges Kopfschütteln…….aber KLAR ….. Märkte immer effizient….

          @ suchenwi . Kannst deinen NRZ Wert wieder neu anpassen ………….
          ( Da kann man einfach nur noch die Augen drehen , insbesondere betr.
          Markteffizienz ……… )

          LG Det

          • Ich sach doch, Affentheater. Deswegen habe ich ja alle Werte auf Hold gesetzt… 🙁

          • „Affentheater“ sachlicher: extreme Volatilität.
            Dazu kam gerade rein, Kurssteigerungen teils über 100%:
            „Among the more distressed names: New York Mortgage (NYMT +73.4%), MFA Financial (MFA +107%), Ellington Financial (EFC +13.1%), Invesco (IVR +59.8%), PennyMac (PMT +40.8%), Anworth (ANH +59.9%), New Residential (NRZ +43.9%), AG Mortgage (MITT +126.2%), Two Harbors (TWO +11.1%).“
            https://seekingalpha.com/news/3555558-mortgage-reits-continue-back-from-brink

          • @Det: Du hast ja sehr bescheidende Wünsche. 😀

            Aber bei aller Freude über außerordentliche Kursgewinne sollte man immer Hinterkopf haben, dass die Kurse zuvor oftmals weit über 50% zurückgegegangen sind. Und bei einem Rückgang auf z.B. 25% braucht es schon eine Steigerung von 300%, um wieder auf dem alten Level zu landen. Bis dahin ist noch langer Weg und da sehe ich das Ziel nicht einmal am Horizont. 🙁

            Gruß, Der Privatier

    • Hallo Det,
      zunächst meine Übersicht:
      Gesamtdepot -29.95%
      Grün sind div. USD/EUR-Staatsanleihen, an Aktien:
      Verizon +18.43% (#2 US-Telecom, profitiert wohl von work-from-home)
      McDonald’s +17.76% (viel drive-through-Infrastruktur)
      Alstria Office REIT +3.96%
      Poste Italiane +2.16%
      Corestate Capital +1.22%
      BCE +0.47% (Kanada-Telecom)
      MunichRe +0.46%
      GlaxoSmithKline +0.22% (Pharma)

      Der Rest ist rot. Zum Beispiel:
      NRZ -64.90%
      Aurelius -59.59%
      iShares Mortgage Real Estate ETF ($REM) -54.14%

      Auf der Achterbahn, nachts um halb eins…
      Mein vorläufiger Plan: hold auf alles, nix kaufen/verkaufen, beobachten. Nettoerträge werden in Divi-ETFs reinvestiert, aber Frischgeld ist erstmal gestoppt.

      • Ja Danke suchenwi .
        Interessant ist ja auch der $REM mit -54%
        Erstaunlich das NRZ noch wesentlich schlechter abgeschnitten hat
        ( bei nur 3% Unterschiedsgefahr Vermögens/Schuldenseitendeckung ) und zwar
        mit – 64,90% ( Bei mir ja nur auf den VOR CORONA , nicht verkauften Teil )
        Da ich aber sowohl bei NRZ , wieder einen Angleich , an VOR CORONA
        gemacht habe , wie auch bei Aurelius immer weiter nachgekauft habe ,
        habe ich natürlich starkes RISIKO eingekauft . EGAL .
        ( Bei Shell < 12 , Aurelius < 13 , DIC < 8 , Sabra < 8 , NRZ < 8 ja
        auch starkes Risiko eingekauft . Nur bei NRZ , mache ich mir halt ein
        paar Gedanken , da ich mir die Gedanken , vor Corona halt auch schon
        gemacht habe = Bei NRZ n.w.v. , einfach am meisten unsicher )
        Auch Tanger ist ja stark eingebrochen , aber vom Gefühl , obwohl die
        mit Sicherheit eher vom Ausgehverbot betroffen sind , mache ich mir
        ( evt. auch total unberechtigt ) da halt eher weniger Sorgen .
        Vermutlich auch nur wieder Bauchgefühl .

        LG Det

        • Ach, die Kurse machen gerade Affentheater, springen wild rauf und runter…
          Aus der Tagesperformance aktuell:
          Tanger +17.37%
          Sabra +12.50%
          NRZ +11.20%
          Iron Mountain +10%
          REM +8.79%
          Aurelius +3.82%

          Ich lasse mir von denen den Schlaf nicht rauben. Ist ja eh bloß „Sondervermögen“.
          Ich prüfe und buche Ertragsabrechnungen, wenn sie kommen.
          Ansonsten sollen die zwei Ackergäule (Eurostoxx- und AsiaPacific-Select Div-ETFs) den Karren ziehen, und kriegen am ersten Bankarbeitstag des Monats wieder Futter… 🙂

          • Ahhh Danke suchenwi
            Sabra hatte ich ja einfach mal als Blackbox mit dazu genommen .
            Muss ich wohl einfach nur den Kursgewinn nehmen . Danke Peter .
            Von 8,X auf z.Zt. noch 10,X . Kann natürlich noch wieder
            weiterwachsen , keine Ahnung , aber halt nicht mehr beim Nachwuchs .

            @ Peter
            Ich habe nochmal bei seeking Alpha nach NRZ gestöbert und auch mal
            die Kom. ( unter den verlinkten Artikel ) durchgelesen
            ( Bunte Mischung , wie immer ) , und habe dann noch den Artikel
            gefunden ( falls Du den noch nicht kanntest )
            “ 18% Yielding New Residential “ —> Buy and make out like a Bandit .
            Muss ich nochmal ( insbesondere bei 33% ) darüber nachdenken .

            LG Det

          • Ich denke, da wird Sabra Health Care nicht das erste und nicht das letzte Unternehmen sein, welches die Dividende kürzt oder auch ganz ausfallen lässt. Da wird noch Einiges kommen!
            Für die Aktionäre kurzfristig in der Regel unangenehm, für das Unternehmen auf lange Sicht wahrscheinlich die bessere Entscheidung.
            Dem Kurs von SBRA hat es jedenfalls offenbar nicht großartig geschadet.

            Gruß, Der Privatier

      • Ich mach mal mit beim Depot-Exhibitionismus:
        alles rot außer Nestle [das grün weiß ich offiziell aber nicht, weil wir ja die Schweizer be(wirtschafts)kriegen),
        bischen Xetra-Gold
        und dann noch eine Aktie, die ich nur gekauft habe, weil die Firma einen hübschen Namen hat, der an eine Erdengöttin erinnert. Kleiner Hinweis, die Dame ist offiziell keine Göttin, sondern was ähnliches, und sie schickte den braunen Zauberer in den Ring.

  67. Krankheitskosten aufgrund eines Wegeunfalls sind als Werbungskosten abziehbar
    (soweit nicht von der BG übernommen)

    Moin Zusammen,

    ich hoffe das dieser Umstand bei niemandem eintritt, falls aber doch, wurde am 26.03. ein Urteil vom BFH (19.12.2019) veröffentlich. Link füge ich an.
    (ganz unten im Link dann ein weiterführender Link: BFH, Urteil v. 19.12.2019, VI R 8/18)

    https://www.haufe.de/steuern/rechtsprechung/krankheitskosten-aufgrund-eines-wegeunfalls_166_512746.html

    Soll ich noch das aktuelles BFH-Urteil zur Berücksichtigung von Verlusten aus sog. Vollrisikozertifikaten einstellen?

    Viele Grüße
    Lars

    • Aber sicher doch kannst Du hier gerne ein interessantes BFH-Urteil verlinken. Ich habe zwar den Eindruck, dass es sehr speziell sein könnte (falls wir dasselbe meinen), aber egal. Kostet ja nichts. 😉

      Gruß, Der Privatier

  68. Heute Presseclub geschaut. Dort fiel am Ende der Sendung das Stichwort Vermögensabgabe. Um die gerade entstehenden sowie die künftigen Lasten gerecht zu verteilen. Besonders wenn die Krise länger andauert und in einer Weltwirtschaftskrise mündet. Ich fürchte wir als Kapitalanleger werden noch ganz schön geschröpft werden. Aber auch die Immobilienbesitzer werden nicht ungeschoren davonkommen.

    • Ja, die Vermögensabgabe hat der Herr Schieritz ins Spiel gebracht. Der ist Autor bei der ZEIT. Das war mal ein Qualitätsmagazin – damals, als noch ein gewisser Helmut Schmidt Herausgeber war und sogar manchmal Kolumnen geschrieben hat. Heute sind dort Schieritz und z.B. auch Marcel Fratzscher Kolumnisten. Der ist vom DIW und dort werden die Vorteile einer Vermögensabgabe im Vergleich zu einer Vermögenssteuer erläutert:
      „Das DIW schlägt vor, eine einmalige Vermögensabgabe auf höhere Privatvermögen zu erheben. Diese könnte zur Refinanzierung und zum Abbau der Staatsschulden in Europa herangezogen werden, ohne dass eine Dämpfung der Konsumnachfrage zu befürchten wäre, Für Deutschland sei ein Aufkommen von etwa 230 Milliarden Euro bei einer Abgabe von 10% auf private Vermögen über 250.000 Euro zu erwarten.“
      Sogar bei den Linken liegt die Freigrenze über 250k. Das DIW bezieht sogar bereits taktische Überlegungen zur Durchführung mit ein und setzt auf den Überrumpelungseffekt mittels rückwirkender Gesetze, denn es sei ja mit „Steuerwiderstand“ zu rechnen:
      „Die Vorteile von Vermögensabgaben liegen darin, dass sie weniger Steuerwiderstand und Ausweichreaktionen auslösen als konventionelle Steuererhöhungen. Wenn der Fiskus auf die an einem bestimmten in der Vergangenheit liegenden Stichtag bestehenden Vermögenswerte zugreift, können die privaten Haushalte der Belastung nicht mehr ausweichen.“ https://www.diw.de/de/diw_01.c.412461.de/presse/glossar/vermoegensabgabe.html
      Also ich hoffe, dass so etwas bald umgesetzt wird, damit ich wenigstens auch meinen bescheidenen Beitrag leisten kann zur Bewältigung der Krise, denn weder als Ingenieur und schon gar nicht als Privatier zähle ich gemäß Fratzscher zum systemrelevanten Teil der Gesellschaft, die er in seiner ZEIT-Kolumne aufgelistet hat: https://www.zeit.de/wirtschaft/2020-03/systemrelevante-berufe-pflegepersonal-kassierer-aerzte-coronavirus. Ich vermute aber, dass Ingenieure zumindest bei der Entwicklung von Beatmungsgeräten beteiligt waren. Diese Berufe könnten also möglicherweise nicht nur als Steuerzahler irgendwie nützlich sein.
      Für Privatiers sieht es allerdings schlecht aus, denn die dürften eher irrelevant sein für die Fratzscher-Gesellschaft, aber eine Vermögensabgabe würde bestimmt unser angeschlagenes Selbstwertgefühl stärken..😊

  69. Liebe Privatiers, habt ihr auch alle brav eure Uhren umgestellt?

    Obwohl mir die Uhrzeit mittlerweile ziemlich am Popocatépetl vorbei geht, stinkt mir die Umstellerei. Mal sehen ob ich das durchstehe, heuer meine Uhr nicht umzustellen. Das ist ein bisschen gelogen, einige stellen sich ja von selbst um. Aber der Radiowecker und eine Wanduhr zeigen noch die korrekte MEZ an 🙂

  70. Steuerermäßigung für energetische Maßnahmen bei zu eigenen Wohnzwecken genutzten Gebäuden nach §35c EStG

    Moin Zusammen,

    das BMF hat mit einem Schreiben an die Oberste Finanzbehörden der Länder entsprechende Informationen und auch die Muster 1 und Muster 2 Bescheinigungen versand. Informationen und Layout der Bescheinigungen findet Ihr im nachfolgenden Link. (Im Link unten den Unterlink: BMF, Schreiben v. 31.03.2020, IV C 1 – S 2296-c20/10003:001 anklicken)

    Vom Inhalt, Aufbau und Reihenfolge der Angaben in den Bescheinigungen darf nicht !!! abgewichen werden.

    https://www.haufe.de/steuern/finanzverwaltung/steuerermaessigung-fuer-energetische-massnahmen-nach-35c-estg_164_513060.html

    Betrifft Solaranlagen, Heizungsanlagen, Wärmedämmung, Erneuerung der Fenster, Elektroinstallation, Dachdeckerarbeiten usw.
    Bitte evt. in einen geeigneteren Blog verschieben.

    Bleibt gesund.

    Viele Grüße
    Lars

  71. Gestern war ich kurz davor zu fragen, was heuer die besten Aprilscherze waren. Heute lese ich, dass Sir Vival am 1. April von uns gegangen ist. Rüdiger Nehberg ist dem Teufel oftmals von der Schippe gesprungen, aber mit 84 Jahren war nun Schluß mit seiner Überlebenskunst. Möge er in Frieden ruhen.

    • Ich habe Rüdiger Nehberg noch vor ca. 4-5 Jahren in einem längeren Vortrag erlebt, wo er seine Lebensgeschichte dargestellt hat.
      Viele mögen ihn vielleicht nur als einen Abenteurer erlebt haben und dabei nicht wahrgenommen haben, dass er „nebenher“ sich sehr intensiv für bedrohte Völker und für die Völkerverständigung, insbesondere für die Verständigung mit dem Islam, eingesetzt hat. Ausserdem war er der Gründer der Menschenrechtsorganisation TARGET, die beachtliche Erfolge im Kampf gegen die Verstümmelung weiblicher Genitalien erzielt hat.

      Ein wirklich sehr bewundernswerter Mensch… 🙁

      Gruß, Der Privatier

  72. So, nachdem auch mein Belegschaftsaktien-Depot bei Equatex die Steuerbescheinigung geliefert hat, ist die Elster für 2019 ausgeflogen. Unverbindliche Proberechnung: 4799.43 Erstattung.
    In wohl 2 Wochen wird das FA Belege für frw.RV-Beiträge sehen wollen… Time will tell 🙂

    • Ich habe wieder die Altersvorsorgeaufwendungen voll ausgeschöpft, und wieder eine Kappung um 1€ bekommen.
      Offenbar werden die AN-Beiträge zur RV aufgerundet, und die AG-Beiträge abgerundet… so kam ein Unterschied in den eingereichten Daten von 1€ zustande. Erdnüsschen…

    • elster.de hat geantwortet, ESt-Bescheid 2019 ist raus (also 6 Wochen Bearbeitungszeit), Erstattung centgenau wie vorab berechnet 🙂

      • Und ich warte immer noch auf zwei Steuerbescheinigungen (comdirect) 🙁

        Gruß, Der Privatier
        P.S.: Daraus könnte sich noch eine interessante Geschichte ergeben. Aber erst mal abwarten…

        • comdirect (seit 5. Mai mit Commerzbank „verschmolzen“) ist doch eigentlich nur die größere Schwester der onvista-bank (gleiche Banklizenz, „Marke“)?
          onvista-bank hat am 14.3. die Jahressteuerbescheinigung verschickt. Nix zu meckern, weder von mir noch vom Finanzamt 🙂

  73. Moin Gemeinde
    Corona wütet bei mir schwer .
    * Aurelius , als grösste Position , mit extrem starken Down .
    * Bar Div. vorerst abgesagt . Zahlen aus 2019 , eigentlich völlig
    * i.O. und im Rahmen der Erwartungen .
    * Nicht erwartete vermutliche red. der Normal Bar Div. auf Null ,
    * bei gleichzeitigen Bezug der Managementgebühren = Muss ich
    * nochmal extrem darüber nachdenken . M.M.n. , in Corona Zeiten n.i.O. .
    * Fehlt mir also doch auch beim Dirk , etwas der “ Solidaritätsgedanke “
    * mit den anderen Miteigentümern ( Aktionären ) .

    * NRZ auch mit starken DOWN und auch mit Bar Div. Kürzung um 90% .
    * Freenet hält sich noch relativ stabil , aber auch mit Down .
    * Shell auch mit starken Down , aber beim letzten Mal noch mit Bar Div. .

    * Mietzahlungen sind noch gekommen .
    * Rentenzahlungen sind auch noch gekommen .

    Corona macht mir verstärkt Sorgen . Habe ich eindeutig in den
    Auswirkungen unterschätzt . Grosser Fehler . Insbesondere für
    die ggf. weiteren Wellen , die noch kommen könnten .

    Gesund bleiben

    LG Det

  74. Moin Det,

    wenn das Leben Dir eine Zitrone gibt, frag nach Salz und Tequila. (Haben uns schon Sorgen gemacht) … Durchhalten .. und ein wahrer Freund hilft Dir in jeder Situation – gleich nachdem er Dich ausgelacht hat.

    https://www.dgap.de/dgap/News/corporate/aurelius-veroeffentlicht-geschaeftsbericht-vorlaeufige-zahlen-bestaetigt-ausblick-durch-coronacovidkrise-negativ-beeinflusst/?newsID=1306011

    und

    https://www.onvista.de/news/dgap-adhoc-dic-asset-ag-aktualisierte-prognose-fuer-das-geschaeftsjahr-2020-deutsch-344598481

    Bleib gesund und schönes Wochenende.

    Viele Grüße
    Lars

    • Moin Lars
      Tja , ich hatte mich ja auch schon gewundert , was da mit meinen Glück los ist .
      Aber nun bin ich ja bei RTL Star-Horoskop Feng Shui Master Sarkautzky , fündig geworden . “ Das chinesische Jahr der Metall Ratte , hat begonnen . Die
      Finanzwelt insgesamt , werde ins trudeln geraten , legen Sie in Metall an !!! “
      Hätte ich das mal eher gelesen…………………….Naja , nu is zu SPÄT .

      Die es noch betrifft :
      https://www.rtl.de/cms/chinesisches-horoskop-2020-was-wir-im-jahr-der-ratte-tun-sollten-und-was-lieber-nicht-4472305.html

      Naja , ich werde dann wohl mal anstelle von Salz , mit der wahren griechischen Grösse ( dem Quzo ) meine Verluste ausrechnen . Ab der 3ten Flasche werde ich
      “ Es “ wohl wieder aushalten können ( z.Zt. >100k MINUS , läuft………… ) .
      Im starken Down , habe ich natürlich gleich meinen ETF Anteil ( je 10 Stk. )
      um je 40 Stk. vergrössert und besitze nun je 50 Anteile . Marktbreit gestreut ,
      beobachte ich da auch jeden Tag den weiteren Preisverfall via Corona Virus .
      Der Corona Virus , hat meinen Leben , gleich wieder eine neue , unerwartete ,
      spannende Wendung gegeben . Quasi “ UNVERHOFFT KOMMT OFT “ .
      Dieses Jahr wohl NIX MEHR mit langweiliger Gartenliege . Bleibt spannend……
      Gesund bleiben .

      LG Det

      • Moin Det,

        ähnlich wie bei uns. Das sind erst einmal alles Papierverluste und noch keine realisierten Verluste und zu Aurelius hast Du ja auch eine eigene Meinung … wird zwar dauern evt. 2-3 Jahre bis Dein Einstiegskurs wieder erreicht wird … oder auch kürzer/länger ???

        Wir hatten Ende letzten Jahres und zu Beginn diesen Jahres etwas Dampf vom Kessel genommen, war richtig, … die jetzigen Aktien bleiben in den Depots und die Depots mit den Fondssparplänen und die vom Nachwuchs werden weiterbedient.

        Trotzdem habe ich immer die 3 Bilder vom Peter im Hinterkopf … wir haben aber ja hoffentlich noch einige Jahre vor uns und Sitzen das jetzt aus.

        Noch eine Info aus einer heutigen Fachzeitschrift (in Bezug auf China):

        Einen scharfen wirtschaftlichen Einbruch folgt eine rasche Erholung. China wurde als erstes Land von der Corona-Krise hart getroffen, scheint sich nun aber auch als erste Industrienation aus dem Tal der Tränen herauszuarbeiten. So stieg der Einkaufsmanagerindex für das verarbeitende Gewerbe im März auf 52,0 nach 35,7 Punkten im Februar überraschend stark an.
        „Der konjunkturelle Verlauf in China ähnelt damit dem Buchstaben V. Einen scharfen wirtschaftlichen Einbruch folgt eine rasche Erholung“, erklärt Thomas Gitzel, Chefökonom der VP Bank Gruppe. „Im Reich der Mitte waren die Beschränkungen des öffentlichen Lebens sehr strikt, das scheint sich nun auszuzahlen“.

        … wir bleiben weiterhin vorsichtig und optimistisch. Bleib gesund.

        PS: Det zu Metall und Metalllegierungen.
        Da mußte ich für LNG eine Stahlplatte ca. 2200mmx1400mmx14mm einkaufen lassen (X7Ni9) also mit 0,07% Kohlenstoff und 9% Nickelanteil. Kostenpunkt und Schnäppchenpreis … ca.1200,-€.

        Viele Grüße
        Lars

          • Ha, Ha, Ha … eSchorsch (LNG … der war gut)

            Ja, Flüssiggas und die Schweißnähte müssen nach internationalen Regelwerk (Kerbschlagbiegeversuche, Biegeversuch, Zugversuch etc.pp.) bei -196°C unter Aufsicht (verschiedenen Schweißpositionen) in einer schweißtechnischen Lehr- und Versuchsanstalt (DAkkS zertifiziert) nachgewiesen werden. (Erdgas wird bei ca.-161°C flüssig)
            Das realisiert man mit Kaltzähe Stähle (Edelstähle), aber nicht jeder ist geeignet. Es ist spannend, mag aber Herausforderungen … es gibt aber (selten) auch Versuche die scheitern, also erfüllen wir die Mindestanforderungen nicht, dass wird dann im Prüfbericht mit n.e. = nicht erfüllt bewertet = damit keine Zulassung.
            Tja, irgendwie vergleichbar mit Investments, viele gehen auf, einige sind Rohrkrepierer …

            @Det:
            Was „Wasserstoffkrankheit“ bedeutet erkläre ich Dir ein anderes Mal

            Bleibt gesund.

            Viele Grüße
            Lars

  75. Hallo Gemeinde,

    ich kann mir gut vorstellen, dass wir den Boden am Aktienmarkt noch nicht gesehen haben, da kommt sicher noch was.
    Gefühlt müsste der DAX bei 6000 Punkten stehen, aber die Zentralbanken haben einen nicht unbedeutenden Einfluss, noch;-)
    Kaufkurse haben wir meiner Meinung nach nicht. Die Wirtschaftszahlen in den nächsten Wochen werden der pure Horror.

    Auch bei den Anleihen sehe ich großes Ungemach auf uns zukommen. Es ist nur noch die Frage, wann es kracht. Diese aus Kursgewinnen bestehende Blase ist gefährlich groß geworden. Bin mal gespannt, mit welcher Wucht es dann runter geht.;-)

    Es werden sich ganz sicher noch gute Kaufmöglichkeiten bei Aktien bieten. Denke da besonders an die Sparte Pharma -und Nahrungsmittel.

    Sagt mal, wie sieht es denn bei euch mit Depotabsicherung aus. Habt Ihr z.B. Short-Zertifikate im Depot? Sind Hebelprodukte ein Thema?
    Ich bin damit in den letzten Wochen ganz gut gefahren.

    Gruß
    Falco

    • „wie sieht es denn bei euch mit Depotabsicherung aus?“

      Ich habe zwar recht frühzeitig einen Rückgang der Kurse aufgrund Corona befürchtet und habe noch rechtzeitig (bevor es überhaupt Reaktionen an der Börse gab) durch den Verkauf von einigen Positionen Gewinne sichern können bzw. befürchtete Verluste vermeiden können.
      Aber ich war dabei nicht konsequent genug! Ich hätte deutlich mehr verkaufen sollen oder eben Absicherungen einrichten sollen. Beides habe ich leider nicht gemacht und so herrscht auch bei mir derzeit ein einheitliches (Tief-)Rot im Depot.

      Bei Short-Zertifikaten (womöglich sogar gehebelt) müsste man ja immer im Voraus wissen, dass es nun bergab geht. Insbesondere dann, wenn man ein Depot 1:1 absichern will, kostet das ordentlich Geld. Wenn die Abwärts-Vermutung zutrifft, ist das nicht weiter schlimm, geht es aber stattdessen doch nicht (so stark) abwärts, können solche Instrumente auch schnell ins Gegenteil umschlagen. Außerdem stellt sich immer die Frage, wann man solche Instrumente wieder auflöst. Alles nicht so einfach…

      Gruß, Der Privatier

      • Die Kosten für die Depotabsicherung sind natürlich immer zu berücksichtigen. Deshalb nutze ich Short-Zertifikate in der Regel nur für kurze Zeit und dann auch nur mit sehr kleinem Hebel. Ein wichtiges Hilfsmittel dabei ist die technische Chartanalyse. Besonders nach sehr starken Kursanstiegen erwarte ich eine Korrektur im Markt. Gut, manchmal wird das Zeitfenster überschritten und es war dann eine Fehlinvestition. Ich zahle hier dann quasi einen Versicherungsbeitrag. Es darf halt nicht zu oft passieren.
        Manchmal gehört natürlich auch eine Portion Glück dazu. Im März konnte ich so beim DAX fast 2000 Punkte mitnehmen. Es wäre sogar noch mehr drin gewesen, aber die Volatilität war sehr hoch. Klar, mein Depot ist trotzdem noch in den Miesen, aber der Gesamtverlust liegt aktuell immer noch um die 4 Prozent. Ohne die Depotabsicherung wäre der Verlust sicher zweistellig. Zu erwähnen wäre dabei aber noch, dass ich keine 1:1 Absicherung mache, das wäre dann tatsächlich sehr teuer.

  76. Moin,
    Ein kleiner Lesetip für eine ruhige Stunde:
    „13 Investment trends for a new world“ von Swen Lorenz
    https://www.undervalued-shares.com/weekly-dispatches/13-investment-trends-for-a-new-world/

    Er reflektiert hier was sich so in der Corona-Krise tut und leitet daraus vorausschauend mögliche Imlpekationen für die Zukunft ab. Man mag nicht mit allem einverstanden sein bzw. Eine andere Sicht haben, aber insgesamt finde ich da durchaus gute Ansätze wieder.

    Einen schönen Sonntag noch und bleibt gesund
    Jürgen

  77. Moin,
    kleine DAX-Technische-Analyse:
    – auf Wochensicht Dax auf dem Weg 50% der Abwärtsbewegung zu korrigieren (bei 10900)
    – aus Tagessicht sind wir nun wieder in einem Aufwärtstrend

    Mein Depot:
    29 Aktientitel – davon 9 gut im Plus (Top 3: AAPL 92%, PG 77%, LEG 51%) – Bottom 3: Aurelius -55%, DE Euroshop -45%, Heidelberg Cement -35% – 9 weitere mit einstelligem Minus
    ETFs: DAX -9% , MSCI World: +-0%
    Gold: +41%

    Eine Prognose auf die weitere Entwicklung gebe ich besser nicht ab, ich bin aber (wie immer) positiv gestimmt und denke, dass, wenn nicht noch was ganz dramatisches und heute nicht vorhersehbares passiert, Corona bereits eingepreist ist und wir das Tief schon gesehen haben.

    Grüße
    Jürgen

    • „…und denke, dass.. Corona bereits eingepreist ist und wir das Tief schon gesehen haben.“

      Da bin ich ganz anderer Ansicht und gehe davon aus, dass wir uns gerade in der im Beitrag über den Corona-Crash sehr schön beschriebenen Phase 3 „Verfrühtes Aufatmen“ befinden (s. https://der-privatier.com/der-corona-crash ).

      Ich habe folgerichtig heute eine meiner im Laufe der Panik-Phase aufgebauten kleinen Position auf einen DAX-ETF wieder verkauft. Aufgrund der kleinen Position nur ein Tropfen auf den heissen Stein – aber egal. Vielleicht war das heute noch nicht das Hoch dieser Phase, mag sein. Aber das Tief haben wir wohl auch noch nicht gesehen.

      Gruß, Der Privatier

      • Wie sagt der alte „Ruhrgebietler“: Schaun wa ma! 😉
        Vielleicht weisst du aber etwas, das ich nicht weiss …
        Wie dem auch sei: jeder muss damit irgendwie umgehen, und wir beide hatten da schon immer etwas andere Sichtweisen und Herangehensweisen.
        In ein paar Wochen/Monaten sind wir alle schlauer und könne zurückblicken 🙂
        Lg aus dem sonnigen Waltrop (NRW)
        Jürgen

    • Hallo Lars
      Danke für das Aurelius Update .
      Jetzt ja wieder ( nachdem ich Shell mal kurz übergewichtet hatte )
      meine grösste Position und auch mit dem grössten Minus .
      Ansonsten schliesse ich mich Peter an , das wohl die erste Welle
      ausgelaufen ( also evt. noch Gründonnerstag vor Ostern ) ist .
      Vermutlich nach Ostern wieder neue Welle mit neuen Zahlen .
      Aber Glaskugel , funktioniert ja wie BISHER AUCH , recht schlecht .

      Gesund bleiben und schöne Ostern .

      LG Det

      • Moin Det,

        ich persönlich glaube da kommen noch „Kaventsmänner“ auf uns zu und der Dirk hat ja schon angedeutet, dass er Ballast evt. über Bord pumpen will (muss). Ich denke aber nicht, dass das Schiff untergeht, trotzdem warte ich die nächsten Tage/Wochen weiter ab. Jeder hat da seine eigene Meinung zum Nachkaufen/Verkaufen/Teilverkauf/Halten/Neueinstieg …

        https://www.nebenwerte-magazin.com/weitere-nebenwerte/item/6748-freiverkehr-aurelius-f%C3%BCr-einige-wird-es-bitter-selbst,-wenn

        Bleib gesund.

        Viele Grüße
        Lars

        • Moin Lars
          Ich denke nebenwerte-magazin trifft es schon recht passend .
          Obwohl ich noch nicht glaube , das Sie Portfolio-Unternehmen
          über Bord gehen lassen , besteht zumindest auch noch die
          Möglichkeit des Einzel-Portfolio-Bestands über Bord gehen lassen ,
          bevor da der ganze Kahn mit in die Tiefe gerissen wird .
          Aber ANGESCHLAGEN wären Sie dann auch schon ein wenig ( Ruf ) .

          Zu den Nachkaufen/Verkaufen/Teilverkaufen/Halten/Neueinstieg
          muss sich selbstverständlich JEDER eine eigene Meinung bilden .
          Incl. eigener Glaskugeldeutung . Ich bekomme das ja auch nicht
          passend hin .

          @ Peter , hast Du eine Ahnung was bei NRZ los ist ???
          Ich war GESTERN mal ALL-IN in NRZ und habe da schon ne ca. 25%
          Fahrt mitgemacht , daher habe ich nicht so richtig an HEUTE NOCHMAL
          geglaubt . Haben aber scheinbar doch noch wesentlich MEHR aufzuholen
          ( Zumindest sagt mir das der Verlust bei meinen LR Bestand ) das
          Sie HEUTE nochmal > 30% zulegen . Irgendwelche Vermutungen ?????
          Ich bleibe erstmal noch ein wenig VORSICHTIG ( eher am Mast ) .
          ( Für den LR Bestand ja mal wieder etwas freundlicher , KURZ war
          ich HEUTE aber nicht dabei . AUCH TRAURIG , EGAL )

          LG Det

  78. Moin,

    jo, bin gespannt, ob wir meine 6.000er Marke noch sehen.
    Kann mir absolut nicht vorstellen, dass es das schon war.

    Long gehe ich auf jeden Fall noch nicht.

    Bleibt gesund.

  79. ….in der aktuellen Situation nutze ich die Chartanalyse nicht, weil die Gefahr von Fehlsignalen einfach zu groß ist.

    In normalen Zeiten hätten wir jetzt tatsächlich einen Aufwärtstrend, den ich bei Ausbruch über verschiedene Widerstandslinien mit engen Stops long handeln würde. Das lasse ich aber im Moment sein und warte ab, ob sich der Markt mittelfristig beruhigt.

    Ich glaube nicht, dass wir kurzfristig schon zum normalen Tagesgeschäft übergehen können. Zu viele Unsicherheiten bestimmen das weitere Geschehen. Hohe Staatsverschuldung, Arbeitslosigkeit, Kurzarbeit und vor allem die Sorge um unseren „EURO“ sind sicher nicht die besten Zutaten für einen stabilen Aufwärtstrend. Die Kurse werden über kurz oder lang der „Schwerkraft“ folgen. Das ist meine persönliche Meinung.

    • Ok, verstehe. Ich verfolge halt einen anderen Ansatz, da ich die Zeit praktisch ausblende – mir ist es egal ob wir erst in 1, 3 oder 5 Jahren wieder oben angekommen sind. Aber das es so kommt, davon bin ich überzeugt.
      Und sollte es neue Tiefs geben lege ich nochmal nach – da habe ich einen klaren Plan und Einstiegsmarken.
      Vg Jürgen

  80. Information zu Mutares

    Moin Zusammen,

    hier eine aktuelle Information zu Mutares. (Dividenvorschlag für HV – 18.05.2020: erneut 1,-€ pro Aktie)

    https://www.dgap.de/dgap/News/corporate/mutares-kgaa-rekordzahlen-geschaeftsjahr-bei-konzernumsatz-konzernebitda-und-adjusted-ebitda-gestiegener-jahresueberschuss-eur-mio-dividendenvorschlag-auf-vorjahresniveau-von-eur-aktie/?newsID=1312543

    Ausblick für 2020

    „Auch in einem für verschiedene Portfolio-Gesellschaften operativ schwierigen Jahr sieht sich Mutares grundsätzlich in der Lage, einen ausreichend hohen Jahresüberschuss zu erzielen, um die nachhaltige Dividendenpolitik fortsetzen zu können. Vor diesem Hintergrund sieht Mutares unverändert die Chance, auch im von der Corona-Pandemie geprägten laufenden Geschäftsjahr 2020 seine nachhaltige Dividendenpolitik von EUR 1,00 je Aktie fortsetzen zu können.“

    Abwarten … keiner weiß was noch kommen wird!

    Bleibt gesund.

    Viele Grüße
    Lars

    • Moin Lars
      Opening Bell , hat zu den “ Traumwelten Wallstreet “ ein m.M.n. schönes
      Video gemacht . Entspricht so ziemlich meiner Marktmeinung .

      Update Depot Handel . Verlust von ca. 30 bis 40% Minus ( u.a. auch mit
      grösserer Position Aurelius ) in der m.M.n. Zwischenerholung , auf ca.
      15 bis 20% Minus abgebaut . LR Verluste noch nicht ausgerechnet , aber
      da dort rel. wenig Handel , müsste wohl NRZ und Aurelius , als mit die
      grössten Positionen , noch stark Verlustbehaftet ( vermutlich auch so
      um 30 bis 40% Minus ) sein . Somit Handel überwiegend in Liquidität ,
      nur noch Aurelius und angefangene MBB-SE , BASF und DAI Positionen
      z.Zt. in den Handelsdepots . Somit Handel , ca. 70% in Cash , ca. 30%
      könnten dann nochmal auf Null fallen . Obwohl …… Cash kann ja auch
      nochmal auf Null fallen .

      Investitionsgedanke zu DAI > 60 / < 30 / 15 ??? = DS um die 30 für mich i.O.
      für eine DAI LR Position . Auch wenn Sie mal ein paar Jahre kein richtiges
      Geld verdienen , wird schon irgendwann mal wieder etwas Geld in die Kasse
      gespült werden . Bisher haben Sie es immer hinbekommen , sich wieder zu
      erholen . Notfalls übernimmt halt ELON MUSK , oder die Chinesen …………

      Investitionsgedanke zu BASF
      BASF , hat just Wintershall verkauft und müsste noch auf einen Berg
      von Cash sitzen . Daher glaube ich , das Sie gute Chancen haben , durch
      die Krise zu kommen . Ggf. gelingt ja auch ein passender Zukauf , wenn
      alle Preise mal unten liegen sollten , damit BASF den Umsatzverlust
      ( nahezu 40% hat Wintershall zum Umsatz beigetragen ) von Wintershall
      mit einen anderen Zukauf , ausgleichen kann ??? Keine Ahnung .
      Aber vermutlich wird BASF nicht sofort das Handtuch in der Krise werfen
      müssen . Aber vom Kurs ( Preis ) könnte es m.M.n. auch noch mal billiger
      werden . Time will tell .

      Gesund bleiben .

      LG Det

      • Moin Det,

        niemand weiss, wohin der Wind uns weht …

        Gestern hatte ich den Link vom Nebenwerte-Magazin zu Aurelius eingestellt, fairerweise jetzt den heutigen zu Mutares.

        https://www.nebenwerte-magazin.com/weitere-nebenwerte/item/6753-freiverkehr-mutares-rekord-2019-mutig-dividendenkontinuit%C3%A4t-sei-trotz-corona-wohl-auch-f%C3%BCr-2020-gew%C3%A4hrleistet

        Investitionsgedanke (aber ist das nicht zu viel home bias?)
        DAI
        Vielleicht eine 30/40/30 Strategie fahren? 20K als Investitionssumme, mit 10K jetzt bei ca.28€ einsteigen, fällt DAI bis auf z.B. 25€ dann mit 3k nachkaufen, DAI fällt weiter auf 21€ … mit 4K nachkaufen, fällt weiter auf 17€ … mit 3K nachkaufen, glaube aber nicht das es so tief geht.
        Vor ELON ziehe ich meinen Hut, aus einer Idee so etwas zu entwickeln auch wenn die Bewertung von Tesla übertrieben ist.

        BASF sehe ich ähnlich wie DAI, große Werke in China aufgebaut und die Produkte werden weltweit eingesetzt, auch wenn jetzt eine tiefe Rezession auf uns zukommt … wie tief, wie groß, wie lange ???

        Bei den Rohstoffen gehen mein Gedanken in Richtung NICKEL und COBALT. Aber auch Hersteller von Schnellladestationen könnten interessant werden, wenn sich E-Mobilität verstärkt durchsetzen wird. Abwarten und beobachten …

        Denke immer an den Schwan – den blutigen Zeigefinger sowie an die Kaventsmänner

        Was macht die „rote Soße“ von Kraft Heinz? Steht nun bei ca.25€ pro Flasche/Karton/Stück mit der ME habe ich das so manchmal.

        Bleib gesund

        Viele Grüße
        Lars

        • Hallo Lars
          Mutares Link hättest Du mal VOR den 14% Plus Heute reinstellen sollen .
          Egal , ich habe eh GENUG BETEILIGUNG bei Aurelius , evt. werde ich da
          nochmal weiter ausbauen , mal sehen . MBB-SE leicht erhöht .
          Wenn ich SIE nochmal komplett unter 60 bekomme , für mich i.O. .
          Evt. nehme ich dann auch nochmal ein paar Mutares dazu , aber für
          mich im Moment eher nicht ( reicht z.Zt. schon Aurelius Verlust ) .

          Betr. Kaventsmänner und mein Umgang damit .
          BASF Anfangsposition 9 Euro Gewinn ( wegen Wintershall VK ) , in Zukunft dann wohl
          eher so 2 bis 3 Euro , evt. auch 4 , wenn Desinfektionsmittel rennt ???
          Z.Zt. verschenken Sie es wohl noch . Auch GUT . Echter Solidarbeitrag .

          DAI , Anfangsposition zu > 60 schon im Bestand , zu < 30 mal verdoppelt .
          gehts nochmal auf 15 zu , wird nochmal verdoppelt . Also 1+2+4 = 7
          Läufts hoch , werden Sie wohl bei 60 plus 20 bis 30% rausgeschmissen .

          BASF auch so ab 60 plus 20 bis 30% , wenn es so kommt . Wenn nicht
          Bar Div. . Soll so 3,30 Euro p.a. geben ( oder Corona Ausfall ??? )
          Virtuelle HV solls im Juni geben = Zahltag .

          Nachgekauft klein klein Kelloggs , KHC NIX gemacht .
          Ein paar Shell wieder nachgelegt ( Preisgleich wie raus 17,5 Euro )
          Ein paar Ventas , ein paar MBB-SE aber z.Zt. schon wieder an 60 Euro .
          Evt. nächste Woche nochmal für 55 ??? mal sehen .

          Also NIX wirlich Bestandsaufbauendes gemacht . Nur klein klein .
          Und ein wenig hin und her , um den Verlust ein wenig abzubauen .
          MSCI und US-REITS hatten schöne Vola für hin und her = RISIKO .
          Aber auch hier , ohne Kampf , kein Mampf = Kümmern , Kümmern , Kümmern .
          Dabei wäre mir die Gartenliege , lieber gewesen . EGAL DANN SPÄTER .

          Gesund bleiben

          LG Det

      • Investment-Ideen gibt es derzeit sicher viele. Und warum nicht (ehemalige?) Qualitätswerte wie BASF oder Daimler? Da gäbe es sicher noch eine ganze Reihe mehr, die momentan preiswert erscheinen und die sich sicher irgendwann wieder erholen werden. Und die Großen sollten eher genügend Atem haben, sich wieder zu erholen, als die vielen kleinen. Manch einer plant ja schon das komplette Programm aus Staatshilfen, Anleihen und neuen Aktien. Die werden das schon irgendwie schaffen.

        Ich sehe da allerdings so recht keine „Besonderheiten“. Ich fände es aussichtsreicher, Werte auszuwählen, die entweder:
        a) kaum von Corona beeinflusst sind, wie z.B. alles was im weitesten Sinne mit Telekommunikation zu tun hat. Es wird aktuell sicher eher mehr telefoniert, Internet genutzt, Video-Konferenz-Services gebucht, Filme gestreamt etc. als in normalen Zeiten. Auch wenn der aktuelle Abschlag bei diesen Werten eher gering ist, halte ich ihn aber nicht für gerechtfertigt. Ebenso Werte wie z.B. SAP. Ich sehe da nur geringen Einfluss durch die Krise.
        b) besonders stark in Mitleidenschaft gezogen worden sind: Fluggesellschaften, Reiseveranstalter usw. Da gehört dann allerdings ziemlich viel Mut dazu. Allerdings ergeben sich auch dort die größten Chancen auf Gewinne, falls es denn mal wieder „normal“ wird.

        Gruß, Der Privatier

        • Bei deutschen Aktien ist ja noch das Risiko der ausgefallenen HV (und dort beschlossenen Dividenden) im Raum.
          Aber Telecom läuft bei mir teilweise gut (Buchgewinn seit Kauf):
          Verizon +34.42%
          BCE +7.79%

          Gegessen wird auch immer:
          McDonald’s +27.68%

          Ferner:
          Alstria Office REIT +13.07%
          Poste Italiane +11.36%
          GlaxoSmithKline +9.51%
          MunichRe +2.39%
          Philip Morris Int.l +1.44%

          und Staatsanleihen, ob in USD oder EUR, sind meist auch grün 🙂
          Der große Rest leider rot. Drawdown 24.5%, war aber auch schon schlimmer (max. 34%).
          Aussitzen… 🙂

          • In den USA läuft ja gerade eine massive Rallye, befeuert (Strohfeuer?) von Fed (mehr Geld ins System) und SEC (Regeln gelockert) – Tagesgewinne:
            Macerich +38.69%
            Newtek +36.36%
            Spirit Realty +21.05%
            NRZ +20.9%
            One Liberty Properties +18.7%
            Sabra Healthcare +17.55%

            Extreme Volatilität.

        • Hallo Peter
          Zu a) Da war ich auch kurz deiner Meinung , habe mir dann aber gedacht ,
          wenn es Weltweit EXTREM runterlaufen sollte , könnten die IT Sachen ggf.
          auch nochmal billiger werden ( Sind ja auch bei dem Corona Schock mit
          runtergelaufen ) , somit erstmal abwarten bei den “ Krisengewinnern “ ,
          scheinbar nur IT und E-Com. .
          Warum Daimler und BASF ??? Da bin ich der Meinung das Sie zu stark
          abgestraft wurden . Bei BASF sehe ich Cashberg aus VK als Hilfsmittel
          die Krise zu überstehen , DAI bei der MK , eher als Übernahmekandidat .

          Zu b) Scheint mir wegen den Aufwärtschancen vs Abwärtschancen noch nicht
          weit genug gefallen = Risikoprämie , m.M.n. noch zu klein .

          Peter noch 2 Fragen :
          Könntes Du nochmal kurz miteilen , warum Du BP gekauft hast ???
          Ich bin eigentlich überwiegend an Shell geblieben , welches auch für
          den LR Bestand so bleiben wird , bin aber für die Hälfte am Bestand
          ( = Der Bestand der z.Zt. im Handeldepot geparkt ist ) schon am
          überlegen , ob ich da anstelle Shell ( welche mir aber im Grunde ,
          genauso recht sind wie BP / also m.M.n. eigentlich EGAL / eher auch
          BP für LR mit reinlege ) . Grundüberlegung dabei ist dann aber eher ,
          lieber 2 Werte aus dem gleichen Segment ( also Dif. ) oder lieber
          1 Wert aus dem gleichen Segment ( also Konz. ) . M.M.n. aber
          eigentlich eh EGAL . D.h. m.M.n. nicht so stark zu unterscheiden ,
          ob BP oder Shell ( Vorerst habe ich noch Shell favorisiert ) .
          Für BEIDE sehe ich nach OPEC Einigung , auch wieder Kurschancen .
          Und ob da BP oder Shell besser nach oben steigt , m.M.n. wiedermal
          Glaskugel . Selbst ob SIE überhaupt steigen , m.M.n. noch Glaskugel .
          ( Shell sehe ich aber n.w.v. , eher besser aufgestellt wie BP )

          2) Hast Du irgendwas stark negatives zu NRZ gehört ???

          LG Det

          • Hi Det, was spricht eigentlich gegen Gazprom (mal davon abgesehen, dass es ein russischer Wert ist)? Dividende stimmt da auch …
            Ich habe die ja als kleine Beimischung zu 3,99 gekauft, weil ich denke, dass Gas evt besser laufen wird als Öl und Gazprom als riesiges Gas-UN mit seinen Pipelines schon fast eher zukunftsorientiert ist als das gesamte Ölgeschäft.
            Forhe Ostern!
            Jürgen

          • Hallo Jürgen , ich bin da ganz deiner Meinung , warum nicht auch
            mal ein wenig Russland . Und Gazprom würde da eigentlich auch passen .
            Für Russland habe ich mir auch noch Evraz , Lukoil , Nornikel ,
            Sperbank , Rosneft mit auf die WL gelegt . Mal sehen .

            Aber z.Zt. denke ich halt noch darüber nach , ob die Shell Position
            ( Gegensicherung Handel-Abbau ) Longrun , wieder mit Shell gefüllt
            wird , oder ob ich die Position zweiteile ( LR ) und die andere Hälfte
            mit BP fülle und die Gegenposition ( Shell Handel ) komplett auflöse .
            Ich frage mich halt , was für/gegen eine Zweiteilung spricht ???
            M.M.n. mehr “ ÜBERWACHUNG “ bei den Werten , aber m.M.n. auch nur
            kleine “ Risikoverteilung “ ( da ja eh beide Werte dem Öl angehören ) .
            Und daher frage ich mich halt , ob Peter da einen besonderen Grund
            gesehen hat , nun BP nachzukaufen . Für mich , m.M.n. , eher mehr EGAL .
            Aber evt. habe ich ja auch was bei BP ( liegt halt nicht in meinen Fokus )
            nicht mitbekommen , was da ein Kaufgrund sein könnte ?????
            Daher frage ich mich DAS halt z.Zt. .

            LG Det

          • Bei Russland traue ich mir zu wenig „due diligence“ zu, habe aber ein Päckchen HSBC MSCI Russia ETF erworben, das von der Ausschüttungsrendite her ganz gut aussah…
            Time will tell 🙂

          • @Det: „Könntes Du nochmal kurz miteilen , warum Du BP gekauft hast ?“

            Da steckt weder eine tiefgehende Analyse dahinter, noch geheimes Wissen. 😉
            Ich hatte schon vor der Krise vor RDS ggfs. aufzustocken (habe ich auch schon irgendwo geschrieben). Dann habe ich mich aber aufgrund der immer weiter fallenden Kurse vorerst generell zurückgehalten und in der Zwischenzeit eine Gegenüberstellung einiger simpler Kennzahlen (KGV, KUV, Div.Rend., etc.) von Shell und BP gesehen. Dabei hat mir BP ein bisschen besser gefallen. Und ich habe mir gedacht: Warum immer nur in denselben Wert investieren? Ein wenig Diversifikation kann nicht schaden. Mehr steckt nicht dahinter.

            Und NRZ? Naja, mREITs sind momentan nicht gerade der Renner. Hatte ich nicht neulich schon mal einen Link gepostet, wo das ganz gut erklärt wird? Hier!
            NRZ musste wohl schon einge Assets verkaufen. Die Lage ist da gerade nicht sehr rosig.

            Gruß, Der Privatier

          • Ja Danke Peter
            Die selben Gedanken habe ich mir ja auch gemacht , aber bei mir
            führt es wohl eher wieder auf Shell Gegenposition Handel auflösen
            und Zeitgleich wieder LR auf volle Position aufstocken .
            Insbesondere wenn Du da nicht irgendeine Sonderheit bei BP siehst .

            Aber genau wegen den Diversifikationsgedanken , hatte ich halt auch
            mal DARÜBER nachgedacht . Ich glaube ich schlafe nochmal ne Nacht
            darüber , kann ja eh nix weglaufen = N.w.v. voller Bestand .
            ( Nur halt im Moment aufgeteilt + 200 überzählige Stücke Handel ) .

            Tja und Link hatte ich ja gelesen , aber erschliesst sich mir nicht
            so richtig , was nun bei NRZ , das “ Ausfallrisiko “ sein soll ???
            Ausser natürlich das allgemeine Ausfallrisiko von Hyp.-Krediten ,
            was ja eigentlich jede andere Bank auch hat . Also im Grunde
            eigentlich wieder die Frage , was ist dann so eine Hütte , oder
            Schulgeldschuld noch WERT , wenn der Schuldner ausfallen sollte ???
            Die Frage die sich mir da also eher stellt ist : Wie SICHER ist da
            ein Ausfall , im Zuge Corona zu erwarten . Bar Div. ist ja schon
            mal ausgefallen ( Stark gekürzt ) , fragt sich halt , ob der REST
            auch noch ausfällt .

            War also evt. keine gute Idee , wieder mal auf VOR Corona-Bestand , anzupassen ????? Naja , mal ABWARTEN was da noch weiter passiert .
            Evt. gehts ja auch wieder so wie bei Shell oder DIC , nach der
            Übertreibung zum Tiefstkurs , wieder mal ein wenig hoch .
            Bei MBB-SE , bin ich wohl auch bald wieder bei Null , eigentlich
            hatte ich gedacht , ich könnte zu 55 noch ein paar Anteile dazu
            nehmen , EGAL , kommt ja evt. noch .

            @ suchenwi , ja ETFs , entdecke ich z.Zt. auch als Vola Produkte .
            Geht immer schön hin und her , insbesondere meine beiden ETFs
            UDVD und VWRD , haben mir schon schön geholfen , die Verluste
            Handels-Depot , wieder ein wenig zu verkleinern . Schöne Vola drin .
            Mal geht der hoch , mal fällt der andere , dann geht der andere
            hoch und der nächtste fällt . Ständiges Auf und Ab , aber z.Zt. mit
            tw. >5% am Tag ( Bei einem Marktbreiten Indizes !!! ) . Auch gut .
            Naja , die Kursgewinne ( die angeblichen Dividenden ) habe ich schon
            mal gebraucht , um meine anderen Kursverluste , von der wohl auch
            nicht Bar Div. zahlenden Aurelius , ein wenig auszugleichen .
            Und natürlich auch um die Verluste von der Bestandsvergrösserung
            zu 8/6/4 USD bei NRZ ( die auch die Bar Div. gekürzt haben ) auf
            wieder BESTANDSAUFBAU VOR VERKLEINERUNG LETZTES JAHR zu kompensieren .
            Naja , hoffenlich fällt NRZ nicht ganz aus .
            Time will tell

            LG Det

  81. Und hier noch ein paar Aktionen von heute:

    * Ich habe weiter oben geschrieben, dass ich meine Einschätzung zu Beginn der Corona-Krise nicht konsequent genug umgesetzt habe. Das versuche ich nun, etwas besser zu machen und da ich ja damit rechne, dass wir aktuell nur ein Zwischenhoch sehen und es weiter abwärts gehen könnte, habe ich heute eine Position eines MSCI-World ETF verkauft und dafür einen DAX-Put OS gekauft. Wenn meine Annahme stimmt, gibt es hier ein wenig extra Cash – falls nicht, freue ich mich über alle anderen steigenden Kurse. 🙂

    * Heute mittag habe ich im Vorfeld des OPEC-Meetings ein paar BP-Aktien gekauft, in der Annahme, dass es eine Einigung geben würde. Diese gab es dann auch, was den Öl-Preis zuerst nach oben, später dann wieder nach unten bewegt hat. Mal abwarten, wie sich das in der nächsten Woche weiter entwickelt.

    * Gänzlich unabhängig von globalen Krisen habe ich aus zuverlässigen Quellen 😉 gehört, dass bei Frontier Communication in Kürze die Anmeldung für Chapter-11 anstehen wird. Ich habe daher im Laufe der Woche sämtliche Aktien mit derben Verlust verkauft. 🙁 Einen Teil Anleihen bin ich bisher noch nicht losgeworden. Die werde ich dann wohl behalten. 🙁

    Gruß, Der Privatier

  82. UIUIUIUIU Peter
    Gut das ich die Shell noch nicht umgeswitcht hatte . Kommt scheinbar nun
    die 2te Welle ( Welle ??? Naja , m.M.n. eher weitere Abwärtsbewegung )
    Dann wieder auf 10 ??? die Shell ??? Eigentlich dachte ich , erstmal fertig
    mit Shell . Aber sieht ja noch nach füllen für LAG mit aus ( ungeplant ) .
    Die Donnerstag genommenen 2P zu 17,5 nochmal um 1P erweitert .
    Da frage ich mich doch immer , WER da soviele Pakete abzuladen hat ???
    Naja , mal sehen , was es jetzt wieder werden wird .

    REITs scheinen im Moment auch wieder billiger zu werden . T auch ( erhöht )
    und BASF musste etwas verteuert werden . Bei 45er DS passt es mir dann ,
    mal sehen . Bei 3,30 Euro , schon eine > 7% Anfangsrendite , oder SIE fällt
    auch aus , KEINE AHNUNG .

    So Peter , nochmal zur Bar Div. Stabilität .
    Wie siehst Du da denn die Bar Div. Stabilität bei :
    A) Shell ( Werden m.M.n. die Bar Div. halten können )
    B) Allianz ( Haben bereits angekündigt die Bar Div. halten zu wollen )
    C) Freenet ( Scheint von keinen Gewinneinbruch auszugehen und will auch
    …………weiterhin die fette Bar Div. von 1,65 Euro zahlen )
    D) ( Falls Du Sie überhaupt auf den Schirm hast ??? ) BASF
    ………..( Haben Wintershall-Verkauf , durchgeführt und sitzen z.Zt.
    ……….. auf einen ordentlichen Cash-Berg , Bar Div. soll gezahlt werden )

    Bei den US REITs , z.B. OHI , Ventas ( Healthcare ) , mREITS ( NRZ
    hat Bar Div. bereits gekürzt , Frage mich da eher , ob Sie die Krise
    überhaupt überstehen ??? ) und den Factory Outlett Center Tanger .

    Bei den REITs , frage ich mich halt , wo das Problem liegen soll ???
    Normalerweise müssten ja auch die Schulden , deutlich billiger werden
    und die Gelddruckmaschiene ist in den USA , doch schon angeworfen worden .
    Wo sollen die ganzen Patienten ( u.a. Corona ) behandelt werden ???
    Wenn nicht wie ZUVOR auch , in den Healthcare Centern von z.B. OHI und
    Ventas ( daher verstehe ich auch den Zahlungsausfall von z.B. SABRA nicht ) .

    Bei den Factory Outlett – Centern ( z.B. Tanger ) könnte ich ja noch einen
    Gewinneinbruch verstehen , wenn die Mieter alle so NETT sind wie z.B. Adidas
    in Deutschland . D.h. da liegt ja ein ggf. Mieteinnahmen-Einbruch nahe .
    Aber die Kredite sind bis 2023 bei Tanger gesichert ( FIX ) und da müsste
    ja dann wohl auch bis DAHIN , ggf. ein Mieterwechsel , erfolgen können ???

    Naja , ich werde auf jeden Fall auch mal ein wenig mehr streuen .
    Billiger geworden sind m.M.n. Ventas ( VEN und VTR ) . Gestern nochmal
    den DS EK Preis verteuert auf jetzt ca. 31 USD VTR und ca. 29 Euro VEN .
    Sollen angeblich ca. 0,80 USD/Quartal zahlen , mal abwarten .

    Also Peter , Meinung zu Bar Div. Zahlungen bei Shell , Allianz , Freenet
    und ggf. BASF . Und auch zu den US REITs ( OHI und NRZ müsstest Du ja auch
    noch haben ??? )

    LG Det

    • Hi Det,
      + 2. Welle? Kann natürlich sein – ich glaube es aber erst wenn ich es sehe. Bis DAX 9400 reden wir erst einmal von einer „Korrektur im Aufwärtstrend (Tageschart)“
      + Dividenden:
      alle meine UNs haben Zahlung bestätigt. Allianz hält nicht nur, sondern erhöht sogar; Shell: hat ja erst gezahlt – aber wenn der Ölpreis da unten bleibt, könnte es Probleme geben; BASF: sehe ich langfristig kein wirkliches Problem
      OHI: zahlt, O zahlt, MPW zahlt
      Kritisch sehe ich eher die Reits mit Shopping/Freizeit/Hotel/… – wobei ich mich eher auch frage, wo denn das Problem liegt. Denn zumindest in DE werden ja Mietverträge nicht einfach gekündigt und Mieten müssen nachentrichtet werden. In USA kenne ich die Rechtslage nicht. Aber auch dort sehe ich eher das Problem der insolvenzgetriebenen Kündigungen – wenn es denn am Ende überhaupt eines wird … hängt alles fast alles von der Dauer des LockDowns ab – aber wem sag ich das 😉

      In meinem Depot sieht es im Moment so aus, dass ich mit größer 90% der geplanten Dividenden rechnen kann.
      Wertmäßig: 11 von 29 Aktien im Plus (AAPL top mit 105%); 9 mit < 10% im Minus; größte Verlierer: Aurelius und Euroshop mit ca. -50%.
      Gesamtperformance über alle Assetklassen: -6.5%.
      Also insgesamt: (noch) kein Grund zur Sorge 🙂
      VG, Jürgen

      • Ergänzung zu „… alle meine UN haben Zahlungen bestätigt …“:
        das war natürlich Quatsch: Aurelius, Euroshop und DIC zahlen nicht, was ich aber in der aktuellen Lage ok finde

          • Jau, stimmt. Hatte ich „verschwitzt“. Umso besser 🙂

          • Hallo Jürgen
            Ja bei Aurelius bin ich am traurigsten………… , aber etwas
            Hoffnung auf Bar Div. habe ich immer noch . Aber Bestand werde
            ich jetzt auch nicht weiter Ausbauen = REICHT JETZT ( 3er Block
            und n.w.v. grösste Position ) .

            Shell denke ich eigentlich auch nicht , das Sie einen Total-Ausfall
            hinlegen werden ( etliche Sparprogramme beschlossen ) .
            Eigentlich wollte ich ja Shell wieder umswitchen , aber wenn das evt.
            auch nochmal zu 15 Euro passieren kann , mir sogar lieber ( G/V Neutral )

            Allianz hatte ich jetzt auch mal ein Paar zu 126 / 168 / 160
            wieder dazugesammelt . Bei 126 hätte ich mal ein Paar mehr
            einsammeln sollen , aber war da irgendwie mehr mit Shell am machen .
            Dann bin ich wieder darüber wechhhhhh gekommen , EGAL , kommt ja
            evt. nochmal wieder . Abwarten .

            BASF sehe ich eigentlich auch noch nicht vom totalen Ausfall bedroht
            und gehe davon aus , das SIE wohl die 3,30 Euro Bar Div. zahlen werden .
            Aber durch VK Wintershall , natürlich starken Umsatzentfall .
            Naja , mal abwarten was Sie mit dem Cash , machen werden .
            Ein paar Einkaufsmöglichkeiten , soll es ja wohl bald geben .

            Ventas habe ich jetzt mal ein Paar eingesammelt und OHI GESTERN auch
            noch ein Paar , sowie ein Paar WPC ( aber erstmal SEHR VORSICHTIG )
            WPC gabs Zwischenzeitlich auch schon zu 45 , aber da hatte ich ja wie
            bei Allianz , mehr das Shell-Problem . Auf Ventas bin ich eigentlich
            wegen Ulrich gekommen , da Er Sie so stark im Healthcare-Bereich
            gesehen hat . Ich glaube so ganz schlecht sind Sie auch nicht .
            ( Zahlen sahen jedenfalls nicht SOOOO schlecht aus , wenn ich nicht
            wieder Irgendwas übersehen habe )

            Freenet will wohl auch zahlen ( nochmal 1 Paket / fehlte eh noch ,
            zu 16 mit dazu genommen . REICHT JETZT ABER AUCH ERSTMAL )

            Tja und mit den REITs , ist m.M.n. schon merkwürdig , das SIE so stark
            abgestraft werden . Vermutlich Angst des Kreditausfalls ???
            Abwarten was es werden wird .

            Gesund bleiben
            LG Det

    • @Det: Nun hast Du ja schon so einige Einschätzungen bekommen – da muss ich mich ja nicht mehr bemühen. 😉

      Ich kann Dir ohnehin recht wenig sagen! Ich habe auch keine Ahnung, ob/wann/welche Dividende gezahlt wird oder nicht. Ich kümmere mich da aber auch recht wenig drum.

      Denn im Gegensatz zu einem typischen Dividenden-Investor, der von sich ja immer behauptet:
      „Mir sind die Kurse der Aktien völlig egal, da achte ich gar nicht drauf. Die gehen rauf und runter und verkaufen will ich ja ohnehin nicht. Hauptsache die Dividende kommt.“
      ist es bei mir beinahe umgekehrt:
      „Mir sind die Dividenden der Aktien ziemlich egal, da achte ich gar nicht drauf. Die werden erhöht oder auch nicht, ist aber im Grunde ohnehin nur Bauernfängerei. Hauptsache die Kurse stimmen.“

      Ist jetzt etwas überspitzt formuliert, aber die Grundeinstellung ist bei mir schon so vorhanden.

      Gruß, Der Privatier

      • Neee Peter , mir sind doch nicht die Kurse EGAL , ganz im Gegenteil ,
        je billiger Sie sind , umso mehr Stücke kann ich ja davon kaufen .

        Z.B. DIC , als bestes Beispiel . Die gab es jetzt mal wieder für
        unter 8 Euro . Super , m.M.n. Kaufgelegenheit . Weiterhin haben
        Sie bis jetzt soviel Geld verdient , das Sie auch den Eigentümer
        mit einem Anteil am Gewinn , beteilgen konnten . Ich pers. gehe
        aber davon aus , das Sie mehr wie 12 Jahre Gewinn machen werden .
        Wie lange Amazon Gewinn machen wird , erschliesst sich mir aber
        eher nicht . Mag ja sein , das Sie Ewig als schwarzes Loch ,
        alle anderen Geschäftsmodelle dominieren können ( glaube ich nicht )
        aber evt. werden auch mal andere Mitspieler ( z.B. Wal-Mart )
        wach , und lassen sich dann nicht mehr so einfach die Butter vom
        Brot nehmen . Und in China glaube ich , wird eh Tencent / Baidu
        das Geschehen , dominieren . D.h. , kann zwar z.Zt. ja noch tolles
        Wachstum entstehen ( Kursgewinne ) aber evt. hört es ja auch mal
        auf . Das ist dann i.d.R. der Zeitpunkt , wo ein UN , nix besseres
        mit den Kapital anfangen kann , wie auch mal Gewinnanteile , an die
        Anteilseigner auszuschütten .

        Und bevor da das Kapital für irgendeinen Quatsch ( z.B. Monsanto-Deal )
        ausgegeben wird , nehme ich das lieber .
        Aber ich glaube ich kauf auch mal so eine Amazon Aktie . Bei allen
        Anteilen die ich gekauft habe , kommt ja immer mal son Kursabschwung .
        Da wäre ich dann dabei . Und manchmal bin ich ja auch beim hochlaufen
        wieder dabei ( zuletzt bei Shell , haben sich das aber nochmal anders
        überlegt und gehen jetzt wieder runter ) . Also ich habe da beste
        Hoffnung das ich auch bei Amazon einen negativen Kurs bekomme .

        Ich glaube den Versuch mache ich mal .
        SOOOOO gerade mal 1 Stk. Amazon zu 2435,92 USD ins Depot gelegt .
        Mal abwarten was da mit dem Kurs passiert .
        Ich bin sehr gespannt , ich vermute mal in einer Woche schon tiefer…….
        aber ich kann mich ja auch täuschen . Abwarten .

        LG Det

        • PS Peter , kaum gekauft , schon mal 30 USD runter ( in nicht mal 15 min. )
          Das lob ich mir . Bin mal gespannt wann der Bezos da ankommt , um mir
          meine Aktie für ein paar Mio. abzukaufen ( Also ich mein , nur damit ich
          die dann nicht mehr habe , ab 2000 USD ??? oder ab 1500 USD oder erst
          ab 1000 ??? ) naja , mal abwarten wie tief die fällt .
          Bis 1000 bleibe ich mal dabei , ausser Der ruft schon VORHER an .

          LG Det

          • 😀 Ich sehe schon, Du bist ja voller Zuversicht! 😀

            Ich wünsche auf jeden Fall viel Erfolg.

            Gruß, Der Privatier

          • Nur fürs Protokoll
            Tag 2 Amazon Kauf , Kurs 2360 USD = DOWN 40 USD
            ( Plus die – 36 USD vom Vortag = DOWN – 76 USD !!!
            und das nur an 2 Tagen !!! )
            Müsste mal ausrechnen wieviel Marktkapitalisation das den
            Bezos schon gekostet hat .
            Dafür waren mal alle anderen Werte bei mir Grün .

            Schönes Wochenende . Gesund bleiben .
            LG Det

    • Hallo Lars
      Ja Danke , hatte ich schon gelesen , abwarten .
      Bleib gesund

      PS und was war mit Zeitung beim Zwischenstop ???

      LG Det

      • Moin Det,

        lass uns demnächst in die Plauder-Ecke (Teil 16) umziehen. Ich habe mir noch einmal den Geschäftsbericht 2019 von Aurelius durchgelesen und Deine Hoffnung auf etwas Bar Div. könnte vom Dirk evt. noch erfüllt werden. (Auszug siehe unten)

        „Vorstand und Aufsichtsrat der Gesellschaft werden der voraussichtlich am 18. Juni 2020 stattfindenden Hauptversammlung vorschlagen, den Bilanzgewinn des Geschäftsjahres 2019 vollständig auf neue Rechnung vorzutragen. Die persönlich haftende Gesellschafterin wird die aktuelle Entwicklung der Corona/COVID-19-Krise und deren Auswirkungen auf den AURELIUS Konzern bis zur Hauptversammlung beobachten, bewerten und entscheiden, ob ein vom oben genannten Vorschlag abweichender Ergebnisverwendungsvorschlag auf die Tagesordnung der Hauptversammlung gesetzt wird. Die Hauptversammlung kann über diesen geänderten Ergebnisverwendungsvorschlag (analog zum Vorjahr) entscheiden.“

        Abwarten …

        Bleib gesund und

        Viele Grüße
        Lars

        PS: Auf der Zeitschrift stand … „Playalien“

  83. Hallo Gemeinde,

    ist eigentlich einer von Euch auch bei der AVG (Altersvorsorgegenossenschaft EG) mit im Boot?

    Wenn ja, würde ich gerne Eure Einschätzung zur Lage erfahren. Ist da Alles verloren oder gibt es noch Hoffnung?

  84. Hallo Lars,

    danke für die Info, aber die Internetbeiträge über die AVG kenne ich schon

    Mein Frage zielte dahin, ob einer der hier Mitlesenden auch zu den Opfern gehört.

    Vielleicht kann man sich ja darüber auch austauschen.

  85. Schreib es ab, totales „Schneeballsystem“, das Geld ist wahrscheinlich weg, völlig unseriös das Konstrukt …

    http://www.altersvorsorgegenossenschaft.de/avg

    … ich hatte einmal vor … zig Jahren ein Prospekt dazu in der Hand. Das war die Zeit wo wir (ich) vermehrt in „Mittelstandsanleihen“ investiert waren.

    Maritim Vertriebs GmbH (bis zum Schluss gehalten)
    Enterprise Holding LTD (vor Insolvenz mit Kursgewinn + Zinsen verkauft = Glück gehabt)
    Peach Prop. Anleihe (mit Kursgewinn + Zinsen verkauft)
    IPSAK (bis zum Schluss gehalten)
    Golden Gate GmbH (nach Insolvenz sehr, sehr mutig Anleihe nachgekauft, vor Delisting der Anleihe mit insg. Verlust von ca. -0,6K verkauft = wir hatten einen sehr großer Bestand und durch Nachkauf damit noch größeres Glück gehabt (erstrangig besichert), Endausschüttung des Insolvenzverwalters aber nicht mehr abgewartet)

    Weiterhin viel Glück mit Deinen Investitionen.

    Bleib gesund und

    Viele Grüße
    Lars

Schreibe einen Kommentar zu suchenwi Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.